Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wir sind wie Tag und Nacht! Wie soll das nur weitergehen?

Wir sind wie Tag und Nacht! Wie soll das nur weitergehen?

3. August 2007 um 13:45

Guten Tag,

mein Partner (mit dem ich bereits seit 10 Jahren zusammen bin und ein Kind habe) und ich sind wie Tag und Nacht.

Es war eigentlich von Anfang an klar aber die Liebe half uns über diese Probleme hinweg. Mittlerweile bin ich älter und reifer - Erwachsen eben (was ich damals mit 17 noch nicht war) und nun Ecken wir ständig aneinander an.

Momentan sieht es aus als wenn eine Trennung unumgänglich wäre - aber das wollen wir beide nicht!
Und so plagen wir uns durch die Tage, ohne Freude, ohne Liebe....

Unsere Weltanschauung ist Grund verschiden, unser Wertesystem könnte nicht konträrer sein. Unsere Art zu Leben ist so gegen gesetzt das es nicht extremer sein kann.

Das beginnt bei Kleinigkeiten. Er hört Techne ich Klassik. Mittelweg gibt es nicht. Er besteht Abends nach Feierabend auf sein Techno und Heavy Metal und ich lauf die Wände hoch. Ich hasse diese Musik, ich werd da ganz aggressiv davon. Ihm gehts mit meinem Musikstil so. Gegenseitige Abkommen um den jeweils anderen zu schohnen werden nach ein paar Tagen über Bord geworfen.

Ich Trinke nicht und Rauche nicht. Er verbestet mit Fahne und Zigeretten die Luft.

Ich Kleide mich ordentlich mit Bluse und Rock und er steht auf seinen Schlabberlook. Auch wenn wir irgendwo hin gehen ist er immer Schlampig hergerichtet.

Beide lieben wir unser Kind, doch haben wir grundverschiedene Pläne.
Wir sind uns einig das unser Kind selbst entscheiden solle was es machen will. Während ich versuche Geld anzusparen um unserem Kind ev. ein Studium zu ermöglichen. (Und wenn auch kein Studium dann vieleicht als Anzahlung für ein Haus oä. Eben um ihm einen guten Start in die Zukunft zu ermöglichen.
Und was macht er? Mein Lebensgefährte denkt das dies nicht nötig sei und hat das Geld nach und nach ausgegeben für irgendwelchen Schnickschnack. Gottlob hat die Dame von der Bank angerufen und nach gefragt!

Während ich gerne ins Theater gehe liebt er es am Sofa zu kleben.

Während ich Verantwortungsvoll und Ernsthaft bin ist er der, der sich ständig aus allem einen Spaß macht. Es ist kein ernsthaftes Gespräch möglich ohne das er es ins lächerliche zieht.

Früher hab ich mich untergeordnet und angepasst doch jetzt sehe ich nicht mehr ein warum ich dies tun soll.
Ich bin doch ein selbstständiger Mensch. Ich arbeite, und bin ebenfalls müde wenn ich Abends nach Hause komme. Während er das Recht hat sich auszu ruhen soll ich kochen, waschen, bügeln, putzen, Kind versorgen usw.

Ich bin höchst unzufreiden, trennen möchte ich mich nicht. Ich denke das doch irgendwie ein umlenken möglich sein muss, oder?
Kann man jemanden umerziehen oder ist dies mit 40 Jahren nicht mehr möglich.

Ich leide, er sieht mich aber als ständig nörgelnde Frau die ihn nur ärgern möchte.
Reden kann man mit ihm nicht weil er mir das Wort verbietet, sich abwendet, von etwas anderen redet. Man kommt einfach nicht durch zu ihm.

Mehr lesen

3. August 2007 um 14:00

Bei mir stellt sich
die Frage, ob du ihn noch liebst!?
Ganz am Anfang deines Textes steht drinn, daß du am Anfang die Unterschiede zwischen euch bemerkt hat, aber die Liebe machte es möglich, das Ganze irgendwie zu ertragen. Was ist es denn jetzt?
Keine Liebe mehr? Sicher, du bist erwachsen geworden, er allem Anschein nicht, trotz Kind!
Du mußt dir erst mal klar werden, was du willst. Liebst du ihn noch und wäre dir der Versuch, ihn irgendwie doch noch zu ändern, es wert? Oder ist es nur reine Vernunft-Beziehung dem Kind zuliebe? Mach ja nicht den Fehler, deswegen auf Alles verzichten zu müssen, nur damit er guter Laune ist. In einer Beziehung müssen beide Partner Kompromisse machen! Und ich sage es ganz ehrlich, ich habe wenig Hoffnung, daß sich jemand mit 40 noch von Grund auf ändern kann. Aber das wirst du sicher besser beurteilen können. Schließlich kennst du ihn lange genug.
Werde dir erst mal klar, was du von deinem Leben und von ihm willst und rede offen darüber mit ihm.
Wenn er sich uneinsichtig zeigt, wäre wohl eine Trennung doch das Beste! Ein Kind spührt die Differenzen seiner Eltern und wird somit auch noch unglücklich. Und das willst du ganz bestimmt nicht.

Ich wünsche dir alles Gute!

lg Gardenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 14:44
In Antwort auf afanen_12154479

Bei mir stellt sich
die Frage, ob du ihn noch liebst!?
Ganz am Anfang deines Textes steht drinn, daß du am Anfang die Unterschiede zwischen euch bemerkt hat, aber die Liebe machte es möglich, das Ganze irgendwie zu ertragen. Was ist es denn jetzt?
Keine Liebe mehr? Sicher, du bist erwachsen geworden, er allem Anschein nicht, trotz Kind!
Du mußt dir erst mal klar werden, was du willst. Liebst du ihn noch und wäre dir der Versuch, ihn irgendwie doch noch zu ändern, es wert? Oder ist es nur reine Vernunft-Beziehung dem Kind zuliebe? Mach ja nicht den Fehler, deswegen auf Alles verzichten zu müssen, nur damit er guter Laune ist. In einer Beziehung müssen beide Partner Kompromisse machen! Und ich sage es ganz ehrlich, ich habe wenig Hoffnung, daß sich jemand mit 40 noch von Grund auf ändern kann. Aber das wirst du sicher besser beurteilen können. Schließlich kennst du ihn lange genug.
Werde dir erst mal klar, was du von deinem Leben und von ihm willst und rede offen darüber mit ihm.
Wenn er sich uneinsichtig zeigt, wäre wohl eine Trennung doch das Beste! Ein Kind spührt die Differenzen seiner Eltern und wird somit auch noch unglücklich. Und das willst du ganz bestimmt nicht.

Ich wünsche dir alles Gute!

lg Gardenia

Sicher
lieben wir uns noch sehr!

Leider kann man mit ihm nicht sprechen!
Er blockt komplett ab. icht einmal diskutieren ist drinn. Sobald er merkt das sich das Gepräch in richtung Beziehung wälzt beginnt er abzu blocken.
Wenn ich nur sage was ich mir wünsche oder was er sich wünschen täte - er streubt sich gegen jegliches Gespräch. Er beginnt zu schrein und er hört nicht mehr. Es ist kein durchdringen möglich. Ich bin ein Mensch der sehr viel Wert auf Gespräche gibt - er aber nciht. Leider.

Wie kann man mit einem Menschen reden der das nicht will- Weder zuhören noch reden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 15:14
In Antwort auf joy_11938635

Sicher
lieben wir uns noch sehr!

Leider kann man mit ihm nicht sprechen!
Er blockt komplett ab. icht einmal diskutieren ist drinn. Sobald er merkt das sich das Gepräch in richtung Beziehung wälzt beginnt er abzu blocken.
Wenn ich nur sage was ich mir wünsche oder was er sich wünschen täte - er streubt sich gegen jegliches Gespräch. Er beginnt zu schrein und er hört nicht mehr. Es ist kein durchdringen möglich. Ich bin ein Mensch der sehr viel Wert auf Gespräche gibt - er aber nciht. Leider.

Wie kann man mit einem Menschen reden der das nicht will- Weder zuhören noch reden!

Vielleicht
ist auch in diesem Fall sinnvoll, ihm einen Brief zu schreiben?
Ich meine, wenn er weder reden noch zuhören will, vielleicht liest er deinen Brief, in dem du ihm alles schreibst was dich bedrückt!
Ich kenne viele Menschen, bei denen so ein Brief gut angekommen ist. Und die wollten alle nicht reden und zuhören.
Wer weiß, vielleicht kommt es auch bei deinem Freund an.

lg Gardenia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 18:22
In Antwort auf afanen_12154479

Vielleicht
ist auch in diesem Fall sinnvoll, ihm einen Brief zu schreiben?
Ich meine, wenn er weder reden noch zuhören will, vielleicht liest er deinen Brief, in dem du ihm alles schreibst was dich bedrückt!
Ich kenne viele Menschen, bei denen so ein Brief gut angekommen ist. Und die wollten alle nicht reden und zuhören.
Wer weiß, vielleicht kommt es auch bei deinem Freund an.

lg Gardenia

Hallo
Als ich das gelesen habe, standen mir die Haare zu berge. Warum tust du dir das an? Warum tust du das deinem Kind an?

Am besten, du suchst dir eine eigene Wohnung und ihr lebt in getrennten Wohnungen. Dann kann jeder so leben, wie es ihm gefällt und ihr könnt euch sehen, wann ihr wollt. Ich habe allerdings das Gefühl, dass du diesen ewigen Kampf irgendwie brauchst. Umerziehen kannst du niemanden, du musst ihn so nehmen oder gehen. Und wenn er sich nicht von sich aus ändern möchte, dann musst du das akzeptieren. Das hat nichts mit Liebe zu tun!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 20:04
In Antwort auf raina_12889882

Hallo
Als ich das gelesen habe, standen mir die Haare zu berge. Warum tust du dir das an? Warum tust du das deinem Kind an?

Am besten, du suchst dir eine eigene Wohnung und ihr lebt in getrennten Wohnungen. Dann kann jeder so leben, wie es ihm gefällt und ihr könnt euch sehen, wann ihr wollt. Ich habe allerdings das Gefühl, dass du diesen ewigen Kampf irgendwie brauchst. Umerziehen kannst du niemanden, du musst ihn so nehmen oder gehen. Und wenn er sich nicht von sich aus ändern möchte, dann musst du das akzeptieren. Das hat nichts mit Liebe zu tun!

Liebe Grüße

Warum?
Warum ich mir das antue?
Nun - ich weiß es nicht!

Als wir uns kennen lernten war ich noch ein "Kind". Er war mein Held, ich vergötteerte ihn. So wie mans halt macht wenn man mit 17 verliebt ist.
Er genoß es.

Nun bin ich reifer und habe meine eingen Persönlichkeit entwickelt.
Aber da ist das Problem. Es prallen zwei konträre Perönlichkeiten aufeinander.
Das hätte er sich nicht erwartet - er will mich nach wie vor als das unmündige Kind, als das ihn vergötternte Mädchen.
Das bin ich aber nicht mehr. Ich habe lange genug meine Perönlichkeit im geheimen entwickelt und ausgelebt und für ihn zurück gesetzt.
Ich werde mich sicher nicht mehr unter den Scheffel stellen nur um ihm zu gefallen.

So. Nun ist er nicht mehr mit dem leicht lenkbaren Kind das ich war konfrontiert sondern mit einer Frau die weiß was sie will und mit dem kommt er und ich nicht klar.

Ich hätte gehofft das wir unser Beider Persönlichkeit unter einen Hut bekommen. Das wir es schaffen, aber es hat sich gezeigt das es wohl nicht möglich ist.

Dennoch möchte ich kämpfen und noch eine Zeit lang versuchen die Dinge zu ändern.

Er ist schockiert und jammert das unser leben doch bisher in rdnung war so wie es war. Und weshalb ich mich so verändert habe. Er versteht nicht das ich mehr bin als sein tressiertes Hündchen.

Er liebt mich, das sagt er mir immer wieder und auch ich liebe ihn aber weder er noch ich können über unseren Schatten springen.

Zu den oben angeführten Fragen weshalb er nicht auf den Balkon geht zum rauchen oder weshalb er zugriff hat zum gemeinsamen Geld usw. wollte ich nichts nähers schreiben da es sonst zu lange geworden wäre.
Wir haben einen Fond eingerichtet wo wir beide montal. eine gewisse Summe einzahlen und beide als Elternteile die Verfügungsgewalt haben, jeder jedoch den anderen braucht um eine Handhabe zu haben.
Mittlerweile wurde alles geändert das SO etwas nicht mehr passieren kann.

Und zum rauchen wird er mittlerweile in den Garten verbannt und guckt böse herein.

Aber für ihn besteht keinerlei notwendigkeit irgendetwas zu verändern, ihm gehts ja gut. Das ich mich schlecht fühle, sagt er, liege an mir. Es habe ja die letzten Jahre funktioniert, also warum nicht auch weiterhin.
Nur weil mir da einer einen Wurm ins Hirn gesetzt habe....
Er sieht sich komplett als Opfer meiner Launen.
Sprechen will er nicht mit mir. Eine normale Diskussion ist für ihn bereits ein Streit. Ich habe ihm bereits eine Eheberatung vorgeschlagen, doch so eine Psychotante findet er ist Schwachsinn.
Er ist komplett unverständig. Zwar hatten wir schon Gesprüche miteinander doch waren diese alles andere als Fruchtbar. Er sagte dann "Jaja" das er seine Ruhe hat und ich endlich Ruhe geben würde, aber wirklich zugehört oder erntst genommen hat er nichts von dem was ich ihm sagte. Geschweige denn umgesetzt oder wahrgenommen.
Es hat wohl jetzt keinen Sinn 100 Bsp. aufzuführen.

Unser Kind wächst in einer ruhigen Atmosphäre auf und bekommt unsere differntzen und Streits nicht mit. Sicher wird sie merken das irgendetwas nicht im Reinen ist, aber wir schauen eben das sie da nicht all zu viel mit bekommt.

Jedenfalls hoffe ich das wir irgendwann die Kurve griegen.
Wie bringe ich ihn nur dazu das er mir !wirklich! zuhört!
Das er versteht was meine Sorgen sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 20:48
In Antwort auf joy_11938635

Warum?
Warum ich mir das antue?
Nun - ich weiß es nicht!

Als wir uns kennen lernten war ich noch ein "Kind". Er war mein Held, ich vergötteerte ihn. So wie mans halt macht wenn man mit 17 verliebt ist.
Er genoß es.

Nun bin ich reifer und habe meine eingen Persönlichkeit entwickelt.
Aber da ist das Problem. Es prallen zwei konträre Perönlichkeiten aufeinander.
Das hätte er sich nicht erwartet - er will mich nach wie vor als das unmündige Kind, als das ihn vergötternte Mädchen.
Das bin ich aber nicht mehr. Ich habe lange genug meine Perönlichkeit im geheimen entwickelt und ausgelebt und für ihn zurück gesetzt.
Ich werde mich sicher nicht mehr unter den Scheffel stellen nur um ihm zu gefallen.

So. Nun ist er nicht mehr mit dem leicht lenkbaren Kind das ich war konfrontiert sondern mit einer Frau die weiß was sie will und mit dem kommt er und ich nicht klar.

Ich hätte gehofft das wir unser Beider Persönlichkeit unter einen Hut bekommen. Das wir es schaffen, aber es hat sich gezeigt das es wohl nicht möglich ist.

Dennoch möchte ich kämpfen und noch eine Zeit lang versuchen die Dinge zu ändern.

Er ist schockiert und jammert das unser leben doch bisher in rdnung war so wie es war. Und weshalb ich mich so verändert habe. Er versteht nicht das ich mehr bin als sein tressiertes Hündchen.

Er liebt mich, das sagt er mir immer wieder und auch ich liebe ihn aber weder er noch ich können über unseren Schatten springen.

Zu den oben angeführten Fragen weshalb er nicht auf den Balkon geht zum rauchen oder weshalb er zugriff hat zum gemeinsamen Geld usw. wollte ich nichts nähers schreiben da es sonst zu lange geworden wäre.
Wir haben einen Fond eingerichtet wo wir beide montal. eine gewisse Summe einzahlen und beide als Elternteile die Verfügungsgewalt haben, jeder jedoch den anderen braucht um eine Handhabe zu haben.
Mittlerweile wurde alles geändert das SO etwas nicht mehr passieren kann.

Und zum rauchen wird er mittlerweile in den Garten verbannt und guckt böse herein.

Aber für ihn besteht keinerlei notwendigkeit irgendetwas zu verändern, ihm gehts ja gut. Das ich mich schlecht fühle, sagt er, liege an mir. Es habe ja die letzten Jahre funktioniert, also warum nicht auch weiterhin.
Nur weil mir da einer einen Wurm ins Hirn gesetzt habe....
Er sieht sich komplett als Opfer meiner Launen.
Sprechen will er nicht mit mir. Eine normale Diskussion ist für ihn bereits ein Streit. Ich habe ihm bereits eine Eheberatung vorgeschlagen, doch so eine Psychotante findet er ist Schwachsinn.
Er ist komplett unverständig. Zwar hatten wir schon Gesprüche miteinander doch waren diese alles andere als Fruchtbar. Er sagte dann "Jaja" das er seine Ruhe hat und ich endlich Ruhe geben würde, aber wirklich zugehört oder erntst genommen hat er nichts von dem was ich ihm sagte. Geschweige denn umgesetzt oder wahrgenommen.
Es hat wohl jetzt keinen Sinn 100 Bsp. aufzuführen.

Unser Kind wächst in einer ruhigen Atmosphäre auf und bekommt unsere differntzen und Streits nicht mit. Sicher wird sie merken das irgendetwas nicht im Reinen ist, aber wir schauen eben das sie da nicht all zu viel mit bekommt.

Jedenfalls hoffe ich das wir irgendwann die Kurve griegen.
Wie bringe ich ihn nur dazu das er mir !wirklich! zuhört!
Das er versteht was meine Sorgen sind!

Ganz ehrlich?
Warum sollte er? Er will, dass es so bleibt und du nicht.

Kennst du Paul Watzlawick? Der hat sich viel mit Kommunikation beschäftigt. Vielleicht holst du dir mal was von ihm. Kannst ja mal im Netz stöbern. z.B.

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Watzlawick

Von ihm stammt auch folgender Ansatz: Wenn die Lösung des Problems das Problem selber ist.

Das Problem heißt ja bei euch beiden "du (bin) hast dich verändert und deswegen ist eure Beziehung schlecht". Also bestehst du immer mehr darauf (mehr desselben) und dein Mann macht immer weiter zu (mehr desselben). So unterschiedlich seid ihr gar nicht! Und man kann nicht nicht kommunizieren...

Also, wenn die Lösung des Problems darin bestehen würde, dass du dich wieder zurückverwandelst, dann mach das doch einfach mal. Sei doch mal extrem 17 Jahre alt und genauso wie früher. Da hattest du ja auch sicher keine Lust dich um Kind und Kegel zu kümmern, oder? Er will es so, dann gib es ihm. Mal sehen, was er dann macht, wenn er plötzlich zwei Kinder zu hause hat. Und mach das nicht nur einen Tag, sondern so einen Monat lang oder so und berichte mal, was er macht.

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 20:52

Sorry acecat,
wollte dich nicht abdrängen. Habe ne Weile geschrieben und dabei meinen Milchreis umgerührt...



ps
Du kennst mich übrigens...

Mehr über PN?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 20:54

Danke
für die klearen Worte.

Ich bin auch arbeitsgebunden und kann mir nur mal ein Wochenende frei nehmen und weg fahren.
Das hab ich auch schon getan weil ich dachte er kommt, wenn er sieht wie allein er ist ohne uns, zur besinnung. Leider hat er die Familienfreien Tage sehr genossen und als ich nach Hause kam musste ich feststellen das wohl eine wilde Horde Partyfreunde eingefallen waren. Das Ordnung machen blieb, nach dem es einen weiteren Tag so blieb da ich keinen Finger rührte, leider dann doch mir überlassen.

Als ich mit einem Arbeitskollegen einen Abend aus ging um seine Aufmerksamkeit mehr auf mich zu lenken, rastete er komplett aus.
Anstatt sich mehr um mich zu "kümmer" bertrank er sich jeden Tag und dingelte eine Woche lang in Kneipen herum um seinen Frust zu ertränken.
Er lag am Sofa und heulte die ganze Nacht. Er war sehr verletzt da er, eifersüchtig wie er ist, dachte ich hätte etwas mit dem Kollegen.
Der Schuß ging nach hinten los.

Ausserdem war ich im Zoo mit dem Kind, war viele Nachmittage auf Grillpartys, Spielplätzen, am See, zu Veranstaltungen.
Es scheint ihm egal zu sein das er alleine zu Hause sitz und wir ohne ihn losziehen.

Leider kann ich den Haushalt nicht haushalt sein lassen. Da ich nicht eine halb volle Maschine waschen will werfe ich sein Zeug dazu. Wenn ich es stehen lasse dann wird seine wäsche muffig. Das ist ihm egal. Er trägt seine Sachen auch schmutzig oder ungebügelt. Das ist ihm egal.

Es scheint als wäre ihm alles egal.
Ich habe noch kein Druckmittel gefunden um ihm etwas Feuer unter dem Hinter zu machen.
Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll. Und wenn ich mit ihm sprechen will...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen