Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wieso? wieso ist er nicht mehr da?

Wieso? wieso ist er nicht mehr da?

24. Januar 2007 um 22:37

wieso tut es so weh?
...

mein opa ist direkt nach weihnachten gestorben..
ich war fertig, kann es immer noch irgendwie nicht glauben...
ich bin auch immer noch voll fertig.. das ist für mich irgendwie keine realität...
meine grosseltern waren für mich immer unsterblich...

mein opa ist ca 3 wochen vor weihnachten mit einem schlaganfall ins krankenhaus gekommen, direkt als ich es erfahren habe, bin ich hingefahren (ich lebe in deutschland, mein opa in polen)... da ich wusste dass ich von der arbeit aus kein frei bekomme, bin ich zum arzt gegangen,er hat es verstanden und mich bis weihnachten krankgeschrieben...
ich bin mit meinem bruder hingefahren..
mein opa war links gelehmt und sah nicht gut aus... aber es hat sich verbessert.. er hat auch alles verstanden, hat geredet, zwar nicht richtig verständlich, aber so dass wir ihn verstanden haben..
er hat sich wirklich gefreut, dass seine enkel und urenkel alle zu ihm gekommen sind, meine schwestern sind später nachgekommen, er war glücklich... und sehr stark, hat die hoffnung nicht aufgegeben, meinte auch,dass wir im oktober 2007 seine und omas diamanthochzeit feiern werden und er freut sich dadrauf...
es hat sich alles gebessert...
in polen ist das aber so, dass die pazienten nicht länger als eine woche im kkh gehalten werden... da es meinem opa besser ging hat meine oma ein platz im kkh in der nähe wo sie gewohnt habe besorgt... dann sollte mein opa nach weihnachten in das andere kkh gebracht werden, als meine schwester dahin gefahren ist war er schon unterwegs ins andere kkh... naja... dann ist sie mit meiner oma in das andere kkh gefahren, er war zwar kaputt nach der fahr aber es ging ihm nicht schlecht..
und in der nacht ist er gestorben..
er hatte einen zweiten schlaganfall...
ich war schon in deutschland... hatte aber noch urlaub...
meine schwester hat meine mama angerufen und sie dann mich...
ich bin zusammen gebrochen.. mein freund ist auch deswegen zu spät zur arbeit gekommen...
meine schwester hat einen 4 jährigen sohn...
es fiel ihr schwer aber sie hat es ihm so erklärt, dass opa bei den engeln im himmel ist, er hat dann immer wieder hinterfragt was genau mit opa ist,wo er genau ist, wieso er ihn nicht mehr sehen kann...
meine schwester hat ihm alles erklärt...
ist aber schwer...
meine mama ist vor der beerdigung als sie beim rosenkranz-gebet war zusammengebrochen, hatte einen nervenzusammenbruch...
es ist nicht einfach...
es fiel uns auch schwer vor meiner oma nicht zu weinen, aber dann würden wir meiner oma noch mehr weh tun...
es ist sehr schwer wenn man eine geliebte person verliert...
meinopa war wie ein vater für mich, hatte nie einen...
aber es tut gut darüber zu reden...
man soll auch weinen und es nicht unterdrücken...
ich bin immer noch total fertig und ich kann es irgendwie immer noch nicht glauben..
für mich muss mein opa und meine oma immer da sein, wenn ich dahin komme...
ich kann es nicht verkraften...
ich weine immer noch jeden tag... und zünde jeden tag eine kerze für meinen opa an...

wieso tut es denn so weh?


gruss

akinom

Mehr lesen

25. Januar 2007 um 10:53

Drück dich ganz fest
Hallo Maus,

ich kann dich so sehr gut verstehe, auch ich habe für fünf Monaten meine geliebte Mama verloren, nicht weil sie krank war, sondern weil die Welt ungerecht ist! Sie ist einfach umgefallen, im Urlaub und war sofort tot.

Ja es tut weh und der Schmerz ist unerträglich...man will, dass er endlich weggeht, aber er lässt einen einfach nicht los.

Ich kann dir nicht sagen, wie lange das so sein wird, ich kann dir nur sagen, versuche an schöne Dinge mit deinem Opa zu denken, auch wenn du dann traurig bist, du darfst traurig sein und hast alles Recht der Welt zu weinen so oft und so lange du willst.

Ich weiß, meine Mama ist immer bei mir und beschützt mich jetzt, jetzt hat sie die Macht dazu..ich glaube sie sitzt auf einer wunderschönen Wolke, läßt die Beine baumeln und ihr geht es sicher sehr gut dort wo sie jetzt ist.

Ich denke an dich und wünsche dir all die Kraft die du jetzt brauchst...Ganz lieben Gruss Sunni

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 12:20
In Antwort auf sunni12

Drück dich ganz fest
Hallo Maus,

ich kann dich so sehr gut verstehe, auch ich habe für fünf Monaten meine geliebte Mama verloren, nicht weil sie krank war, sondern weil die Welt ungerecht ist! Sie ist einfach umgefallen, im Urlaub und war sofort tot.

Ja es tut weh und der Schmerz ist unerträglich...man will, dass er endlich weggeht, aber er lässt einen einfach nicht los.

Ich kann dir nicht sagen, wie lange das so sein wird, ich kann dir nur sagen, versuche an schöne Dinge mit deinem Opa zu denken, auch wenn du dann traurig bist, du darfst traurig sein und hast alles Recht der Welt zu weinen so oft und so lange du willst.

Ich weiß, meine Mama ist immer bei mir und beschützt mich jetzt, jetzt hat sie die Macht dazu..ich glaube sie sitzt auf einer wunderschönen Wolke, läßt die Beine baumeln und ihr geht es sicher sehr gut dort wo sie jetzt ist.

Ich denke an dich und wünsche dir all die Kraft die du jetzt brauchst...Ganz lieben Gruss Sunni

Danke schön...
es ist im mom alles schwierig für mich.. und der stress auf arbeit macht es nicht einfacher...
bin sogar am überlegen eine therapie zu machen...

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 16:10
In Antwort auf akinom711

Danke schön...
es ist im mom alles schwierig für mich.. und der stress auf arbeit macht es nicht einfacher...
bin sogar am überlegen eine therapie zu machen...

Hey
..das kenne ich gut, man hat das Gefühl, es stülpt sich alles auf einmal über einen und die raubt dir die Kraft zum weitermachen...bei mir sieht es ähnlich aus...

Das mit der Therapie halte ich grundsäztlich für eine gute Sache, ich habe lange Zeit eine Thera gemacht, wegen anderer Geschichten, sie hat mir sehr geholfen. Zur Zeit bin ich aber in keiner, spiele aber auch mit dem Gedanken mir wieder Hilfe zu suchen...

Wenn du einen guten Therapeuten findest kann es dir wirklich nützen...

Gefällt mir

25. Januar 2007 um 16:18
In Antwort auf sunni12

Hey
..das kenne ich gut, man hat das Gefühl, es stülpt sich alles auf einmal über einen und die raubt dir die Kraft zum weitermachen...bei mir sieht es ähnlich aus...

Das mit der Therapie halte ich grundsäztlich für eine gute Sache, ich habe lange Zeit eine Thera gemacht, wegen anderer Geschichten, sie hat mir sehr geholfen. Zur Zeit bin ich aber in keiner, spiele aber auch mit dem Gedanken mir wieder Hilfe zu suchen...

Wenn du einen guten Therapeuten findest kann es dir wirklich nützen...

Ich denke schonb..
... ich habe auch schon mal eine therapie gemacht wg was anderem...
aber der psycho doc ist nun in rente.. müsste nach einem anderem schauen...
mal schauen..
aber im mom bin ich zu garnichts zu motivieren...
deswegen wird das wirklich das beste sein eine therapie zu machen..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen