Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Zocken als Sucht.. mein Mann ist betroffen

Zocken als Sucht.. mein Mann ist betroffen

9. September um 11:56

Hallo.. leider weiß ich selbst nicht mehr weiter und wollte mir mal alles von der Seele schreiben und euch um Meinung fragen!

Kurz die Vorgeschichte: Wir sind 4 Jahre zusammen, 2 davon verheiratet und ich habe gerade die Pille abgesetzt und wir wollten eine Familie gründen. Der Wunsch kam besonders von ihm aus.. Wir hatten bereits mehrmals in unserer Beziehung und Ehe Probelme mit dem Thema "zocken". Anfangs hatte ich gar kein Problem damit, bis es immer mehr wurde und er anfing mich im Prinzip als Störfaktor zu sehen und wir immer mehr gestritten haben. Es geht soweit, dass er wichtige Termine nicht wahrgenommen hatte wegen dem Spiel bzw deutlich zu spät kam, wir weniger Sex hatten, er eher von der Arbeit gekommen ist um heimlich zu spielen bevor ich nach Hause komme, mich belogen und letztendlich auch ständig im Streit mit mir Schluß gemacht hat, um spielen zu können. Er hat das zwar immer recht schnell bereut und nicht so gemeint aber weh tut es trotzdem. Er selbst sieht das alles nicht als sucht und kommt mit dem Argument ich würde ihn einengen usw. Letzendlich war das ganze bereits 5-6 mal soweit und jedes mal kam nach meheren großen Streitereien dann, er würde nie wieder spielen weil er einsieht es nicht im Griff zu haben.

Zuletzt hatten wir anfang des Jahres das Thema und da war wieder der stand, er spiet nicht mehr. Er meinte sogar, sollte er je wieder so dumm sein und anzufangen zu spielen, dann sollte ich ihn verlassen. Ich habe ihm auch gesagt, wenn er das alles noch mal mit mir macht, dann reichts mir. Ich war einfach jedes mal durch die Hölle gegangen über Wochen und kann das einfach nicht mehr. Irgendwann ist genug. Er hatte 24583 letzten Chancen und Kompomisse aber es war ihm immer egal bzw ich war ihm egal.

So.. nun kam das neue WoW raus und er war die letzte Woche krank. Am Dienstag fragte er, ob es okay ist wenn er doch ausnahmsweise spielt während ich auf der Arbeit bin. Nur die 2 Tage, wo er krank ist. Ich habe ihm gesagt wie scheiße ich es finde, dass ich ein schlechtes Gefühl dabei habe und denke das es auf das selbe hinausläuft wie immer. Letztendlich meinte er ich sollte ihm vertrauen, da ich dachte er wird es sonst eh heimlich machen, hab ich gesagt er soll es halt machen.

Am ersten Tag ging alles gut.

Direkt am nächsten Tag wollte er, nachdem er bereits morgens 6 stunden gespielt hat, abends spielen und hat das auch getan. Ich war natürlich sauer. Dann hieß es, er wäre ja ab morgen wieder arbeiten und das hat sich erledigt.

Am nächsten Tag war er wieder arbeiten und ich habe mich abends mit einer Freundin getroffen. Wieder hat er gespielt! Ja, ich war nicht da aber er hat wieder sein Wort gebrochen, den 2. Tag in folge. Ich war sauer und enttäuscht. Dann habe ich ihn gefragt wo das nun wieder hinführen soll und er sagte mir, dass er nun wieder regelmäßig spielen will und ich das akzeptieren muss. Ich war geschockt auch wenn ich es irgendwie geahnt habe. Wir haben uns extrem gestritten, bis er versucht hat mich zu zwingen ihm die Erlaubnis zum spielen zu geben. Er hat versucht mich so unter Druck zu setzen, das war wirklich krass. Ich habe ihm erklärt wie ich fühle, dass ich angst habe das alles wieder so wird wie damals, da es ja schon wieder so anfängt. Es interessiert ihn nicht. Er sieht sich als den Armen, als wäre ich so gemein ihm nicht noch eine Chance zu geben. Am Ende kam er wieder damit, dass er entweder spielen darf oder er trennt sich. Mal wieder.. Irgendwann war ich so fertig, dass ich nicht mehr konnte und habe ihm eine ordentliche Ansage gemacht, dass er spielen soll wenn es ihm so wichtig ist ABER ich ihm nicht sagen kann wie ich damit umgehen werde und ob ich das schaffe und er mit den Konsequenzen dann leben muss. Er war dann echt erschrocken von mir und hatte sich kurz danach entschuldigt und es eingesehen, was für mich klang als würde er nicht weiter spielen wollen.

Wir hatten einen Tag darauf einen echt schönen Tag.

Am nächsten Tag kam es knallhart.. Er hat sich wieder mit dem Spiel befasst und ich bin aus allen Wolken gefallen. Er sagte mir dann, dass es ja geklärt gewesen sei und wo denn das Problem wäre. Am Ende verlief es wieder wie am Freitag, er besteht auf das Spielen, wollte sich trennen usw. Letzendlich sagte er dann wieder er spielt nicht, dann doch, hin und her.. Egal wie sehr ich versuche ihm zu erklären wie ich denke, es geht ihm nur darum das Spiel in seinem Leben zu behalten. Er sagt, dass er weiß kein Recht mehr auf eine Chance zu haben, dass er weiß was er mir alles angetan hat dadurch und er mich versteht. Sagt aber im nächsten Moment er will ja nur eine Chance und ich stelle mich an. Er wiederspricht sich selbst und man kommt gar nicht wirklich an ihn ran.

Tja, nun ist eigentlich gar nichts geklärt, ich fühle mich scheiße und es tut einfach weh, dass ihm das Spiel so viel wichtiger ist. Er behauptet immer, dass sei nicht so aber es ist seinem Verhalten nach genau so! Er verlangt von mir ihm eine Chance zu geben damit er beweisen kann, dass er sich ja nun unter Kontrolle hat.. aber ich finde er zeigt schon wieder wie sehr er das nicht hat.

Ich bin echt am Ende und kann nicht mehr.. und das alles, wo wir eigentlich dabei waren ein Kind zu bekommen Ich bin einfach nicht bereit nach so vielen Versuchen über 4 Jahre hinweg das alles noch mal durch zu machen und ihm eine Chance zu geben. Bin ich da jetzt echt zu sturr??

Mehr lesen

10. September um 18:38
In Antwort auf mrsundercover

Hallo.. leider weiß ich selbst nicht mehr weiter und wollte mir mal alles von der Seele schreiben und euch um Meinung fragen!

Kurz die Vorgeschichte: Wir sind 4 Jahre zusammen, 2 davon verheiratet und ich habe gerade die Pille abgesetzt und wir wollten eine Familie gründen. Der Wunsch kam besonders von ihm aus.. Wir hatten bereits mehrmals in unserer Beziehung und Ehe Probelme mit dem Thema "zocken". Anfangs hatte ich gar kein Problem damit, bis es immer mehr wurde und er anfing mich im Prinzip als Störfaktor zu sehen und wir immer mehr gestritten haben. Es geht soweit, dass er wichtige Termine nicht wahrgenommen hatte wegen dem Spiel bzw deutlich zu spät kam, wir weniger Sex hatten, er eher von der Arbeit gekommen ist um heimlich zu spielen bevor ich nach Hause komme, mich belogen und letztendlich auch ständig im Streit mit mir Schluß gemacht hat, um spielen zu können. Er hat das zwar immer recht schnell bereut und nicht so gemeint aber weh tut es trotzdem. Er selbst sieht das alles nicht als sucht und kommt mit dem Argument ich würde ihn einengen usw. Letzendlich war das ganze bereits 5-6 mal soweit und jedes mal kam nach meheren großen Streitereien dann, er würde nie wieder spielen weil er einsieht es nicht im Griff zu haben.

Zuletzt hatten wir anfang des Jahres das Thema und da war wieder der stand, er spiet nicht mehr. Er meinte sogar, sollte er je wieder so dumm sein und anzufangen zu spielen, dann sollte ich ihn verlassen. Ich habe ihm auch gesagt, wenn er das alles noch mal mit mir macht, dann reichts mir. Ich war einfach jedes mal durch die Hölle gegangen über Wochen und kann das einfach nicht mehr. Irgendwann ist genug. Er hatte 24583 letzten Chancen und Kompomisse aber es war ihm immer egal bzw ich war ihm egal.

So.. nun kam das neue WoW raus und er war die letzte Woche krank. Am Dienstag fragte er, ob es okay ist wenn er doch ausnahmsweise spielt während ich auf der Arbeit bin. Nur die 2 Tage, wo er krank ist. Ich habe ihm gesagt wie scheiße ich es finde, dass ich ein schlechtes Gefühl dabei habe und denke das es auf das selbe hinausläuft wie immer. Letztendlich meinte er ich sollte ihm vertrauen, da ich dachte er wird es sonst eh heimlich machen, hab ich gesagt er soll es halt machen.

Am ersten Tag ging alles gut.

Direkt am nächsten Tag wollte er, nachdem er bereits morgens 6 stunden gespielt hat, abends spielen und hat das auch getan. Ich war natürlich sauer. Dann hieß es, er wäre ja ab morgen wieder arbeiten und das hat sich erledigt.

Am nächsten Tag war er wieder arbeiten und ich habe mich abends mit einer Freundin getroffen. Wieder hat er gespielt! Ja, ich war nicht da aber er hat wieder sein Wort gebrochen, den 2. Tag in folge. Ich war sauer und enttäuscht. Dann habe ich ihn gefragt wo das nun wieder hinführen soll und er sagte mir, dass er nun wieder regelmäßig spielen will und ich das akzeptieren muss. Ich war geschockt auch wenn ich es irgendwie geahnt habe. Wir haben uns extrem gestritten, bis er versucht hat mich zu zwingen ihm die Erlaubnis zum spielen zu geben. Er hat versucht mich so unter Druck zu setzen, das war wirklich krass. Ich habe ihm erklärt wie ich fühle, dass ich angst habe das alles wieder so wird wie damals, da es ja schon wieder so anfängt. Es interessiert ihn nicht. Er sieht sich als den Armen, als wäre ich so gemein ihm nicht noch eine Chance zu geben. Am Ende kam er wieder damit, dass er entweder spielen darf oder er trennt sich. Mal wieder.. Irgendwann war ich so fertig, dass ich nicht mehr konnte und habe ihm eine ordentliche Ansage gemacht, dass er spielen soll wenn es ihm so wichtig ist ABER ich ihm nicht sagen kann wie ich damit umgehen werde und ob ich das schaffe und er mit den Konsequenzen dann leben muss. Er war dann echt erschrocken von mir und hatte sich kurz danach entschuldigt und es eingesehen, was für mich klang als würde er nicht weiter spielen wollen.

Wir hatten einen Tag darauf einen echt schönen Tag.

Am nächsten Tag kam es knallhart.. Er hat sich wieder mit dem Spiel befasst und ich bin aus allen Wolken gefallen. Er sagte mir dann, dass es ja geklärt gewesen sei und wo denn das Problem wäre. Am Ende verlief es wieder wie am Freitag, er besteht auf das Spielen, wollte sich trennen usw. Letzendlich sagte er dann wieder er spielt nicht, dann doch, hin und her.. Egal wie sehr ich versuche ihm zu erklären wie ich denke, es geht ihm nur darum das Spiel in seinem Leben zu behalten. Er sagt, dass er weiß kein Recht mehr auf eine Chance zu haben, dass er weiß was er mir alles angetan hat dadurch und er mich versteht. Sagt aber im nächsten Moment er will ja nur eine Chance und ich stelle mich an. Er wiederspricht sich selbst und man kommt gar nicht wirklich an ihn ran.

Tja, nun ist eigentlich gar nichts geklärt, ich fühle mich scheiße und es tut einfach weh, dass ihm das Spiel so viel wichtiger ist. Er behauptet immer, dass sei nicht so aber es ist seinem Verhalten nach genau so! Er verlangt von mir ihm eine Chance zu geben damit er beweisen kann, dass er sich ja nun unter Kontrolle hat.. aber ich finde er zeigt schon wieder wie sehr er das nicht hat.

Ich bin echt am Ende und kann nicht mehr.. und das alles, wo wir eigentlich dabei waren ein Kind zu bekommen Ich bin einfach nicht bereit nach so vielen Versuchen über 4 Jahre hinweg das alles noch mal durch zu machen und ihm eine Chance zu geben. Bin ich da jetzt echt zu sturr??

nein, völlig verständlich.  an Familie ist mit diesem Mann wohl kaum zu denken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September um 19:58
In Antwort auf mrsundercover

Hallo.. leider weiß ich selbst nicht mehr weiter und wollte mir mal alles von der Seele schreiben und euch um Meinung fragen!

Kurz die Vorgeschichte: Wir sind 4 Jahre zusammen, 2 davon verheiratet und ich habe gerade die Pille abgesetzt und wir wollten eine Familie gründen. Der Wunsch kam besonders von ihm aus.. Wir hatten bereits mehrmals in unserer Beziehung und Ehe Probelme mit dem Thema "zocken". Anfangs hatte ich gar kein Problem damit, bis es immer mehr wurde und er anfing mich im Prinzip als Störfaktor zu sehen und wir immer mehr gestritten haben. Es geht soweit, dass er wichtige Termine nicht wahrgenommen hatte wegen dem Spiel bzw deutlich zu spät kam, wir weniger Sex hatten, er eher von der Arbeit gekommen ist um heimlich zu spielen bevor ich nach Hause komme, mich belogen und letztendlich auch ständig im Streit mit mir Schluß gemacht hat, um spielen zu können. Er hat das zwar immer recht schnell bereut und nicht so gemeint aber weh tut es trotzdem. Er selbst sieht das alles nicht als sucht und kommt mit dem Argument ich würde ihn einengen usw. Letzendlich war das ganze bereits 5-6 mal soweit und jedes mal kam nach meheren großen Streitereien dann, er würde nie wieder spielen weil er einsieht es nicht im Griff zu haben.

Zuletzt hatten wir anfang des Jahres das Thema und da war wieder der stand, er spiet nicht mehr. Er meinte sogar, sollte er je wieder so dumm sein und anzufangen zu spielen, dann sollte ich ihn verlassen. Ich habe ihm auch gesagt, wenn er das alles noch mal mit mir macht, dann reichts mir. Ich war einfach jedes mal durch die Hölle gegangen über Wochen und kann das einfach nicht mehr. Irgendwann ist genug. Er hatte 24583 letzten Chancen und Kompomisse aber es war ihm immer egal bzw ich war ihm egal.

So.. nun kam das neue WoW raus und er war die letzte Woche krank. Am Dienstag fragte er, ob es okay ist wenn er doch ausnahmsweise spielt während ich auf der Arbeit bin. Nur die 2 Tage, wo er krank ist. Ich habe ihm gesagt wie scheiße ich es finde, dass ich ein schlechtes Gefühl dabei habe und denke das es auf das selbe hinausläuft wie immer. Letztendlich meinte er ich sollte ihm vertrauen, da ich dachte er wird es sonst eh heimlich machen, hab ich gesagt er soll es halt machen.

Am ersten Tag ging alles gut.

Direkt am nächsten Tag wollte er, nachdem er bereits morgens 6 stunden gespielt hat, abends spielen und hat das auch getan. Ich war natürlich sauer. Dann hieß es, er wäre ja ab morgen wieder arbeiten und das hat sich erledigt.

Am nächsten Tag war er wieder arbeiten und ich habe mich abends mit einer Freundin getroffen. Wieder hat er gespielt! Ja, ich war nicht da aber er hat wieder sein Wort gebrochen, den 2. Tag in folge. Ich war sauer und enttäuscht. Dann habe ich ihn gefragt wo das nun wieder hinführen soll und er sagte mir, dass er nun wieder regelmäßig spielen will und ich das akzeptieren muss. Ich war geschockt auch wenn ich es irgendwie geahnt habe. Wir haben uns extrem gestritten, bis er versucht hat mich zu zwingen ihm die Erlaubnis zum spielen zu geben. Er hat versucht mich so unter Druck zu setzen, das war wirklich krass. Ich habe ihm erklärt wie ich fühle, dass ich angst habe das alles wieder so wird wie damals, da es ja schon wieder so anfängt. Es interessiert ihn nicht. Er sieht sich als den Armen, als wäre ich so gemein ihm nicht noch eine Chance zu geben. Am Ende kam er wieder damit, dass er entweder spielen darf oder er trennt sich. Mal wieder.. Irgendwann war ich so fertig, dass ich nicht mehr konnte und habe ihm eine ordentliche Ansage gemacht, dass er spielen soll wenn es ihm so wichtig ist ABER ich ihm nicht sagen kann wie ich damit umgehen werde und ob ich das schaffe und er mit den Konsequenzen dann leben muss. Er war dann echt erschrocken von mir und hatte sich kurz danach entschuldigt und es eingesehen, was für mich klang als würde er nicht weiter spielen wollen.

Wir hatten einen Tag darauf einen echt schönen Tag.

Am nächsten Tag kam es knallhart.. Er hat sich wieder mit dem Spiel befasst und ich bin aus allen Wolken gefallen. Er sagte mir dann, dass es ja geklärt gewesen sei und wo denn das Problem wäre. Am Ende verlief es wieder wie am Freitag, er besteht auf das Spielen, wollte sich trennen usw. Letzendlich sagte er dann wieder er spielt nicht, dann doch, hin und her.. Egal wie sehr ich versuche ihm zu erklären wie ich denke, es geht ihm nur darum das Spiel in seinem Leben zu behalten. Er sagt, dass er weiß kein Recht mehr auf eine Chance zu haben, dass er weiß was er mir alles angetan hat dadurch und er mich versteht. Sagt aber im nächsten Moment er will ja nur eine Chance und ich stelle mich an. Er wiederspricht sich selbst und man kommt gar nicht wirklich an ihn ran.

Tja, nun ist eigentlich gar nichts geklärt, ich fühle mich scheiße und es tut einfach weh, dass ihm das Spiel so viel wichtiger ist. Er behauptet immer, dass sei nicht so aber es ist seinem Verhalten nach genau so! Er verlangt von mir ihm eine Chance zu geben damit er beweisen kann, dass er sich ja nun unter Kontrolle hat.. aber ich finde er zeigt schon wieder wie sehr er das nicht hat.

Ich bin echt am Ende und kann nicht mehr.. und das alles, wo wir eigentlich dabei waren ein Kind zu bekommen Ich bin einfach nicht bereit nach so vielen Versuchen über 4 Jahre hinweg das alles noch mal durch zu machen und ihm eine Chance zu geben. Bin ich da jetzt echt zu sturr??

Wenn einem die Antworten unter dem alten Thread nicht gefallen, einfach einen neuen machen 😂

Für Bestätigung der eigenen Meinung hilft oft auch ein Besuch beim Friseur. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September um 11:59
In Antwort auf portoffel

Wenn einem die Antworten unter dem alten Thread nicht gefallen, einfach einen neuen machen 😂

Für Bestätigung der eigenen Meinung hilft oft auch ein Besuch beim Friseur. 

was ein schwachsinn...?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September um 4:29
In Antwort auf mrsundercover

Hallo.. leider weiß ich selbst nicht mehr weiter und wollte mir mal alles von der Seele schreiben und euch um Meinung fragen!

Kurz die Vorgeschichte: Wir sind 4 Jahre zusammen, 2 davon verheiratet und ich habe gerade die Pille abgesetzt und wir wollten eine Familie gründen. Der Wunsch kam besonders von ihm aus.. Wir hatten bereits mehrmals in unserer Beziehung und Ehe Probelme mit dem Thema "zocken". Anfangs hatte ich gar kein Problem damit, bis es immer mehr wurde und er anfing mich im Prinzip als Störfaktor zu sehen und wir immer mehr gestritten haben. Es geht soweit, dass er wichtige Termine nicht wahrgenommen hatte wegen dem Spiel bzw deutlich zu spät kam, wir weniger Sex hatten, er eher von der Arbeit gekommen ist um heimlich zu spielen bevor ich nach Hause komme, mich belogen und letztendlich auch ständig im Streit mit mir Schluß gemacht hat, um spielen zu können. Er hat das zwar immer recht schnell bereut und nicht so gemeint aber weh tut es trotzdem. Er selbst sieht das alles nicht als sucht und kommt mit dem Argument ich würde ihn einengen usw. Letzendlich war das ganze bereits 5-6 mal soweit und jedes mal kam nach meheren großen Streitereien dann, er würde nie wieder spielen weil er einsieht es nicht im Griff zu haben.

Zuletzt hatten wir anfang des Jahres das Thema und da war wieder der stand, er spiet nicht mehr. Er meinte sogar, sollte er je wieder so dumm sein und anzufangen zu spielen, dann sollte ich ihn verlassen. Ich habe ihm auch gesagt, wenn er das alles noch mal mit mir macht, dann reichts mir. Ich war einfach jedes mal durch die Hölle gegangen über Wochen und kann das einfach nicht mehr. Irgendwann ist genug. Er hatte 24583 letzten Chancen und Kompomisse aber es war ihm immer egal bzw ich war ihm egal.

So.. nun kam das neue WoW raus und er war die letzte Woche krank. Am Dienstag fragte er, ob es okay ist wenn er doch ausnahmsweise spielt während ich auf der Arbeit bin. Nur die 2 Tage, wo er krank ist. Ich habe ihm gesagt wie scheiße ich es finde, dass ich ein schlechtes Gefühl dabei habe und denke das es auf das selbe hinausläuft wie immer. Letztendlich meinte er ich sollte ihm vertrauen, da ich dachte er wird es sonst eh heimlich machen, hab ich gesagt er soll es halt machen.

Am ersten Tag ging alles gut.

Direkt am nächsten Tag wollte er, nachdem er bereits morgens 6 stunden gespielt hat, abends spielen und hat das auch getan. Ich war natürlich sauer. Dann hieß es, er wäre ja ab morgen wieder arbeiten und das hat sich erledigt.

Am nächsten Tag war er wieder arbeiten und ich habe mich abends mit einer Freundin getroffen. Wieder hat er gespielt! Ja, ich war nicht da aber er hat wieder sein Wort gebrochen, den 2. Tag in folge. Ich war sauer und enttäuscht. Dann habe ich ihn gefragt wo das nun wieder hinführen soll und er sagte mir, dass er nun wieder regelmäßig spielen will und ich das akzeptieren muss. Ich war geschockt auch wenn ich es irgendwie geahnt habe. Wir haben uns extrem gestritten, bis er versucht hat mich zu zwingen ihm die Erlaubnis zum spielen zu geben. Er hat versucht mich so unter Druck zu setzen, das war wirklich krass. Ich habe ihm erklärt wie ich fühle, dass ich angst habe das alles wieder so wird wie damals, da es ja schon wieder so anfängt. Es interessiert ihn nicht. Er sieht sich als den Armen, als wäre ich so gemein ihm nicht noch eine Chance zu geben. Am Ende kam er wieder damit, dass er entweder spielen darf oder er trennt sich. Mal wieder.. Irgendwann war ich so fertig, dass ich nicht mehr konnte und habe ihm eine ordentliche Ansage gemacht, dass er spielen soll wenn es ihm so wichtig ist ABER ich ihm nicht sagen kann wie ich damit umgehen werde und ob ich das schaffe und er mit den Konsequenzen dann leben muss. Er war dann echt erschrocken von mir und hatte sich kurz danach entschuldigt und es eingesehen, was für mich klang als würde er nicht weiter spielen wollen.

Wir hatten einen Tag darauf einen echt schönen Tag.

Am nächsten Tag kam es knallhart.. Er hat sich wieder mit dem Spiel befasst und ich bin aus allen Wolken gefallen. Er sagte mir dann, dass es ja geklärt gewesen sei und wo denn das Problem wäre. Am Ende verlief es wieder wie am Freitag, er besteht auf das Spielen, wollte sich trennen usw. Letzendlich sagte er dann wieder er spielt nicht, dann doch, hin und her.. Egal wie sehr ich versuche ihm zu erklären wie ich denke, es geht ihm nur darum das Spiel in seinem Leben zu behalten. Er sagt, dass er weiß kein Recht mehr auf eine Chance zu haben, dass er weiß was er mir alles angetan hat dadurch und er mich versteht. Sagt aber im nächsten Moment er will ja nur eine Chance und ich stelle mich an. Er wiederspricht sich selbst und man kommt gar nicht wirklich an ihn ran.

Tja, nun ist eigentlich gar nichts geklärt, ich fühle mich scheiße und es tut einfach weh, dass ihm das Spiel so viel wichtiger ist. Er behauptet immer, dass sei nicht so aber es ist seinem Verhalten nach genau so! Er verlangt von mir ihm eine Chance zu geben damit er beweisen kann, dass er sich ja nun unter Kontrolle hat.. aber ich finde er zeigt schon wieder wie sehr er das nicht hat.

Ich bin echt am Ende und kann nicht mehr.. und das alles, wo wir eigentlich dabei waren ein Kind zu bekommen Ich bin einfach nicht bereit nach so vielen Versuchen über 4 Jahre hinweg das alles noch mal durch zu machen und ihm eine Chance zu geben. Bin ich da jetzt echt zu sturr??

Warum gehst du nicht endlich? Willst du so einen der dich mit einem Kind hängen lässt nur weil er Spielen will? 
Und willst du solche Streitereien vorm Kind austragen müssen, denn unter Kontrolle würde er sich doch eh nicht haben. 
Du machst dich unglaubwürdig, wenn du nur androhst zu gehen und es nicht durchziehst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen