Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wurde ich vergewaltigt? Angst um kleine Schwester.

Wurde ich vergewaltigt? Angst um kleine Schwester.

18. August 2014 um 23:55

Hallo,
ich habe ein großes Problem. Meine Familie ist sehr konfus. Ich habe eine Cousine, welche mit meiner gesamten Familie keinen Kontakt mehr hat. Seit ca einem Jahr ist sie wieder in meinem Leben, von früher hab ich kaum Erinnerungen an sie. Sie redet darum mehr mit meiner Mutter. Meine Eltern sind geschieden, meine Cousine gehört zur väterlichen Seite. Sie hat meiner Mutter erzählt, dass sie komische Erinnerungen hat und hat meine Tante gefragt, ob mein Onkel sie mal angefasst hätte. Daraufhin meinte meine Tante, sie solle meinen Onkel selbst fragen.
Ich selber hab eine unerklärliche Abneigung gegenüber meinem Onkel. Ich mag ihn zwar irgendwo, aber ich ekel mich vor ihm schon so lange, wie ich mich zurückerinnern kann. Vor ein paar Jahren, wo ich so 14 wurde, habe ich komische Träume bekommen, wie ich als kleines Kind vor ihm weglaufe, mich verstecke...ich weiß, was auf mich zukommt und wenn er mich findet, wache ich schweißgebadet auf. Ich hab mir immer gesagt, dass das nichts zu bedeuten hat. Mein Bruder und ich haben zwar wo wir klein waren häufiger bei meinem Onkel und meiner Tante geschlafen, aber doch immer zu zweit? Aber jedes Mal, wenn ich da ins Gästeschlafzimmer gehe, habe ich so eine unheimliche Gänsehaut. Mein Onkel ist auch der einzige, den ich nicht umarmen mag aus meiner Familie. Ich selber habe auch im Teenageralter eine unerklärliche Abneigung gegenüber allem sexuellen entwickelt, habe mich geekelt, richtigen ekelausschlag an Armen und Beinen bekommen, wenn nur das Wort Sex ausgesprochen wurde. Mit 18 hat sich das ganze dann gelegt, aber ich hatte große Probleme mit meinem Freund. Es war für mich eine Qual, wenn er versucht hat mich sexuell zu berühren. Irgendwann ging es dann, aber sobald seine Berührungen fordernder wurden, empfand ich plötzlich Phantomschmerzen.
Und nun kommt meine kleine Halbschwester ins Spiel. Sie ist nun 4. Das ist das ungefähre Alter in meinen Träumen. Ich habe Angst, dass ich mir doch nicht alles einbilde, dass da was wahres dran ist. Ich will meinem Onkel aber auch nichts unterstellen. Er ist halt eigentlich sehr nett. Aber ich könnte es mir nie verzeihen, wenn meiner kleinen Schwester etwas passiert. Was würdet ihr machen? Ich mag mit niemanden so wirklich reden, weil meine Cousine würde sofort meinen Onkel anzeigen, meine Mutter redet ihr immer wieder ins Gewissen, wie nett mein Onkel doch wäre und dass er sich immer um die Kinder gekümmert hat und naja, alle anderen aus meiner Familie würden auch zu ihm halten. Es gäbe halt noch die Mutter meiner Halbschwester, aber ich weiß nicht, wie sie reagieren würde...

Mehr lesen

22. August 2014 um 10:34

Das Problem kenne ich..
Ich habe beruflich hin und wieder mit dem Thema Mißbrauch/Vergewaltigung zu tun und stoße regelmäßig an diese Grenze: die Betroffenen können nicht darüber reden. Und bei Vierjährigen ist das vorsichtige Nachfragen so eine Sache: ruck-zuck ist man im Verdacht, dem Mädchen etwas suggeriert zu haben, was nie da war. Gerade bei Deiner Aversion zu dem Onkel käme der Einwand spätestens von dessen Anwalt. Ich hatte auch mal den Verdacht, daß in meiner Nachbarschaft eine Familie ist, bei der nicht alles sauber läuft. War alles sehr schwierig.

Soweit die Einführung, aber das hilft dir nicht weiter. Bei einer Vierjährigen würde ich versuchen, ein gutes Verhältnis zu ihr aufzubauen und sie einfach zwangslos auffordern, zu erzählen, was sie denn so macht, wenn sie beim Onkel ist. Mehr kannst Du aus meiner Sicht erst mal nicht tun, gerade weil Du selbst ein gespaltenes Verhältnis zu dem Mann hast. Es gibt auch sehr kleine Kameras, die nicht auf Anhieb als solche zu erkennen sind, aber die Verwertbarkeit vor Gericht ist umstritten.

Wünsche Dir alles Gute
Schreibfeler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2014 um 16:30

Titel
Dein Text berührt mich, aus verschiedenen Gründen, auf die ich jetzt aber nicht eingehe...
Nur soviel:
Ich hatte jahrelang ebenfalls Alpträume und hatte immer das Gefühl, dass etwas nicht stimmte. Später bin ich psychisch erkrankt und durch die dadurch angefangene Psychotherapie habe ich über mich selbst erfahren, dass ich im Kindergartenalter öfters vergewaltigt worden bin. Es gab auch andere Hinweise, vor der Erkrankung bereits, aber da war die Gesellschaft und meine Eltern wohl nicht aufgeklärt genug. Egal.... worauf ich raus will: Meine Empfehlung ist, dass du zweigleisig fährst. Will sagen, du sensibilisierst die Umgebung deiner Halbschwester und du findest die Wahrheit über dich selbst heraus. (Der Tipp von "Schreibfeler" ist hervorragend. Das würde ich zudem auf alle Fälle machen, weil es sofort weiter helfen kann.)
Was dich betrifft, hast du genug Indizien die Gespräche mit einem tiefenpsychologischen Psychologen rechtfertigen. Dabei müsstest du gar nicht den Weg über eine Verschreibung gehen, Psychologen dürfen 3 Sitzungen pro Quartal einfach so abrechnen.
Das würde ich mir überlegen. Mir hat es wahnsinng geholfen mich selbst zu verstehen und mein Leben an zu passen.
Jedenfalls würde, falls du von diesem Onkel sexuell angegangen wurdest, deine Erfahrung helfen, deine Halbschwester zu schützen, oder, falls es schon zu spät ist, zu behandeln.

In jedem Fall würde ich mir professionelle Hilfe holen! Städte bieten meist eine Hotline für Verdachtsmomente an. Und Google spuckt sicher auch die ein oder andere professionelle anonyme Hotline aus.

Viel Glück und Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2014 um 12:31

Professionelle Hilfe ....
... halte ich in deinem eigenen Fall für dringend geboten, damit du deine eigenen Probleme aufarbeiten kannst. Du solltest wissen, ob das alles nur wirre Vorstellungen sind oder ob an der Sache was dran ist.

Frag deinen Hausarzt, ob er dich zu einem Psychiater überweist. Dann müsste die Krankenkasse das übernehmen. Unter Hypnose ist es möglich, ganz tief liegende Erinnerungen wieder ans Tageslicht zu bringen.

Die unverfängliche Befragung des Kindes halte ich für sinnvoll, die Idee mit der versteckten Kamera weniger. Das ist nicht nur gerichtlich nicht verwertbar, sondern sogar strafbar und das aus gutem Grund: Stell dir vor, jemand würde dir heimlich eine Spycam ins Schlafzimmer stellen.

Schließlich solltest du bedenken, dass es kaum etwas unangenhmeres gibt als einen zu Unrecht erhobenen Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Du hast in deiner Situation viel Verantwortung, der Kleinen gegenüber, deinem Onkel gegenüber, aber auch gegenüber dir selbst. Ich wünsche dir, dass du die richtigen Entscheidungen triffst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen