Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Zwangsgedanken

Letzte Nachricht: 6. April um 19:21
H
hallo2020
04.04.21 um 21:34

Hallo,

Ich fange mal von vorne an.Seit Oktober 2019 fingen solche Gedanken an.Als Auslöser denke ich ist der das mein Freund sein Studium in einer anderen Stadt begonnen hat (wohnt trotzdem hier) und somit weniger Zeit hat.Ich habe angefangen richtig intensiv über einen Jungen aus meiner Schule nachzudenken.Es ist richtig schlimm gewesen,ich habe nur Montag und Dienstag Schule die anderen Tage bin ich arbeiten und diese Gedanken fingen immer Montags an und hörten dann so Dienstag/Mittwoch auf.Ich fande Diese Gedanken sehr schlimm weil es sich so anfühlte als würde ich meinen Freund betrügen.Ich weiss das es nicht schlimm ist mal an andere Kerle zu denken oder diese attraktiv zu finden aber ich war so überfordert weil ich in diesem Jahr in dem ich mit meinem Freund zusammen war wirklich nie andere Kerle interessant fand.Gott sei Dank ist dieser Gedanke so gut wie weg ich glaube auch der Typ ist nicht mehr auf meiner Schule.Der nächste intensive Gedanke war das ich meinen Freund nicht mehr liebe und Schluss machen muss.Ich habe sehe viel geweint weil ich diese Gedanken einfach nicht los geworden bin und mich da dolle reingesteigert habe.Natürlich habe ich meinem Freund von diesen 2 Gedanken erzählt.Nach einer Zeit kamen die Gedanken das ich fremd gehen muss und das ich in jeden Typen der an mir vorbei geht verliebt bin.Ich bin ein kompletter Gegner davon und würde das niemals machen aber diese Gedanken haben sich so aufgezwungen.Das eine Mal war ich bei einer Freundin und hatte sie nach einem Pullover gefragt da meiner dreckig war und sie gab mir einen von ihrem Freund.Und plötzlich kamen die Gedanken das ich ja in ihren Freund verliebt bin und den so geil finde obwohl das nicht der Fall ist,ich habe mich so elendig gefühlt.Das letzte Mal war ich bei meiner Mama und ihr Freund war da und ich hatten einen kurzen Gedanken das ich was mit ihm hätte also nicht an die direkte Situation sondern einfach an das Wort.Ich habe mich so krank eklig gefühlt das ich so schnell wie möglich nach Hause wollte.Und heute ist mir dieser Gedanke wieder eingefallen und ich fühle mich so schäbig weil ich sowas eklig finde.Ich habe das Gefühl das ich meinen Freund so hart hintergehe obwohl ich für diese Gedanken ja eigentlich nichts kann aber ich steigere mich da so rein.In letzter Zeit war eigentlich alles ok aber dann fing wieder alles an.Ich habe auch schon ein Termin bei einer Psychologin ausgemacht den ich aber leider absagen muss da ich an dem Tag meine Abschlussprüfung habe und nun habe ich Angst das ich immer länger auf den Termin warten muss und solche Gedanken schlimmer werden.Ich muss auch immer Bilder von meiner Steckdose,meinem Schalter für meine Badheizung und von meiner Haustür machen weil ich Angst habe das da doch noch was an ist oder so.Ich habe mein Problem auch schon in einem anderen Forum geschildert wo es hieß dass das normal ist aber ich finde solche übertriebenen Gedanken nicht normal zumal ich vorher auch nie so drauf war.Vielleicht kann mich ja hier jemand beruhigen denn ich Weine echt die ganze Zeit weil ich mich so schlecht fühle,vorallem gegenüber meinem Freund.
Danke

Mehr lesen

K
karsta_23085521
05.04.21 um 11:21

Machst du Yoga oder andere Dinge zum Entspannen. Du bist nicht im Einklang mit dir selbst. Wenn die Gedanken aufkommen, sich dir eine Zahl oder irgendein Symbol aus, und versuche nur daran zu denken. Somit kannst du diese unerwünschten Gedanken loslassen. Ein Gespräch beim Psychologen hilft dir bestimmt weiter. 

1 -Gefällt mir

S
sisteronthefly
06.04.21 um 12:29
In Antwort auf hallo2020

Hallo,

Ich fange mal von vorne an.Seit Oktober 2019 fingen solche Gedanken an.Als Auslöser denke ich ist der das mein Freund sein Studium in einer anderen Stadt begonnen hat (wohnt trotzdem hier) und somit weniger Zeit hat.Ich habe angefangen richtig intensiv über einen Jungen aus meiner Schule nachzudenken.Es ist richtig schlimm gewesen,ich habe nur Montag und Dienstag Schule die anderen Tage bin ich arbeiten und diese Gedanken fingen immer Montags an und hörten dann so Dienstag/Mittwoch auf.Ich fande Diese Gedanken sehr schlimm weil es sich so anfühlte als würde ich meinen Freund betrügen.Ich weiss das es nicht schlimm ist mal an andere Kerle zu denken oder diese attraktiv zu finden aber ich war so überfordert weil ich in diesem Jahr in dem ich mit meinem Freund zusammen war wirklich nie andere Kerle interessant fand.Gott sei Dank ist dieser Gedanke so gut wie weg ich glaube auch der Typ ist nicht mehr auf meiner Schule.Der nächste intensive Gedanke war das ich meinen Freund nicht mehr liebe und Schluss machen muss.Ich habe sehe viel geweint weil ich diese Gedanken einfach nicht los geworden bin und mich da dolle reingesteigert habe.Natürlich habe ich meinem Freund von diesen 2 Gedanken erzählt.Nach einer Zeit kamen die Gedanken das ich fremd gehen muss und das ich in jeden Typen der an mir vorbei geht verliebt bin.Ich bin ein kompletter Gegner davon und würde das niemals machen aber diese Gedanken haben sich so aufgezwungen.Das eine Mal war ich bei einer Freundin und hatte sie nach einem Pullover gefragt da meiner dreckig war und sie gab mir einen von ihrem Freund.Und plötzlich kamen die Gedanken das ich ja in ihren Freund verliebt bin und den so geil finde obwohl das nicht der Fall ist,ich habe mich so elendig gefühlt.Das letzte Mal war ich bei meiner Mama und ihr Freund war da und ich hatten einen kurzen Gedanken das ich was mit ihm hätte also nicht an die direkte Situation sondern einfach an das Wort.Ich habe mich so krank eklig gefühlt das ich so schnell wie möglich nach Hause wollte.Und heute ist mir dieser Gedanke wieder eingefallen und ich fühle mich so schäbig weil ich sowas eklig finde.Ich habe das Gefühl das ich meinen Freund so hart hintergehe obwohl ich für diese Gedanken ja eigentlich nichts kann aber ich steigere mich da so rein.In letzter Zeit war eigentlich alles ok aber dann fing wieder alles an.Ich habe auch schon ein Termin bei einer Psychologin ausgemacht den ich aber leider absagen muss da ich an dem Tag meine Abschlussprüfung habe und nun habe ich Angst das ich immer länger auf den Termin warten muss und solche Gedanken schlimmer werden.Ich muss auch immer Bilder von meiner Steckdose,meinem Schalter für meine Badheizung und von meiner Haustür machen weil ich Angst habe das da doch noch was an ist oder so.Ich habe mein Problem auch schon in einem anderen Forum geschildert wo es hieß dass das normal ist aber ich finde solche übertriebenen Gedanken nicht normal zumal ich vorher auch nie so drauf war.Vielleicht kann mich ja hier jemand beruhigen denn ich Weine echt die ganze Zeit weil ich mich so schlecht fühle,vorallem gegenüber meinem Freund.
Danke

Hallo,

ich kann verstehen, dass du dich schlecht fühlst.
Aus deinen Zeilen lese ich schon heraus, dass du hier auf Hilfe angewiesen bist.

Bei Zwangsgedanken ist es so, dass Betroffene wohl merken, dass etwas nicht stimmt. Sie wissen, dass das, was sie denken total unsinnig ist, aber sie können sich nicht dagegen wehren. Zu Beginn ist es noch möglich sich zu widersetzen, später nicht mehr. Meistens folgen aus Zwangsgedanken Zwangshandlungen. Weil das, was man denkt, so unangenehm empfunden wird, dass man denkt etwas tun zu müssen, um das "mutmaßliche" Unglück der Gedankeninhalte abzuwenden. Da diese so beängstigend und belastend erlebt werden, beginnt man folglich Situationen und Menschen zu meiden. Diese Vermeidung führt nur für kurze Zeit zu einer Entlastung, langfristig entsteht allerdings eine Teufelskreis. So abstrus es sich auch anhört, Vermeidung verstärkt Zwangssymptomatik.

Betroffene leiden mitunter extrem darunter und man sollte sicherlich auch im Auge behalten, ob sich dahinter liegend eine Angststörung entwickelt oder eine Depression. Ich möchte dich wirklich ermutigen, den Schritt zu wagen und eine Therapie zu beginnen. Ein Verhaltenstherapeut mit Spezialisierung auf Angst- und Zwangsstörung wäre die richtige Adresse. Man weiß heute, dass die Prognosen bei frühzeitiger Behandlung recht gut sind. 

Deine plötzlich einschießenden Gedanken gehören zum Krankheitsbild, auch bedrohlich empfundene Inhalte, wie sexuelle oder aggressive Gedanken. Noch kurz ein paar Worte zur Meinung anderer Menschen....du bist diejenige, die Gedanken belastend empfindet. Du brauchst dich nicht zusätlich verunsichern zu lassen. Du merkst, etwas stimmt nicht. Deine Einschätzung ist ein guter Anfang.

LG Sis

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
hallo2020
06.04.21 um 19:21
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo,

ich kann verstehen, dass du dich schlecht fühlst.
Aus deinen Zeilen lese ich schon heraus, dass du hier auf Hilfe angewiesen bist.

Bei Zwangsgedanken ist es so, dass Betroffene wohl merken, dass etwas nicht stimmt. Sie wissen, dass das, was sie denken total unsinnig ist, aber sie können sich nicht dagegen wehren. Zu Beginn ist es noch möglich sich zu widersetzen, später nicht mehr. Meistens folgen aus Zwangsgedanken Zwangshandlungen. Weil das, was man denkt, so unangenehm empfunden wird, dass man denkt etwas tun zu müssen, um das "mutmaßliche" Unglück der Gedankeninhalte abzuwenden. Da diese so beängstigend und belastend erlebt werden, beginnt man folglich Situationen und Menschen zu meiden. Diese Vermeidung führt nur für kurze Zeit zu einer Entlastung, langfristig entsteht allerdings eine Teufelskreis. So abstrus es sich auch anhört, Vermeidung verstärkt Zwangssymptomatik.

Betroffene leiden mitunter extrem darunter und man sollte sicherlich auch im Auge behalten, ob sich dahinter liegend eine Angststörung entwickelt oder eine Depression. Ich möchte dich wirklich ermutigen, den Schritt zu wagen und eine Therapie zu beginnen. Ein Verhaltenstherapeut mit Spezialisierung auf Angst- und Zwangsstörung wäre die richtige Adresse. Man weiß heute, dass die Prognosen bei frühzeitiger Behandlung recht gut sind. 

Deine plötzlich einschießenden Gedanken gehören zum Krankheitsbild, auch bedrohlich empfundene Inhalte, wie sexuelle oder aggressive Gedanken. Noch kurz ein paar Worte zur Meinung anderer Menschen....du bist diejenige, die Gedanken belastend empfindet. Du brauchst dich nicht zusätlich verunsichern zu lassen. Du merkst, etwas stimmt nicht. Deine Einschätzung ist ein guter Anfang.

LG Sis

Vielen Dank für die lieben Worte.
JJa mir geht es jetzt wieder besser und ich versuche durchzuhalten bis zu meinem Termin.(:

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers