Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wie sehen mich die Leute eigentlich?

Wie sehen mich die Leute eigentlich?

12. Februar 2014 um 20:41


Hallo alle zusammen,

Ich habe gerade wieder einen Tiefpunkt erreicht und manchmal habe ich echt keine Lust mehr aus dem Haus zu gehen.
Mich beschäftigt in letzter Zeit so viel und ich habe das Gefühl keiner ist irgendwie für mich da. Ich will auch irgendwie keine Schwäche zeigen, aber irgendwann geht es nicht mehr anders.
Die letzten Monate waren sehr intensiv in meinem Leben.
Für eine 21 Jährige habe ich schon viel durchgemacht und jedem bzw. den Leuten die mir wichtig sind, wenn ich denen erzähle was bei mir daheim los ist, sie sagen nicht viel dazu.
Es ist einfach so dass ich in den Jahren eine Kaufsucht entwickelt habe im Moment habe ich Schulden bei Versandhäusern und ich bin selbst schuld, weil ich mir eher hätte helfen lassen müssen. Ich kaufe einfach gerne ein, weil ich das Gefühl habe mir mein Glück kaufen zu können, am Ende merke ich, dass ich kaum jemanden habe und ich eigentlich jedem Tag am Limit meiner Nerven lebe.
Mein Vater ist gestorben als ich 15 Jahre alt war und er war Alkoholiker. Nach ein paar Jahren wurde meine Mutter rückfällig und zur Trinkerin (hatte mit 25 Alkoholprobleme).
Bis ich und meine Geschwister das rausgefunden haben vergingen ca. 4-5 Jahre. Seit letztem Jahr ist sie trocken.
Ich habe es ,, Freunden" erzählt die machen sich entweder darüber lustig . Aussagen wie: Na ist sie wenigstens nüchtern von der Grillfeier gekommen oder hmm ja das ist schon scheiße durfte ich mir anhören. Zieh zuhause aus hör ich meistens. Aufgrund dass ich soviel eingekauft habe hat meine Mutter mit dem Bankchef einen Deal ausgemacht und Einblick auf mein Konto über Monate bekommen. Es hört sich an als wäre das alles ein schlechter Film, aber das ist mein reales Leben. Und meiner Mutter kann ich auch nicht mehr vertrauen weil sie mein Vertrauen so oft missbraucht hat, sie meinte ja sie wollte mir damit helfen, aber jetzt ist unser Verhältnis ziemlich gestört. Ich habe das alles meinen sogenannten Freunden erzählt, aber intressiern tut es niemanden. Ich höre immer zu reiß mir den Ar.... auf und selbst meine Geschwister sind so egoistisch, dass sie mich nur brauchen wenn ich sie irgendwo hinfahren oder abholen soll. Mich kotzt mein Leben so schrecklich an.
Ich habe einen Freund seit 6 Jahren und ich liebe ihn und er ist immer für mich da, nur leider sehe ich ihn nur am Wochenende und ich wünsche mir so oft, dass er am Abend da wäre wenn ich einen Scheißtag hatte und ich ihn in den Arm nehmen kann..
Am Wochenende gehts mir gut. Manchmal frage ich mich wie es ihm geht. Ich mach mir manchmal Sorgen, dass er mir nicht sagt wie es ihm geht, wenn es ihm schlecht geht.
Ich hätte gerne Freunde die mich auch mal stützen und sagen hey komm zu mir, ist kein Problem.
Aber die wissen nicht mal was von meiner Kaufsucht, weil sie es irgendwie nicht verstehen würden.
Sie kommen zu mir oft und machen ein riesen Fass auf weil sie so krasse Probleme haben und dann nach 2 Tagen tun sie so als wäre nichts gewesen. Manchmal fühle ich mich so verarscht. Ich kann es voll und ganz verstehen wenn andere auch Probleme haben und ich höre ihnen zu und suche Möglichkeiten für sie, aber ich vernachlässige mich so stark bzw. meine Seele.
Was soll ich tun? Ich igel mich immer mehr ein, mir ist es mittlerweile oft egal was andere über mich denken, aber zuhause zerfrisst es mich. Ich habe im Laufe meines Lebens Freundschaften aufgegeben und ich habe mich gefragt bin ich dran schuld, aber wenn ich dann darüber nachdenke merke ich, dass nur ich für diese Freundschaften etwas getan habe und am Ende scheiterete es einfach, weil ich Phasen hatte wo ich einfach am Ende war.
Als mein Vater starb trafen sich meine damals besten Freundinnen hinter meinem Rücken weil sie wohl nicht wussten wie man mit jemanden umgeht, dessen Vater gestorben ist.
Meine Arbeitskollegin zu der ich ein sehr gutes Verhältnis habe und fast alles über mich weiß, stellt sich vor mich hin und heult mich voll, dass ihr Vater vor fast 2 Jahren einen Schlaganfall hatte und ihn überlebt hat, wenn ich dann sage sei dankbar, dass er noch lebt, kommt nur ein einfaches hmm ja das stimmt. Fragt jemand mich wie es mir geht, sieht es überhaupt jemand? Irgendwie schon, denn da kommen dann so Aussagen wie: Ja es tut mir leid wenn ich in letzter Zeit zu oft mit mir beschäftigt bin, aber du kannst immer zu mir kommen. Also es fällt wohl auf, dass es mir auch oft nicht gut geht, aber es wird auch nichts dafür gemacht, dass es mir besser geht....
Ich fühle mich oft so verarscht.
Zwischen Tür und Angel wird dann manchmal gefragt na wie gehts dir alles gut, Ja was woll ich sagen in so einer Situation nein es geht mir richtig mies..
Keiner kommt auf die Idee mich in einer ernsten Situation zu fragen, wenn man mal die Zeit hat. das sind alles nur Fragen des Anstands wie die Bakannten die man auf der Straße trifft und fragt:, Hey wie gehts, was macht die Arbeit und das Leben!" Keiner wird auf der Straße sagen:,, Hey mir gehts scheiße!"
Wisst ihr was ich meine?
Ich weiß, dass ich das mit dem Geld wieder hinbekommen kann, ich werde noch dieses Jahr in Therapie gehen, das weiß nur eine von meinen ,,Freundinen" die bringt wenigstens ein bisschen Verständnis auf, weil sie selber zum Therapeuten geht.
Ich möchte manchmal wissen wie die Leute mich sehen, was ich für sie bin??
Vielleicht wirke ich immer so ausgeglichen, aber in mir wütet das Chaos.
Aber wenn ich etwas erzähle es ist nicht wichtig. Vielleicht liegt es daran wie ich es erzähle, ich mache mir darüber zu viele Gedanken und es wäre wohl besser solche Menschen wegzuschmeißen, Aber wen habe ich dann noch?
Ich habe meinen Freund und das schätze ich sehr, weil er bei allem zu mir geholfen hat in jeder Lage, aber er ist nun mal keine Frau.
Ich hätte gerne eine Freundin mit der ich auf einer Augenhöhe kommunizieren kann, aber die gibt es wohl nicht...

Mehr lesen
18. Februar 2014 um 14:20

Frage - Antwort - Gefühl
Hey, ich möchte dir erstmal danken das du den Mut hättest überhaupt so viel von dir zu offenbaren.

Es sind sehr viele Dinge die duverwahnt hast und deine Art dich und dein Leben zu beschreiben erzählt deine Geschichte nicht unzureichend. Leider muss ich zugeben, dass ich jetzt nichtbehaupten kann, das ich alles nachempfinden kann, resultiert daraus, das ich eine andere Geschichte habe. In einigen Punkten jedoch kam es mir vor als ob ich es hätte geschrieben haben können.

Ich könnte natürlich jetzt auf jede n Punkt eingehen,lieber aber möchte ich dir anbieten das wir uns doch bei z.B. Skype unterhalten oder chatten könnten. Oder eine andere Plattform.

Ich habe so das Gefühl, das du viel weniger Chaos in deinem Leben Gast als du siehst. Du erlaubst dir selbst durch deine Art gemachten Gedanken und sorgen den "durchblick" zurück zu erlangen. Ich möchte jetzt auch nicht irgendetwas kluges schreiben was später wieder totaler Blödsinn ist.

Gerne biete ich dir also an, dass wir uns doch mal zusammensetzen können (keine sorge ich bin kein schlechter stalker, ist so digital gemeint) . Auch ich habe viel erlebt und jemanden zum Reden, jemand neues neutrales ist bestimmt nicht verkehrt.. das Angebot gilt auch wenn du dich nicht mit meinen Angelegenheiten beschäftigen magst, das nehme ich nicht übel.

Schreib mich wenn du willst gerne über pn hier im forum an.

Ich bin ubrigends männlich und 22Jahre alt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen