Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Wieso wollen Frauen oder auch Männer keine Kinder"

Letzte Nachricht: 19. Februar 2015 um 19:19
M
milosz_12049082
13.09.05 um 16:35

Hallo,

hab im Forum viel gelesen, dass es Frauen gibt, die auf gar keinen Fall Kinder wollen, ja regelrecht Panik vor Kindern haben. Mir fällt auf, dass dieses Phänomen Frauen häufiger betrifft (zumindest in diesem Forum) als Männer.

Mich würd mal so neugrierdehalber (kein Angriff!!) interessieren, was hierfür die Gründe sind, da ja doch meist der Urtrieb eines Menschen besteht, sich fortzupflanzen. Was also kann so mächtig sein, diesen Urtrieb lahmzulegen???

Mehr lesen

S
sa'dia_12756222
13.09.05 um 18:35

Die einfache aber geniale Antwort:
Scho mal "Supernanny" angschaut?

Gefällt mir

F
fiona_12090906
13.09.05 um 21:36

Ha ha ha,
die Antwort da unten gefällt mir !!!
Die Frage ist doch ganz einfach zu beantworten (mal abgesehen davon, dass es auch sehr viele Männer gibt die keine Kinder wollen).
Erstmal 9 Monate Schwangerschaft.. ok, kein Kommentar. Dann die Geburt (JUHUUUU). Dann das Kind (FREUDE).
Dann keine Zeit mehr für sich selber, muss sich um das oder die Kinder kümmern, hat vielleicht nicht viel Geld, steht die Frage im Raum ob man es schafft nebenbei noch Arbeiten zu gehen und der Mann (falls vorhanden!!!) was übernimmt oder man überhaupt noch einen Krippenplatz findet... ETC. ETC. ETC.
Das ist meine Antwort und falls jetzt irgendjemand denkt, dass ich kein Kind will dann liegt ihr falsch.
Ich bin zwar eher abgeneigt, aber man kanns nie wissen.

LG und frohe Babyjahre (falls das nicht deine Frau macht und du gehst arbeiten)

Gefällt mir

E
estela_12735703
14.09.05 um 20:41

Meine Gründe
Hallo Chris,

ich möchte auch keine Kinder und kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. ICH muss die Schwangerschaft, die Geburt, die Stillzeit durchstehen. Ich werde dick und später schlaff, ich habe Schmerzen, ich benehme mich lächerlich. Und vor allem: ich muss meine Karriere aufgeben.
Als Mann würde ich wohl Kinder wollen. So aber -höchstens Adoption.

Viele Grüße
Sarah

1 -Gefällt mir

Anzeige
F
fiona_12090906
14.09.05 um 20:48
In Antwort auf estela_12735703

Meine Gründe
Hallo Chris,

ich möchte auch keine Kinder und kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. ICH muss die Schwangerschaft, die Geburt, die Stillzeit durchstehen. Ich werde dick und später schlaff, ich habe Schmerzen, ich benehme mich lächerlich. Und vor allem: ich muss meine Karriere aufgeben.
Als Mann würde ich wohl Kinder wollen. So aber -höchstens Adoption.

Viele Grüße
Sarah

Genau...
das!!!!

Gefällt mir

S
shena_12375982
14.09.05 um 21:15

Hauptsache die Kinder anderer Leute
finazieren Deine Rente.....

1 -Gefällt mir

S
shena_12375982
14.09.05 um 21:16
In Antwort auf sa'dia_12756222

Die einfache aber geniale Antwort:
Scho mal "Supernanny" angschaut?

Jeder rechtfertigt sich
der eine mehr, der andere weniger.
Der Grund ist doch, um das Kind beim Namen zu nennen,reiner Egoismus.......

1 -Gefällt mir

Anzeige
L
liva_11977900
14.09.05 um 23:46
In Antwort auf shena_12375982

Jeder rechtfertigt sich
der eine mehr, der andere weniger.
Der Grund ist doch, um das Kind beim Namen zu nennen,reiner Egoismus.......

Ich bezweifle einfach...
...dass es überhaupt eine menschliche Tat gibt, die nicht egoistisch ist....

Kinder kriegen ist ebenso egoistisch, weil es einen inneren Drang befriedigt... dass sich dieser dann zufälligerweise mit den Interessen der Rentenkassen deckt, oder auch mit der Erhaltung unserer Art, ist vielleicht ganz nett, aber sicherlich nicht das Motiv...

Genauso hilft man doch Menschen, weil man sich hinterher besser fühlt...



Gruß

Ele

1 -Gefällt mir

B
branka_12570447
14.09.05 um 23:55
In Antwort auf shena_12375982

Hauptsache die Kinder anderer Leute
finazieren Deine Rente.....

Wo ist die Logik???
Ich als Kinderlose zahle mein Leben lang in die Rentenkasse ein; die "Mütter" hingegen bekommen Kinder und bleiben zu Hause. Ich denke somit haben sich beide ihre Rente verdient, oder???

1 -Gefällt mir

Anzeige
L
liva_11977900
15.09.05 um 1:20

Genau
...das sage ich auch...
Und dann werden die Vorzeige-Kerle ausgepackt, die dazu tatsächlich bereit wären....
Wo aber sind diese in meinem normalen Umfeld?

Nur weil es Raucher gibt, die keinen Krebs bekommen, heißt das doch auch nicht, dass Rauchen nicht zu Krebs führen kann....
Was soll denn immer diese Ausnahmen-Argumentation?

Ich schließe Kinder auch nicht komplett aus, stelle aber auch genau die selben Ansprüche wie du. Und weil ich nicht darauf vertrauen kann, dass mein Traummann auch gleich der Traumvater meiner Kinder wäre, möchte ich mir Kinder maximal als Option freihalten, aber sicher nicht einplanen....


Gruß

Ele

Gefällt mir

S
shena_12375982
15.09.05 um 6:33
In Antwort auf branka_12570447

Wo ist die Logik???
Ich als Kinderlose zahle mein Leben lang in die Rentenkasse ein; die "Mütter" hingegen bekommen Kinder und bleiben zu Hause. Ich denke somit haben sich beide ihre Rente verdient, oder???

Nö....
steht in keiner Relation.
Denn Du zahlst zwar in die Rentenkasse ein, das tun viele, sogar die meisten Mütter,mit Unterbrechung, auch (heute kann es sich kam noch einer Leisten lange nicht zu arbieten) aber je nach dem viel lange Du später noch Rente bekommst.....naja.
Zumal, Du zahlst , wenn Du arbeitest zwar ein,viele zahlen nicht ein,weil sie aus welchem Grund auch immer nicht arbeiten und bekommen trotzdem Rente.

Dazukommt noch, das es ein Rentensystem-Ding ist.

Was Du heute einzahlst bekommen die heutigen Rentner.

Du bekämmst später von den die dann arbeiten und das sind die Kinder von heute.

Wenn es die nicht gäbe, würdest Du auch keine Rente bekommen.

Gefällt mir

Anzeige
S
shena_12375982
15.09.05 um 6:36
In Antwort auf liva_11977900

Ich bezweifle einfach...
...dass es überhaupt eine menschliche Tat gibt, die nicht egoistisch ist....

Kinder kriegen ist ebenso egoistisch, weil es einen inneren Drang befriedigt... dass sich dieser dann zufälligerweise mit den Interessen der Rentenkassen deckt, oder auch mit der Erhaltung unserer Art, ist vielleicht ganz nett, aber sicherlich nicht das Motiv...

Genauso hilft man doch Menschen, weil man sich hinterher besser fühlt...



Gruß

Ele

Aber
einen inneren Drang zu befriedeigen weil es einfach "Instinkt" (drücke es jetzt mal so aus, Du verstehst was ich meine )ist kann mal wohl kaum als Egoismus bezeichnen oder ist nicht mit dem Egoismus vergleichen, der hier gemeint ist.

Kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Gefällt mir

D
dorit_12172615
15.09.05 um 8:30
In Antwort auf shena_12375982

Aber
einen inneren Drang zu befriedeigen weil es einfach "Instinkt" (drücke es jetzt mal so aus, Du verstehst was ich meine )ist kann mal wohl kaum als Egoismus bezeichnen oder ist nicht mit dem Egoismus vergleichen, der hier gemeint ist.

Kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Und, wenn dieser...
'Instinkt', oder diese komische Laune der Natur einfach fehlt?!
Warum soll man ein Kind in die Welt setzen, wenn man keinen 'Biologie' verspürt?
- Für die Rentenkasse???

Also diese säuerlich-vermuffelten Antworten, wie 'Egoismus' und Rente - mir scheint, da hat jemand wirklich 'viel Spaß mit seinen Kindern' ... .

Wer immer nur von sich auf andere schließt und 'Egoismus' argumentiert, wo es nicht angebracht ist, hat die Welt noch nicht wirklich verstanden.

Gruß an alle, die nett miteinander umgehen.

Ivory (Mutter von 2 Kindern)

1 -Gefällt mir

Anzeige
L
liva_11977900
15.09.05 um 9:48
In Antwort auf shena_12375982

Aber
einen inneren Drang zu befriedeigen weil es einfach "Instinkt" (drücke es jetzt mal so aus, Du verstehst was ich meine )ist kann mal wohl kaum als Egoismus bezeichnen oder ist nicht mit dem Egoismus vergleichen, der hier gemeint ist.

Kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Instinkt....
Ist sehr viel subtiler als ein Kinderwunsch. Instinkte funktionieren nach dem Prinzip Schlüsselreiz - > Reaktion und lassen auch keine Flexibilität zu.

Das wäre so, als würden wir ein "Männchen" (oder für die andere Seite ein "Weibchen") erspähen, das mit den richtigen Reizen gesegnet ist und direkt mit der Paarung beginnen...

Da aber der Kinderwunsch mehr ein Trieb ist, also ein Gefühl, das nicht sehr viel anders als z.B. Liebe ist und man sich somit immer wieder dagegen entscheiden könnte, würde ich es doch als Egoismus bezeichnen, denn man will den Trieb befriedigen.

Aber wenn man Egoismus moralisch wertet, hast du vielleicht recht, aber auch nur, wenn man davon ausgeht, dass Kinderkrigen "gut" ist, weil es den Mitmenschen etwas bringt oder kinderlos bleiben "böse" ist, weil man jemandem geschadet hat...

Aber bei der engen Definition würde ich ja absolut nicht mehr zustimmen....
Wenn jemand dann behauptet, dass man Kinder kriegen sollte, damit unsere Rente gesichert ist, argumentiere ich halt damit, dass der Mensch zu sehr auf kosten von vergänglichen Rohstoffen lebt und es weniger Menschen geben muss, damit überhaupt noch jemand vernünftig überleben kann.... (und wenns erst in 100 Jahren oder noch später ist)


Ich persönlich verwende das Wort Egoismus ohnehin lieber im engeren Sinne, also etwas moralisch angehaucht.
Natürlich ist an sich jede Handlung egoistisch, wenn man es so betrachtet, dass man letztendlich immer schlechte Gefühle vermeidet und zu guten hinstrebt. Aber wenn hier schon behauptet wird, dass das kinderlos bleiben egoistisch ist, kann ich ebenso gut behaupten, dass es die andere Seite auch ist....


Gruß

Ele

Gefällt mir

S
shena_12375982
15.09.05 um 9:58
In Antwort auf dorit_12172615

Und, wenn dieser...
'Instinkt', oder diese komische Laune der Natur einfach fehlt?!
Warum soll man ein Kind in die Welt setzen, wenn man keinen 'Biologie' verspürt?
- Für die Rentenkasse???

Also diese säuerlich-vermuffelten Antworten, wie 'Egoismus' und Rente - mir scheint, da hat jemand wirklich 'viel Spaß mit seinen Kindern' ... .

Wer immer nur von sich auf andere schließt und 'Egoismus' argumentiert, wo es nicht angebracht ist, hat die Welt noch nicht wirklich verstanden.

Gruß an alle, die nett miteinander umgehen.

Ivory (Mutter von 2 Kindern)

Rente
Falsch verstanden.
Wollte nicht sagen, daß man Kinder bekommen sollte um die Rente zu sichern.

Möchte einfach nur ausdrücken, daß wenn jemand sagt er möchte keine Kinder dann aus dem einfachen Grund, daß er sich dann einschränken muß, auch Leute die Biologie versüren.

Das werte ich als Egoismus.

Sollte auch kein Angriff sein auch keuine Kritik sondern nur eine Feststellung.

Gefällt mir

Anzeige
D
dorit_12172615
15.09.05 um 18:33
In Antwort auf shena_12375982

Rente
Falsch verstanden.
Wollte nicht sagen, daß man Kinder bekommen sollte um die Rente zu sichern.

Möchte einfach nur ausdrücken, daß wenn jemand sagt er möchte keine Kinder dann aus dem einfachen Grund, daß er sich dann einschränken muß, auch Leute die Biologie versüren.

Das werte ich als Egoismus.

Sollte auch kein Angriff sein auch keuine Kritik sondern nur eine Feststellung.

Also ...
... sorry, aber ich kann da nur eine gehörige Portion Neid herauslesen.
Na und, wenn sich jemand halt nicht einschränken will oder kann?
Das bleibt doch seine Entscheidung und hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.

Gruß,
Ivory

Gefällt mir

D
dorit_12172615
15.09.05 um 18:39
In Antwort auf dorit_12172615

Also ...
... sorry, aber ich kann da nur eine gehörige Portion Neid herauslesen.
Na und, wenn sich jemand halt nicht einschränken will oder kann?
Das bleibt doch seine Entscheidung und hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.

Gruß,
Ivory

Ist ...
.. mir auf alle Fälle sympathischer, als das große Erwachen nach dem Werfen und Stillen und die Kinder mit einem halben Jahr in Tagespflege steckt weil 'das' ja zum Erfolg dazugehört, aber doch nicht so das wahre ist.

Gefällt mir

Anzeige
S
shena_12375982
15.09.05 um 18:53
In Antwort auf dorit_12172615

Also ...
... sorry, aber ich kann da nur eine gehörige Portion Neid herauslesen.
Na und, wenn sich jemand halt nicht einschränken will oder kann?
Das bleibt doch seine Entscheidung und hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.

Gruß,
Ivory

Was Du heraus ließt......
Warum Neid?
Kinder sind die größte Bereicherung die es gibt und Muttersein ist ein sehr,sehr,sehr schönes Gefühl, was man weder in vollem Umfang beschreiben noch zum Ausdruck bringen kann.
Das dazu.

Wenn jemand sich nicht einschränken kann,naja....

Wenn jemand sich nicht einschränken will, dann ist das für mich egoistisch.

Klar, ist es jedem selber überlassen, möchte auch niemanden bekehren sondern sage nur meine Meinung.

Ich finde da nichts bei, steht doch zu diesem Egoismus.

Und ,wer was wie wertet solltest Du schon jedem selber überlassen.

Im Umkehrschluß heißt doch Deine Aussage

"Das bleibt doch seine Entscheidung und hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand."

daß alle Menschen , die sich bewußt für Kinder entschieden haben, dumme Menschen ohne gesunden Verstand sind.

Gefällt mir

S
shena_12375982
15.09.05 um 18:58
In Antwort auf dorit_12172615

Ist ...
.. mir auf alle Fälle sympathischer, als das große Erwachen nach dem Werfen und Stillen und die Kinder mit einem halben Jahr in Tagespflege steckt weil 'das' ja zum Erfolg dazugehört, aber doch nicht so das wahre ist.

Das sind dann wieder die Egoisten
Also ich finde man kann nicht alles so pauschal sagen.
Kinder werden aus den verschiedensten Gründen in Tagespflege gegeben.
Die wenigsten schicken ihre Kinder dort hin weil sie festestellen es "sei nicht das Wahre".
Solche gibt es bestimmt auch, das sind dann die Egoisten.

(um ehrlich zu sein, finde ich es echt abartig, im wahrsten Sinne des Wortes, wie Du darüber schreibst...werfen, nicht das Wahre)

Gefällt mir

Anzeige
S
shena_12375982
15.09.05 um 19:48

Nein....
das war nur mein Beitrag zu der Anspielung mit der Politik im Beitrag davor.

Kindererziehungsleistungen sind für die Funktion unserer Rentenversicherung genauso wichtig wie Geldbeitragsleistungen. Ohne Kinder kann der Generationenvertrag nicht erfüllt werden. Bislang zahlen Eltern und Kinderlose den gleichen Beitragssatz, die Eltern erhalten zudem durch ihre Kinder das System. Die Kosten hierfür tragen sie allein. Das ist Ungerecht!

Gefällt mir

N
na'im_12954821
15.09.05 um 20:43

Re
"Was also kann so mächtig sein, diesen Urtrieb lahmzulegen???"

1. Man findet nicht den passenden Lebenspartner, von dem man ein Kind haben wollte
2. Bequemlichkeit und Eigennutz. Ein Kind beschneidet die Freiräume, die man ohne Kind hat
3. Der Mann ist zeugungsunfähig & läßt auch keine chirurgischen Eingriffe an sich zu (Samenleiter). Kannte so einen Fall.
4. Man kann sich kein Kind leisten.
5. Man mag ganz einfach keine Kinder. Ich persönlich kann Kindergeschrei zB auch schlecht ertragen. Über mir wohnte zB mal eine Familie, deren Kinder auch noch spät abends herumtrampelten & kreischten. Ob das Nachbarn stört, hat der Familie nichts ausgemacht.
In so einem Fall hast Du rechtlich auch keine Chance, Kinder dürfen die Umgebung mit Lärm terrorisieren & werden vom Staat gedeckt.

Ich denke, wenn man kein Kind will, sollte man es auch keinem antun, in die Welt gesetzt zu werden. Was bringt es, ein Kind in einer feindseligen Umgebung aufwachsen zu lassen.
Es hat im späteren Leben doch nur Probleme.

Gefällt mir

Anzeige
D
dorit_12172615
16.09.05 um 11:39
In Antwort auf shena_12375982

Was Du heraus ließt......
Warum Neid?
Kinder sind die größte Bereicherung die es gibt und Muttersein ist ein sehr,sehr,sehr schönes Gefühl, was man weder in vollem Umfang beschreiben noch zum Ausdruck bringen kann.
Das dazu.

Wenn jemand sich nicht einschränken kann,naja....

Wenn jemand sich nicht einschränken will, dann ist das für mich egoistisch.

Klar, ist es jedem selber überlassen, möchte auch niemanden bekehren sondern sage nur meine Meinung.

Ich finde da nichts bei, steht doch zu diesem Egoismus.

Und ,wer was wie wertet solltest Du schon jedem selber überlassen.

Im Umkehrschluß heißt doch Deine Aussage

"Das bleibt doch seine Entscheidung und hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand."

daß alle Menschen , die sich bewußt für Kinder entschieden haben, dumme Menschen ohne gesunden Verstand sind.

Das sagst Du ...

<Kinder sind die größte Bereicherung die es gibt und Muttersein ist ein sehr,sehr,sehr schönes Gefühl, was man weder in vollem Umfang beschreiben noch zum Ausdruck bringen kann.
Das dazu.<

...das ist aber Dein persönliches Privatgefühl und es liest sich etwas überflüssig belehrend. (So als würdest Du davon ausgehen, daß ich Kinderlos bin und Du mir etwas wichtiges voraus hast).
Ich habe selber 2 Kinder und weiß, wie das ist.
Es mag vielleicht aber auch Menschen geben, für die ist es nicht das größte Glück auf Erden - und jetzt interpretiere bitte nicht wieder in meine Muttergefühle, um die geht es mir nicht! -

Und es gibt keinen Umkehrschluß zu meiner Aussage - wie eigenartg gedacht von Dir.... .
- Menschen, die sich bewust für 'etwas' entscheiden dafür, oder dagegen haben für mich dann gesunden Menschenverstand, wenn es ihnen selbst entspricht und nicht ihren Wertvorstellungen vom 'Richtigen-Mensch-Sein'.
Wer sich für Kinder entscheident weil er will, hat genauso gesunden Menschenverstand, wie jemand, der das für sich nicht will.
Es will ja auch nicht jeder Elektrotechniker werden, nicht, weil sein Herz nicht für die Elekrotechnik schlagen würde, sondern, weil er damit nicht umzugehnen weiß... .

Noch ein Beispiel: Bist Du gut in Mathe und Kochen und Bio und Kompromisse schließen und Kunst und Medizin und Steuerberatung und im sozialen Umgang und Sport und Aushalten von Unruhe und Autos reparieren und Papierbasteln und Bronze gießen? Irgendwas davon wirst auch Du sicher nicht beherrschen ... .

- Ach - und die Einschränkung für Deine Kinder ist Dir nicht manchmal zuviel und entlockt Dir nie etwas Neid, Dich mal in Deine eigenen 4 Wände zurückzuziehen?!

Und Egoismus ist für mich der Antrieb für das menschliche Dasein schlechthin - Du wirst nichts finden, was sich nicht schlußendlich auf egoistische Gefühle zurückführen ließe ... also ... .

Gefällt mir

D
dorit_12172615
16.09.05 um 11:43
In Antwort auf shena_12375982

Das sind dann wieder die Egoisten
Also ich finde man kann nicht alles so pauschal sagen.
Kinder werden aus den verschiedensten Gründen in Tagespflege gegeben.
Die wenigsten schicken ihre Kinder dort hin weil sie festestellen es "sei nicht das Wahre".
Solche gibt es bestimmt auch, das sind dann die Egoisten.

(um ehrlich zu sein, finde ich es echt abartig, im wahrsten Sinne des Wortes, wie Du darüber schreibst...werfen, nicht das Wahre)

Ich habe nicht pauschlisiert ...
und 'Werfen' ist für mich eine humorvolle Variante zum Thema - wer's hinter sich hat, darf das sagen.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1207955799z
16.09.05 um 11:48

Sehe ich genau SO!
Guten Morgen, liebe Ute,

ich finde es unglaublich, mit welchen Argumenten man sich GEGEN Kinder entscheidet.

Aber du hast vollkommen Recht. Solche Menschen sollten auch keine bekommen. Weil sie nicht annähernd erkennen, welches Geschenk ihnen da entgegengebracht wird.

Dir, liebe Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir

A
an0N_1185890999z
28.09.05 um 22:34
In Antwort auf dorit_12172615

Ich habe nicht pauschlisiert ...
und 'Werfen' ist für mich eine humorvolle Variante zum Thema - wer's hinter sich hat, darf das sagen.

Ich brauche eure Hilfe!!!
Ich habe eine Bitte, an all die Frauen hier, die keine Kinder haben... Für die Schule schreibe ich eine Arbeit über gewollte Kinerlosigkeit, und habe mir gedacht, zuerst verschiedene Leute einen Fragebogen ausfüllen zu lasse. Also wenn mir irgendjemand helfen will und interesse hat, einen Fragebogen auszufüllen, soll sich doch bitte bei mir melden. (aishalba@yahoo.de)
vielen vielen herzlichen dank
lena

Gefällt mir

Anzeige
F
fia_12943347
28.09.05 um 22:52

Urtrieb gegen Kopfsachen
Hallo Chris..
kann mal meine Geschichte kurz umreißen.

Bin beruflich erfolgreich, total ehrgeizig, und für Kinder fiel mir immer nur der Satz ein:

"Sind laut und stinken"

Als ich meinen jetzigen Freund kennenlernte, war da das erste mal im Leben der Gedanke.. ja, mir so einem könnte ich mir Kinder vorstellen.

Doch später stellte ich etwas anderes fest. Es lag zwar einerseits an dem Mann der für mich als Vater meiner Kinder infrage kam, aber andererseits daran, das ich Frauen, die Kinder hatten immer mit langweiligen Hausfrauen in Verbindung brachte.Ohne Job, angewiesen auf den Mann..und es gab in meinen Augen in meiner Branche ( Werbung, Marketing, Eventmanagement) keine einzige Frau, die nach einer Schwangerschaft im Berufsleben wieder so anerkannt wurde wie ohne Kind. Frauen mit Kinderwunsch waren in meinen Augen irgendwie nie "stark" . Nachdem ich diese Erkenntnis erlangt habe, dass ich Kinder eigentlich schon immer toll fand, aber mein verinnerlichtes falsches Bild von Müttern mir nicht "erlaubte" eine von Ihnen zu sein, fühlte ich endlich das es richtig ist.

Ja, ich will ubedingt sogar mal Mutter sein. Aber noch nicht jetzt, ich will mich drauf freuen können und mit meinem Freund das "probieren" mit Vorfreude genießen, falls das Schicksal es so kommen lassen würde.

Klingt vielleicht alles komisch, aber genauso ist es.

Dylan

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
april_12854779
17.10.05 um 13:20

Habe eigentlich gar keinen Kinderwunsch, aber ...
mir gehts auch nicht immer gut und ich will meinen Mann und meine eventuellen Kinder nicht damit belasten. In schlechten Phasen wäre mein Mann (der übrigens glücklicherweise auch nicht unbedingt Kinder haben will) zu 100% für die Kinder verantwortlich. Ich habe Tinnitus und kann lärmende Kinder und die Unruhe die von ihnen ausgeht nicht gut haben, ausserdem bin ich nervlich manchmal echt am Ende und froh meinen Job und meinen Alltag zu schaffen. Ich hätte Angst, dem Kind nicht mehr gerecht werden zu können.
Aber wie oben schon erwähnt, ich kann mit Kindern leider nicht richtig warm werden und habe auch noch nie einen Kinderwunsch verspürt. Ich denke, wer wirklich und immer schon Kinder wollte, lässt sich durch Karriere, Krankheiten und solchen Dingen wie Freiheitseinschränkung nicht davon abhalten, weil der Wunsch so tief sitzt und wenn doch tut es bestimmt weh.
Wir haben einen Hund und da ich mich eher mit Tieren als mit Kindern verbunden fühle,ist dieser für mich auch an schlechten Tagen kaum eine Belastung, eher Trost und Ablenkung. Gibt's auch jemanden von euch, der seine Zuneigung eher Tieren schenkt? Ich denke, sowas sucht man sich nicht aus, sowas ist einfach so.
Wenn ich ein kleines Kind sehe, spüre ich nie den Wunsch mit ihm zu reden, es zu bewundern. Ein Hund, ein Pferd etc. weckt bei mir sofort einen Instinkt, mit diesem Tier zu sprechen, es zu streicheln, es anzusehen etc.
Ich habe es für mich akzeptiert. Wie seht ihr das?

Gefällt mir

Anzeige
M
maeve_12119055
18.10.05 um 8:39

Ich will keine Mutter werden
dafür aber eine wirklich coole Tante, zu der das Kind kommen kann, wenn es was hat. Und die mit dem Kind am Wochenende in den Zoo geht etc. um es den Eltern mal ein paar Stunden abzunehmen. Da einer meiner Brüder garantiert mal ein Kind haben wird, ist das garnicht so unrealistisch und mit Sicherheit auch besser für das Kind.

Ich gebe zu, ich möchte Karriere machen und da passt ein (eigenes) Kind nicht rein. Ausserdem habe ich noch nie einen Kinderwunsch verspürt. Ich hab nichts gegen Kinder, ich habe als Jugendliche auch oft auf Kinder aufgepasst. Aber ein eigenes kann ich mir nicht vorstellen.

Gefällt mir

L
leta_12706627
18.10.05 um 9:11
In Antwort auf liva_11977900

Genau
...das sage ich auch...
Und dann werden die Vorzeige-Kerle ausgepackt, die dazu tatsächlich bereit wären....
Wo aber sind diese in meinem normalen Umfeld?

Nur weil es Raucher gibt, die keinen Krebs bekommen, heißt das doch auch nicht, dass Rauchen nicht zu Krebs führen kann....
Was soll denn immer diese Ausnahmen-Argumentation?

Ich schließe Kinder auch nicht komplett aus, stelle aber auch genau die selben Ansprüche wie du. Und weil ich nicht darauf vertrauen kann, dass mein Traummann auch gleich der Traumvater meiner Kinder wäre, möchte ich mir Kinder maximal als Option freihalten, aber sicher nicht einplanen....


Gruß

Ele

Wo die Männer sind? HIER!
Ätsch - habe so einen!
Ich war die ersten Jahre zuHause (das zweite Kind kam 2 Jahre nach dem ersten) und als der Kleene 3 war und in den KiGa ging, habe ich mich selbständig gemacht (50-56 Arbeitsstunden die Woche) und mein Herzallerliebster ist auf ne halbe Stelle runter, macht nur noch selten Tagdienste, sondern in der Regel nur noch Wochenend-Nachtdienste, ist ansonsten der Haus- und Kindermann!
In unserem Bekanntenkreis gibt es übrigens zwei weitere Männer, die mehr als die Hälfte der Elterzeit übernommen haben. (einer ist Arzt, der andere Pfarrer, beide Frauen sind Assistenz-Ärztinnen)
Das gibt es öfter, als man glaubt.
Und häufig liegt das Problem auch darin, daß eine Frau
1. ihre Kinder nicht abgeben und so eine lange Zeit vermissen will oder es
2.ihrem Mann nicht zutraut - man muß dann schon damit leben, daß die Metzgersfrau der Tochter ein paar Wiener zusteckt, oder die Bäckerin ein Brötchen, mit den Worten: "Den Kleinen hat aber heut der Papa angezogen!"

Phyllis

Gefällt mir

Anzeige
D
dianne_12474825
05.03.06 um 23:39

Nachtrag...
mmm, ist vielleicht ein wenig verspaetet, die diskussion hier scheint im wesentlichen schon abgeschlossen zu sein, aber ich wollte einfach auch was dazu posten (vielleicht liests ja noch jemand )
also, ich habe schon als kind beschlossen, dass ich selbst keine moechte. mag zwar seit jeher babies, aber kleinkinder find ich nach wie vor nervig, vor allem, wenn schlecht erzogen, was ja nicht selten vorkommt, bei all den mandys, nicis und melanies mit ihren chiaras, noahs, chantalle- cosimas etc. lol (soviel zum klischee)
wie ich gelesen habe, wurden hier ja schon reichlich argumente zur erschwerten lage kind- karriere in deutschland zusammen getragen.
ich denke, man kann sich sowieso nur fuer eines davon entscheiden.
und vor allem kann man sich nur fuer kind(er)oder partnerschaft entscheiden, denn die maenner sind nunmal haeufig weg, wenns kind erstmal da ist (obs die ruinierte figur der frau, oder die fehlende zweisamkeit ist oder der biologische auftrag schlichtweg erfuellt ist).
lustig scheint natuerlich, dass mit abnehmendem bildungsgrad die kinderquote steigt, also gerade menschen, die sich finanziell keine kinder leisten koennen, diese unbeschwert (gummi geplatzt etc) in die welt setzten, und nicht selten am ende zur last vieler steuerzahler werden, oder gar in armut abrutschen und ihrem kind nichts mehr bieten koennen.
und wer will seinem kind schon dauernd sagen muessen ''das koennen wir uns nicht leisten''-
wir halten fest: ad eins-
kinder = luxus in der heutigen zeit. ist natuerlich schwer, weil jeder, der fruchtbar ist, sich fortpfanzen kann, unabhaengig von seinem bewusstsein was oekonomische verantwortung, anbelangt.
ad zwei- oftmals sind es auch gerade die potentiellen vaeter, die in ihrem zeugungsstreik den kinderwunsch ihrer partnerin im keim ersticken.
nun, ich musste echt lachen, ueber einen satz hier, der sich anhoerte, wie ''bei solchen argumenten solltest du sowieso keine kinder in die welt setzen''-
mmm. also, es gibt ja gottseidank noch die meinungs- und aktionsfreiheit, und ich denke, dass es genug eltern da draußen gibt, die sich nicht haetten reproduzieren duerfen.
denn eltern sein bedeutet mehr, als babyartikel kaufen, ein kind zu werfen und auf dem spielplatz geschichten ueber ess- und verdauungsverhalten des kindes zu trivialisieren. es bedeutet, sich in erster linie mit der erziehung auseinander zu setzten, damit man seinen sproesslingen werte vermitteln kann.
warum wollen frauen keine kinder?
gegenfrage, warum wollen die meisten kinder? die gruende sind natuerlich legitim und natuerlich, aber eben auch primitiv.
und damit meine ich nicht den urspruenglichsten von allen, die eigene (eigen)art zu erhalten, sondern viel mehr den egoismus, sich selbst und seine wuensche in ein mini- me zu projizieren.
keine kinder zu wollen, um finanziell und interessenbezogen ungebunden zu bleiben, ist egoistisch, das liegt auf der hand.
daher auf kinder zu verzichten, weil man faehig ist zu reflektieren, klug.
kinder zu wollen, weil man halt was kleines sueßes von einem selbst will, ist verstaendlich, aber auch niemals eine garantie fuer eine intakte familie, ein glueckliches leben, eine totale bereicherung.
und ein kind gleich in tagesstaetten und zur großmama zu geben, damit man der umwelt beweisen kann, dass kind und karriere vereinbar waere, scheint auch nicht der goldene weg, denn wer sich fuer kinder entscheidet, der moechte doch letztendlich auch fuer das kind dasein, nicht? oder gilt das kind nur als acessoire?
meiner meinung nach muss eine frau sich heut zu tage entscheiden, zwischen: kind- karriere- oder partnerschaft (nicht ehe, ist ausgelaufen und nicht menschlich, die monogamie meine ich)
denn eins ist doch sicher, das leben ist schoen, aber man kann nicht alles haben.

Gefällt mir

I
inez_12562985
06.03.06 um 1:45

ALT-ALT-ALT_von September 2005! Was soll das? Keine eigenen Ideen?

.......gähn........

Gefällt mir

Anzeige
F
fiera_12450955
07.03.06 um 23:16

Ich kann frauen gut verstehen,
die keine kinder wollen, weil mit kindern ist man sehr eingeschränkt in seiner freiheit. man muss vieles aufgeben. dann kommt dazu, das sich der körper oft zum negativen verändert. hängebusen und schwangerschaftsstreifen. in einer so oberflächlichen zeit wie dieser wo alle im schönheitswahn sind.

ich hab mal einen thread ins forum sexualität gestellt:"ob mann frau noch erotisch findet wenn sie nach der schwangerschaft nicht mehr so straff ist".
und es kamen antworten wie: "ist doch normal, das eine frau ersetzt wird nachdem sie ein kind bekommen hat, weil sie is dann nur mehr schrott." find ich krass die antwort. war hoffentlich net so gemeint.

Gefällt mir

C
cosima_11954336
09.04.08 um 18:34

Die meisten Männer und Frauen wollen Kinder
Die Autorin Marie-Luise Schwarz-Schilling hat einen Text zum Thema "Wollen Männer Kinder" als Blog unter der Internet-Adresse www.mann-bleibt-mann.de ins Internet gestellt. Ihre These: Männer kriegen weniger Kinder, denn sie bleiben auch ohne Kind Männer. Für Frauen hingegen gehören Kinder zum Lebensentwurf, in sofern muss ich der oben formulierten These widersprechen. Auf www.mann-bleibt-mann.de kann zu dem Artikel und zum Thema Mann und Kind diskutiert werden.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1289167899z
11.04.08 um 4:51

...
Ich glaube manche haben keinen starken Urtrieb...
und man betrachtet Leben immer mehr als etwas, dass mehr ist als "Mann, Haus, Kinder"... Ich glaube die Einstellung, was Leben ist oder sein kann, verändert sich und somit auch die Vorstellungen...

Gefällt mir

P
pollie_11949281
07.11.08 um 23:20
In Antwort auf dianne_12474825

Nachtrag...
mmm, ist vielleicht ein wenig verspaetet, die diskussion hier scheint im wesentlichen schon abgeschlossen zu sein, aber ich wollte einfach auch was dazu posten (vielleicht liests ja noch jemand )
also, ich habe schon als kind beschlossen, dass ich selbst keine moechte. mag zwar seit jeher babies, aber kleinkinder find ich nach wie vor nervig, vor allem, wenn schlecht erzogen, was ja nicht selten vorkommt, bei all den mandys, nicis und melanies mit ihren chiaras, noahs, chantalle- cosimas etc. lol (soviel zum klischee)
wie ich gelesen habe, wurden hier ja schon reichlich argumente zur erschwerten lage kind- karriere in deutschland zusammen getragen.
ich denke, man kann sich sowieso nur fuer eines davon entscheiden.
und vor allem kann man sich nur fuer kind(er)oder partnerschaft entscheiden, denn die maenner sind nunmal haeufig weg, wenns kind erstmal da ist (obs die ruinierte figur der frau, oder die fehlende zweisamkeit ist oder der biologische auftrag schlichtweg erfuellt ist).
lustig scheint natuerlich, dass mit abnehmendem bildungsgrad die kinderquote steigt, also gerade menschen, die sich finanziell keine kinder leisten koennen, diese unbeschwert (gummi geplatzt etc) in die welt setzten, und nicht selten am ende zur last vieler steuerzahler werden, oder gar in armut abrutschen und ihrem kind nichts mehr bieten koennen.
und wer will seinem kind schon dauernd sagen muessen ''das koennen wir uns nicht leisten''-
wir halten fest: ad eins-
kinder = luxus in der heutigen zeit. ist natuerlich schwer, weil jeder, der fruchtbar ist, sich fortpfanzen kann, unabhaengig von seinem bewusstsein was oekonomische verantwortung, anbelangt.
ad zwei- oftmals sind es auch gerade die potentiellen vaeter, die in ihrem zeugungsstreik den kinderwunsch ihrer partnerin im keim ersticken.
nun, ich musste echt lachen, ueber einen satz hier, der sich anhoerte, wie ''bei solchen argumenten solltest du sowieso keine kinder in die welt setzen''-
mmm. also, es gibt ja gottseidank noch die meinungs- und aktionsfreiheit, und ich denke, dass es genug eltern da draußen gibt, die sich nicht haetten reproduzieren duerfen.
denn eltern sein bedeutet mehr, als babyartikel kaufen, ein kind zu werfen und auf dem spielplatz geschichten ueber ess- und verdauungsverhalten des kindes zu trivialisieren. es bedeutet, sich in erster linie mit der erziehung auseinander zu setzten, damit man seinen sproesslingen werte vermitteln kann.
warum wollen frauen keine kinder?
gegenfrage, warum wollen die meisten kinder? die gruende sind natuerlich legitim und natuerlich, aber eben auch primitiv.
und damit meine ich nicht den urspruenglichsten von allen, die eigene (eigen)art zu erhalten, sondern viel mehr den egoismus, sich selbst und seine wuensche in ein mini- me zu projizieren.
keine kinder zu wollen, um finanziell und interessenbezogen ungebunden zu bleiben, ist egoistisch, das liegt auf der hand.
daher auf kinder zu verzichten, weil man faehig ist zu reflektieren, klug.
kinder zu wollen, weil man halt was kleines sueßes von einem selbst will, ist verstaendlich, aber auch niemals eine garantie fuer eine intakte familie, ein glueckliches leben, eine totale bereicherung.
und ein kind gleich in tagesstaetten und zur großmama zu geben, damit man der umwelt beweisen kann, dass kind und karriere vereinbar waere, scheint auch nicht der goldene weg, denn wer sich fuer kinder entscheidet, der moechte doch letztendlich auch fuer das kind dasein, nicht? oder gilt das kind nur als acessoire?
meiner meinung nach muss eine frau sich heut zu tage entscheiden, zwischen: kind- karriere- oder partnerschaft (nicht ehe, ist ausgelaufen und nicht menschlich, die monogamie meine ich)
denn eins ist doch sicher, das leben ist schoen, aber man kann nicht alles haben.

Wie recht sie haben
hallo, durch zufall, oder wie auch immer hab ich ihren artikel gelesen- und, man staune- sie sprechen mir aus der seele.
ich bin jetzt 36, und seit 11 jahren selbständig, mit einer tätigkeit die mich am tag bis zu 15 std. körperlich und geistig extrem herausfordert- natürlich neben büro, haushalt und ehemann... ich wünsche mir sehnlichst ein kind, aber meine arbeit kann definitiv nur durch mich ausgeführt werden, (künstlerische gestaltung von kulissen, erlebnisgastronomie, und das als eigentliche männertätigkeit auf baustellen in ganz europa). wie soll das gehen? als privat versicherte gibts kein ersatz für die verdienstausfälle, selbst wenn ich mir die zeit der schwangerschaft, geburt und evtl. die nächsten 16 wochen irgendwie vom munde absparen könnte- was wär dann? die nächsten, sagen wir mal 18 jahre? ich führe mit meinem mann ein zigeunerleben. und von vieler arbeit ist in deutschland noch kaum einer reich geworden-es kann sich keine hartz 4 empfängerin vorstellen, die massenweise genetischen schrott ohne perspektiven und gute erziehung in die welt setzt- wie es ist so hart zu arbeiten.
ich kann , auch bei bester planung meiner schon nicht vorhandener freizeit- beim besten willen nichts dagegen tun, dass ein tag nur 24 std. hat. und wenigstens 6 std. schlaf für mich selber drin sein sollten.
warum werden eigentlich nicht solche leute wie ich vom staat dafür belohnt, eben diesen nicht "auf den sack" zu gehen, weil wir selbständigen auch ohne bettelei lebensfähig sind? weil so leute wie ich zu schätzen wissen, was es heisst sich werte zu erarbeiten- und nichts geschenkt zu bekommen? dieses wissen würd ich gern meinem imaginären kind mit auf den weg geben. als start. kann ja dann selber sehen was es draus macht.
was der mensch nicht kennt, vermisst er nicht- darum die vielen völlig verblödeten, zweckfreien looser, die können ihren kindern rein gar nichts mitgeben. und weil ich den weg gewählt hab hart für meinen unterhalt zu arbeiten, ist mirs nicht vergönnt,,,,,
ich kann echt nicht alles haben, nicht mal ein biologisches grundbedürfnis einer frau.

Gefällt mir

Anzeige
B
baako_12727749
01.04.09 um 9:17
In Antwort auf april_12854779

Habe eigentlich gar keinen Kinderwunsch, aber ...
mir gehts auch nicht immer gut und ich will meinen Mann und meine eventuellen Kinder nicht damit belasten. In schlechten Phasen wäre mein Mann (der übrigens glücklicherweise auch nicht unbedingt Kinder haben will) zu 100% für die Kinder verantwortlich. Ich habe Tinnitus und kann lärmende Kinder und die Unruhe die von ihnen ausgeht nicht gut haben, ausserdem bin ich nervlich manchmal echt am Ende und froh meinen Job und meinen Alltag zu schaffen. Ich hätte Angst, dem Kind nicht mehr gerecht werden zu können.
Aber wie oben schon erwähnt, ich kann mit Kindern leider nicht richtig warm werden und habe auch noch nie einen Kinderwunsch verspürt. Ich denke, wer wirklich und immer schon Kinder wollte, lässt sich durch Karriere, Krankheiten und solchen Dingen wie Freiheitseinschränkung nicht davon abhalten, weil der Wunsch so tief sitzt und wenn doch tut es bestimmt weh.
Wir haben einen Hund und da ich mich eher mit Tieren als mit Kindern verbunden fühle,ist dieser für mich auch an schlechten Tagen kaum eine Belastung, eher Trost und Ablenkung. Gibt's auch jemanden von euch, der seine Zuneigung eher Tieren schenkt? Ich denke, sowas sucht man sich nicht aus, sowas ist einfach so.
Wenn ich ein kleines Kind sehe, spüre ich nie den Wunsch mit ihm zu reden, es zu bewundern. Ein Hund, ein Pferd etc. weckt bei mir sofort einen Instinkt, mit diesem Tier zu sprechen, es zu streicheln, es anzusehen etc.
Ich habe es für mich akzeptiert. Wie seht ihr das?

Kinderlosigkeit
Hallo,
habe deinen Artikel gelesen und hatte das Gefühl das du mir aus der Sele redest , hatte schon immer den Gedanken keine Kinder zu kriegen da ich mich zu Tieren mehr hingezogen fühlte die ich auch habe und viel Arbeit kosten . Nun ist aber daß Problem aufgetretten das alle die in meinem Alter sind nun Große Kinder haben und die jetzt alle auch mithelfen und eigentlich eine Bereicherung für"s Leben darstellen , wenn sie alt werden, was ich nun nicht habe . Denn Kinder sind wenn Sie mal älter sind auch ein gewisser Halt . Nun habe ich daß Problem das ich das Gefühl habe ,das ich was falsch gemacht habe, in meinem Leben , da meine Biologische Uhr abegelaufen ist und man kann es nicht mehr rückgängig machen .Denn Tiere können nicht mit einem reden , wenn man mal nicht mehr so fit ist und vielleicht jemanden braucht(im Alter) , was Freunde nicht ersetzten können.



Gefällt mir

B
baako_12727749
01.04.09 um 9:30

Keine Kinder
Ich finde es Schade das die Politik eigentlich gegen Kinder sind.
Denn wenn man eine gewisse unterstützung bekommt, wenn man keine Oma hat die mal aufpasst würden mehr Frauen sich für Kinder entscheiden. Mir ist es so ergangen ich hätte gerne Kinder gehabt , wäre auch mit sicherheit eine gute Mutter gewesen , ging aber nicht da ich ganz alleine da stand und kein regelmäßigen Job hatte. Den Kinder können auch eine Bereicherung im Alter sein man muß sich nur trauen

Gefällt mir

Anzeige
R
ransu_12146682
01.04.09 um 12:30


nicht artgerechte haltung.

wie bei allen tieren.

Gefällt mir

A
aoife_12872260
01.04.09 um 21:18

Mmh...
.....also ich denke manchmal : wow was für ein Konkurrenzkampf da draußen! Willst du in die Egomanen- un d Ellenbogengesellschaft ein Kind reinlassen?
Ist das Kind dem gewachsen, was man heute an Anforderungen an es stellt? Englischunterricht ab Klasse 1?
Auseinandersetzungen, weil alle eine Wii besitzen und es noch nicht mal einen Fernseher?

Angst, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein?
Angst, dass es auf die falsche Bahn kommen könnte?
Angst das Beste zu bieten und dennoch kommen die falschen Freunde, Drogen, Gewalt und sonstiges?
Angst in einer 2-Zimmerwohnung bald die Decke auf dem Kopf zu haben?
Dem Kind nichts bieten zu können?


Was ich damit sagen will: würde ich in Bullerbü leben - gerne 5 Kinder und mehr.
Ich sehe aber heute zunehmende Gefahren für Kinder -

....aber meistens kommen sie dann, wenn man nicht damit rechnet....und dann freut man sich doch wie Schnitzel

Gefällt mir

Anzeige
K
kazumi_12707328
20.06.09 um 11:05

@ kathrynmorris --> Ich will auch keine
Ich bin jetzt 35 und wusste auch schon mit 15, dass ich nie Kinder haben will. Und all die blöden Sprüche wie, das ändert sich noch wenn Du älter wirst usw. usw. haben daran auch nichts geändert.

Ich will keine Punkt um.

Und jeder muss dieses Wunsch von Frauen genauso akezptieren wie anders rum. Man wird nur blöd nach dem Warum gefragt wenn man keine will, andersrum nicht.

Und man kann auch einsam mit Kindern sterben. Wieviele Familen verkrachen sich denn? Oder einfach nur so, wenn die Kinder weit weg ziehen. Kinder sind mit Sicherheit keine Garantie nicht im Alter allein zu sein.

Ich bin auch kein Familientyp sondern, das gebe ich offen zu, egoistisch. Ich denke als erstes daran, was mich glücklich macht und nicht andere. Und wenns halt nicht in denen ihr engstirniges Weltbild passt, dass es Frauen gibt, die keine Kinder wollen, kann ich es nicht ändern.

Frauen sind ohne Kinder genauso komplett wie ohne Mann. Nur kriegen sie es von der Gesellschaft andersrum erzählt.

Mal gucken wann sich jetzt die ersten wieder zu melden und uns eines besseren belehren wollen.

1 -Gefällt mir

A
aoife_12872260
25.06.09 um 20:34


meine mom sieht noch super aus, wir gehn gemeinsam auf konzerte, verreisen gemeinsam und teilsweise gefallen uns sogar die gleichen männer und naja..sehr sehr viele meiner freundinnen beneiden mich um sie


Also ich sehe oft Töchter mit ihren jungen Müttern auf der Straße und denke dann: Boah, die Mutter sieht ja Hammer aus!
und die Tochter schneidet im Vergleich zur Mutter schlehcter ab!

Also ich weiß nicht, ob es mir Spaß machen würde, meiner Muddi abends in der Disko zu begegnen.

Es muss nicht immer von Vorteil sein also, eine jugne Mutter zu haben, viele sind von der

Gefällt mir

Anzeige
A
aoife_12872260
25.06.09 um 20:38
In Antwort auf aoife_12872260


meine mom sieht noch super aus, wir gehn gemeinsam auf konzerte, verreisen gemeinsam und teilsweise gefallen uns sogar die gleichen männer und naja..sehr sehr viele meiner freundinnen beneiden mich um sie


Also ich sehe oft Töchter mit ihren jungen Müttern auf der Straße und denke dann: Boah, die Mutter sieht ja Hammer aus!
und die Tochter schneidet im Vergleich zur Mutter schlehcter ab!

Also ich weiß nicht, ob es mir Spaß machen würde, meiner Muddi abends in der Disko zu begegnen.

Es muss nicht immer von Vorteil sein also, eine jugne Mutter zu haben, viele sind von der

..
..jungen Mutter auch genervt und finden es peinlich.

Also junge Mutter muss kein Vorteil sein - es ist kein Garant für eine gute Mutter-Tochter-Beziehung

Gefällt mir

S
sal_12555810
24.12.09 um 10:54
In Antwort auf kazumi_12707328

@ kathrynmorris --> Ich will auch keine
Ich bin jetzt 35 und wusste auch schon mit 15, dass ich nie Kinder haben will. Und all die blöden Sprüche wie, das ändert sich noch wenn Du älter wirst usw. usw. haben daran auch nichts geändert.

Ich will keine Punkt um.

Und jeder muss dieses Wunsch von Frauen genauso akezptieren wie anders rum. Man wird nur blöd nach dem Warum gefragt wenn man keine will, andersrum nicht.

Und man kann auch einsam mit Kindern sterben. Wieviele Familen verkrachen sich denn? Oder einfach nur so, wenn die Kinder weit weg ziehen. Kinder sind mit Sicherheit keine Garantie nicht im Alter allein zu sein.

Ich bin auch kein Familientyp sondern, das gebe ich offen zu, egoistisch. Ich denke als erstes daran, was mich glücklich macht und nicht andere. Und wenns halt nicht in denen ihr engstirniges Weltbild passt, dass es Frauen gibt, die keine Kinder wollen, kann ich es nicht ändern.

Frauen sind ohne Kinder genauso komplett wie ohne Mann. Nur kriegen sie es von der Gesellschaft andersrum erzählt.

Mal gucken wann sich jetzt die ersten wieder zu melden und uns eines besseren belehren wollen.

Hallo nevio1974
Der Thread ist zwar nicht mehr ganz so aktuell, aber ich schreib dir trotzdem noch .

Mir gehts diesbezüglich genau gleich, obwohl ich nicht sage, dass ich egoistisch bin. Ich geniesse einfach mein Leben und könnte mir nicht vorstellen, Hausfrau und Mutter zu sein. Mir würde wahrscheinlich relativ schnell die Decke über dem Kopf zusammenfallen und ich würde mir mein altes Leben zurückwünschen

Ich sage auch immer, dass ich nie Kinder haben möchte und kriege oft die gleiche Antwort: "Ja ja, warte mal, bis du älter bist." oder sonst die Frage: "Warum willst du denn keine Kinder, magst du Kinder nicht?" Mann könnte meinen, es sei DIE Erfüllung, obwohl ich das ehrlichgesagt bezweifle...
Versteh mich nicht falsch, ich mag Kinder und kann auch gut mit ihnen umgehen, aber ich bin immer froh gewesen, wenn ich nach dem Babysitten die Kinder wieder "abgeben" konnte .

Und ich denke auch nicht, dass Kinder eine Garantie dafür sind, im Alter nicht alleine zu sein..Die Alten werden meistens abgeschoben oder müssen noch dankbar sein, wenn sie mal zum Familienfest eingeladen werden . Als 'Nicht-Mama' kannst du dir genauso ein soziales Umfeld schaffen und hast auch mehr Zeit, was zu unternehmen. Es gibt sicher auch genug 'Gleichgesinnte' ! Und ich schau auch nicht drauf, was das Umfeld sagt, denn bekanntlich kannst du es eh nie allen recht machen, Familien mit mehr als 4 Kindern sagt man, sie seien asozial und Kinderlose sind egoistisch, Emanzen oder karrieregeil! Schlussendlich muss es doch für jeden selbst stimmen. Und Leute, die hier biologisch argumentieren, im Sinne von "Es ist doch ein Urtrieb, dass man Kinder haben möchte", sollten sich das mal überlegen. Wenn das Kind gezeugt wurde, weil es ein Urtrieb ist, dann tut es mir echt leid!!

Klar, ich weiss auch nicht, wie es in 10 Jahren aussieht, aber ich bezweifle, dass sich meine Meinung noch ändern wird..

Gefällt mir

Anzeige
A
alyssa_12762434
24.12.09 um 13:18
In Antwort auf an0N_1185890999z

Ich brauche eure Hilfe!!!
Ich habe eine Bitte, an all die Frauen hier, die keine Kinder haben... Für die Schule schreibe ich eine Arbeit über gewollte Kinerlosigkeit, und habe mir gedacht, zuerst verschiedene Leute einen Fragebogen ausfüllen zu lasse. Also wenn mir irgendjemand helfen will und interesse hat, einen Fragebogen auszufüllen, soll sich doch bitte bei mir melden. (aishalba@yahoo.de)
vielen vielen herzlichen dank
lena

Warum wollen Frauen und Männer keine Kinder
Das ist ein Produkt der jahrelangen Umerziehung. Deutschland ist ganz beabsichtigt ein kinderfeindliches Land geworden. Kinder werden nicht mehr als Geschenk Gottes angesehen, sondern nur noch als Belastung auf dem Weg zu Mammon.
Kinder werden schon in einem Alter von 2 Jahren zu fremden Menschen abgeschoben, damit die Mutter "arbeiten" gehen kann. Die Arbeit als Hausfrau und Mutter wird allgemein nicht anerkannt, diese Zeiten fehlen (gewollt) später bei der Rente. Die Eltern und großeltern wrden ebenso ins Heim abgeschoben, damit die Frau "arbeiten" gehen kann. Als ob Hausfrau und Mutter und Ehefrau keine Arbeit sind.
Bei mehr als einem Kind gilt man schon als asozial und findet keine Wohnung mehr. Dabei dürfte allen bekannt sein, dass zwei Kinder, wenn auch wirklich jedes Paar zwei Kinder bekommt, gerade mal dazu beitragen, dass die Bevölkerungszahl stagniert. Zur Vermehrung gehöhren mehr als zwei Kinder pro Paar.
Dann ist es noch so gewollt, dass der vater allein nicht mehr zur Ernährung der Familie beitragen kann, die Frau also "arbeiten" gehen muss. Da aber Frauen 30% weniger "verdienen", wie Männer, senken sie so das allg. Lohnniveau. Das widerum bedeutet, dass beide Eltern erwerbstätig sein müssen, und können irgendwann nicht mehr die Miete bezahlen.
Das ganze ist eine menschenverachtende und familienfeindliche durchaus so gewollte Geschichte, damit die Menschen eben gerade keine Kinder mehr bekommen. Dafür wird alles getan. Familien werden auseinander gerissen, weil jeder in einer anderen stadt arbeiten gehen muss, die Alten und die Kinder werden in Fremdbetreuung abgeschoben, weil auch hier niemand mehr an seine Verantwortung der Familie gegenüber denken will. Kinder lernen von klein auf, dass Eltern nicht so wichtig sind, sehen sie sie doch von klein auf nur noch kurz früh morgens, wenn die Eltern sie Mitten in der Nacht aus dem Schlaf reißen, und spät am Anbend, wenn sie wieder aus der Krippe abgeholt werden. Zum Spielen sind andere da. Fremde, die dafür bezahlt werden, mit Geld bezahlt werden. Zu diesen Fremden wird dann die Beziehung aufgebaut, nicht mehr zu Mutter und Vater. Deshalb ist es ja auch später so leicht, die Alten ins Heim abzuschieben. Starke Menschen in intakten Familien sind unbequem, sie halten zusammen, man kann sie nicht gängeln, sie sind für das System zu "unfexibel".
Es geht darum, Kapital auf Kosten von Menschen zu machen.
Uns wurde immer schön nach dieser Sache erzählt: lerne einen beruf, studier noch, geh arbeiten usw. Vor lauter Arbeit (die übrigens in den seltensten Fällen angemessen bezahlt wurde) und lauter Flexibilität war es uns jungen Mädels nicht möglich, einen Ehemann kennen zu lernen und Familie zu gründen. Wir führten ein Zigeunerleben, alle paar Jahre in einer anderen Stadt und mußten immer wieder von vorne anfangen. Das nannte man dann "Emanzipation" und "Gleichberechtigung".
Jetzt im mittleren Alter, wo es keine "Jobs" mehr für uns gibt, können wir auch keine Männer mehr finden, die bereit sind, Kinder mit uns zu bekommen. Männer in unserem Alter sind häufig geschieden und müssen bereits für eine Familie aufkommen. Oder sie sind genau so durch obrige Medien-Erziehung verdorben worden, wie wir.
Und jetzt merken zumindest wir Frauen (also die in meinem freundinnenkreis), dass wir niemals emanzipiert und gleichberechtigt waren. Wir wurden um unsere Lebensaufgabe, um den Traum von einer Familie betrogen, absichtlich betrogen, damit man uns vereinzeln kann und als billige Arbeitssklven einsetzen kann.
Frauen in mittlerem Alter wurden um das Leben betrogen, in dem man ihnen absichtlich in den Kopf pflanzte, bloß keine Kinder zu bekommen, denn nur dann seien sie frei.
Aber genau das war immer mit eine der größten Lügen und wird es immer bleiben.

Gefällt mir

G
goldie_12335989
26.12.09 um 11:09

Frauen haben heute Angst vor der Verantwortung+Abhängigkeit!
Frauen haben heute so viele Bedürfnisse ,dass sie dabei ein Kind stören würde.
Sie wurden auch anders erzogen von ihren Müttern.
Diese Mütter haben ihre Sorgen und Abhängigkeiten
an die Töchter weitergeben,
nach dem Motto, meine Kinder sollen besser haben.
Besser bedeutete nur mehr Geld,Karierre und Freiheit bis zum Abwinken.,
Ein Kind zu bekommen bedeutet sehr viel mehr als sich fortzupflanzen.
Ein Kind verändert einen Menschen total und ganz,
was sonst niemand fertig bringen könnte.
Schon die Schwangerschaft und die Geburt ist ein Erlebnis das einem niemand mehr nimmt.
Das Baby verändert die Psyche so sehr und jede Frau wird weich wie Butter.
Das Ego wird aufgeweicht und es entsteht ein soziales Wesen
voll Pflichtbewußtsein.
Alles ist auf das "DU" gerichtet.
Man wird abhängig zum Kind.
Man ist nicht mehr frei für lange Zeit.
An erster Stelle steht nun das Kind im ganzen Leben.
Man spürt die Abhängigkeit vom Partner.
Ängste kriechen hoch.
All dem wollen die heutigen Frauen ausweichen.
Ihr Preis ist dafür eine kalte Härte.Taffe Frauen.
Partnerschaften werden ausgetauscht wie Unterwäsche.
Es sind nur noch materielle Dinge wichtig.
Äußerlichkeiten sind wichtiger als alles menschliche.
Die Welt wird dadurch sehr kälter und egoistischer.
Also bringen Frauen mit Kinder sehr viel Wärme ins Land .

Gefällt mir

Anzeige
C
chefinnichtboss
28.12.09 um 19:21

Ich...
...muss sagen, dass ich einfach nur Panik davor habe!
Ein Kind zu bekommen, bedeutet zu allererst, seinem Partner voll und ganz zu vertrauen und sich auf ihn einzulassen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals einem Mann wieder so sehr vertrauen kann....denn frau begibt sich ja wenigstens während des letzten Schwangerschaftsdrittels und dann zumindest in den ersten Monaten in eine Art "Abhängigkeit", da sie nicht arbeiten geht...
Hinzu kommen die körperlichen Veränderungen während und nach der Schwangerschaft. Ich sehe mich schon nach der Geburt mit kleinen schlaffen Hängebrüsten und einer Fettschürze da stehen...welcher Mann findet einen da noch attraktiv? Mag jetzt sehr überspitzt klingen, aber ich habe viel zu oft erlebt, wie sehr es bei Männern auf Äußerlichkeiten ankommt. Nicht auszudenken, wenn der Kerl mir da laufen geht...oder mich schon während der Schwangerschaft sitzen lässt, weil ihm ein bisschen zu spät klar wird, dass es nun erst mal mit der Freiheit vorbei ist....da sitz ich da, alleinerziehend. Super.
Ich weiß nicht, ich verbinde nur negative Gedanken mit dem Thema Familienplanung...habe allerdings sehr viele Enttäuschungen erlebt, die jüngste ist grad mal ein paar Tage her...

Gefällt mir

B
balda_607117
01.06.12 um 4:39

Urtrieb ist aller höchstens Sex
Kinder sind nur das leidige Ergebnis daraus, das uns die Natur auferzwingt, weil sie schlauer ist als wir.

Muss es denn für alles eine Erklärung geben Du bist halt zufälligerweise ein (sorry) verweichlichter Schlappsch.wanz der sich Kinder wünscht - ist halt heutzutage auch nicht jeder Mann so........ Wenn Frauen Kinder bekommen, haben sie ausgesorgt. Frauen mit 30 oder 40 stellt man in eine nutzlose Ecke oder selektriert man zwischen "reife Frauen mit Kindern und "reife Frauen ohne Kindern" gewaltig aus. Die alte Mutti wird gegen ne heiße Alte (Geliebte) ausgetauscht. Frauen wollen auch viel lieber Sex und Hobbys ausleben heutzutage.

Männer sehen sich auch nicht in der Lage die Rolle des Hausmanns einzunehmen - als Frau stehst du heutzutage alleine da, weil Männer nicht mehr diese alten Werten von früher haben. Jede 2. Ehe wird geschieden, alle Typen betrügen ihre Frauen, eine Welt, in die Kinder meiner Meinung nach, besser gar nicht rein gehören.

Und was kann dir ein Kind heutzutage schon geben? So ein Balg haut dir heutzutage die Fresse ein, wenn du als Eltern nicht parrierst. Auch eine Macht der Natur - Kinder werden immer aggressiver, bösartiger - auch das hat die Natur so gewollt, um starke überlebensfähige Wesen in die Welt zu schaffen. Aber ich lasse mir z.B. nicht die Fresse von so einem kleinen Wicht einschlagen. Ist das Grund genug für dich?

Nur als Info, ich bin selbst eine Frau und schon im älteren Alter. Ich habe mir ein Leben lang solche schwachsinnigen Vorurteile von solchen senilen Leuten wie euch anhören müssen, weil ich keine Kinder will. Es reicht solangsam! Lebt euer eigenes verf.icktes Leben mit euren quirligen Kindern, aber zwängt eure Regeln nicht uns anderen auf!

1 -Gefällt mir

Anzeige
R
rika_11868864
01.06.12 um 9:42

Ich...
... bin zwar erst 20 leide aber total darunter, dass in meinem alter oder etwas älter kein Mann einen Kinderwunsch zu haben scheint. Alle die ich irgendwie sympathisch finde und ins Beuteschema fallen sagen da: Igitt, niemals Kinder..

Gefällt mir

R
rika_11868864
01.06.12 um 9:47
In Antwort auf balda_607117

Urtrieb ist aller höchstens Sex
Kinder sind nur das leidige Ergebnis daraus, das uns die Natur auferzwingt, weil sie schlauer ist als wir.

Muss es denn für alles eine Erklärung geben Du bist halt zufälligerweise ein (sorry) verweichlichter Schlappsch.wanz der sich Kinder wünscht - ist halt heutzutage auch nicht jeder Mann so........ Wenn Frauen Kinder bekommen, haben sie ausgesorgt. Frauen mit 30 oder 40 stellt man in eine nutzlose Ecke oder selektriert man zwischen "reife Frauen mit Kindern und "reife Frauen ohne Kindern" gewaltig aus. Die alte Mutti wird gegen ne heiße Alte (Geliebte) ausgetauscht. Frauen wollen auch viel lieber Sex und Hobbys ausleben heutzutage.

Männer sehen sich auch nicht in der Lage die Rolle des Hausmanns einzunehmen - als Frau stehst du heutzutage alleine da, weil Männer nicht mehr diese alten Werten von früher haben. Jede 2. Ehe wird geschieden, alle Typen betrügen ihre Frauen, eine Welt, in die Kinder meiner Meinung nach, besser gar nicht rein gehören.

Und was kann dir ein Kind heutzutage schon geben? So ein Balg haut dir heutzutage die Fresse ein, wenn du als Eltern nicht parrierst. Auch eine Macht der Natur - Kinder werden immer aggressiver, bösartiger - auch das hat die Natur so gewollt, um starke überlebensfähige Wesen in die Welt zu schaffen. Aber ich lasse mir z.B. nicht die Fresse von so einem kleinen Wicht einschlagen. Ist das Grund genug für dich?

Nur als Info, ich bin selbst eine Frau und schon im älteren Alter. Ich habe mir ein Leben lang solche schwachsinnigen Vorurteile von solchen senilen Leuten wie euch anhören müssen, weil ich keine Kinder will. Es reicht solangsam! Lebt euer eigenes verf.icktes Leben mit euren quirligen Kindern, aber zwängt eure Regeln nicht uns anderen auf!

Ich finds...
... total schwachsinnig, was du hier so vom Stapel lässt
Du verallgemeinerst genauso, wie du es den anderen vorwirfst, von oben bis unten.

Und jmd nen Schlappschwan* zu nennen, weil er Kinder will ist ja wohl unterste Schublade. Ich empfinde das ganz gegenteilig. Die meisten Männer wollen keine Kinder, weil sie keine Verantwortung übernehmen können (ihr könnt dagegen jetzt gerne stänkern, aber schaut euch die Typen in meinem Alter doch mal an - von dem Wort "Ernährer" sind diese Weicheier ja Meilen weg!) und DAS ist für mich Schwäche!
Von emotionaler Inkompetenz ganz zu schweigen.

Also in meinen Augen totaler Bullshit dein Post.

Gefällt mir

Anzeige
R
rika_11868864
01.06.12 um 12:02

Dich...
... hab ich ja eh gefressen ;D

Danke, ich kenne mich da ganz gut und ja, es ist mir bewusst, dass sich dieses Muster etwas fortführt
Aber um das zu beurteilen musst du alle Umstände kennen.

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige