Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Zurück zum vorherigen Arbeitsgeber?

Zurück zum vorherigen Arbeitsgeber?

12. Januar 2019 um 3:38

Hallo! 

Seit Tagen bereitet mir folgendes Thema schlaflose Nächte, irgendwie schaffe ich es einfach nicht einen klaren Gedanken zu fassen, darum bitte ich euch mir zu helfen und mir eure Meinungen kundzutun. Bin echt schon am Verzweifeln 🙁

Also eine „kurze“ Vorgeschichte zu meiner Situation: Ich bin Studentin, 22 Jahre alt und arbeite nebenbei in der Gastronomie (2 Tage / Woche). Bevor ich mein Studium begonnen habe, habe ich ein Jahr lang in einem Unternehmen gearbeitet das sehr familiär war und jeder jeden kannte. Aufgrund meines Studiums musste ich umziehen und mir blieb keine andere Wahl als auch den Arbeitsplatz zu wechseln. Ich hatte mir in einer neuen Stadt mein neues Leben aufgebaut, neue Wohnung, neuer Job und eben das Studium das ich begonnen habe. 
Für mich war zu diesem Zeitpunkt alles perfekt, bis ich meinen jetzigen Freund kennenlernte.
Er kommt allerdings aus meiner Heimatstadt und das brachte wieder so einige Probleme mit sich. Um das ganze jetzt nicht ewig in die Länge zu ziehen: er zog zu mir, pendelte Anfangs über 2 Stunden am Tag bis es eben (körperlich, nervlich, zeitlich) nichtmehr ging, ich fasste den Entschluss zusammen mit ihm wieder in unsere Heimatstadt zu ziehen und dachte mir, dass ich das pendeln schon schaffe. Wir wohnen jetzt seit knapp 2 Monaten in der neuen Wohnung und ich pendle nun fast täglich zwischen Uni, Arbeitsplatz und unserem zuhause. Mir wird das alles jetzt leider auch zu viel (oh Überraschung, hätte ich mir eigentlich denken können) und ich stehe nun vor einer schweren Entscheidung:

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat wieder einen Platz im Unternehmen frei und würde mich gerne wieder einstellen. Das pendeln würde wegfallen, ich würde mir die Fahrtkosten ersparen & ich hätte mehr Zeit für andere Dinge. Mein Körper würde es mir sicher auch danken aber...

ich fühle mich in meinem jetzigen Job ziemlich wohl (bis auf ein paar kleinigkeiten die es eh immer gibt), ich arbeite in einem Großunternehmen mit zahlreichen Angestellten und vielen sehr sehr lieben Arbeitskollegen auf die ich mich verlassen kann. kurz gesagt: mein Herz hängt sehr an diesem Job. Auch wenn das Arbeiten in der Gastro für mich eigentlich nur den Zweck hat mir das Studium finanzieren zu können nehme ich meinen Job zu 100% ernst und mir ist wichtig dass ich Spaß daran habe und für mich persönlich auch etwas mitnehmen kann. Und das kann ich zur Zeit, ich spreche oft andere Sprachen, lerne im Team zu arbeiten, und viele andere Dinge die mir in meinem Leben was bringen. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung! Das mag ich sehr!

Trotz den ganzen Vorteilen die mir mein jetziger Job bringt ist da noch immer das Pendeln.. und meine ehemalige Chefin, Gäste, Kollegen die mir in dem Jahr in dem ich dort gearbeitet habe zu Freunden wurden. 

Ich probiere seit Tagen eine Pro / Contra  Liste zu machen, aber irgendwie ergibt sich für mich keine richtige Entscheidung. Mein ehemaliger Job war stressfreier, ich musste viel weniger wissen und können, mein jetziger Job verlangt einiges von mir ab aber bringt mich persönlich weiter.. Gestern habe ich mich dann entschlossen meinen jetzigen Job zu kündigen und wieder meinem letzten Job nachzugehen. Ich habe auch schon meiner Chefin zugesagt und versprochen mit nächstmöglichem Termin zu kündigen und bei ihr anzufangen. 

Und jetzt mein Einbruch, ich fühle mich mit der Entscheidung total unwohl, es kommt mir so vor als hätte ich einen großen Fehler gemacht und als würde ich in meinem Leben einen Schritt zurück gehen. Da ich noch nichts unterschrieben habe ist es nicht ganz zu spät aber meine Entscheidung sollte in den nächsten 2 Tagen endgültig sein..


Die Bezahlung ist übrigens 1:1 die gleiche.. Mir gehen gerade tausend Fragen durch den Kopf.. ist mein jetziger anspruchsvoller Job das Pendeln wert? Soll ich die strapazen weiterhin auf mich nehmen oder soll ich loslassen? Ist überhaupt eine der Beiden Entscheidungen die richtige?! Oder soll ich mich nach etwas komplett neuen umsehen? (würde natürlich wieder Zeit und nerven in anspruch nehmen..)   
Kann mir jemand von euch helfen? soll ich auf mein Gefühl hören und das in letzter Sekunde noch absagen? oder ist das eventuell einfach nur der Druck und Stress der letzten 12 Monate der sich jetzt bemerkbar macht? 

please help 🙁 

Mehr lesen