Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wurde ich sexuell Missbraucht?

Wurde ich sexuell Missbraucht?

9. September um 4:01

„Heulend“ schreibe ich diese Text, mir ist gestern was passiert worüber ich mich nicht traue zu sprechen aber ich verkrafte es nicht und deswegen frage ich euch „anonym“. Ich schäme mich dafür und sehe die schuld in mir selber. Ich habe vor vier Monaten einen Jungen kennengelernt, gestern kam der Tag als wir uns in der Mitte von Deutschland zum ersten mal trafen, er fuhr 250 km und ich 150km. Ich weiß es war ein Fehler von mir mich mit ihm zu treffen und das noch in einer fremden Stadt aber ich habe ihm vertraut. Es war relativ spät am Abend und ich merkte ich werde müde. Er hingegen versuchte gewaltsam mich zu küssen und mich festzuhalten, ich sagte ihm klar und Deutlich das ich das nicht möchte aber er machte weiter, bis ich die Initiative griff und weg fahren wollte, er hielt mich fest und meinte, dass es ihm leid tue und er es nicht so gewollt hatte, sondern sich dachte das ich das auch will. In der Hinsicht war ich sehr Naiv und dumm und habe ihm geglaubt, als ich jedoch meinte ich fahre trz jetzt wieder heim (150km) meinte er das ich das nicht tun soll, da es zu riskant ist weil ich zu müde sei (er hatte dem entsprechenden auch recht). So suchten wir uns ein Hotel in der Nähe und ich meinte zu ihm er soll auf seinem Bett schlafen und ich auf meinem, leider war kein anderes freies Zimmer frei.. ich hatte Angst, angst vor ihm und ich wusste einfach nicht wie ich da wieder raus komme... Nun lagen wir im Bett und alles war gut bis ich merkte das er mich von hinten umarmt und küsst, seine Hand ging Richtung meiner Brüste und ich nahm seine Hand weg, er hatte es wieder versucht und ich schubste ihn wieder weg, ich merkte dann auch schon das seine Hand unter meiner Unterhose war und ich fing an ihm zu sagen das ich das nicht will und versuchte hoffnungslos die Hand weg zu bekommen, er machte trz weiter. Dann legte er sich auf mich und zog mir die Hosen aus und ich habe ihn angebittet aufzuhören und versuchte ihn von mir runter zu kriegen und mich hinzusetzten aber er schubste mich wieder ins Bett und meinte das er das jetzt will und ich es genießen soll... ich ekelte mich.. ich war trz zu schwach ihn von mir runter zu kriegen, ich sagte mir in Gedanken nur das ich selber schuld sei, wieso bist du hier her gekommen, versuch bloß abzuhauen aber ich war wie erstarrt... er war fertig und ich lag einfach da und habe in die leere geschaut.. ich war wie eingefroren und konnte es nicht glauben das mir sowas jemals passieren würde. Er schlief neben mir ein und ich habe mir die ganze zeit gedacht, „hau ab, hau ab“ aber ich konnte einfach nicht, ich war zu müde und einfach zu schwach um mich auf den weg zu machen, ich sehe die schuld in mir selber.

Ich lag 1 std regungslos da und dann griff ich die initiative, langsam und leise aufzustehen aber das war wohl nichts, er wachte auf und hielt mich fest und meinte wo ich hin will, ich meinte ich will eine rauchen.. er schubste mich wieder ins bett und legte sich wieder auf mich drauf, ich versuchte mal wieder ihn runter zu kriegen aber er hielt mich fest und drung wieder in mich ein... ich sagte nur „bitte hör auf, dass tut mir weh, bitte“. Er hörte nicht auf, ich hielt mir die Hände vor mein gesicht, weil ich nicht seine Augen, Gesicht und alles sehen wollte. Ich dachte mir innerlich nur, lass ihn machen, er wird gleich fertig sein und dann fährst du sofort weg, dass tat ich auch, er war fertig ich stand auf und musste mich sofort abduschen... plötzlich stand er wieder vor mir und meinte ob es mir gefallen hat, ich konnte ihn nicht anschauen, ich habe mich geschämt. Ich zog mich an und wollte meine Tasche holen, er meinte wo ich hin will, ich meinte ich gehe nur eine rauchen und komme wieder.

Ich schloss die Türe und rannte einfach raus, irgendwohin wo ich ihn nicht sehen musste, ich stieg ins Auto ein und fuhr irgendwo hin, in der Angst das er jetzt um die Ecke kommt, ich hielt irgendwo im Eck hinter einem Gebüsch an und musste erst mich beruhigen und mich ausheulen. Ich habe gezittert und wusste nicht was ich machen soll, noch nie habe ich mich so widerlich Gefühlt und so hoffnungslos.. Ich saß mindestens 1 Std auf dem Boden und habe vor mich hingeheult, ich gebe mir immer noch die schuld, wieso ich mich nur drauf eingelassen habe, wieso ich ihn einfach nicht weggeschlagen habe bzw einfach raus gerannt bin aber ich weiß es nicht... wieso?

Ich fuhr zurück in meine Stadt und ging erstmal zur Apotheke und lies mir die „Pille danach“ geben. Da er auch es ohne Kondom tat.

Ich fuhr nachhause und habe all meine Klamotten die ich anhatte, in den Müll geworfen und habe mich unter der Dusche mindestens 2 Std rot geschrubbt, mit Heißem Wasser über mich laufen lassen, nur damit alle was von ihm an mir ist weg ist... ich war rasiert und sogar trz habe ich mich blutig rasiert um alles weg zu kriegen mit was er in Berührung kam...

Ich ekel mich und fühle mich so erniedrigt, an sich bin ich ein Mensch die nur am lachen ist, ich vertraute das meiner besten Freundin an, ich tat einen auf stark und versuchte es zu verdrängen aber ich glaube durch die Pille danach war ich erst recht so emotional und fing einfach an zu weinen, ich hörte nicht mehr auf... auch jetzt gebe ich mir immer noch die schuld.

Ich möchte ihn nicht anzeigen, ich schäme mich und traue mich einfach nicht drüber zu sprechen.. ich habe Angst das die mich auslachen, bzw er keine Strafe bekommt, für dass das er mir mein Leben zerstört hat, mir alles genommen hat, was ich hatte. Mein Selbstbewusstsein und alles im keller ist. Dafür das ich immer ihn sehe sobald ich meine Augen schließe.

Ich kriege kein Auge zu und bin nur am weinen, was hätte ich tun sollen, ich hätte das alles nicht soweit kommen lassen können...

Es tut mir leid für den langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Mehr lesen

9. September um 5:52
In Antwort auf gefallener_engel

„Heulend“ schreibe ich diese Text, mir ist gestern was passiert worüber ich mich nicht traue zu sprechen aber ich verkrafte es nicht und deswegen frage ich euch „anonym“. Ich schäme mich dafür und sehe die schuld in mir selber. Ich habe vor vier Monaten einen Jungen kennengelernt, gestern kam der Tag als wir uns in der Mitte von Deutschland zum ersten mal trafen, er fuhr 250 km und ich 150km. Ich weiß es war ein Fehler von mir mich mit ihm zu treffen und das noch in einer fremden Stadt aber ich habe ihm vertraut. Es war relativ spät am Abend und ich merkte ich werde müde. Er hingegen versuchte gewaltsam mich zu küssen und mich festzuhalten, ich sagte ihm klar und Deutlich das ich das nicht möchte aber er machte weiter, bis ich die Initiative griff und weg fahren wollte, er hielt mich fest und meinte, dass es ihm leid tue und er es nicht so gewollt hatte, sondern sich dachte das ich das auch will. In der Hinsicht war ich sehr Naiv und dumm und habe ihm geglaubt, als ich jedoch meinte ich fahre trz jetzt wieder heim (150km) meinte er das ich das nicht tun soll, da es zu riskant ist weil ich zu müde sei (er hatte dem entsprechenden auch recht). So suchten wir uns ein Hotel in der Nähe und ich meinte zu ihm er soll auf seinem Bett schlafen und ich auf meinem, leider war kein anderes freies Zimmer frei.. ich hatte Angst, angst vor ihm und ich wusste einfach nicht wie ich da wieder raus komme... Nun lagen wir im Bett und alles war gut bis ich merkte das er mich von hinten umarmt und küsst, seine Hand ging Richtung meiner Brüste und ich nahm seine Hand weg, er hatte es wieder versucht und ich schubste ihn wieder weg, ich merkte dann auch schon das seine Hand unter meiner Unterhose war und ich fing an ihm zu sagen das ich das nicht will und versuchte hoffnungslos die Hand weg zu bekommen, er machte trz weiter. Dann legte er sich auf mich und zog mir die Hosen aus und ich habe ihn angebittet aufzuhören und versuchte ihn von mir runter zu kriegen und mich hinzusetzten aber er schubste mich wieder ins Bett und meinte das er das jetzt will und ich es genießen soll... ich ekelte mich.. ich war trz zu schwach ihn von mir runter zu kriegen, ich sagte mir in Gedanken nur das ich selber schuld sei, wieso bist du hier her gekommen, versuch bloß abzuhauen aber ich war wie erstarrt... er war fertig und ich lag einfach da und habe in die leere geschaut.. ich war wie eingefroren und konnte es nicht glauben das mir sowas jemals passieren würde. Er schlief neben mir ein und ich habe mir die ganze zeit gedacht, „hau ab, hau ab“ aber ich konnte einfach nicht, ich war zu müde und einfach zu schwach um mich auf den weg zu machen, ich sehe die schuld in mir selber. 

Ich lag 1 std regungslos da und dann griff ich die initiative, langsam und leise aufzustehen aber das war wohl nichts, er wachte auf und hielt mich fest und meinte wo ich hin will, ich meinte ich will eine rauchen.. er schubste mich wieder ins bett und legte sich wieder auf mich drauf, ich versuchte mal wieder ihn runter zu kriegen aber er hielt mich fest und drung wieder in mich ein... ich sagte nur „bitte hör auf, dass tut mir weh, bitte“. Er hörte nicht auf, ich hielt mir die Hände vor mein gesicht, weil ich nicht seine Augen, Gesicht und alles sehen wollte. Ich dachte mir innerlich nur, lass ihn machen, er wird gleich fertig sein und dann fährst du sofort weg, dass tat ich auch, er war fertig ich stand auf und musste mich sofort abduschen... plötzlich stand er wieder vor mir und meinte ob es mir gefallen hat, ich konnte ihn nicht anschauen, ich habe mich geschämt. Ich zog mich an und wollte meine Tasche holen, er meinte wo ich hin will, ich meinte ich gehe nur eine rauchen und komme wieder. 

Ich schloss die Türe und rannte einfach raus, irgendwohin wo ich ihn nicht sehen musste, ich stieg ins Auto ein und fuhr irgendwo hin, in der Angst das er jetzt um die Ecke kommt, ich hielt irgendwo im Eck hinter einem Gebüsch an und musste erst mich beruhigen und mich ausheulen. Ich habe gezittert und wusste nicht was ich machen soll, noch nie habe ich mich so widerlich Gefühlt und so hoffnungslos.. Ich saß mindestens 1 Std auf dem Boden und habe vor mich hingeheult, ich gebe mir immer noch die schuld, wieso ich mich nur drauf eingelassen habe, wieso ich ihn einfach nicht weggeschlagen habe bzw einfach raus gerannt bin aber ich weiß es nicht... wieso? 

Ich fuhr zurück in meine Stadt und ging erstmal zur Apotheke und lies mir die „Pille danach“ geben. Da er auch es ohne Kondom tat. 

Ich fuhr nachhause und habe all meine Klamotten die ich anhatte, in den Müll geworfen und habe mich unter der Dusche mindestens 2 Std rot geschrubbt, mit Heißem Wasser über mich laufen lassen, nur damit alle was von ihm an mir ist weg ist... ich war rasiert und sogar trz habe ich mich blutig rasiert um alles weg zu kriegen mit was er in Berührung kam... 

Ich ekel mich und fühle mich so erniedrigt, an sich bin ich ein Mensch die nur am lachen ist, ich vertraute das meiner besten Freundin an, ich tat einen auf stark und versuchte es zu verdrängen aber ich glaube durch die Pille danach war ich erst recht so emotional und fing einfach an zu weinen, ich hörte nicht mehr auf... auch jetzt gebe ich mir immer noch die schuld. 

Ich möchte ihn nicht anzeigen, ich schäme mich und traue mich einfach nicht drüber zu sprechen.. ich habe Angst das die mich auslachen, bzw er keine Strafe bekommt, für dass das er mir mein Leben zerstört hat, mir alles genommen hat, was ich hatte. Mein Selbstbewusstsein und alles im keller ist. Dafür das ich immer ihn sehe sobald ich meine Augen schließe.

Ich kriege kein Auge zu und bin nur am weinen, was hätte ich tun sollen, ich hätte das alles nicht soweit kommen lassen können... 

Es tut mir leid für den langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter... 
 

Du hättest gleich die Polizei rufen müssen. Nicht duschen. Schreien. Hilfe holen. Sofort reagieren! Ärztliche Versorgung einholen. 'Junge darfst du ihn nicht mehr nennen, wenn ihr beide volljährig seid und Auto fährt. 

zeige ihn an. Das machst du vermutlich auch nicht. 

 

1 LikesGefällt mir

10. September um 0:48

Ich sehe wie schwer es für Dich ist die Polizei zu benachrichten, aber es ist nötig, Du kennst ihn nicht, er hat es vielleicht schon öfters gemacht und wird es wieder tun, das er Deinen Glauben an das Gute ausgenutzt hat ist kein Grund die Schuld bei Dir zu suchen, kein Mann hat das Recht gegen Deinen Willen zu handeln, er hatte offensichtlich nur eines im Sinn, Sex, Du hattest an eine ehrliche Partnerschaft gedacht, nur der Weg war falsch, jetzt mußt Du noch einen Weg gehen, sonst machst Du Dir ein Leben lang Vorwürfe es nicht getan zu haben, Du mußt jetzt die anderen Frauen schützen, sonst kann es pasieren. das es nicht beim nächsten mal nur bei einer Vergewaltigung bleibt, sonder er noch etwas schlimmeres macht.

