Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Wunsch der Realität zu entfliehen...

Letzte Nachricht: 29. Oktober 2013 um 15:04
K
katri_12326350
28.10.13 um 22:55

Es dämmert wieder. Draußen, hinter der Fensterscheibe, eröffnet sich ein wunderschönes Bild von einem abendlichen Himmel. Die letzten Sonnenstrahlen in der Ferne durchdringen nur noch sehr schwach, den grauen Horizont. Die kleinen niedlichen Wölkchen, die langsam, einander gereiht am Himmel schwimmen, werden von unten mit dem restlichen Abendlicht ganz in Silber gehüllt.
Die Bäume verlieren langsam seine Konturen und verschmelzen zu einem riesigen dunklen Schatten. Ganz hinten, in der Ferne entsteht eine geheimnisvolle traumhaft schöne Insel aus unendlichen Silber-rosanen Schleierwolken. In den geheimnisvollen Farben der Dämmerung umhüllt, entfaltet sich eine Phantasie nach Freiheit, Schönheit und Unendlichkeit. Es entbrannt ein unwiderstehliches Verlangen nach Zauber. Es treibt einen nach draußen und schaltet jeden vernünftigen Gedanken in dem Kopf aus. Man strebt nach DEM Atemzug, der einem die reale Welt vergessen lässt und eine neue Welt erschafft. Eine Welt aus Frieden, Schönheit und Vollkommenheit. .. Die letzten Sonnenstrahlen verschwinden ganz hinter dem Horizont und mit Ihnen die wunderbare geheimnisvolle Insel. Alles taucht in eine undurchdringliche Dunkelheit voller Schatten und Ungewissheit ein. Ein kurzer Atemzug vor Sonnenuntergang. Und danach bleibt die ewige Sehnsucht nach mehr
Habt Ihr das Verlangen nicht mehr in dieser Welt zu sein, sondern ganz wo anders? Wie geht man damit um?

Mehr lesen

M
mayte_12924853
29.10.13 um 15:04

Hallo....
...kenne ich nur zu gut.

Ich liebe die schwarze dunkle Nacht. Wenn der Vollmond schatten aller auf dem Boden wirft. Die Luft ist dann so klar und frisch. Alles ist so still. Am Tage ist man nur von Stress und Stimmen anderer umgeben. Jeder scheint alles besser zu wissen.
Wie ich damit umgehe, gute Frage. Anfang des Jahres war ich in einer Tagesklinik für Depression. Aber die haben nur gesagt, ich soll mal öfter lesen und baden und so, aber naja.
Ich fühle mich trotzdem so ... irgendwie unerfüllt und nicht real. Man kann es irgendwie auch schlecht beschreiben.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?