Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Zu Schüchtern und Unzufrieden

Zu Schüchtern und Unzufrieden

27. April 2017 um 22:01 Letzte Antwort: 2. Mai 2017 um 15:03

Hi Leute ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll...

Also ich bin momentan 16 Jahre alt und werde bald 17 ich hab eine große Macke und zwar dass ich sooo schüchtern bin und das regt mich immer auch selber auf , weil ich ja eigentlich mit anderen Reden möchte, ein Beispiel : ich fange bald mit dem Führerschein an aber ich hab echt keine Lust auf die TherorieStunden weil da so viele andere Leute in meinem Alter sind. Ich hätte auch nie eine Freundin und ich gehe auch nicht "feiern" oder so. Ich möchte mich wirklich gerne ändern und lockerer und offener werden aber wie? 
Und in der Schule hab ich immer nur mit 1 Person geredet und mit den anderen aus der Klasse fast gar nicht, und denken alle Leute das ich voll arrogant sei. Aber das stimmt nicht ich bin einfach nur so Scheiße Schüchtern. Habt ihr Ideen wie ich mich ändern kann vielleicht Selbstbewusster und Zufriedener werde? 
Ich freue mich auf JEDE Antwort. Danke

Ich bin ein Loser

Mehr lesen

28. April 2017 um 0:06

Mach vielleicht mal Sport im Verein, das kann dich auch öffnen.

Gefällt mir
28. April 2017 um 8:00
In Antwort auf vanwilder4

Hi Leute ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll...

Also ich bin momentan 16 Jahre alt und werde bald 17 ich hab eine große Macke und zwar dass ich sooo schüchtern bin und das regt mich immer auch selber auf , weil ich ja eigentlich mit anderen Reden möchte, ein Beispiel : ich fange bald mit dem Führerschein an aber ich hab echt keine Lust auf die TherorieStunden weil da so viele andere Leute in meinem Alter sind. Ich hätte auch nie eine Freundin und ich gehe auch nicht "feiern" oder so. Ich möchte mich wirklich gerne ändern und lockerer und offener werden aber wie? 
Und in der Schule hab ich immer nur mit 1 Person geredet und mit den anderen aus der Klasse fast gar nicht, und denken alle Leute das ich voll arrogant sei. Aber das stimmt nicht ich bin einfach nur so Scheiße Schüchtern. Habt ihr Ideen wie ich mich ändern kann vielleicht Selbstbewusster und Zufriedener werde? 
Ich freue mich auf JEDE Antwort. Danke

Ich bin ein Loser

woran hängt es genau?

Was hält Dich davon ab, "loszuschnattern"? So etwas wie die Angst, dann "blöd da zu stehen"?
Wenn ja: keine Sorge, wir stehen alle mal blöd da. Auch die extrovertiertesten Menschen. Nur dass die sich darum nicht grämen, sondern die Schultern zucken und weiter machen.

Gefällt mir
28. April 2017 um 8:17
In Antwort auf vanwilder4

Hi Leute ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll...

Also ich bin momentan 16 Jahre alt und werde bald 17 ich hab eine große Macke und zwar dass ich sooo schüchtern bin und das regt mich immer auch selber auf , weil ich ja eigentlich mit anderen Reden möchte, ein Beispiel : ich fange bald mit dem Führerschein an aber ich hab echt keine Lust auf die TherorieStunden weil da so viele andere Leute in meinem Alter sind. Ich hätte auch nie eine Freundin und ich gehe auch nicht "feiern" oder so. Ich möchte mich wirklich gerne ändern und lockerer und offener werden aber wie? 
Und in der Schule hab ich immer nur mit 1 Person geredet und mit den anderen aus der Klasse fast gar nicht, und denken alle Leute das ich voll arrogant sei. Aber das stimmt nicht ich bin einfach nur so Scheiße Schüchtern. Habt ihr Ideen wie ich mich ändern kann vielleicht Selbstbewusster und Zufriedener werde? 
Ich freue mich auf JEDE Antwort. Danke

Ich bin ein Loser

Moin!

War bei mir ähnlich und ich denke, viele Menschen in Deinem Alter haben damit Probleme.

Mal einen Tipp: bevor Du Dich unter Menschen begibst, vorher in Deinem Zimmer einen Text laut vorlesen. Das lockert schon mal die entsprechende Muskulatur. Und dann: mit einfachen Dingen anfangen. Du musst nicht gleich der Alleinunterhalter sein. Einfach mal "Hallo", "Guten Tag" oder "Moin" sagen. Dann kannst Du auch mal einen Kommentar wie "schöne Jacke" oder irgendetwas Belangloses hinterher schieben.
Darauf kannst Du dann aufbauen. Und mit der Kommunikationsfähigkeit steigt auch das Selbstbewusstsein und damit die Zufriedenheit.

Gruß F.

Gefällt mir
28. April 2017 um 8:49

Das, mit dem Sport, ist schon mal gut, liebe amian. Respekt!

LG.,

lib

Hallo vanwilder!

Schüchternheit (ich weiß nicht mehr, wie oft ich das schon geschrieben habe), gehört zu den Ängsten. Insgesamt gibt es 1.200 Ängste (sie wurden einmal gezählt), was daran liegt, dass es so viele Unterängste gibt: Angst vorm Sterben, Angst vor einer Prüfung, Angst vor vielen Menschen, Angst ein LOSER zu sein usw. Du bist kein Loser! Du hast nur Angst. Diese Angst lässt sich aber besiegen, in dem Du Dich ihr stellst. Tust Du das nicht, wird sie zur größten Macht auf Erden, und verfolgt Dich Dein ganzes Leben lang. Das muss nicht sein, kann aber sein. Wenn Du jetzt regelmäßig Sport treibst, wie z. B. LAUFEN, schüttet Dein Hirn Serotonin aus (bei mir bin ich nicht ganz sicher ), das wie eine Glücksdroge wirkt. (Schokolade enthält auch Serotonin, wenn Du eine ganze Sattelschlepperladung vertragen kannst!?) Also: Lange Rede kurzer Sinn: Wenn du viel läufst, wirst Du auf ganz andere Gedanken kommen, auf postive Gedanken. Dazu möchte ich Dir folgende Geschichte nicht vorenthalten. Während meiner Schulzeit, so mit 14, war ich der Dicke, der Nichtskönner, der Phlegmatiker, der nur das Fressen im Kopf hatte, eben der totale Loser, der nie eine Frau abbekam, weil ich eben keine Muskeln, so wie andere Klassenkameraden hatte, sondern einen Bauch und fette Schenkel. Am liebsten hätte ich mich auf die Straße gelegt, und mich von einem Lastwagen überfahren lassen. Nur fehlte mir der Mut dazu. Ich wusste, ich war ein Feigling. Nachts lag ich dann immer im Bett und weinte leise vor mich hin. Dann kam die Wende. Ich las sehr viele Bücher, schrieb Gedichte, Short-Storys, die ich auch rumzeigte. Ich wollte Autor werden. Wie nicht anders zu erwarten, waren meine Geschichten wieder nicht von mir - so die Meinung meiner Mitschüler. Jetzt hatte ich aber wenigstens genügend Diskussionsstoff.      Andere in Grund und Boden zu reden, machte mir immer mehr Spaß. Es war nicht leicht, das gebe ich zu, aber, es war auch nicht unmöglich. Plötzlich wurde ich akzeptiert. Mittlerweile hatte ich über 10 Kilo abgespeckt, und die Angst wurde immer kleiner - sie hatte keine Angriffsfläche mehr. Weißt Du, die Leute halten Dich deshalb für arrogant, weil sie ja nicht wissen können, dass Du unter derartigen Ängsten leidest. Versteckst Du Dich, igelst Dich ein, wird alles noch viel schlimmer. Beteilige Dich an Diskussionen, sag` Deine Meinung, kein Mensch wird Dich auslachen, weil die anderen auch nur mit Wasser kochen. Du musst besser sein, besser werden, und das kann man sich antrainieren. Aber nicht, wenn man schon im Vorhinein denkt: ICH BIN EIN LOSER!

Wünsche Dir alles Gute und viel Glück!

der alte lib       

2 LikesGefällt mir
28. April 2017 um 20:14
In Antwort auf nordlichterhf

Moin!

War bei mir ähnlich und ich denke, viele Menschen in Deinem Alter haben damit Probleme.

Mal einen Tipp: bevor Du Dich unter Menschen begibst, vorher in Deinem Zimmer einen Text laut vorlesen. Das lockert schon mal die entsprechende Muskulatur. Und dann: mit einfachen Dingen anfangen. Du musst nicht gleich der Alleinunterhalter sein. Einfach mal "Hallo", "Guten Tag" oder "Moin" sagen. Dann kannst Du auch mal einen Kommentar wie "schöne Jacke" oder irgendetwas Belangloses hinterher schieben.
Darauf kannst Du dann aufbauen. Und mit der Kommunikationsfähigkeit steigt auch das Selbstbewusstsein und damit die Zufriedenheit.

Gruß F.

Bist du es jetzt nicht mehr? Wie bist du es losgeworden? So wie du es beschrieben hast? 

Gefällt mir
30. April 2017 um 11:44
In Antwort auf vanwilder4

Hi Leute ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll...

Also ich bin momentan 16 Jahre alt und werde bald 17 ich hab eine große Macke und zwar dass ich sooo schüchtern bin und das regt mich immer auch selber auf , weil ich ja eigentlich mit anderen Reden möchte, ein Beispiel : ich fange bald mit dem Führerschein an aber ich hab echt keine Lust auf die TherorieStunden weil da so viele andere Leute in meinem Alter sind. Ich hätte auch nie eine Freundin und ich gehe auch nicht "feiern" oder so. Ich möchte mich wirklich gerne ändern und lockerer und offener werden aber wie? 
Und in der Schule hab ich immer nur mit 1 Person geredet und mit den anderen aus der Klasse fast gar nicht, und denken alle Leute das ich voll arrogant sei. Aber das stimmt nicht ich bin einfach nur so Scheiße Schüchtern. Habt ihr Ideen wie ich mich ändern kann vielleicht Selbstbewusster und Zufriedener werde? 
Ich freue mich auf JEDE Antwort. Danke

Ich bin ein Loser

Du bist kein Looser. Du bist nur schüchtern. Ich kenne das, vor 4 Jahren, in deinem Alter ging es mir genauso.
Bei mir ist es noch heute so, dass ich mich überwinden muss, zu bspw. Geburtstagsfeier zu gehen, wo ich nur wenige kenne und ähnliches. Oder überwinden muss, Leute in der Uni anzusprechen. In größeren Gruppen etwas zu sagen. Das fängt schon in Gruppenarbeit an.
Aber bei mir ist es besser geworden. Natürlich bin ich immernoch zurückhaltend; eher schüchtern und nicht so die Extrovertierte. Aber wie gesagt, es ist besser geworden. Und ich fühle mich wohler in meiner Haut. Es ist also besser geworden, aber nicht von alleine!
Eigentlich musst du nur eine einzige Sache machen, damit es besser wird. Und die heißt Konfrontation. 
Das würde z.B. damit anfangen, zu den Theoriestunden zu gehen und schonmal dort eine Person anzusprechen. Jede Theoriestunde eine Person ansprechen. Kann ja was ganz banales sein, à la "Hast du schon einen Fahrlehrer?" "Ist der gut?" "Welcher Fahrlehrer macht heute Theorie?" "Hast du einen Zettel/Stift?"
Wenn du das öfter machst, geht das relativ schnell schon einfacher. Du musst es halt "nur" wirklich machen.
Auch bei mir ist da noch gar nichts "perfekt", aber muss es ja auch nicht sein! 
Feiern war ich ein Mal, hat mir keinen Spaß gemacht und lasse ich seitdem bleiben. Du musst dich nicht verstellen und bei so etwas Spaß haben, wenn es nicht dein Ding ist. Aber probiere es, wenn du soweit bist, einfach Mal mit einer Freundin aus (siehe Konfrontation :super.

Wenn du das alleine so gar nicht hinbekommst und du darunter leidest, solltest du dir auf jeden Fall professionelle Hilfe holen. So etwas hat irgendwann auch gesundheitliche Schäden.

Wenn du irgendwie Redebedarf hast, kannst du mir gerne eine PN schicken. 
 

Gefällt mir
30. April 2017 um 11:47
In Antwort auf lightinblack

Das, mit dem Sport, ist schon mal gut, liebe amian. Respekt!

LG.,

lib

Hallo vanwilder!

Schüchternheit (ich weiß nicht mehr, wie oft ich das schon geschrieben habe), gehört zu den Ängsten. Insgesamt gibt es 1.200 Ängste (sie wurden einmal gezählt), was daran liegt, dass es so viele Unterängste gibt: Angst vorm Sterben, Angst vor einer Prüfung, Angst vor vielen Menschen, Angst ein LOSER zu sein usw. Du bist kein Loser! Du hast nur Angst. Diese Angst lässt sich aber besiegen, in dem Du Dich ihr stellst. Tust Du das nicht, wird sie zur größten Macht auf Erden, und verfolgt Dich Dein ganzes Leben lang. Das muss nicht sein, kann aber sein. Wenn Du jetzt regelmäßig Sport treibst, wie z. B. LAUFEN, schüttet Dein Hirn Serotonin aus (bei mir bin ich nicht ganz sicher ), das wie eine Glücksdroge wirkt. (Schokolade enthält auch Serotonin, wenn Du eine ganze Sattelschlepperladung vertragen kannst!?) Also: Lange Rede kurzer Sinn: Wenn du viel läufst, wirst Du auf ganz andere Gedanken kommen, auf postive Gedanken. Dazu möchte ich Dir folgende Geschichte nicht vorenthalten. Während meiner Schulzeit, so mit 14, war ich der Dicke, der Nichtskönner, der Phlegmatiker, der nur das Fressen im Kopf hatte, eben der totale Loser, der nie eine Frau abbekam, weil ich eben keine Muskeln, so wie andere Klassenkameraden hatte, sondern einen Bauch und fette Schenkel. Am liebsten hätte ich mich auf die Straße gelegt, und mich von einem Lastwagen überfahren lassen. Nur fehlte mir der Mut dazu. Ich wusste, ich war ein Feigling. Nachts lag ich dann immer im Bett und weinte leise vor mich hin. Dann kam die Wende. Ich las sehr viele Bücher, schrieb Gedichte, Short-Storys, die ich auch rumzeigte. Ich wollte Autor werden. Wie nicht anders zu erwarten, waren meine Geschichten wieder nicht von mir - so die Meinung meiner Mitschüler. Jetzt hatte ich aber wenigstens genügend Diskussionsstoff.      Andere in Grund und Boden zu reden, machte mir immer mehr Spaß. Es war nicht leicht, das gebe ich zu, aber, es war auch nicht unmöglich. Plötzlich wurde ich akzeptiert. Mittlerweile hatte ich über 10 Kilo abgespeckt, und die Angst wurde immer kleiner - sie hatte keine Angriffsfläche mehr. Weißt Du, die Leute halten Dich deshalb für arrogant, weil sie ja nicht wissen können, dass Du unter derartigen Ängsten leidest. Versteckst Du Dich, igelst Dich ein, wird alles noch viel schlimmer. Beteilige Dich an Diskussionen, sag` Deine Meinung, kein Mensch wird Dich auslachen, weil die anderen auch nur mit Wasser kochen. Du musst besser sein, besser werden, und das kann man sich antrainieren. Aber nicht, wenn man schon im Vorhinein denkt: ICH BIN EIN LOSER!

Wünsche Dir alles Gute und viel Glück!

der alte lib       

Ich finde deinen Text sehr gut geschrieben, nur eine Sache möchte ich einwenden.
Meines Wissens nach ist Schüchternheit eine Charaktereigenschaft; keine Angst oder Krankheit. Es hat ja nicht jeder , der schüchtern ist, einer Sozialphobie. 
Korrigiere mich gerne, wenn ich dich falsch verstanden habe 

Gefällt mir
30. April 2017 um 22:41

Also ich arbeite als Koch und muss jeden Tag an das Buffet und Essen Usw. Nachfüllen , und rede da öfters mit den Menschen dort. Heute hab ich mir vorgenommen soviel wie möglich zu reden um zum "Üben " wie ihr es mir gesagt habt. Auch mit meinen Kollegen vorallem im Service hab ich ein bisschen mehr geredet wie sonst aber in der Küche weiß ich zum Beispiel nicht was ich mit meiner Kollegin in der Pause reden kann. 

Ich werde jetzt auch jede Möglichkeit zu Reden ausnutzen z.b. beim Bäcker, Metzger. 
Danke für all die antworten und die Hilfreichen Tipps  und natürlich auch für die Zeit die ich "beansprucht habe" 

VanWilder

3 LikesGefällt mir
2. Mai 2017 um 15:03
In Antwort auf vanwilder4

Bist du es jetzt nicht mehr? Wie bist du es losgeworden? So wie du es beschrieben hast? 

Moin!

Ja, ich habe es überwunden und ich kann mich heute ohne weiteres auch mal eine Rede halten. Ist sicher auch eine Sache der Übung.

Gruß F.

Gefällt mir