Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wie seht ihr euren Körper?

Wie seht ihr euren Körper?

7. Februar 2013 um 14:17

Die Frage klingt erstmal doof, denn klar, er ist da, erfüllt diverse organische Lebensfunktionen, hat hin und wieder seine medizinischen Mucken... Mich interessiert eher, ob ihr (Frauen, aber auch gerne Männer) ihn so attraktiv und ästhetisch findet, wie er ist, oder ob ihr auch oft Leute seht und denkt: Mit dem/der würde ich gerne tauschen... Ist euer Körper so, wie ihr ihn euch wünschen würdet (äußerlich) oder findet ihr euch eher zähneknirschend mit ihm ab oder versucht, ihn stark zu verändern?

Also, an meinem Beispiel: Ich war noch nie besonders dünn, habe väterlicherseits große Füße (ein No-Go als Frau), keine sehr fragilen Gelenke (Riemchenschuhe ade ( mitbekommen.... Mütterlicherseits eine breites und hochgelegenes Becken (mit 'angemessener' Kleidung fällt es nicht auf, aber nackt mag ich mich ungern anschauen deshalb), feine Haare und einen blassen Teint (ich werd partout nicht braun, auch wenn ich auf dem Kopf Tango tanze!). Mit meinem Gesicht bin ich zufrieden, mit dem Busen auch, nur die Haare töne/färbe ich mir regelmäßig dunkler, weil ich hellbraun zu blassem Teint irgendwo nichtssagend finde und mir die dunklen Farben einfach besser gefallen. Dafür kriegen die Haare dann halt etwas Extrapflege .

Ich begegne oft anderen Frauen, bei denen ich denke: Die Beine oder die Bräune hätte ich jetzt auch gerne... zum Beispiel. Dabei bin ich gar nicht (mehr) extrem überdurchschnittlich üppig in Sachen Fettgewebe, zwei Kleidergrößen kleiner als noch vor einem halben Jahr und vielleicht gelingt mir ja längerfristig auch eine dritte. Ich mache Sport (i.d.R. 3-4mal 90 Minuten in der Woche) und achte auf eine gesunde Ernährung (Vollkorn, weitgehender Verzicht auf Weißmehl, viel Gemüse usw.). Und obwohl ich insgesamt schlanker und auch sportlicher wirke, fühle ich mich nur in Klamotten attraktiv, die gezielt jeden Schwachpunkt verbergen.

Zu meinem Freund mag ich mit solchen Zweifeln nicht kommen, der hält das eh alles für unnötige Sorgen und Humbug. Früher, als ich noch fülliger war, hat er aber auch schon mal gesagt, ich wäre der liebste Mensch auf Erden, aber äußerlich nicht sein Typ Traumfrau - na gut, welche reale Frau ist das schon. Da habe ich schon die eine oder andere Spitze eingesteckt und pariert, ebenso von meiner Mutter, die, seit ich 16 war, ständig drauf aus war, dass ich abnehme oder zumindest nicht zunehme (auch wenn ich damals komplett im Normalgewicht lag, nur eben nicht so grazil gebaut war wie manche andere Mädels).

Ich möchte endlich wieder stolz auf meinen Körper sein können. Vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen und seid aus der Abneigung gegen euren Körper oder bestimmte Stellen davon erfolgreich rausgekommen.

Teufelchen

Mehr lesen

8. Februar 2013 um 5:27

Durchschnittsbody
also ich sag dir mal als mann meine meinung

ich versuche immer halbwegs realistisch und fair mit meinem körper umzugehen. das heißt ich denke, dass manche männer vielleicht muskulöser, größer und attraktiver als ich sind. (also wenn man so aufschnappt, worauf frauen stehen, was ja auch nicht immer gleich ist)
aber ich vergleiche mich auch genauso mit männern, die meiner meinung nach schlechter ausschauen als ich. das soll jetzt nicht arrogant wirken, aber ich sage halt, es gibt schönere als mich, Aber auch hässlichere. und mit dieser einstellung komm ich eigentlich ganz gut klar, sodass ich mich selbst akzeptieren kann und mir sagen kann "ich bin OK so wie ich bin, könnte besser sein, aber auch schlechter....