Sollte ein Mann oder Frau versuchen Dir eine Mitschuld zu geben, dann schreibe ich Dir, das alle Frauen und Männer die Dich nicht beschützt haben in dem sie die falsche Partei gewählt haben, mit Schuld sind.

Ganz liebe Grüße vom 1. Lichtkrieger Gottes 

1 LikesGefällt mir

10. September um 9:04

Anzeige erstatten und Hilfe in Anspruch nehmen

2 LikesGefällt mir

10. September um 10:35
In Antwort auf gefallener_engel

„Heulend“ schreibe ich diese Text, mir ist gestern was passiert worüber ich mich nicht traue zu sprechen aber ich verkrafte es nicht und deswegen frage ich euch „anonym“. Ich schäme mich dafür und sehe die schuld in mir selber. Ich habe vor vier Monaten einen Jungen kennengelernt, gestern kam der Tag als wir uns in der Mitte von Deutschland zum ersten mal trafen, er fuhr 250 km und ich 150km. Ich weiß es war ein Fehler von mir mich mit ihm zu treffen und das noch in einer fremden Stadt aber ich habe ihm vertraut. Es war relativ spät am Abend und ich merkte ich werde müde. Er hingegen versuchte gewaltsam mich zu küssen und mich festzuhalten, ich sagte ihm klar und Deutlich das ich das nicht möchte aber er machte weiter, bis ich die Initiative griff und weg fahren wollte, er hielt mich fest und meinte, dass es ihm leid tue und er es nicht so gewollt hatte, sondern sich dachte das ich das auch will. In der Hinsicht war ich sehr Naiv und dumm und habe ihm geglaubt, als ich jedoch meinte ich fahre trz jetzt wieder heim (150km) meinte er das ich das nicht tun soll, da es zu riskant ist weil ich zu müde sei (er hatte dem entsprechenden auch recht). So suchten wir uns ein Hotel in der Nähe und ich meinte zu ihm er soll auf seinem Bett schlafen und ich auf meinem, leider war kein anderes freies Zimmer frei.. ich hatte Angst, angst vor ihm und ich wusste einfach nicht wie ich da wieder raus komme... Nun lagen wir im Bett und alles war gut bis ich merkte das er mich von hinten umarmt und küsst, seine Hand ging Richtung meiner Brüste und ich nahm seine Hand weg, er hatte es wieder versucht und ich schubste ihn wieder weg, ich merkte dann auch schon das seine Hand unter meiner Unterhose war und ich fing an ihm zu sagen das ich das nicht will und versuchte hoffnungslos die Hand weg zu bekommen, er machte trz weiter. Dann legte er sich auf mich und zog mir die Hosen aus und ich habe ihn angebittet aufzuhören und versuchte ihn von mir runter zu kriegen und mich hinzusetzten aber er schubste mich wieder ins Bett und meinte das er das jetzt will und ich es genießen soll... ich ekelte mich.. ich war trz zu schwach ihn von mir runter zu kriegen, ich sagte mir in Gedanken nur das ich selber schuld sei, wieso bist du hier her gekommen, versuch bloß abzuhauen aber ich war wie erstarrt... er war fertig und ich lag einfach da und habe in die leere geschaut.. ich war wie eingefroren und konnte es nicht glauben das mir sowas jemals passieren würde. Er schlief neben mir ein und ich habe mir die ganze zeit gedacht, „hau ab, hau ab“ aber ich konnte einfach nicht, ich war zu müde und einfach zu schwach um mich auf den weg zu machen, ich sehe die schuld in mir selber. 

Ich lag 1 std regungslos da und dann griff ich die initiative, langsam und leise aufzustehen aber das war wohl nichts, er wachte auf und hielt mich fest und meinte wo ich hin will, ich meinte ich will eine rauchen.. er schubste mich wieder ins bett und legte sich wieder auf mich drauf, ich versuchte mal wieder ihn runter zu kriegen aber er hielt mich fest und drung wieder in mich ein... ich sagte nur „bitte hör auf, dass tut mir weh, bitte“. Er hörte nicht auf, ich hielt mir die Hände vor mein gesicht, weil ich nicht seine Augen, Gesicht und alles sehen wollte. Ich dachte mir innerlich nur, lass ihn machen, er wird gleich fertig sein und dann fährst du sofort weg, dass tat ich auch, er war fertig ich stand auf und musste mich sofort abduschen... plötzlich stand er wieder vor mir und meinte ob es mir gefallen hat, ich konnte ihn nicht anschauen, ich habe mich geschämt. Ich zog mich an und wollte meine Tasche holen, er meinte wo ich hin will, ich meinte ich gehe nur eine rauchen und komme wieder. 

Ich schloss die Türe und rannte einfach raus, irgendwohin wo ich ihn nicht sehen musste, ich stieg ins Auto ein und fuhr irgendwo hin, in der Angst das er jetzt um die Ecke kommt, ich hielt irgendwo im Eck hinter einem Gebüsch an und musste erst mich beruhigen und mich ausheulen. Ich habe gezittert und wusste nicht was ich machen soll, noch nie habe ich mich so widerlich Gefühlt und so hoffnungslos.. Ich saß mindestens 1 Std auf dem Boden und habe vor mich hingeheult, ich gebe mir immer noch die schuld, wieso ich mich nur drauf eingelassen habe, wieso ich ihn einfach nicht weggeschlagen habe bzw einfach raus gerannt bin aber ich weiß es nicht... wieso? 

Ich fuhr zurück in meine Stadt und ging erstmal zur Apotheke und lies mir die „Pille danach“ geben. Da er auch es ohne Kondom tat. 

Ich fuhr nachhause und habe all meine Klamotten die ich anhatte, in den Müll geworfen und habe mich unter der Dusche mindestens 2 Std rot geschrubbt, mit Heißem Wasser über mich laufen lassen, nur damit alle was von ihm an mir ist weg ist... ich war rasiert und sogar trz habe ich mich blutig rasiert um alles weg zu kriegen mit was er in Berührung kam... 

Ich ekel mich und fühle mich so erniedrigt, an sich bin ich ein Mensch die nur am lachen ist, ich vertraute das meiner besten Freundin an, ich tat einen auf stark und versuchte es zu verdrängen aber ich glaube durch die Pille danach war ich erst recht so emotional und fing einfach an zu weinen, ich hörte nicht mehr auf... auch jetzt gebe ich mir immer noch die schuld. 

Ich möchte ihn nicht anzeigen, ich schäme mich und traue mich einfach nicht drüber zu sprechen.. ich habe Angst das die mich auslachen, bzw er keine Strafe bekommt, für dass das er mir mein Leben zerstört hat, mir alles genommen hat, was ich hatte. Mein Selbstbewusstsein und alles im keller ist. Dafür das ich immer ihn sehe sobald ich meine Augen schließe.

Ich kriege kein Auge zu und bin nur am weinen, was hätte ich tun sollen, ich hätte das alles nicht soweit kommen lassen können... 

Es tut mir leid für den langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter... 
 

Dieses Verhalten kommt bei Männern leider sehr häufig vor. Immer dann, wenn die Frau nicht KONSEQUENT und EINDEUTIG "NEIN" sagt. Die meisten Männer nehmen die geringsten Anzeichen von Zustimmung als Freibrief. Dass Vergewaltigung sogar in der Ehe strafbar ist, ist ihnen scheinbar entgangen.

Deshalb am besten Finger weg von Fernbeziehungen oder direkt sofort am Anfang klären, dass sich derjenige, wenn ihr euch die ersten Male seht,  ein Hotelzimmer in deiner Stadt zu nehmen hat.

Ich verstehe dich wirklich - das war eine unangenehme Erfahrung, die dir hoffentlich zu denken gibt.

Und in der heutigen Zeit kannst du froh sein, dass du überhaupt noch lebst.

Nimm den Mut zusammen und zeige ihn an - das Recht steht auf deiner Seite. Nur wenn alle Frauen, denen ähnliches widerfährt schweigen, kann so etwas wie "mee-to" passieren. Zeig ihn an - dir zu liebe und anderen betroffenen Frauen zu liebe.

Nur wenn sich auch beim letzten Typen herumgesprochen hat, dass so etwas strafbar ist, wird sich etwas ändern.

Ich habe das, was du erlebt hast auch erlebt und ihn damals nicht angezeigt aus Scham - das bereue ich heute.

Alles Gute und viel Kraft wünsche ich dir - eine virtuelle Umamrmung für dich von ganzem Herzen.

P.S.: wahrscheinlich schreiben mich jetzt wieder etliche Kerle an, um mir ihren Dreck über den Kopf zu kippen. Eins lasst euch gesagt sein: ich melde euch bei den Moderatoren und blockiere euch!
 

1 LikesGefällt mir

21. November um 13:59

Du bist NICHT schuld.
du hast dich gewehrt!!
du hast nein gesagt!
du hast ihn angefleht aufzuhören!

warum zum teufel kapiert niemand, dass es nun mal verdammt schwer ist als Frau (meistens schwächer und kleiner) einen Mann von einem runter zu bekommen!???

Und ja, es ist strafbar. Es ist eine Vergewaltigung. Ohne Zweifel. Aber verdammt schwer, das auch zu beweisen.

ich wurde als Kleinkind sex. missbraucht, mit 8 und mit 17 vergewaltigt.
ich habe keinen der drei Ratten angezeigt.
und ich bereue es nicht.
ich hätte die fragerei nicht durchgestanden und erst recht nicht, wenn mir vor Gericht nicht geglaubt worden wäre. Was leider oft passiert.
ich weiß, dass sie dadurch auch nicht aus dem Verkehr gezogen werden. Aber ich selbst bin mir nach dieser scheis*e nunmal wichtiger.

du siehst, die Erfahrungen sind unterschiedlich. 
Hör auf DEIN Gefühl, aber rede dir keine Schuld ein.
ich habe Jahre damit verschwendet, die ich damit verbringen hätte können zu heilen.

wenn du was brauchst, kannst du mir gerne eine pn schicken.
alles gute!

1 LikesGefällt mir

21. November um 21:23

ich frage mich warum du ihn nicht anzeigen willst? anzeige erstatten und professionelle hilfe in anspruch nehmen.

Gefällt mir

22. November um 12:49
In Antwort auf bimetall11

ich frage mich warum du ihn nicht anzeigen willst? anzeige erstatten und professionelle hilfe in anspruch nehmen.

Eine Anzeige bringt meistens ja nichts. Er wird es wohl kaum zugeben, sondern behaupten, es sei einvernehmlicher Sex gewesen. Und dann steht Aussage gegen Aussage. Eine Vergewaltigung ist einfach wahnsinnig schwer zu beweisen, wenn es keine Zeugen gibt. 

An die TE: er hat dich vergewaltigt. In der Situation konntest du dich natürlich nicht wehren, weil du einfach körperlich unterlegen bist. 

ABER: bringe dich nicht mehr in solche Situationen, dass du dir mit einem Mann ein Zimmer teilst, den du kaum kennst! Das nächste Mal triffst du dich mit einem Mann in deiner Stadt (wo du nach einem Treffen nach Hause fahren kannst) oder du buchst dir (nur dir!!) ein Einzelzimmer in einem Hotel. Verabschiedet wird sich dann nicht im Hotelzimmer, sondern defintiv vorher! Damit du einfach geschützt bist. Weil wenn er erstmal im Zimmer ist und sowas vor hat, dann wirst du ihn nicht mehr los! 

Natürlich sind die meisten Männer nicht so gestrickt, dass sie die körperliche Überlegenheit ausnutzen. Und es ist sauschwer, zu unterscheiden, wer wie tickt. Das gefährlichste sind Bekanntschaften, die man kaum kennt. 

Gefällt mir

22. November um 14:03

UND ICH WIDERSPRECHE ORCHIDEENBLATT, warum
wenn jeder es jedesmal durchgehen lässt wird dieser verbrecher nie bestraft. irgendwann fällt es auf immer und immer wieder dieses schwein. vielleicht gibt es schon anzeigen und man lonnte ihm nur nicht an den kragen weil er und der anwalt glatt wie ein aal ist. aber einmal kommt einer der hat handschuh an und da rutscht er nicht durch.  

Gefällt mir

22. November um 19:19
In Antwort auf bimetall11

UND ICH WIDERSPRECHE ORCHIDEENBLATT, warum
wenn jeder es jedesmal durchgehen lässt wird dieser verbrecher nie bestraft. irgendwann fällt es auf immer und immer wieder dieses schwein. vielleicht gibt es schon anzeigen und man lonnte ihm nur nicht an den kragen weil er und der anwalt glatt wie ein aal ist. aber einmal kommt einer der hat handschuh an und da rutscht er nicht durch.  

Natürlich wäre es gut, wenn jede vergewaltigte Frau den Übergriff zur Anzeige bringt. Aber: das sind schwer traumatisierte Frauen, die jedes Detail des Übergriffs berichten müssen. Vor Gericht womöglich erneut, wo mehrere Personen anwesend sind (werden diese Verhandlungen nicht sogar öffentlich geführt?). Und wenn dann noch die Aussicht ist, dass der Angeklagte frei gesprochen wird...
Da finde ich es wichtiger, sich wenigstens in dem Moment zu schützen! Die TE ist schon völlig fertig. Beweise können schon lange nicht mehr gesichert werden. Sie kann nur selbst entscheiden, ob sie stark genug ist, zur Polizei zu gehen oder nicht. 
Sie sollte nicht nur an fremde Frauen und potentielle Opfer denken, sondern vor allem auch an sich und ihre Psyche und Gesundheit.
Und es ist nunmal so, dass Vergewaltigung ganz schwer zu beweisen ist und bestraft wird.

Gefällt mir

23. November um 8:44
In Antwort auf bimetall11

UND ICH WIDERSPRECHE ORCHIDEENBLATT, warum
wenn jeder es jedesmal durchgehen lässt wird dieser verbrecher nie bestraft. irgendwann fällt es auf immer und immer wieder dieses schwein. vielleicht gibt es schon anzeigen und man lonnte ihm nur nicht an den kragen weil er und der anwalt glatt wie ein aal ist. aber einmal kommt einer der hat handschuh an und da rutscht er nicht durch.  

Entschuldige bitte, aber ich glaube, du bist ein Mann und kennst dieses Thema nur aus der Theorie. Sobald man eine Anzeige erstattet, kennt der Täter deinen Namen und deine Adresse (aus der Akte durch seinen Anwalt). DAS müsste dringend geändert werden!!

LG

Gefällt mir

23. November um 8:57
In Antwort auf orchideenblatt

Natürlich wäre es gut, wenn jede vergewaltigte Frau den Übergriff zur Anzeige bringt. Aber: das sind schwer traumatisierte Frauen, die jedes Detail des Übergriffs berichten müssen. Vor Gericht womöglich erneut, wo mehrere Personen anwesend sind (werden diese Verhandlungen nicht sogar öffentlich geführt?). Und wenn dann noch die Aussicht ist, dass der Angeklagte frei gesprochen wird...
Da finde ich es wichtiger, sich wenigstens in dem Moment zu schützen! Die TE ist schon völlig fertig. Beweise können schon lange nicht mehr gesichert werden. Sie kann nur selbst entscheiden, ob sie stark genug ist, zur Polizei zu gehen oder nicht. 
Sie sollte nicht nur an fremde Frauen und potentielle Opfer denken, sondern vor allem auch an sich und ihre Psyche und Gesundheit.
Und es ist nunmal so, dass Vergewaltigung ganz schwer zu beweisen ist und bestraft wird.

Du hast vollkommen recht.

Vor einiger Zeit wurde im Fernsehen mal ein Generalstaatsanwalt gefragt, ob er seiner Tochter bei einer Vergewaltigung zu einer Anzeige bei der Polizei raten würde? Er sagte, nein, bei der derzeitigen Gesetzeslage würde er das guten Gewissens leider NICHT tun können.

Ich weiß jetzt leider nicht mehr, welcher Generalstaatsanwalt das genau und wann das war, aber das lässt sich bestimmt bei Interesse ergoogeln..

LG

Gefällt mir

23. November um 9:44
In Antwort auf gefallener_engel

„Heulend“ schreibe ich diese Text, mir ist gestern was passiert worüber ich mich nicht traue zu sprechen aber ich verkrafte es nicht und deswegen frage ich euch „anonym“. Ich schäme mich dafür und sehe die schuld in mir selber. Ich habe vor vier Monaten einen Jungen kennengelernt, gestern kam der Tag als wir uns in der Mitte von Deutschland zum ersten mal trafen, er fuhr 250 km und ich 150km. Ich weiß es war ein Fehler von mir mich mit ihm zu treffen und das noch in einer fremden Stadt aber ich habe ihm vertraut. Es war relativ spät am Abend und ich merkte ich werde müde. Er hingegen versuchte gewaltsam mich zu küssen und mich festzuhalten, ich sagte ihm klar und Deutlich das ich das nicht möchte aber er machte weiter, bis ich die Initiative griff und weg fahren wollte, er hielt mich fest und meinte, dass es ihm leid tue und er es nicht so gewollt hatte, sondern sich dachte das ich das auch will. In der Hinsicht war ich sehr Naiv und dumm und habe ihm geglaubt, als ich jedoch meinte ich fahre trz jetzt wieder heim (150km) meinte er das ich das nicht tun soll, da es zu riskant ist weil ich zu müde sei (er hatte dem entsprechenden auch recht). So suchten wir uns ein Hotel in der Nähe und ich meinte zu ihm er soll auf seinem Bett schlafen und ich auf meinem, leider war kein anderes freies Zimmer frei.. ich hatte Angst, angst vor ihm und ich wusste einfach nicht wie ich da wieder raus komme... Nun lagen wir im Bett und alles war gut bis ich merkte das er mich von hinten umarmt und küsst, seine Hand ging Richtung meiner Brüste und ich nahm seine Hand weg, er hatte es wieder versucht und ich schubste ihn wieder weg, ich merkte dann auch schon das seine Hand unter meiner Unterhose war und ich fing an ihm zu sagen das ich das nicht will und versuchte hoffnungslos die Hand weg zu bekommen, er machte trz weiter. Dann legte er sich auf mich und zog mir die Hosen aus und ich habe ihn angebittet aufzuhören und versuchte ihn von mir runter zu kriegen und mich hinzusetzten aber er schubste mich wieder ins Bett und meinte das er das jetzt will und ich es genießen soll... ich ekelte mich.. ich war trz zu schwach ihn von mir runter zu kriegen, ich sagte mir in Gedanken nur das ich selber schuld sei, wieso bist du hier her gekommen, versuch bloß abzuhauen aber ich war wie erstarrt... er war fertig und ich lag einfach da und habe in die leere geschaut.. ich war wie eingefroren und konnte es nicht glauben das mir sowas jemals passieren würde. Er schlief neben mir ein und ich habe mir die ganze zeit gedacht, „hau ab, hau ab“ aber ich konnte einfach nicht, ich war zu müde und einfach zu schwach um mich auf den weg zu machen, ich sehe die schuld in mir selber. 

Ich lag 1 std regungslos da und dann griff ich die initiative, langsam und leise aufzustehen aber das war wohl nichts, er wachte auf und hielt mich fest und meinte wo ich hin will, ich meinte ich will eine rauchen.. er schubste mich wieder ins bett und legte sich wieder auf mich drauf, ich versuchte mal wieder ihn runter zu kriegen aber er hielt mich fest und drung wieder in mich ein... ich sagte nur „bitte hör auf, dass tut mir weh, bitte“. Er hörte nicht auf, ich hielt mir die Hände vor mein gesicht, weil ich nicht seine Augen, Gesicht und alles sehen wollte. Ich dachte mir innerlich nur, lass ihn machen, er wird gleich fertig sein und dann fährst du sofort weg, dass tat ich auch, er war fertig ich stand auf und musste mich sofort abduschen... plötzlich stand er wieder vor mir und meinte ob es mir gefallen hat, ich konnte ihn nicht anschauen, ich habe mich geschämt. Ich zog mich an und wollte meine Tasche holen, er meinte wo ich hin will, ich meinte ich gehe nur eine rauchen und komme wieder. 

Ich schloss die Türe und rannte einfach raus, irgendwohin wo ich ihn nicht sehen musste, ich stieg ins Auto ein und fuhr irgendwo hin, in der Angst das er jetzt um die Ecke kommt, ich hielt irgendwo im Eck hinter einem Gebüsch an und musste erst mich beruhigen und mich ausheulen. Ich habe gezittert und wusste nicht was ich machen soll, noch nie habe ich mich so widerlich Gefühlt und so hoffnungslos.. Ich saß mindestens 1 Std auf dem Boden und habe vor mich hingeheult, ich gebe mir immer noch die schuld, wieso ich mich nur drauf eingelassen habe, wieso ich ihn einfach nicht weggeschlagen habe bzw einfach raus gerannt bin aber ich weiß es nicht... wieso? 

Ich fuhr zurück in meine Stadt und ging erstmal zur Apotheke und lies mir die „Pille danach“ geben. Da er auch es ohne Kondom tat. 

Ich fuhr nachhause und habe all meine Klamotten die ich anhatte, in den Müll geworfen und habe mich unter der Dusche mindestens 2 Std rot geschrubbt, mit Heißem Wasser über mich laufen lassen, nur damit alle was von ihm an mir ist weg ist... ich war rasiert und sogar trz habe ich mich blutig rasiert um alles weg zu kriegen mit was er in Berührung kam... 

Ich ekel mich und fühle mich so erniedrigt, an sich bin ich ein Mensch die nur am lachen ist, ich vertraute das meiner besten Freundin an, ich tat einen auf stark und versuchte es zu verdrängen aber ich glaube durch die Pille danach war ich erst recht so emotional und fing einfach an zu weinen, ich hörte nicht mehr auf... auch jetzt gebe ich mir immer noch die schuld. 

Ich möchte ihn nicht anzeigen, ich schäme mich und traue mich einfach nicht drüber zu sprechen.. ich habe Angst das die mich auslachen, bzw er keine Strafe bekommt, für dass das er mir mein Leben zerstört hat, mir alles genommen hat, was ich hatte. Mein Selbstbewusstsein und alles im keller ist. Dafür das ich immer ihn sehe sobald ich meine Augen schließe.

Ich kriege kein Auge zu und bin nur am weinen, was hätte ich tun sollen, ich hätte das alles nicht soweit kommen lassen können... 

Es tut mir leid für den langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter... 
 

Sorry ich kann dich null ernst nehmen. So dumm kann man doch gar nicht sein. 

Du erzählst hier chronologisch alles der Reihe nach, was man absolut nicht macht. Du schilderst alles so detailgetreu, damit man dir absolut nicht helfen kann. 

Er bedrängt dich, deine Reaktion darauf ist ein gemeinsames Hotelzimmer. Erzähl uns hier keinen Blödsinn. Keiner zwingt dich, zu bleiben. Spätestens an der Rezeption hättest du was sagen können, die Polizei rufen, laut schreien können.

Und diese Leier mit deinem Nein sagen. Du sagst, du willst nicht und machst trotzdem, indem du dich freiwillig ins Hotel begibst.

Und dann bist du im Auto, dann wirfst alle Sachen weg, duscht, gehst in die Apotheke anstatt zur Polizei oder ins Krankenhaus. 

Und dann willst du ihn nicht anzeigen aus Angst, dich könnte jemand auslachen? Dann kanns nicht so schlimm gewesen sein. Dann hak es ab als Lehre, dass man sich nicht mit unbekannten Leuten trifft. 

Und wenn es doch stimmt, zeig ihn an, damit er keinen anderen Frauen mehr was antuen kann. 

5 LikesGefällt mir

24. November um 4:37

DU hast keine Schuld.DU wolltest nicht
Die einzige Schuld wäre, es nicht anzuzeigen und er tut das einer anderen Frau auch an.

1 LikesGefällt mir

24. November um 12:46
In Antwort auf vorhangstange001

Sorry ich kann dich null ernst nehmen. So dumm kann man doch gar nicht sein. 

Du erzählst hier chronologisch alles der Reihe nach, was man absolut nicht macht. Du schilderst alles so detailgetreu, damit man dir absolut nicht helfen kann. 

Er bedrängt dich, deine Reaktion darauf ist ein gemeinsames Hotelzimmer. Erzähl uns hier keinen Blödsinn. Keiner zwingt dich, zu bleiben. Spätestens an der Rezeption hättest du was sagen können, die Polizei rufen, laut schreien können.

Und diese Leier mit deinem Nein sagen. Du sagst, du willst nicht und machst trotzdem, indem du dich freiwillig ins Hotel begibst.

Und dann bist du im Auto, dann wirfst alle Sachen weg, duscht, gehst in die Apotheke anstatt zur Polizei oder ins Krankenhaus. 

Und dann willst du ihn nicht anzeigen aus Angst, dich könnte jemand auslachen? Dann kanns nicht so schlimm gewesen sein. Dann hak es ab als Lehre, dass man sich nicht mit unbekannten Leuten trifft. 

Und wenn es doch stimmt, zeig ihn an, damit er keinen anderen Frauen mehr was antuen kann. 

???????

ja, vielleicht lügt sie. Was ist dabei wenn sie lügt und du den Beitrag einfach ignorierst?

vielleicht lügt sie aber auch nicht. Wie soll sie davon ausgehen, dass ihr jemand glaubt, wenn es schon im Forum anonym nicht hinhaut!

hast du mal drüber nachgedacht, was das bei einer betroffenen auslösen kann?
ich auch nicht. Bis mir nicht geglaubt wurde. 
Und genau wegen dieser Angst, dass einem nicht geglaubt wird zeigt man so jemanden auch nicht an.

denk mal über deine Aussagen nach, bevor du sie schreibst.

2 LikesGefällt mir

24. November um 17:14
In Antwort auf sommerhoffnung

???????

ja, vielleicht lügt sie. Was ist dabei wenn sie lügt und du den Beitrag einfach ignorierst?

vielleicht lügt sie aber auch nicht. Wie soll sie davon ausgehen, dass ihr jemand glaubt, wenn es schon im Forum anonym nicht hinhaut!

hast du mal drüber nachgedacht, was das bei einer betroffenen auslösen kann?
ich auch nicht. Bis mir nicht geglaubt wurde. 
Und genau wegen dieser Angst, dass einem nicht geglaubt wird zeigt man so jemanden auch nicht an.

denk mal über deine Aussagen nach, bevor du sie schreibst.

Was das bei einer Betroffenen auslösen kann? So ein Blödsinn!

Sie zeigt ihn nicht an, weil man sie auslachen könnte. Diese Aussage spricht Bände für einen Fake!

Gefällt mir

24. November um 18:55
In Antwort auf vorhangstange001

Was das bei einer Betroffenen auslösen kann? So ein Blödsinn!

Sie zeigt ihn nicht an, weil man sie auslachen könnte. Diese Aussage spricht Bände für einen Fake!

Ich weiß, was es bei betroffenen auslösen kann.
du auch?
wurdest du denn auch vergewaltigt oder missbraucht?
 

1 LikesGefällt mir

24. November um 21:32
In Antwort auf vorhangstange001

Was das bei einer Betroffenen auslösen kann? So ein Blödsinn!

Sie zeigt ihn nicht an, weil man sie auslachen könnte. Diese Aussage spricht Bände für einen Fake!

Wurdest du mal vergewaltigt oder hast dich nur ansatzweise mit den psychischen Folgen befasst?

1 LikesGefällt mir

29. November um 11:00
In Antwort auf gefallener_engel

„Heulend“ schreibe ich diese Text, mir ist gestern was passiert worüber ich mich nicht traue zu sprechen aber ich verkrafte es nicht und deswegen frage ich euch „anonym“. Ich schäme mich dafür und sehe die schuld in mir selber. Ich habe vor vier Monaten einen Jungen kennengelernt, gestern kam der Tag als wir uns in der Mitte von Deutschland zum ersten mal trafen, er fuhr 250 km und ich 150km. Ich weiß es war ein Fehler von mir mich mit ihm zu treffen und das noch in einer fremden Stadt aber ich habe ihm vertraut. Es war relativ spät am Abend und ich merkte ich werde müde. Er hingegen versuchte gewaltsam mich zu küssen und mich festzuhalten, ich sagte ihm klar und Deutlich das ich das nicht möchte aber er machte weiter, bis ich die Initiative griff und weg fahren wollte, er hielt mich fest und meinte, dass es ihm leid tue und er es nicht so gewollt hatte, sondern sich dachte das ich das auch will. In der Hinsicht war ich sehr Naiv und dumm und habe ihm geglaubt, als ich jedoch meinte ich fahre trz jetzt wieder heim (150km) meinte er das ich das nicht tun soll, da es zu riskant ist weil ich zu müde sei (er hatte dem entsprechenden auch recht). So suchten wir uns ein Hotel in der Nähe und ich meinte zu ihm er soll auf seinem Bett schlafen und ich auf meinem, leider war kein anderes freies Zimmer frei.. ich hatte Angst, angst vor ihm und ich wusste einfach nicht wie ich da wieder raus komme... Nun lagen wir im Bett und alles war gut bis ich merkte das er mich von hinten umarmt und küsst, seine Hand ging Richtung meiner Brüste und ich nahm seine Hand weg, er hatte es wieder versucht und ich schubste ihn wieder weg, ich merkte dann auch schon das seine Hand unter meiner Unterhose war und ich fing an ihm zu sagen das ich das nicht will und versuchte hoffnungslos die Hand weg zu bekommen, er machte trz weiter. Dann legte er sich auf mich und zog mir die Hosen aus und ich habe ihn angebittet aufzuhören und versuchte ihn von mir runter zu kriegen und mich hinzusetzten aber er schubste mich wieder ins Bett und meinte das er das jetzt will und ich es genießen soll... ich ekelte mich.. ich war trz zu schwach ihn von mir runter zu kriegen, ich sagte mir in Gedanken nur das ich selber schuld sei, wieso bist du hier her gekommen, versuch bloß abzuhauen aber ich war wie erstarrt... er war fertig und ich lag einfach da und habe in die leere geschaut.. ich war wie eingefroren und konnte es nicht glauben das mir sowas jemals passieren würde. Er schlief neben mir ein und ich habe mir die ganze zeit gedacht, „hau ab, hau ab“ aber ich konnte einfach nicht, ich war zu müde und einfach zu schwach um mich auf den weg zu machen, ich sehe die schuld in mir selber. 

Ich lag 1 std regungslos da und dann griff ich die initiative, langsam und leise aufzustehen aber das war wohl nichts, er wachte auf und hielt mich fest und meinte wo ich hin will, ich meinte ich will eine rauchen.. er schubste mich wieder ins bett und legte sich wieder auf mich drauf, ich versuchte mal wieder ihn runter zu kriegen aber er hielt mich fest und drung wieder in mich ein... ich sagte nur „bitte hör auf, dass tut mir weh, bitte“. Er hörte nicht auf, ich hielt mir die Hände vor mein gesicht, weil ich nicht seine Augen, Gesicht und alles sehen wollte. Ich dachte mir innerlich nur, lass ihn machen, er wird gleich fertig sein und dann fährst du sofort weg, dass tat ich auch, er war fertig ich stand auf und musste mich sofort abduschen... plötzlich stand er wieder vor mir und meinte ob es mir gefallen hat, ich konnte ihn nicht anschauen, ich habe mich geschämt. Ich zog mich an und wollte meine Tasche holen, er meinte wo ich hin will, ich meinte ich gehe nur eine rauchen und komme wieder. 

Ich schloss die Türe und rannte einfach raus, irgendwohin wo ich ihn nicht sehen musste, ich stieg ins Auto ein und fuhr irgendwo hin, in der Angst das er jetzt um die Ecke kommt, ich hielt irgendwo im Eck hinter einem Gebüsch an und musste erst mich beruhigen und mich ausheulen. Ich habe gezittert und wusste nicht was ich machen soll, noch nie habe ich mich so widerlich Gefühlt und so hoffnungslos.. Ich saß mindestens 1 Std auf dem Boden und habe vor mich hingeheult, ich gebe mir immer noch die schuld, wieso ich mich nur drauf eingelassen habe, wieso ich ihn einfach nicht weggeschlagen habe bzw einfach raus gerannt bin aber ich weiß es nicht... wieso? 

Ich fuhr zurück in meine Stadt und ging erstmal zur Apotheke und lies mir die „Pille danach“ geben. Da er auch es ohne Kondom tat. 

Ich fuhr nachhause und habe all meine Klamotten die ich anhatte, in den Müll geworfen und habe mich unter der Dusche mindestens 2 Std rot geschrubbt, mit Heißem Wasser über mich laufen lassen, nur damit alle was von ihm an mir ist weg ist... ich war rasiert und sogar trz habe ich mich blutig rasiert um alles weg zu kriegen mit was er in Berührung kam... 

Ich ekel mich und fühle mich so erniedrigt, an sich bin ich ein Mensch die nur am lachen ist, ich vertraute das meiner besten Freundin an, ich tat einen auf stark und versuchte es zu verdrängen aber ich glaube durch die Pille danach war ich erst recht so emotional und fing einfach an zu weinen, ich hörte nicht mehr auf... auch jetzt gebe ich mir immer noch die schuld. 

Ich möchte ihn nicht anzeigen, ich schäme mich und traue mich einfach nicht drüber zu sprechen.. ich habe Angst das die mich auslachen, bzw er keine Strafe bekommt, für dass das er mir mein Leben zerstört hat, mir alles genommen hat, was ich hatte. Mein Selbstbewusstsein und alles im keller ist. Dafür das ich immer ihn sehe sobald ich meine Augen schließe.

Ich kriege kein Auge zu und bin nur am weinen, was hätte ich tun sollen, ich hätte das alles nicht soweit kommen lassen können... 

Es tut mir leid für den langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter... 
 

Liebe TE, 

Ich hoffe, du hast dir in der Zwischenzeit Hilfe geholt und den Täter angezeigt. Keine Frau sollte jemals so etwas durchmachen müssen.
Nein heißt Nein, auch wenn andere schreiben, es war dumm von dir oder es sollte dir eine Lehre sein.
Jeder Mensch hat das Recht auf sexuelle Integrität und die Verteidigung dieser Rechte.

Und jeder Täter sollte zur Rechenschaft gezogen werden, sonst passiert es wieder und wieder. 

Es gibt auch Selbstverteidigungskurse, wo du lernen kannst, was du in solchen Situationen tun kannst und wie du gar nicht erst in diese Situation kommst.

Bitte sprich mit jemandem und hole dir professionelle Hilfe. Schäme dich nicht, es gibt viele Frauen, die leider ähnliches erleben. Es ist nicht deine Schuld. Du bist das Opfer und er der Täter! 
Viele Opfer lernen nie damit zu leben oder manche nehmen sich das Leben, weil es zu viel für sie ist. Und es gibt Statistiken, die zeigen, dass Opfer, die Sich wehren, alles psychisch besser verarbeiten können. Also wehre dich und geh zur Polizei!!! 

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

Gefällt mir

29. November um 16:52
In Antwort auf gefallener_engel

„Heulend“ schreibe ich diese Text, mir ist gestern was passiert worüber ich mich nicht traue zu sprechen aber ich verkrafte es nicht und deswegen frage ich euch „anonym“. Ich schäme mich dafür und sehe die schuld in mir selber. Ich habe vor vier Monaten einen Jungen kennengelernt, gestern kam der Tag als wir uns in der Mitte von Deutschland zum ersten mal trafen, er fuhr 250 km und ich 150km. Ich weiß es war ein Fehler von mir mich mit ihm zu treffen und das noch in einer fremden Stadt aber ich habe ihm vertraut. Es war relativ spät am Abend und ich merkte ich werde müde. Er hingegen versuchte gewaltsam mich zu küssen und mich festzuhalten, ich sagte ihm klar und Deutlich das ich das nicht möchte aber er machte weiter, bis ich die Initiative griff und weg fahren wollte, er hielt mich fest und meinte, dass es ihm leid tue und er es nicht so gewollt hatte, sondern sich dachte das ich das auch will. In der Hinsicht war ich sehr Naiv und dumm und habe ihm geglaubt, als ich jedoch meinte ich fahre trz jetzt wieder heim (150km) meinte er das ich das nicht tun soll, da es zu riskant ist weil ich zu müde sei (er hatte dem entsprechenden auch recht). So suchten wir uns ein Hotel in der Nähe und ich meinte zu ihm er soll auf seinem Bett schlafen und ich auf meinem, leider war kein anderes freies Zimmer frei.. ich hatte Angst, angst vor ihm und ich wusste einfach nicht wie ich da wieder raus komme... Nun lagen wir im Bett und alles war gut bis ich merkte das er mich von hinten umarmt und küsst, seine Hand ging Richtung meiner Brüste und ich nahm seine Hand weg, er hatte es wieder versucht und ich schubste ihn wieder weg, ich merkte dann auch schon das seine Hand unter meiner Unterhose war und ich fing an ihm zu sagen das ich das nicht will und versuchte hoffnungslos die Hand weg zu bekommen, er machte trz weiter. Dann legte er sich auf mich und zog mir die Hosen aus und ich habe ihn angebittet aufzuhören und versuchte ihn von mir runter zu kriegen und mich hinzusetzten aber er schubste mich wieder ins Bett und meinte das er das jetzt will und ich es genießen soll... ich ekelte mich.. ich war trz zu schwach ihn von mir runter zu kriegen, ich sagte mir in Gedanken nur das ich selber schuld sei, wieso bist du hier her gekommen, versuch bloß abzuhauen aber ich war wie erstarrt... er war fertig und ich lag einfach da und habe in die leere geschaut.. ich war wie eingefroren und konnte es nicht glauben das mir sowas jemals passieren würde. Er schlief neben mir ein und ich habe mir die ganze zeit gedacht, „hau ab, hau ab“ aber ich konnte einfach nicht, ich war zu müde und einfach zu schwach um mich auf den weg zu machen, ich sehe die schuld in mir selber. 

Ich lag 1 std regungslos da und dann griff ich die initiative, langsam und leise aufzustehen aber das war wohl nichts, er wachte auf und hielt mich fest und meinte wo ich hin will, ich meinte ich will eine rauchen.. er schubste mich wieder ins bett und legte sich wieder auf mich drauf, ich versuchte mal wieder ihn runter zu kriegen aber er hielt mich fest und drung wieder in mich ein... ich sagte nur „bitte hör auf, dass tut mir weh, bitte“. Er hörte nicht auf, ich hielt mir die Hände vor mein gesicht, weil ich nicht seine Augen, Gesicht und alles sehen wollte. Ich dachte mir innerlich nur, lass ihn machen, er wird gleich fertig sein und dann fährst du sofort weg, dass tat ich auch, er war fertig ich stand auf und musste mich sofort abduschen... plötzlich stand er wieder vor mir und meinte ob es mir gefallen hat, ich konnte ihn nicht anschauen, ich habe mich geschämt. Ich zog mich an und wollte meine Tasche holen, er meinte wo ich hin will, ich meinte ich gehe nur eine rauchen und komme wieder. 

Ich schloss die Türe und rannte einfach raus, irgendwohin wo ich ihn nicht sehen musste, ich stieg ins Auto ein und fuhr irgendwo hin, in der Angst das er jetzt um die Ecke kommt, ich hielt irgendwo im Eck hinter einem Gebüsch an und musste erst mich beruhigen und mich ausheulen. Ich habe gezittert und wusste nicht was ich machen soll, noch nie habe ich mich so widerlich Gefühlt und so hoffnungslos.. Ich saß mindestens 1 Std auf dem Boden und habe vor mich hingeheult, ich gebe mir immer noch die schuld, wieso ich mich nur drauf eingelassen habe, wieso ich ihn einfach nicht weggeschlagen habe bzw einfach raus gerannt bin aber ich weiß es nicht... wieso? 

Ich fuhr zurück in meine Stadt und ging erstmal zur Apotheke und lies mir die „Pille danach“ geben. Da er auch es ohne Kondom tat. 

Ich fuhr nachhause und habe all meine Klamotten die ich anhatte, in den Müll geworfen und habe mich unter der Dusche mindestens 2 Std rot geschrubbt, mit Heißem Wasser über mich laufen lassen, nur damit alle was von ihm an mir ist weg ist... ich war rasiert und sogar trz habe ich mich blutig rasiert um alles weg zu kriegen mit was er in Berührung kam... 

Ich ekel mich und fühle mich so erniedrigt, an sich bin ich ein Mensch die nur am lachen ist, ich vertraute das meiner besten Freundin an, ich tat einen auf stark und versuchte es zu verdrängen aber ich glaube durch die Pille danach war ich erst recht so emotional und fing einfach an zu weinen, ich hörte nicht mehr auf... auch jetzt gebe ich mir immer noch die schuld. 

Ich möchte ihn nicht anzeigen, ich schäme mich und traue mich einfach nicht drüber zu sprechen.. ich habe Angst das die mich auslachen, bzw er keine Strafe bekommt, für dass das er mir mein Leben zerstört hat, mir alles genommen hat, was ich hatte. Mein Selbstbewusstsein und alles im keller ist. Dafür das ich immer ihn sehe sobald ich meine Augen schließe.

Ich kriege kein Auge zu und bin nur am weinen, was hätte ich tun sollen, ich hätte das alles nicht soweit kommen lassen können... 

Es tut mir leid für den langen Text aber ich weiß einfach nicht mehr weiter... 
 

Hey, das war natürlich ne ganz klare Vergewaltigung. Aber du kannst jetzt nichts mehr beweisen.
Solltest du über eine Anzeige nachdenken, lass dich vorher von einem Anwalt beraten, damit du weißt, was da auf dich zukommen würde und ob du das stemmen kannst, dafür, dass er wahrscheinlich freigesprochen wird.

Sorry für die harte Botschaft. Für die Verarbeitung des Erlebten solltest du eine Psychotherapie machen. Besprich das mit deinem Hausarzt, der kann dir das auch verordnen. 

Und natürlich bist du NICHT selbst schuld! 

LG Julia 
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Einladung zur kurzen Online-Studie "Gefühlsleben"
Von: maria2408
neu
24. November um 13:30

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen