Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Wieso sind Menschen so heuchlerisch und verlogen?

Letzte Nachricht: 2. April 2014 um 15:49
A
an0N_1226544799z
01.04.14 um 11:54

Hi zusammen!
Mich belastet derzeit meine Situation und ich wollte sie mal mit euch teilen bzw. nach eurer Meinung fragen:

Ich bin Studentin und wohne in einer 4er wg mit mit 2 Mädels und einem Kerl. Soweit alles schön und gut. In letzter zeit sind aber Probleme aufgetreten, die mich innerlich kaputt machen und an mir selbst zweifeln lassen. Das eine Mädel hat einen Freund, der seit geraumer zeit quasi auch bei uns eingezogen ist. Obwohl er ganz nett ist, fühlt man sich nunmal nicht ganz so wohl, wenn ständig eine an sich fremde Person in der Wohnung/Wohnzimmer usw. ist. Außerdem leidet auch das wg-Leben darunter, dass das Mädel, ich nenn sie mal Nina, ständig mit ihm beschäftigt ist. Und wenn er mal nicht da ist, sind andere Freunde von ihr hier. Natürlich darf man bei uns Besuch mitbringen und alles, allerdings sollte es dich einen gewissen Rahmen haben.

So, da es die anderen beiden auch gestört hat (auch wegen Nebenkosten und so), hab ich mich getraut und das Thema ganz respektvoll bei Nina angesprochen. Obwohl ich wirklich mit die größte Mühe gegeben habe, ihr es nett beizubringen, ist die Stimmung total umgeschlagen. Ein paar Tage später schrieb sie uns eine bitterböse Mail von wegen besuchsregulierung usw. Wir seinen Erbsenzähler etc. Der anderen Mitbewohnerin hat sie gesagt, dass sie gerne ausziehen würde, aber es halt so billig wäre. Und dass sie lieber eine zweck wg vorzieht.

Nun sind ein paar Tage vergangen und sie schleimt sich übelst bei den anderen beiden ein, so, als sei nie was gewesen. Und die anderen machen auch noch total mit. Obwohl ich die einzige war, die sich um die anderen gekümmert hat. Der Vater meiner anderen Mitbewohnerin hat krebs, sie hat sich von ihrem Freund getrennt usw. Dadurch hat sich nächtelang bei mir im Zimmer übernachtet und auch ausgeheult. Nina war es total egal. Sie hat sich null dafür interessiert. Trotzdem komme ich mir grad so vor, als sei ich die außenstehende, nur weil ich nicht mit Nina auf Friede, Freude, Eierkuchen machen will.

Als ich meine andere Mitbewohnerin darauf angesprochen habe, meinte sie nur, sie verzeihe eben ziemlich schnell. Letzte Woche meinte sie noch zu mir, sie kann Nina nicht mehr vertrauen. Jetzt hab ich das Gefühl, dass über mich gelästert wird.

So langsam frage ich mich, was es noch bringt ehrlich zu sein heute. Am Ende ist man dich eh der depp. Wie können Menschen nur so heuchlerisch zueinander sein ud ihre Meinung über einender so schnell ändern?!
Verhalte ich mich falsch oder bin ich nur an komische Leute geraten?!

Ich danke euch, dass ihr euch die zeit nehmt, "mein leid" zu lesen.

Mehr lesen

R
rikard_12274705
01.04.14 um 17:46

Manche Menschen ...
... gehören eben zu der Sorte, mit denen man sich umgeben will - andere nicht.

Ich finde es gut, dass Du die Sache angesprochen hast - kenne sowas auch und weiß, dass es extrem nervig sein kann und es war auch nicht ok von ihr, den Freund ständig hier zu haben. Wenn Du es wirklich so nett und sachlich gemachst hast wie Du beschreibst, war ihre Reaktion natürlich völlig überzogen.

Zu den anderen Mitbewohner(inne)n kann ich nichts sagen. Finde es nicht verwerflich "schnell zu verzeihen" und dass jetzt über Dich gelästert wird ist bisher ja nur ein Gefühl von Dir und keine bestätigte Tatsache.

Warte einfach mal ab. Vielleicht pendelt sich ja alles von allein ein. Und wenn Du Dich irgendwann wirklich nicht mehr wohl fühlst, suchst Du Dir eben eine neue WG. Aber bleib in jedem Fall (freundlich) ehrlich. Andere Menschen wissen Deine Ehrlichkeit zu schätzen.

Gefällt mir

A
an0N_1226544799z
01.04.14 um 19:17
In Antwort auf rikard_12274705

Manche Menschen ...
... gehören eben zu der Sorte, mit denen man sich umgeben will - andere nicht.

Ich finde es gut, dass Du die Sache angesprochen hast - kenne sowas auch und weiß, dass es extrem nervig sein kann und es war auch nicht ok von ihr, den Freund ständig hier zu haben. Wenn Du es wirklich so nett und sachlich gemachst hast wie Du beschreibst, war ihre Reaktion natürlich völlig überzogen.

Zu den anderen Mitbewohner(inne)n kann ich nichts sagen. Finde es nicht verwerflich "schnell zu verzeihen" und dass jetzt über Dich gelästert wird ist bisher ja nur ein Gefühl von Dir und keine bestätigte Tatsache.

Warte einfach mal ab. Vielleicht pendelt sich ja alles von allein ein. Und wenn Du Dich irgendwann wirklich nicht mehr wohl fühlst, suchst Du Dir eben eine neue WG. Aber bleib in jedem Fall (freundlich) ehrlich. Andere Menschen wissen Deine Ehrlichkeit zu schätzen.

Danke
für deine nette Antwort.
Ich weiß, dass ich mich manchmal zu sehr reinsteigere in Sachen bzw. nur "schwer vergeben" kann. Ich habe immer das Gefühl, dass wenn ich zu leicht nachgebe oder den ersten Schritt mache, Leute denken, dass sie alles mit mir machen können.

Ausziehen lohnt sich für mich nicht mehr, da ich in ein paar Monaten fertig bin mit dem Studium. Ich verstehe nur einfach nicht, wie man an einem Tag voller vorwürfe auseinandergehen kann und am nächsten Tag sich wieder gegenseitig anlächeln, als wäre nix gewesen.

Gefällt mir

A
an0N_1226544799z
02.04.14 um 12:28

Lieben Dank
für die nette Antwort!
Ja, wir haben am Anfang nicht über Besuch usw. gesprochen, da es bis dato auch keine Probleme damit gab.
Am Anfang kam ihr Freund auch nur 1-3 mal die Woche, was noch okay war. Es soll bei uns natürlich kein strenges besuchsverbot herrschen. Mittlerweile hat sich die wg-Konstellation auch etwas geändert, sprich es sind vor zwei Monaten zwei neue Leute eingezogen. Das Problem hat sich erst in den letzten 5 Wochen oder so richtig ergeben, da ihr Freund wirklich ständig da war....

Und das war einfach nicht mehr so gut zu ertragen. Gefreut hat sich noch nie jemand über seinen Besuch, aber man hat es eben ihr zuliebe akzeptiert, solange sich das ganze in einem gewissen Rahmen abgespielt hat. Und diese Grenze ist nunmal mittlerweile längst überschritten.

Für mich allerdings völlig unverständlich ist, dass Nina absolut kein Verständnis hat, obwohl drei Leute ihr sagen, dass sie sich unwohl fühlen, wenn ihr Freund ständig da ist - nicht weil wir ihn nicht mögen, sondern, weil es nunmal eine fremde Person ist, die sich dauernd bei einem zu Hause aufhält.

Mittlerweile ist es so, dass ich mich in meinem eigenen Zuhause ungebeten fühle. Ihr besuch grüßt mch nicht mehr zurück, wenn ch aus meinem Zimmer komme und Grüße. Ich werde bitterböse angeschaut oder einfach nicht beachtet. Egal, ob man im recht ist oder nicht, das ist einfach ein blödes Gefühl.

Den Vermieter kümmert es nicht, da wir nur einen Hauptmieter haben, das sind weder Nina noch ich, und untereinander haben wir dann untermietverträge. Unseren Vermieter kennen wir nicht, da er sehr viele Häuser hat und nur seinen Verwalter schickt.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1226544799z
02.04.14 um 12:33

Leider lohnt
es sich nicht mehr wirklich für mich.
Ich bin im ernst mit meinem Studium
Fertig und im Moment total im Unistress.
Die Wohnung ist nur fünf Minuten bis zur Uni, also ideal, außerdem günstig. Ich muss jetzt die Zähne zusammenbeißen und mich aufs wesentliche konzentrieren und das ist mein Studienabschluss.

Ich danke euch auf jeden Fall für den Zuspruch. Manchmal ist man ja so auf seiner eigenen Meinung eingefahren, dass ich mal völlig fremde, neutrale Leute um ihre Bitten wollte. Ich glaube ich sollte wirklich "erwachsen" über dem ganzen Quatsch stehen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1226544799z
02.04.14 um 12:37

Ja, das kenne
ich. Nur leider wollen die meisten Menschen die Wahrheit nicht hören. Sogar wenn man um eine EHRLICHE Meinung gebeten wird und diese ausspricht, ist man manchmal der Buhmann

Gefällt mir

A
an0N_1226544799z
02.04.14 um 12:42

Manchmal ertappe ich mich
Selbst dabei, etwas naiv zu sein.
Sprich, wenn eine Person nett tut, denke ich sofort, sie ist auch nett und habe vertrauen.

Das heißt, ich denke dann auch, ich könnte ohne böse Absicht ehrlich mit ihr sprechen und sie würde mich verstehen, aber pustekuchen....

Was ich besonders schade finde ist, dass wenn man versucht Menschen, die man gerne hat, so gut es geht beizustehen und zu helfen, wird es nunmal sehr schnell als selbstverständlich angesehen. Das hat nichts damit zu tun, ob jemand gut oder schlecht ist. Ich glaube so ist der Mensch an sich.

Kommt kurz später irgendjemand daher, der in einem Moment netter oder lustiger zu sein scheint, wird dieser nunmal bevorzugt..

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1226544799z
02.04.14 um 15:49

Das mit dem Helfen
war nicht auf die Aussprache mit Nina bezogen, sondern auf meine anderen Mitbewohner, und speziell unsere Hauptmieterin. Wenn sie durch eine blöde zeit geht, stehe ich ihr bei und die andere kümmert sich null.
Jetzt, da die Situation etwas eskaliert ist, habe ich von ihr erwartet, dass sie als Hauptmieterin, die ja alle punkte genauso sieht wie ich und es Nina auch gesagt hat,
ihr auch Grenzen aufzeigt - wenn's sein muss auch dahingehend, dass man Nina eben vor ein Ultimatum stellt, dass sie sich entweder der Gemeinshaft anpasst und ihr Verhalten ändert oder eben ausziehen muss. Dann würde Nina vielleicht auch mal von ihrem hohen Ross runterkommen.
Das tut die Hauptsmieterin aber nicht..Nina heuchelt ihr ins Gesicht vor, dass sie ach so nett sei und die andere heuchelt zurück. Somit ändert sich an der Situation rein gar nichts.

Gefällt mir

Anzeige