Das geheimnis, oder der knackpunkt ist meiner meinung nach der:

Eine Frau, die eine Figur hat, die nicht so den Model-maßen entspricht, aber die mit ihrem Körper zufrieden ist, ist attraktiver als ein Topmodel, dass innerlich komplexe hat, nicht schön genug zu sein.
Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll... ich bin kein psychologe oder so, aber ich habe irgendwie antennen dafür, wenn eine frau mit sich selbst im reinen ist.
Man merkt das an ihrer Art, wie sie sich bewegt, wie ihre augen sich bewegen, wie sie sich verhält.
Ich merk das irgendwie und genau solche Frauen sind für mich attraktiv. Vielleicht ist es das Selbstvertrauen, oder einfach, dass ihr kopf frei von diesem konkurenzdenken ist, wenn eine frau in der nähe ist, die sie hübscher findet als sich selbst.
Wenn man mit seinem körper nicht zufrieden ist, dann steckt das auch irgendwie die umwelt an, es ist immer so ne unsichtbare mauer zwischen sich und der umwelt und das törnt ab.

Kein Thema: wenn ich unzufrieden bin mit meinem body, dann kann ich was degegen tun und wenn es mir wirklich wichtig ist, werd ich mein ziel auch irgendwann erreichen.

Aber irgendwo sollte man sich auch eine grenze setzen und sich selbst lieben so wie man ist. sonst ... man nur seinen kopf und das merken manche menschen irgenwie.

Es wär gelogen, wenn ich behaupte, es ginge mir bei frauen nur um die unneren werte...
(da gibts z.B. 200 kilo frauen, die stöhnen und schwitzen wenn sie paar treppenstufen gehen müssen, die aber behaupten sie sind mit ihrem körper vollkommen zufrieden....)
nein ich schau auch auf das äußerliche, ganz normal. und wenn ich merke, dass die frau sich eher darum sorgt, nicht perfekt genug auszusehen und dadurch irgendwie "künstlich" wird, gehe ich lieber zu einer frau die nicht die Top-Figur hat, aber sich stattdessen auf ein Gespräch oder flirt mit dir konzentriert.

Die menschen spüren auf irgendeine weise, wie du dich fühlst, und wenn du dich in ordnung fühlst, dann findet man dich auch in ordnung.

Und ich liebe an Frauen vorallem ihre kleinen Macken oder schwächen, weil das menschlich ist und das eine person ausmacht.

wenn du mich nicht verstehst, probier ich gerne weiter, dir zu erklären was ich meine, das ist ein thema wo ich bücher drüber schrfeiben könnte, ohne scheiss.....



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2013 um 11:03
In Antwort auf eren_12541665

Durchschnittsbody
also ich sag dir mal als mann meine meinung

ich versuche immer halbwegs realistisch und fair mit meinem körper umzugehen. das heißt ich denke, dass manche männer vielleicht muskulöser, größer und attraktiver als ich sind. (also wenn man so aufschnappt, worauf frauen stehen, was ja auch nicht immer gleich ist)
aber ich vergleiche mich auch genauso mit männern, die meiner meinung nach schlechter ausschauen als ich. das soll jetzt nicht arrogant wirken, aber ich sage halt, es gibt schönere als mich, Aber auch hässlichere. und mit dieser einstellung komm ich eigentlich ganz gut klar, sodass ich mich selbst akzeptieren kann und mir sagen kann "ich bin OK so wie ich bin, könnte besser sein, aber auch schlechter....

Das geheimnis, oder der knackpunkt ist meiner meinung nach der:

Eine Frau, die eine Figur hat, die nicht so den Model-maßen entspricht, aber die mit ihrem Körper zufrieden ist, ist attraktiver als ein Topmodel, dass innerlich komplexe hat, nicht schön genug zu sein.
Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll... ich bin kein psychologe oder so, aber ich habe irgendwie antennen dafür, wenn eine frau mit sich selbst im reinen ist.
Man merkt das an ihrer Art, wie sie sich bewegt, wie ihre augen sich bewegen, wie sie sich verhält.
Ich merk das irgendwie und genau solche Frauen sind für mich attraktiv. Vielleicht ist es das Selbstvertrauen, oder einfach, dass ihr kopf frei von diesem konkurenzdenken ist, wenn eine frau in der nähe ist, die sie hübscher findet als sich selbst.
Wenn man mit seinem körper nicht zufrieden ist, dann steckt das auch irgendwie die umwelt an, es ist immer so ne unsichtbare mauer zwischen sich und der umwelt und das törnt ab.

Kein Thema: wenn ich unzufrieden bin mit meinem body, dann kann ich was degegen tun und wenn es mir wirklich wichtig ist, werd ich mein ziel auch irgendwann erreichen.

Aber irgendwo sollte man sich auch eine grenze setzen und sich selbst lieben so wie man ist. sonst ... man nur seinen kopf und das merken manche menschen irgenwie.

Es wär gelogen, wenn ich behaupte, es ginge mir bei frauen nur um die unneren werte...
(da gibts z.B. 200 kilo frauen, die stöhnen und schwitzen wenn sie paar treppenstufen gehen müssen, die aber behaupten sie sind mit ihrem körper vollkommen zufrieden....)
nein ich schau auch auf das äußerliche, ganz normal. und wenn ich merke, dass die frau sich eher darum sorgt, nicht perfekt genug auszusehen und dadurch irgendwie "künstlich" wird, gehe ich lieber zu einer frau die nicht die Top-Figur hat, aber sich stattdessen auf ein Gespräch oder flirt mit dir konzentriert.

Die menschen spüren auf irgendeine weise, wie du dich fühlst, und wenn du dich in ordnung fühlst, dann findet man dich auch in ordnung.

Und ich liebe an Frauen vorallem ihre kleinen Macken oder schwächen, weil das menschlich ist und das eine person ausmacht.

wenn du mich nicht verstehst, probier ich gerne weiter, dir zu erklären was ich meine, das ist ein thema wo ich bücher drüber schrfeiben könnte, ohne scheiss.....



Ich sollte...
es eigentlich auch besser wissen. Immerhin hab ich zuletzt eine ganze Hausarbeit über Body Diversity Acceptance, Medien und Körperbilder geschrieben. Dass man mit (gephotoshoppten) Idealbildern zugebombt wird, ist leider ein Zustand, der heute auch noch so existiert. Früher hatten die Frauen auf den Bildern noch kleine 'Macken' und 'Problemzonen' (eigentlich hasse ich dieses Wort ja ^^) und das war irgendwo normal. In der Theorie bin ich mir da bewusst, vielleicht bewusster als manch andere oder meine eigene Erzeugerin, dass der soziale Vergleich nicht immer gute Folgen hat (genau sowas beschreibst du ja oben), dass hinter der Diätindustrie immer ein Profitdenken steckt und dass Medienbilder in der Regel einen starken Fake-Faktor haben. Ich denke, es ist einfach manchmal (nicht immer) schwer in die Praxis umzusetzen oder ins eigene Leben, gerade wenn man mit einer Mutter aufwächst,die ständig mit sich unzufrieden ist und ein eher einseitiges Ideal vertritt, oder sich schon oft blöde Sprüche von Leuten anhören muss, weil man schon genetisch aus dem Rahmen der Idealnorm fällt. Irgendwo n Teufelskreis, man erklärt das erste Körperteil zur Problemzone, weils alle tun, dann das zweite, dann das dritte, bis irgendwann der ganze Körper eine ist.

Danke für die ausführliche Antwort.

Teufelchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2013 um 11:43

Ach nee.. *lachweg*
Die Antwort ist schon so einfach, dass sie wieder amüsant ist. Auch wenn es das das Thema nicht wirklich trifft.. aber habe echt geschmunzelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 13:51


Hey, ja, als er mir das damals im Streit mal gesagt hat wo wir uns eh in der Wolle hatten, hab ich auch erst geschluckt. Andererseits werden ja auch wir Frauen mit virtuellen 'Traumtypen' aus den Medien zugebombt. Aber solche Aussagen kamen schon sehr lang nicht mehr. @ Unsichtbare Mauer: Habe ich gestern eine interessante Erfahrung gemacht.... Ich bin zu Karneval in Lack und Leder gegangen, was ja schon eher körperbetont ist, und war anfangs immer n bissen unsicher, ob der Rock oder so nicht zu weit hochrutscht oder die Corsage über dem Spitzenshirt runter ... usw... aber das hat sich im Laufe des Abends gelegt, weil ich auch witzigerweise unerwartet viele Komplimente bekam, sogar von Frauen/ Lesben... lach... Unterhalten habe ich mich auch viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen