Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wie meine Mitbewohnerin mein Leben einnahm

Wie meine Mitbewohnerin mein Leben einnahm

28. November 2019 um 11:49 Letzte Antwort: 28. November 2019 um 13:49

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich mit euch meine Geschichte der letzten 2 Jahre teilen. Ich habe mitlerweile einen gewissen Abstand zu der Sache gewinnen können, jedoch beschäftigt es mich noch ein wenig und ich wollte es einfach mal mit euch Teilen um rauszufinden was dahinter steckt.

Alles hat vor 2 Jahren angefangen. Ich wohnte in einer Studenten-WG mit zwei weiteren Mädels und eine ist ausgezogen, da sie mit ihrem Freund wohnen wollte. Die zweite war wie meine Schwester, es war alles entspannt wir kamen super miteinander klar, nennen wir sie mal T. Während T dann im Urlaub war kümmerte ich mich per Facebook aufruf in diversen Gruppen darum eine neue Mitbewohnerin zu finden. Ich bekam auch eine Nachricht von B. Super nett, ist direkt auf mein Profil eingegangen meinte das passt prima usw. Ich hab sie also eingeladen und sie fand die Wohnung top. Bis zum Einzug waren es noch 4 Wochen und in der Zeit schrieb sie mir schon bei Whatsapp und ich war froh jemanden gefunden zu haben mit der ich wohl eine Freundschaft aufbauen konnte. Hätte ich damals gewusst was auf mich zukommen wird....hätte ich lieber die miete für das zimmer selbst gezahlt.
Sie lud dann einmal zum feiern ein mit einer Freundin und ich brachte auch eine Freundin mit (größter Fehler meines Lebens). Alles war cool und wir waren auch 1-2 Wochen alle gut miteinander. Nach ihrem Einzug kam T. dann aus dem Urlaub wieder.
Dann ging es los. 
Erst fing B an bei mir über meine Freundin, die ich beim Feiern mithatte schlecht zu reden und bei meiner Freundin schlecht über mich zu reden, sodass ich und diese Freundin uns so dermaßen stritten, dass wir bis heute keinen Kontakt haben. Die Freundin hat zu B allerdings auch keinen Kontakt da die sich auch gestritten haben.
Damals dachte ich ok, egal. Dann hat B gemerkt dass T und ich super auskommen und uns echt lieb haben und dann ging die Hölle los. Sie hat T terrorisiert und fertig gemacht und T hat natürlich zurück gezickt. Ein Wochenlanger zickenkrieg und ich stand in der Mitte und war so eingenommen von der Persönlichkeit von B, welche im ersten Moment total stark und überzeugend rüberkommt, sodass sie deinen Kopf komplett einnimmt, dass ich T nicht unterstützt habe sondern einfach gar nichts getan habe.
T ist dann ausgezogen und wir hatten auch keinen Kontakt mehr. B war danach wieder mit mir total gut und es war alles in Ordnung. 
Es ist dann jemand neues eingezogen, mit der hatte ich jedoch kaum was zu tun.
B hat dann angefangen irgendwann mich zu beanspruchen. Ich Studiere den ganzen Tag und abends kellner ich, ich bin wirklich kaum zuhause. B hat daraufhin angefangen mit mir darüber zu streiten, dass ich nie Zuhause bin, sie hat gesagt wir leben uns auseinander, sie meinte ich soll mehr zuhause sein. Ich hab immer versucht noch irgendwie mit ihr was zu unternehmen aber das hat ihr nicht gereicht.
Irgendwann hat sie etwas mit einem Kerl angefangen mit dem ich auch mal lange zeit vorher was hatte und hat bei dem auch schlecht über mich geredet, den trotzdem zu uns eingeladen und weiterhin mich bequatscht ich wäre nie zuhause usw. usw. 
Anscheind hat sie gemerkt es juckt mich herzlich wenig, denn dann ging das schlimmste los .. 
Sie war so präsent in der Wohnung .. man hat sie immer gehört, sie hat einem immer zu verstehen gegeben, dass sie da ist. War man in der Küche, dann war sie da. War man im Bad, musste sie auch ins Bad.
Dann habe ich einen Mann kennen gelernt und sie hat anfangs direkt wieder versucht das zu sabotieren indem sie Geschichten über ihn erfunden hat. Ich war trotzdem mit ihm zusammen weil sie zum beispiel einmal meinte er wäre in der Disco mit einer anderen Frau gesehen worden, obwohl ich genau wusste dass er und ich an dem abend gemeinsam bei ihm zuhause waren..... da habe ich gemerkt sie denkt sich da ganz schön was aus..
Ich wurde dann Schwanger. Plötzlich hörte der Terror auf, sie hat mir essen gemacht, die Badewanne mit wasser voll gemacht aber immer auf meinen Freund geschimpft der ja niemals ein guter Vater wär. Als ich das Baby in der 11. Woche verlor war es für mich wirklich schrecklich, ich habe sehr darunter gelitten. Und tu es bis heute. Sie war zu der Zeit im Urlaub und mein Freund war bei mir zuhause um für mich da zu sein. Als sie das rausfand hat sie mich terrorisiert statt mitleid zu haben, weil sie so einen Kerl nicht bei uns in der Wohnung haben möchte usw. Dann vielen Sätze wie: "Lass dich mal weiter von Fuckboys schwängern", "Gut, dass du nicht Mutter geworden bist!" und die Drohung, mein einziges Ultraschallbild meines ungeborenen Babys in den Müll zu schmeißen, weil es ja das beste für mich wäre ... 
Das war der Zeitpunkt an dem es mir zu viel wurde. Ich habe eh schon gelitten und war kurz davor von der Brücke zu springen. Ich packte also Hals über Kopf meine Sachen, mietete eine kleine Wohnung zur Zwischenmiete erstmal unter (da wohne ich derzeit noch das mit dem Baby ist erst ein paar Monate her) und vermietete mein WG Zimmer. Die andere Mitbewohnerin tat dies ebenfalls, da sie auch schockiert war von dem was da passierte.
Nun lebt B also mit zwei Untermietern von uns noch bis Ende des Monats in unserer Wohnung (wir sind die Hauptmieter). Und muss dann raus, das ganze hat also bald ein Ende.
Das beste kommt aber noch: Da ich nun nicht mehr dort wohne hat sie irgendeine andere Verbindung zu mr gesucht und ist nun mit meinem Ex-Freund von früher (nicht der vater des babys) der 6 Stunden entfernt wohnt zusammen. Das bedeutet sie muss ihn absichtlich kontaktiert haben, weil einfach so über den weg läuft man sich ja nicht und ist dann plötzlich zusammen. Dem hat sie dann auch noch gesteckt dass ich ihn betrogen hätte damals (vor 3 Jahren) obwohl das nicht stimmt, aber das ist  mir eigentlich herzlich egal ... 

Mitlerweile habe ich zu T wieder Kontakt und wir haben uns wieder lieb
Ich weiß nicht ob ich übertreibe... aber ich finde das schon nicht mehr so normal das Verhalten... was sagt ihr dazu? 

(Das ist die verkürzte Version, es war viel zu viel um alles nieder zu schreiben)

Mehr lesen

28. November 2019 um 13:37

naja was willst du jetzt hören?
die sache ist durch

du hättest viel früher einen strich ziehen sollen!

sei froh dass du sie aus deinem leben hast!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2019 um 13:49

Naja ich versuche zu verstehen was dahinter steckt, ich empfinde das nämlich nicht als normales Verhalten.. das ist wie eine erzwungene Beziehung oder irgendwas krankhaftes .. ich weiß es nicht. 

Aber ja, ich bin froh dass es durch ist, wobei es noch nicht ganz durch ist. Erst wenn die Wohnung abgegeben ist Ende der Woche, sie findet jeden Tag einen Grund mir zu schreiben und mich zu stressen wegen der Wohnung... und ob ich danach ruhe habe weiß ich auch noch nicht

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook