Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wie verhalten, bei Selbstmordankündigung?

Wie verhalten, bei Selbstmordankündigung?

8. Januar 2009 um 12:35

Erstmal Hallo,

ich wollte mal fragen-wie ihr Euch verhalten würdet, wenn eine gute Freundin oder wer auch immer-ihren Selbstmord ankündigen würde.
Ich muss dazu sagen, es ist nicht das erste Mal.

Heute wars auf jeden Fall wieder soweit und ich habe bei der Polizei angerufen. Weiss aber nicht, ob das richtig war. Die Beamten meinten, sie würden sich drum kümmern.

Was aber wenn ein Notarzt erforderlich wäre oder sein sollte?

Gibt es auch eine Notfall-Nr. für solche Fälle? Oder ist das bei jeder Stadt unterschiedlich?
Ich war auf jeden Fall heute total überfordert. Hab "heimlich" -wie vorab erwähnt, die Polizei angerufen.

Bin mir nicht sicher, ob das gut war. Aber ich hab keine andere Möglichkeit gesehen.
Ich hab dort auch keine Daten von mir angegeben.

War das alles richtig? Ich weiss es nicht. Sie weiss ja noch nicht mal, wenn die Polizei dann bei ihr auftaucht, dass ich "dahinterstecke"-aber man soll sowas ja auch ernst nehmen.

Ich bin beruhigt auf der einen Seite, weil ich hoffe, dass schnellstmöglich sich jemand um sie kümmert-weil ich den Eindruck hab-sie hat sich schon was "eingeworfen". Aber auf der anderen Seite hab ich auch ein total schlechtes Gewissen, weil ich nicht weiss, was richtig oder falsch ist!

Immer und immer wieder passiert das. Und immer und immer wieder sehe ich mich hilflos der Situation gegenüber.

Ich frage mich auch, warum sie es tut-mich und andere in Sorge versetzen?
Warum tut man das Menschen an-die man doch so sehr mag.

Ich hab auch ab und an schon "solche Gedanken" gehabt. Aber ganz im Stillen für mich. Ich hätte niemals jemanden damit belastet. Das kann ich nicht-weil ich weiss, dass es die Hölle ist, die die Menschen durchmachen müssen, wenn sie sich um jemanden sorgen, den sie total gern haben, was auch immer!

Dieses Mal hab ich ihre Ankündigung durch "Zufall" erfahren-sie weiss noch nicht mal, dass ich das mitbekommen hab.

Hätte ich mich bei ihr melden sollen?

Ich hab mich eben im Hintergrund gehalten und gleich zum Telefon gegriffen.
Hätte ich bei ihr anrufen sollen? Aber was hätte es gebracht?

Wie hättet ihr reagiert? Ich weiss nicht, was richtig und was falsch ist. Ich weiss überhaupt nichts. Ich weiss nur, dass die Person mir verdammt wichtig ist. Ich weiss auch, dass es aber auf der anderen Seite nicht in Ordnung ist, alle Menschen die man mag, in Angst und Schrecken zu versetzen.
Jetzt hoff ich einfach nur, dass ihr geholfen wird und dass ihr geholfen wird.
Würde mir zwar wünschen, dass sie es dann nicht immer wieder tut. Denn, es scheint wohl für sie eine Möglichkeit zu sein, ihre Probleme anzugehen-aber jeder weiss, dass das keine Lösung ist.

Wie beurteilt ihr die Lage insgesamt. Hab ich richtig gehandelt? Was soll ich das Nächste Mal tun?
Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es immer schlimmer wird. je mehr man darauf eingeht, desto schlimmer wirds beim Nächsten Mal. Vielleicht kommt es mir ja auch so vor. Ich will nicht so denken-aber ich weiss nicht, was ich überhaupt noch denken soll!

Wäre schön-wenn ich Gehör finden könnte.

Immoment hab ich einfach nur Angst! Angst um sie. Aber vielleicht sollte ich gar keine Angst haben. Vielleicht. Aber ich kann das nicht steuern!

Danke Euch!

Viele Grüße
Elli

PS: Bitte helft mir-ich weiss nicht mehr weiter...immer und immer wieder komm ich so an meine Grenzen.

Mehr lesen

8. Januar 2009 um 13:46

...
wer wirklich ernsthaft vorhat, sich umzubringen, kündigt das nicht vorher an. wer sich umbringen will, bringt sich um.
ich kenne leute, die vor jahren gesagt haben, sie würden sich umbringen. die leben heute noch. du brauchst also in meinen augen nur wenig angst zu haben, dass sie das tatsächlich tut. aber wenns so weitergeht, könnte sie schon noch an den rand des selbstmords getrieben werden....
deine freundin hat probleme und sie gehört zu einem psychologen. an selbstmord zu denken ist an sich nichts ungewöhnliches, aber bei ihr scheint das ernstere ausmaße anzunehmen. im moment scheint sie aber noch für hilfe empfänglich zu sein.
viel glück. und sorg dich nicht so viel um ihr überleben. die frage scheint eher zu sein, wie sie überleben wird, nicht ob.
grüßle.

Gefällt mir

8. Januar 2009 um 18:13

Hmm
Also wenn sie sich wirklich umbringen wollte, dan hätte sie das schon getan, denk ich. Hast du mit ihr denn schonmal darüber geredet, ich kenn das nen freund von mir hat auch so gedacht ich hab mit ihm geredet und ihn gefragt warum er sich umbringen will und davon überzeugt das das nich sein muss, du musst nur mal richtig mit ihr reden und ihr klar machen, dass das nichts bringen würde, sie würde nur alle die sie mögen und brauchen in stich lassen und ganz im ernst was würde ihr das bringen Wenn sie Tod war? Man hat immer mal schlechte Tage aber so ist das Leben nuneinmal.

Gefällt mir

8. Januar 2009 um 18:31

Hallo
Euch zwei,

danke für Eure Antworten.

Ich kann schlecht einschätzen, ob sie es tun würde. Nur soviel-sie hat schon einen Selbstmordversuch (laut ihren Erzählungen) hinter sich und bei dem sie es nur dem Glück zu verdanken hat, dass sie noch lebt!

Insgesamt ist sie aber tatsächlich immoment alles andere als zugänglich. In solchen Situationen blockt sie total ab und sieht nur noch "schwarz". Auf sie einreden würde bestenfalls noch schlimmere Konsequenzen mit sich ziehen. Mitunter würde sie einem dann womöglich noch beschimpfen oder sonst was. Jedes Wort....jedes noch so gut gemeinte Wort ist praktisch sinnlos!

Darum hab ich s heute erst gar nicht probiert...sondern hab gleich bei der Polizei angerufen. Zwischenzeitlich hab ich erfahren, dass man sich um sie kümmert und sie zwangseingewiesen wurde in eine Klinik. Das beruhigt mich soviel wie es mich beunruhigt!

Ich wünsche ihr von Herzen alles Gute und von allem nur das Beste. Aber sie muss auch ihren Beitrag dazu leisten, dass alles gut wird. Sonst kann ihr niemand helfen. Ich stehe der Situation machtlos gegenüber. Psychologische Hilfe hat sie-auch eine Betreuerin etc.

Nur es läuft viel schief...auch krankheitsbedingt -bei ihr! Sie leidet auch unter einer Suchterkrankung und darüber hinaus...hat sie auch so schlechte Erfahrungen hinter sich-die ich nicht benennen möchte!
Geholfen sollte ihr schon werden...auf fachmännischer Ebene. Das Problem ist-sie scheint sich nirgens wirklich helfen zu lassen. Hab erfahren, dass die Ärzte keine Rat mehr für sie haben-ratlos und gleichmaßen machtlos sind-wie ich auch!

Man kann schon in vernünftigen Momenten mit ihr drüber reden...aber so, dass sich was ändert...naja-eigentlich nicht!

Zwischenzeitlich denke ich, es war das einzig Richtige, was ich getan hab-dass ich die Polizei gerufen hab. Sie weiss es nicht, dass ich es war-aber das ist nicht relavant. Denn sie hat mehreren entsprechende Ankündigungen gemacht. Andere haben versucht sie "zur Vernunft" zu bringen. Ich hab das erst gar nicht versucht und SOFORT zum Hörer gegriffen.
Dennoch bin ich froh, dass den "Rede- und Gesprächspart" andere übernommen haben. Wer weiss, vielleicht hat ja noch jemand ihrer Adresse gehabt und entsprechend reagiert. Aber doppelt geflickt hält bekanntlich auch besser. Hab einfach gar nix gedacht-sondern gleich versucht-Hilfe für sie zu holen...natürlich hab ich das anonym gemacht. Weil ich ja nicht wirklich wusste, was Sache ist!

Bin aber schon irgendwo beruhigt, dass sie sicher jezt in ärztlicher Obhut ist!

Danke Euch nochmal sehr-fürs antworten!

lg. Elli

Gefällt mir

9. Januar 2009 um 11:21

Du hast richtig reagiert.
Wenn sie sich umbringen wollte war es gut die Polizei zu holen
Wenn sie nur drohen will um Aufmerksamkeit zu bekommen (Borderline), dann wird es ihr
vielleicht eine Lehre sein und sie hört auf Dich psychisch mit runterzuziehen.

Es war die richtige Entscheidung.
Sollte sie dahinter kommen dann sag ihr, dass du nicht mit ansehen willst, dass sie stirbt,
dass sie dir wichtig ist und dass du Angst hast ihren Tod mitzuverschulden und ob sie schon
einmal darüber nachgedacht hat, wie sich die Leute fühlen, die sie zurücklässt.

Gefällt mir

9. Januar 2009 um 17:14

...
Ich weiß nicht, ob das richtig ist, aber es gibt da einen Spruch:

"Wer gehen will und nicht wiederkommen möchte, der geht, ohne sich zu verabschieden"

Also man sagt so, dass Selbstmörder im Normalfall ihre Tat nicht ankündigen. Die es doch tun, wollen meist nur Aufmerksamkeit erregen. Obwohl ich mich persönlich auf diese Aussage nicht verlassen würde. In 99 % der Fälle ist es vielleicht so. Aber auf jeden Fall hast du richtig gehandelt!

Gefällt mir

10. Januar 2009 um 7:10
In Antwort auf momoka_12456925

...
wer wirklich ernsthaft vorhat, sich umzubringen, kündigt das nicht vorher an. wer sich umbringen will, bringt sich um.
ich kenne leute, die vor jahren gesagt haben, sie würden sich umbringen. die leben heute noch. du brauchst also in meinen augen nur wenig angst zu haben, dass sie das tatsächlich tut. aber wenns so weitergeht, könnte sie schon noch an den rand des selbstmords getrieben werden....
deine freundin hat probleme und sie gehört zu einem psychologen. an selbstmord zu denken ist an sich nichts ungewöhnliches, aber bei ihr scheint das ernstere ausmaße anzunehmen. im moment scheint sie aber noch für hilfe empfänglich zu sein.
viel glück. und sorg dich nicht so viel um ihr überleben. die frage scheint eher zu sein, wie sie überleben wird, nicht ob.
grüßle.

Ich wünsche viel Glück
"wer wirklich ernsthaft vorhat, sich umzubringen, kündigt das nicht vorher an. wer sich umbringen will, bringt sich um. "
Das ist ein Märchen!! 80% aller Suizide werden vorher angekündigt. Das liegt daran, dass die Leute, die sich Suizidgedanken machen, sich nicht zwangsläufig umbringen wollen --- vielmehr wollen sie nicht mehr (so) leben. Wie eben diese Person, von der die Rede ist, mit ihrer Sucht und ihrem Leben nicht klarzukommen scheint.

Ich hatte zwei suizidgefährdete Freunde. Die eine ist in ein Heim gegangen (sie war essgestört). Aber sowas muss man von sich aus machen, bzw. man muss sich selbst helfen wollen, sonst hilft es nicht viel.
Bei dem anderen habe ich alles versucht. Ich hab ihn begleitet, ihm zugeredet usw. Nichts half. Er wollte auch nicht in Therapie oder irgendeine Hilfe annehmen. Ich fühlte mich überfordert und war bald so weit unten wie er. Irgendwann hat er es selbst geschafft, aus seinem Teufelskreis herauszukommen. Ganz ohne mich.

Mein persönliches Fazit: Sich selbst nicht zu sehr mit hineinziehen lassen! Und: Im Internet gibt es gute Infoseiten, die beschreiben, wie man sich bei Suizidgefährdung verhalten soll. Google mal nach der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention; sehr gute Seite.

Ich wünsche dir und deiner Freundin viel Mut und Stärke. Alles Gute!!!!!!!

1 LikesGefällt mir

10. Januar 2009 um 19:00
In Antwort auf etta_12646210

Ich wünsche viel Glück
"wer wirklich ernsthaft vorhat, sich umzubringen, kündigt das nicht vorher an. wer sich umbringen will, bringt sich um. "
Das ist ein Märchen!! 80% aller Suizide werden vorher angekündigt. Das liegt daran, dass die Leute, die sich Suizidgedanken machen, sich nicht zwangsläufig umbringen wollen --- vielmehr wollen sie nicht mehr (so) leben. Wie eben diese Person, von der die Rede ist, mit ihrer Sucht und ihrem Leben nicht klarzukommen scheint.

Ich hatte zwei suizidgefährdete Freunde. Die eine ist in ein Heim gegangen (sie war essgestört). Aber sowas muss man von sich aus machen, bzw. man muss sich selbst helfen wollen, sonst hilft es nicht viel.
Bei dem anderen habe ich alles versucht. Ich hab ihn begleitet, ihm zugeredet usw. Nichts half. Er wollte auch nicht in Therapie oder irgendeine Hilfe annehmen. Ich fühlte mich überfordert und war bald so weit unten wie er. Irgendwann hat er es selbst geschafft, aus seinem Teufelskreis herauszukommen. Ganz ohne mich.

Mein persönliches Fazit: Sich selbst nicht zu sehr mit hineinziehen lassen! Und: Im Internet gibt es gute Infoseiten, die beschreiben, wie man sich bei Suizidgefährdung verhalten soll. Google mal nach der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention; sehr gute Seite.

Ich wünsche dir und deiner Freundin viel Mut und Stärke. Alles Gute!!!!!!!

Hallo zusammen, hallo annalind
auch Dir danke ich für deine Antwort.

Hab auch schon mal irgendwo gelesen, dass es einfach wahr ist, dass-wer seinen Suizid ankündigt ihn auch ggf. begeht. Die Motivation scheint vielleicht nicht unbedingt davon auszugehen...aber vieles läuft eben dann -je nach dem-im Vorfeld schief..ist vom Timing her-falsch geplant oder was auch immer. Mag alles sein. Doch:
Statistik hin- oder her....
Ich bin der Auffassung-egal welche Motivation jemand dazu hat...es sollte ernst genommen werden!
Gut...ich selbst habe durch enge Familienangehörige auch negative Erfahrungen in diesem Bereich. Eine Familienangehörige hat seit frühster Kindheit immer mal wieder ihren Suizid angekündigt...manchmal einfach deshalb (so meine Erklärung)...um ihren Willen durchzusetzen. Trotzdem-jedesmal hat es mich zutiefst erschrocken...jedesmal...
Eine andere Familienangehörige hat dies nie angekündigt und trotzdem immmer "klammheimlich" versucht-nur mit dem Glück, dass sie immer wieder gefunden wurde. Genau deshalb steckt in mir sowas wie ein "Trauma"...d.h. sobald ich sowas höre-seh ich sprichwörtlich "rot" und kann einfach nicht mehr klar denken. Die Vorstellung-jemand zu verlieren-der mir wichtig ist und auch geworden ist...ist für mich mehr als schwer. Es zieht mich jedesmal ganz tief runter. Manchmal wünsche ich solchen Menschen einfach auch mal eine "Todesangst" um einen geliebten Menschen. Einfach deshalb, damit sie mal wissen-wie sich das anfühlt. Es ist sprichwörtlich die "Hölle auf Erden" und stimmungsmässig muss ich manchmal selber aufpassen, dass ich nicht auf blöde Gedanken davon bekomme. Weil ich die Angst einfach nicht ertragen kann. Letztens war ich so voller Sorge, dass ich mir einfach selber was verabreicht hab-damit ich das nicht ertragen muss. Damit ich die Angst nicht spüren muss. Das hat mir dann die Angst auch erträglicher gemacht-weil ich die meiste Zeit eh geschlafen hab. Klar-das ist keine Weg...aber ich kann dann einfach nicht anderst.
Bei dem Gedanken dran bekomm ich grad ne richtige Wut! Wissen solche Menschen denn überhaupt-was sie einem damit antun? Oder nehmen sie es billigend in Kauf? Wissen sie-in welche Lage sie einem bringen-das Gefühl zu haben...dass die Verantwortung auf den eigenen Schultern lastet? Haben sie überhaupt eine leise Ahnung? Manchmal glaube ich-sie nehmen es nicht nur in Kauf...sondern-es ist für sie eine Art Befreiungsschlag...jemanden so sehr leiden zu sehen. Vielleicht bin ich ungerecht...vielleicht...
Aber immoment denk ich so. Niemals könnte ich verantworten, dass wegen mir jemand leiden muss...niemals!
Wie gesagt...es gibt auch in meinem Leben Momente-wo ich "dunkle Gedanken" hab...aber ich vermute mal-wenn es bis zum Äußersten käme bei mir, dann würde ich es niemandem sagen oder verraten. Denn-das ist einfach ungerecht und unfähr gerade Menschen die man liebt oder mag-was auch immer...da reinzuziehen. Denn-sie können schließlich nichts dafür-streng genommen.
Ja...die besagte Person hat mir schon mal gesagt, dass es ihr hinterher immer bewusst ist-was sie anderen damit "antut"...."hinterher"-aber in dem Moment in dem sie keinen Ausweg sieht-eben nicht. Da denkt sie nicht soweit! Drum passiert das immer wieder und wird auch immer wieder passieren oder...keine Ahnung! Ich weiss auch, dass es nicht mehr lange dauert...und...-naja-gut..aber versuch einfach nicht daran zu denken.

Ich versuche mich ein klein wenig davon zu distanzieren..."gedanklich" jedenfalls...aber ich muss sagen-es fällt mir verdammt schwer!
Ich hab schon von mehreren Seiten gehört, dass ich mich total verändert hätte. Überhaupt nicht mehr auf mich achten würde. Auch, dass ich mir nicht einbilden solle-überhaupt helfen zu können. Hab mal eine "Gleichgesinnte" sozusagen "Betroffene" danach gefragt. Eine Person die in etwa das selbe Schicksal und selbe Krankheitsbild hat -wie sie. Dieser Person hab ich mich persönlich (ohne Namensnennung versteht sich) anvertraut.
Mir wurde geraten...selbst von dieser anderen Betroffenen selber-dass ich mich...wenn ich das nur noch mehr zulasse...selber kaputt mache! Sie selber-würde sowas niemals mitmachen...auch das-was sie anderen damit angetan hat...meinte diese Betroffene...kann sie niemals mehr wieder gut machen. Sich selber hätte sie in ihrer härtesten Phase-nicht ertragen können. Sie hat mir auch den Rat gegeben-niemals lange zu reden....sondern bestenfalls immer nur zu handeln. Vor allen Dingen hat sie mir auf den Kopf zugesagt, dass sie den Eindruck habe-als ob ich mir selber nichts wert wäre. Denn-wäre ich mir was wert...würde ich sowas nicht mit mir geschehen lassen.
Gut-ich hab mir das alles soweit angehört.
Trotzdem-ich bin ein Mensch-der sich überall sein eigenes Bild macht:
Und die Person-von der hier die Rede ist...ist mir eben verdammt wichtig...GUTE RATSCHLÄGE HIN oder her...genau deshalb hab ich nicht unbedingt vor, den Kontakt abzubrechen...weil ich sie sehr mag. Dennoch ...manchmal denke ich...vielleicht wärs ja auch das Beste für sie...wenn ich einen Schritt zurück mach. Ich weiss einfach nicht, was ich glauben soll. Ich wünsch ihr wirklich nur, dass sich alles zum Guten wendet. Aber da muss sie auch ein Stück weit bereit sein-mitzuwirken.
Gestern sagte sie mir-sie habe sich aufgegeben...sie hat jegliche ärztliche Hilfe entgültig abgelehnt-schaut, dass sie bald das tun kann-was das Beste für sie wäre. Das hat mich sehr sehr traurig gemacht. Sie meinte, dass es für sie keine Lösung mehr gäbe und war fast schon verärgert, weil ich versucht hab, ihr das Gegenteil rüber zu bringen. Es gibt doch immer wieder Lösungen...immer und immer wieder-wenn man offen ist dafür. Blockt man aber alles ab...sagt zu allem "nein"-na dann werden sich niemals Lösungen auftun-weil man sich selber verschließt. So stellt sie sich alle Hürden selber in den Weg. Ich kann das einfach nicht verstehen.
Heute -als ich mit ihr gesprochen hab, war alles ein wenig "gelöster"-aber....das kann morgen schon bald wieder anderst aussehen. Und wenn s morgen ist dann übermorgen oder was weiss ich.
Warum lässt sie sich denn nicht helfen? Ich weiss es nicht...keine Ahnung!
Hoffe einfach das Beste.
Danke für die Antwort(en)....
...auch ich nehme ja keine Ratschläge an...wie kann ich es dann von anderer Seite aus verlangen...stimmt auch wieder!

Auf alle Fälle-bin ich froh, dass ich so schnell wie s für mich möglich war-intuitiv gehandelt habe. Und wenn das die anderen auch getan haben-dann bin ich froh, dass im akuten Moment-ich nicht alleine war damit. Von daher wäre Hilfe -so oder so-in Sicht gewesen. Weil jeder-der ihre Adresse hatte-sicherlich geistesgegenwärtig reagiert hat...und das ist auch gut so!!!

Danke fürs Lesen!

Gruss Elli

1 LikesGefällt mir

11. Januar 2009 um 21:50


Also wenn man einen Selbstmord ankündigt, dann ist das auf jeden fall einfach nur ein Hilferuf. Sie braucht echt Hilfe, teu teu teu, dass sie weider auf dem Boden kommt ... Ich hätte aber zuerst selber mit ihr gerdet, weil du mit ihr befreundet bist und eigentlich auch besser an sie rankommen müsstest als Fremde personen. Selbst wenn sie Schwaz sieht und aggro wird einfach dran bleiben und ihr klar machen das du ihr nur gutes willst.... Das das einfach ein Hilfeschrei wär sonst hätte sie es gleich getan... Oder soll sich aufschreiben was sie bedrückt und so weiter und dan kann mann immernoch sehn wenns nich geht braucht se halt Holfe von Ärzten.. aber sie ist ja jetzt soweit schon in Hilfe ... bin gespannt was da rauskommt^^ hmm
liebe grüße da lass =)

Gefällt mir

20. Januar 2009 um 0:45

Haaaii
kann ganz gut verstehen das du dir extreme Sorgen um deine Freundin machst. Mich würde eigentlich intressieren was für Probleme deine Freundin hat ob du nicht besser voher mit ihr geredet hättest um vielleicht die Probleme zu lösen nur das mal neben bei. Auf jeden Fall hast du richtig reagiert. wenn du das ignoriert hättest und sie sich wirklich das nehmen genommen hätte würdest du bestimmt dein Lebenlang unter den Schuldgefühlen leiden. Es könnte aber auch gut sein dass deine Freundin nur deine Aufmerksamkeit haben möchte. dies bei so einer situation zu sagen klingt zwar gefühlslos und kalt aber man muss erwähnen das es auch solche Menschen gibt. Nach einem Trauma was mich mein Lebenlang begleiten wird ging es mir eine Zeitlang auch so extrem schlecht. überall in meinen Heften Tagebüchern schrieb ich andauernd wie gern ich wünschte mich umbringen zu können das ichs net mehr länger aushalte und so weiter. einmal hab ich es auch meiner Psychotherapeutin angesprochen und die wollte mich beinahe einsperren lassen das nur kurz zu meiner Geschichte hoffe das alles wieder gut mit deiner Freundin wird.... würde mich auch intressieren was später aus ihrer situation geworden ist ob sie immernoch lebt oder gestorben ist.....(SPASS SPASS
ps: jetzt bitte net ernst nehmen und mit heyy wie kann man nur sowas sagen und bla bla blaa ankommen. bitte

LG

Gefällt mir

26. Januar 2009 um 18:02
In Antwort auf pina_12046246

Haaaii
kann ganz gut verstehen das du dir extreme Sorgen um deine Freundin machst. Mich würde eigentlich intressieren was für Probleme deine Freundin hat ob du nicht besser voher mit ihr geredet hättest um vielleicht die Probleme zu lösen nur das mal neben bei. Auf jeden Fall hast du richtig reagiert. wenn du das ignoriert hättest und sie sich wirklich das nehmen genommen hätte würdest du bestimmt dein Lebenlang unter den Schuldgefühlen leiden. Es könnte aber auch gut sein dass deine Freundin nur deine Aufmerksamkeit haben möchte. dies bei so einer situation zu sagen klingt zwar gefühlslos und kalt aber man muss erwähnen das es auch solche Menschen gibt. Nach einem Trauma was mich mein Lebenlang begleiten wird ging es mir eine Zeitlang auch so extrem schlecht. überall in meinen Heften Tagebüchern schrieb ich andauernd wie gern ich wünschte mich umbringen zu können das ichs net mehr länger aushalte und so weiter. einmal hab ich es auch meiner Psychotherapeutin angesprochen und die wollte mich beinahe einsperren lassen das nur kurz zu meiner Geschichte hoffe das alles wieder gut mit deiner Freundin wird.... würde mich auch intressieren was später aus ihrer situation geworden ist ob sie immernoch lebt oder gestorben ist.....(SPASS SPASS
ps: jetzt bitte net ernst nehmen und mit heyy wie kann man nur sowas sagen und bla bla blaa ankommen. bitte

LG

Hallo turkischgirl
Danke für Deine Antwort!

Um auf deine Frage zu sprechen zu kommen-ob ich nicht vorher hätte versuchen können, mit ihr zu reden:

Klare Antwort: Nein!!!!!!!!!!!!!
Willst Du wissen, weshalb?
Weil sie entweder nicht das Telefon abgenommen hätte oder aber, weil sie während des Gesprächs eh aufgelegt hätte bzw. es überhaupt gar nicht zu einem aussichts- und erfolgsversprechenden Gespräch in Ihrem Sinne, gekommen wäre!

Ansonsten bin ich froh, dass es ihr zwischenzeitlich besser geht. Aber das ist halt immer eine Frage der Zeit. Kann morgen ja auch schon wieder anderst aussehen. Weiss man nie!

Was sie hat? Naja!
Sagen wir so:
Sie scheint geprägt zu sein von wirklich schlimmen Erfahrungen. Mehr sag ich nicht dazu. Weil mehr weiss ich auch nicht und würd ich sie auch nicht fragen, weil, wer wird schon gerne mit Erlebnissen konfrontiert, die ihn sowieso ein Leben lang eher negativ begleiden, sag ich mal so!

Ok, ich hoffe, Dir auf deine Frage ausreichend geantwortet zu haben!

Ich wünsche ihr, dass sie alle ihre Ziele erreichen kann und auch wird. Auch wenn es ein hartes Stück Arbeit sein mag. Es würde sich lohnen um das Leben wieder durchgängig als lebenswert bezeichnen zu können. Um Glück auch über einen längeren Zeitraum empfinden zu können!

Ja, und was ich ihr noch wünschen würde:

Eigentlich, dass sie vielleicht mal die Möglichkeit wieder hat, irgendwann- ihre soziale Ader in einer gemeinnützigen Form dahingehend zum Einsatz bringen zu können, dass sie jeden Tag erkennt, dass sie wichtig ist und dass es Menschen wie sie geben muss, weil sie das Leben für andere soviel lebenswerter gestalten können bzw. könnten. Aber dieser Erkennungsprozess scheint noch nicht ganz abgeschlossen zu sein, nach meiner Einschätzung, weil sie lernen muss, erstmal zu sich selber zu finden-dahingehend, dass sie erkennt, was ihr gut tut und was wiederum nicht!

Viele Grüße
Elli

Gefällt mir

21. August 2011 um 23:55
In Antwort auf telma_11927566

...
Ich weiß nicht, ob das richtig ist, aber es gibt da einen Spruch:

"Wer gehen will und nicht wiederkommen möchte, der geht, ohne sich zu verabschieden"

Also man sagt so, dass Selbstmörder im Normalfall ihre Tat nicht ankündigen. Die es doch tun, wollen meist nur Aufmerksamkeit erregen. Obwohl ich mich persönlich auf diese Aussage nicht verlassen würde. In 99 % der Fälle ist es vielleicht so. Aber auf jeden Fall hast du richtig gehandelt!

Der Thread ist zwar schon alt, aber...
...ich weiß nicht, wo ihr diese Scheiße immer her habt. Hört bitte auf, euer ungeprüftes Halbwissen in die Welt zu posaunen, vor allem wenn es um Themen geht, bei denen Leben auf dem Spiel stehen. Es dauert keine 5 Minuten um herauszufinden (Ja, Google ist auch euer Freund!), dass Aussagen wie "Wer Selbstmord ankündigt, tut es nicht" VÖLLIGER SCHWACHSINN sind. Es ist sogar so, dass ca. 80 Prozent(!!!) der Suzide vorher angekündigt waren. Wegen Leuten, die so denken wie ihr, sterben Menschen! Man muss sich nicht intensiv mit der Materie beschäftigen, aber es gibt zwei Leitsätze, die man zumindest auf der Pfanne haben sollte, wenn man sich dazu äußert:

1. Jedem Suizid geht ein nicht stattgefundenes Gespräch voraus.
2. Suizid ist die Abwesenheit der Anderen.

In diesem Sinne, fangt bitte an eure Aussagen nachzuprüfen, bevor ihr weiterhin Unwahrheiten in die Welt setzt.

Danke.

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen