Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Wütend auf Vater wg unehelichem Kind

Wütend auf Vater wg unehelichem Kind

28. März 2012 um 17:55 Letzte Antwort: 31. März 2012 um 7:13

Also meine Eltern haben mir als ihrem einzigen Kind immer alles ermöglicht, was nicht heißt, dass sie mir alles in den A geschoben haben, denn von 2500netto zusammen geht das rein rechnerisch gar nicht. Nun aber die zeiten wurden auch wieder besser und jetzt lebe ich fast mein eigenes Leben - einige Sachen wie Autoversicherung und Reparatur bezahlen meine Eltern noch.

Mit 14 habe ich durch Zufall erfahren, dass mein vater ein uneheliches Kind hat, das 7 jahre älter ist als ich. Erst mit 19 (!) haben meine Eltern das zugegeben, weil mir da einmal der Kragen geplatzt ist. Sonst wüsste ich das sicher bis heute nicht.

Ich weiß dass es meine Mutter ganz schön angekotzt hat für den Bengel zu zahlen (Unterhalt hat mein vater gezahlt - immer), weil sie dadurch an mir sparen mussten. Und deshalb bin ich auch Einzelkind geblieben, denn mehr als 2 Kinder konnten sich meine Eltern nicht leisten.

Mein vater hat dieses Kind nie gesehen und von beiden Seiten bestand nie Interesse aneinander. das Kind ist aber mit beiden Elternteilen aufgewachsen, weil mein Vater mit dieser Frau nur eine Affäre hatte und der Mann beiu ihr geblieben ist. Das Kind kennt also gar keinen anderen Vater.

Nun bin ich ja dabei mein Leben in den griff zu kriegen und mir fiel u.a. ein, dass ich ja nun nicht mehr alleine erbe wenn meine Eltern sterben. Und ich will mit diesem Kind nicht teilen - das sehe ich gar nicht ein. Wir hatten nie etwas mit dem zu tun, warum soll der also was kriegen? (Jaja rechtlich kriegt er was, aber das werde ich wenn nötig auch mit illegalen Mitteln zu verhindern wissen).

Nun habe ich Angst, dass wenn der Tag X kommt und mein vater stirbt, dass ich ihn dann hassen werde - weil der Erbstreit kommt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

ich will einfach nicht mehr wütend auf meinen Vater sein, weil Fehler machen wir alle. Aber dass ICH nun vom fehler meines Vater auch noch nach dessen Tod betroffen bin.....das geht gar nicht!!!

Mehr lesen

29. März 2012 um 9:56

Hallo,
geht es dir wirklich nur um das Erbe?
Weil du weniger erbst, wärst du wütend auf deinen Vater?
Tut mir Leid, aber irgendwie klingt das für mich nicht ganz richtig. Ich hab das Gefühl, dass du noch aus irgendeinem anderen Grund wütend auf deinen Vater/deine Eltern bist.

Wenn du sowieso dabei bist dein Leben zu ordnen, dann fang mal damit an zu überlegen, warum dir ein bisschen Geld wichtiger erscheint als die Trauer um deine Eltern, wenn sie versterben.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir
30. März 2012 um 7:29

Kann
meinen Vorrednern nur zustimmen. Was kann der andere Mensch für die Machenschaften deines Vaters. Und vor allem - WAS GEHT ES DICH AN? Bist Du auch sauer auf Deine Eltern, wenn Sie ihr ganzes Hab und Gut zu Lebzeiten auf den kopf hauen? Wartest Du nur auf das Erbe? Sorry, Du bzw. Deine Eltern tun mir leid.

Gefällt mir
31. März 2012 um 7:13

Du tätest gut daran,
dich mit dem Thema mal auseinander zu setzen und zwar außerhalb von Erbe und eiskalter Berechnung. Er ist dein Halbbruder und dass dieses Kind leben durfte finde ich gut und dass dein Vater auch der Verpflichtung gegenüber diesem Kind nachgekommen ist. Wie würdest denn du reagieren, wenn du ein Kind hättest, dann würdest du diesem Kind wohl raten, seine Ansprüche durchzusetzen. Ab und zu muß man sich mal in die Position der anderen stellen, um zu verstehen. Würde an deiner Stelle lieben mal wissen wollen, wer dieser Bruder ist, vielleicht kannst du ihn als Mensch ja mögen. Mit Reden kann geholfen werden. Und das einzige wirkliche Heilmittel ist die Liebe.
Gruß Melike

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram