Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Zwangsgedanken? Wer kann mir helfen?

Zwangsgedanken? Wer kann mir helfen?

22. Oktober 2014 um 20:15

Hallo,

ich weiß nicht recht wie ich anfangen soll.

Also vor Jahren hatte ich das erste mal so schreckliche Gedanken, Bilder, Szenarien im Kopf.
Ich schildere euch das mal...
Mein Freund und ich standen in der Küche und räumten gemeinsam die Spülmaschine aus, ich hatte ein großes scharfes Messer in der Hand und wollte es in den Messerblock stecken, als ich plötzlich dieses Szenario im Kopf hatte, wie ich es ihm in den Rücken ramme.
Fürchterlich
Ich steckte das Messer sofort weg und verließ den Raum.
Schloß mich auf Klo ein um meine Gedanken zu ordnen und damit er nicht merkt das etwas nicht stimmte.
So geht es seit dem ständig...
Es war nichts vorgefallen, ich hatte es nicht leicht in meiner Kindheit.
War ne zeitlang im Heim, meine Schwester wurde mißbraucht, von meinem Vater. Meine Mutter ist deswegen depressiv und war damals suizidgefährdet.
Mein Bruder wurde damals drogensüchtig.
Aber es ist alles Jahre vorbei und ich habe mehr oder weniger mit vielem abgeschlossen oder gelernt zu leben.

Mittlerweile habe ich seit fast 11 Jahren einen wundervollen Mann an meiner Seite und eine bezaubernde Tochter im Kindergartenalter.
Ich bin auch grad wieder schwanger und entbinde bald.
Trotzdem sind diese Gedanken immer geblieben.
Auch gegenüber meiner Tochter.
Letztens fuhren wir mit dem Auto über eine Brücke und dort stand eine Mutter mit ihrem Kind und ich hatte plötzlich im Kopf das ich dort mit meiner Tochter stünde, sie packte und hinunter warf.
Ich finde es schrecklich, ich balle meine Hände zu Fäusten in dem Moment und bekomme Herzrasen, weil es so fürchterlich ist.
Ich liebe meine Tochter über alles!!!
Ich bin glücklich und dankbar für meine kleine Familie, grad weil ich weiß wie es ist keine zu haben.

Das sind noch die Gedanken, die ich schreiben kann.
Es geht oft in meinem Kopf noch viel makaberer vor sich.
Heute war es auch wieder ein ganz schrecklicher Gedanke, oder Szenario...ich weiß auch immer nicht wie ich es nennen soll.
Ich musste daraufhin wieder fluchtartig den Raum verlassen und hatte Tränen in den Augen.
Ich bekomme dann auch Angst, weil ich nicht weiß was das soll, woher das kommt und meine größte Angst ist, dass ich vielleicht irgendwann sowas wirklich tun würde.

Ich schäme mich mit jemandem darüber zu sprechen und habe Angst was mein Mann von mir denkt wenn er das hört.
Da ich ja schwanger bin, könnten das evtl auch Wochenbettdepressionen sein?
Aber ich hatte diese Gedanken ja schon lange bevor ich auch das erste mal schwanger war, nur sind sie seit dem extremer geworden und häufiger.
Wie kann ich lernen damit umzugehen, mich davon lösen oder ablenken?
Sind das sogenannte Zwangsgedanken?

Bitte helft mir

Ich bin dankbar für jeden Rat und Beitrag

LG

Mehr lesen

23. Oktober 2014 um 21:57

Den schwersten Schritt.....
hast du geschafft Das schweigen ist gebrochen

weiteres findest du als Private Nachricht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wie kann ich meiner Schwester helfen???
Von: suniti_12273178
neu
9. Februar 2014 um 13:11
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen