Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wie mit atemnot und herzrasen umgehen?

Wie mit atemnot und herzrasen umgehen?

25. Februar 2011 um 20:18

ich habe eine angststörung. ich bin anfangs sehr zuversichtlich gewesen meinen kopf schnell wieder in den griff zu bekommen. was mich aber nicht zur ruhe kommen lässt und immer wieder angst auslöst ist mein körper. an manchen tagen kann ich scheinbar ohne grund schwer atmen, obwohl ich im bett liege und "ruhig" bin, rast mein herz und ich muss atmen als würde ich sport machen. es ist sehr sehr schwer dabei nciht in panik auszubrechen. es scheint aus dem unterbewussten ausgelöst zu werden. wie soll ich damit umgehen? meine herzfrequenz ist schon dauerhaft erhöht, bei leichter nervosität schlägts schon sehr stark und ich bekomme dann wieder angst. und wann normalisiert sich endlich die herzfrequenz? ich meine wie lange muss ich ruhig sein um die psychosomatischen auswirkungen der angststörung endlich loszuwerden? ein monat? zwei? hat jemand erfahrung?

Mehr lesen

25. Februar 2011 um 23:27

Zloj
du ich würde mal mit
Muskelentspannung versuchen
das habe ich auch gemacht
ist seher gut habe es 1 jahr gemacht
ver suche es mal du kannst dir ein BUCH
kaufen oder eine CD holen ich habe es mit
der CD gemacht und ich wurde gans ruhig
und mein Herz auch ich bin dann immer
eingeschlafen du kannst es auch über tag
machen wen du wieder nervos bist oder wen
die angst wieder kommt
und gelessen habe ich auch viel ich kann dir ein gute
Buch empfehlen das Buch hiesßt Sorge dich nicht lebe
die Kunst zu einem von Ängsten und Aufregungen
befreiten Leben zu finden
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2011 um 13:35

Muskelentspannung nach Jacobsen
Eine Kurzanleitung

* Setzen Sie sich gemütlich hin. Noch besser gelingt die Methode in bequemer Kleidung liegend auf einer weichen Unterlage, Schuhe ausgezogen.
* Schließen Sie die Augen.
* Atmen Sie ein paar Mal tief durch, bis Sie Ihren Herzschlag wahrnehmen.
* Dann sind die 16 Muskelgruppen dran. Jede Muskelgruppe ca. sieben Sekunden anspannen, dann plötzlich locker lassen. Etwa 10 Sekunden locker bleiben. Dann die nächste Muskelgruppe.

Und das sind die 16 Muskelgruppen der Reihe nach:

1. Rechte Hand (wenn Sie Linkshänder sind, beginnen Sie mit der linken)
Hand langsam zur Faust ballen.
2. Rechter Oberarm
Hand anwinkeln und spannen.
3. Linke Hand
Auch wieder zur Faust ballen.
4. Linken Oberarm anspannen.
5. Stirn
Augenbrauen nach oben ziehen.
6. Nase und obere Wangenpartie
Augen zusammendrücken und Nase rümpfen.
7. Kiefer und untere Wangenpartie
Zähne zusammenbeißen und Mundwinkeln hochziehen.
8. Hals und Nacken
Das Kinn zum Hals drücken.
9. Brust und Rückenpartie
Schulterblätter zusammenziehen und Brust nach vorne drücken.
10. Bauch
Bauch einziehen.
11. Rechten Oberschenkel anspannen.
12. Rechten Unterschenkel anspannen.
13. Rechter Fuß
Den rechten Fuß strecken und dabei die Zehen beugen.
14. Linken Oberschenken anspannen.
15. Linken Unterschenkeln anspannen.
16. Linker Fuß
Den linken Fuß strecken und wieder die Zehen beugen.

Bei der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson gilt: Je häufiger Sie diese üben, desto schneller und besser können Sie sich entspannen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2011 um 13:44

Danke
ich danke euch, diese sache wolte ich sowieso lernen. wird sowas einem bei einer therapie beigebracht? wär bestimmt besser wenns unter aufsicht gelernt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2011 um 17:08
In Antwort auf antony_12082951

Danke
ich danke euch, diese sache wolte ich sowieso lernen. wird sowas einem bei einer therapie beigebracht? wär bestimmt besser wenns unter aufsicht gelernt wird.

Zloj
du lolly hat dir ja geschieben wie du es
machen muß ich glaube nicht das das bie
einer therapie gemacht wierd wies ich auch
nicht ich habe es immer zu hause alleine
gemacht
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen