Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wochenkrippe und Therapiemöglichkeiten

Wochenkrippe und Therapiemöglichkeiten

13. März 2012 um 23:33

Hallo,

ich kam mit 3 Monaten in eine DDR Wochenkrippe und leide seit der Kindheit unter einigen psyschichen Problemen die mittlerweile auch zu körperlichen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Blockaden und Haltungsschäden geführt haben. Mein Hauptprobleme psyschicher Art sind Angszustände und Angst vor Ablehnung im Zusammenhang mit anderen Menschen&Kontakten dazu noch innere Unruhe, Angspanntheit, Unsicherheit, geringes Sebstbewusstsein, psyschiche Blockaden.... Wahrscheinlich gehen die auf das fehlende Urvertrauen zurück, das ich als Kleinkind nicht entwickeln konnte.
Ich habe leider erst jetzt,mit 35 und nachdem ich selbst Vater geworden bin, die Verbindung zwischen der Wochenkrippe und meinen Problem herstellen können.

Das Thema Wochengrippe wurde ja schon einigemale diskutiert und die meisten Betroffenen haben ähnliche psychsiche Probleme. Ich will aber nicht weiter in der Vergangenheit rum stochern, sondern möchte gern erfahren welche Therapiemöglichkeiten es gibt.
Was haben Betroffene gemacht um ihre Probleme loszuwerden oder besser damit leben zu können. Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Vielen Dank,
Daniel

Mehr lesen

13. März 2012 um 23:37

Fernsehsendung
hab ich noch vergessen: wen es interressiert, der kann hier einen Beitrag über Wochenkrippens sehen, der mal im Fernsehen lief...

http://www.youtube.com/watch?v=jSKEDQeulkU

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 18:37

Therapiemöglichkeiten Wochenkrippe
Hallo!
Ich bin auch betroffen. War ca. 8 Wo. alt, als ich in die Wochenkrippe kam. Ich war auch schon 37 jahre alt, als mir klar wurde was für Folgen diese Wochenkrippenbetreuung hat. Aber du fragst nach Therapiemöglichkeiten. Ich bin seit 2009 zu einer Beratungsstelle für Ehe- Familien- und Lebensfragen gegangen, mit zeitlichen Unterbrechungen, aber immer mal wieder. Hab dort Gespräche mit einer Psychologin gehabt.
Ich weiß ja nicht wie dein seelischer Zustand ist. Aber mir ging es damals sehr schlecht und ich hatte auch das
Bedürfnis nach Hilfe, das Gefühl, ich muß drüber reden, vielleicht kann mir jemand helfen. Bin auch noch nicht durch damit, kann mir auch nicht vorstellen wie das gehen soll.
Die Zeit hilft nur, es zu akzeptieren. Weiß nicht, ob ich dir helfen konnte, aber ich würde raten, geh zum Psychologen und sprich drüber und schau was passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram