Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Wie kann ich meine Organisationsfähigkeit verbessern...?? Kennt das jemand..

Letzte Nachricht: 27. Dezember 2007 um 19:03
A
an0N_1287492899z
06.12.07 um 22:45

ich nehme mir irgend eine Aufgabe vor...und "stolper" über 1000 andere Dinge. Fängt z.B. auch schon im Haushalt an:
Ich nehme mir z.B. vor:"heute putze ich!"....so-und denn denk ich..."ach ich mach noch schnell die Wäsche...-wenn ich denn schon dabei bin-könnte ich noch die Regale aufräumen...ups..ich hol mal schnell den Staubwedel...oje..wie sieht der Teppichboden denn aus...und und und..." soll heissen-ich verfranze und verfange ich in anderen Dingen-die auch zu erledigen sind. Am liebsten würde ich sowieso immer alles auf einmal erledigen-geht aber nicht. So trete ich mir ständig selber auf den Füssen rum. Ich schaffe nie zu 100 %-was ich mir vorgenommen habe...furchbar.
Auf der anderen Seite..kann ich mich aber manchmal auch mehr als intensiv um Dinge bemühen-die mir total wichtig sind. So kann ich z.B. stundenlang schreiben-oder lesen oder keine Ahnung was..und denn-vergesse ich alles um mich herum-spricht mich den jemand an-bekomme ich überhaupt nichts mit...als ob ich taub wäre...-ich blende einfach alles um mich herum aus.
Dennoch-egal was ich tue...tue ich im übertriebenen Maße...wenn ich z.B. am Arbeiten bin-morgens gleich anfange...denn kann ich sprichwörtlich den ganzen Tag damit beschäftigt sein. Oder aber-ich -manchmal ist es auch so, dass ich mir von vorn herein zuviel vornehme-und denn-bin ich intensiv am Überlegen-mit was ich denn am besten anfangen soll...da mir aber denn alles gleich wichtig ist-bin ich irgendwie dann frustriert und lass alles liegen.
Ich kann das nicht erklären...ich führe jeden Tag einen "inneren" Kampf mit mir...habe 1000 Männlein im Kopf..jeder flüstert mir irgendwas zu. Ich würde gerne soviel erledigen...und bekomm trotzdem nichts so richtig gebacken...
Ne Zeitlang hatte ich n z.B. auch n Haushaltsbuch geführt...denn wollte ich alles perfekt haben. Hab mir sogar dafür eine Excel-Tabelle kreiert. Nach jedem Einkauf-hab ich denn meine Ausgaben in die Excel-Tabelle eingetragen..bis ich irgendwann dann nur noch die Bons gesammelt habe...-Ende des Monats habe ich alles nachgetragen...das war aber so ne Schweinearbeit für mich...das ich irgendwann aufgehört hab damit.
Oder aber-jetzt um die Weihnachtszeit haben mehrere Freunde mich mal eingeladen..Freunde die ich lange nich mehr gesehen habe...die ganze Zeit bin ich jetzt am Überlegen-ob ich überhaupt die Zeit dazu habe-muss ja auch noch Weihnachtseinkäufe erledigen...etc...-meine Eltern wollen mich auch besuchen-und wenn s aber denn doch schaffen sollte-wer ist mir wichtiger...eigentlich würde ich gerne alle besuchen wollen. Aber..da ich so frustriert bin-nichts gebacken zu bekommen-mich auch nicht entscheiden kann-bei wem ich als erstes mal "vorbeischwirr"...werd ich s wohl ganz lassen.
Es ist echt schrecklich...das Gefühl zu haben-dass man "Ameisen" oder keine Ahnung was im Kopf hat. Es ist auch ein blödes Gefühl...an vielen Tagen auf "Hochtouren" zu laufen...und am Ende...ist doch nichts so richtig erledigt..obwohl mein "Motor" nicht still steht. Dann gibt es wieder Tage..an denen ich frustriert bin...-ab und an fühle ich mich denn total ausgepowert...merke auch, dass nichts so klappt-wie ich s mir gerne vorstell-und das belastat mich zusätzlich.
Sorry...dass ich soviel schreibe...hört sich auch total unmissverständlich an...aber -ich würde mich eben manchmal gerne "splitten" können-und an allen Ecken und Enden gleichzeitig aggieren.
Mir fehlt einfach -die Koordination-das weiss ich. Aber ich bin auch immer total zerstreut-und habe Schwierigkeiten -meine Gedanken zu sortieren...-gibt es denn Menschen-die das nachvollziehen können-oder denen es ähnlich ergeht...-das frage ich mich manchmal. Vor allen Dingen-bin ich in vielen Punkten aus ungedultig mir selber gegenüber....wenn nicht alles schnell schnell geht-ich merke, dass meine Gedanken schneller gefasst sind-wie meine Möglichkeiten-alles-was ich mir vorgenommen habe-auch zu realisieren-dann stimmt mich das auch nicht grad possitiv..
Vor allen Dingen-das nervt mich auch...-möchte ich alles perfekt haben und im Grunde treibt mich mein Perfektionswille förmlich ins Chaos...-bin so auch ständig auf der Suche nach z.B. meinen Schlüssel oder sonstigen Gegenständen....
Weiss jemand-welche Möglichkeiten es für mich gibt, auch mal Prioritäten setzen zu können. Denn -der Drang-alles auf einmal machen zu wollen-und die Erkenntnis, dass das eben nicht geht-treibt mich manchmal schier zur Verzweiflung.
Gerne würde ich auch "Schwerpunkte" setzen können in meinem Leben...aber ich kann sie noch nicht mal deffinieren-weil mir alles genauso wichtig-wie unwichtig erscheint...
Vielleicht gibt es ja "Leidensgenossinen"wäre schön-wenn ich mich mit solchen Menschen mal austauschen könnte. Denn im Grunde mach ich mich auch ständig unfreiwillig zur "Lachfigur"...das kann ja denn auch nicht Sinn und Zweck der Sache sein...
danke im Voraus für Eure Antworten..
Viele Grüsse
Elli

Mehr lesen

W
wiebke_12736617
07.12.07 um 10:19

Hi, ich kann dich gut
verstehen. Ich war auch mal so.
Mittlerweile hab ich es aber gut im Griff.
Was du tun kannst ist zum einen einfach Listen machen. Bevor du anfängst irgendwas zu machen, setzt du eine Liste auf. Dann nummersierst du das mit der Priorität. Wenn dir während einer Aufgabe ezßtwas einfällt, dann schreibst du einfach in der Liste weiter.
Und dann arbeitest du einfach Punkt für Punkt ab.
Ich gebe dir mal ein Beispiel für den Wohnungsputz.
Zuerst mache ich eine Liste:
Wäsche waschen, Staubwischen, Fenster Putzen, Bügeln, Schlafzimmerschrank aufräumen, Spülen, Bad Putzen, Staubsaugen und Wischen.
Dann überlege ich, welche Aufgaben parallel gehen. Und wie das ganze Sinn macht.
Also setze ich Prioritäten:
1. Wäsche einladen.( geht ja nebenbei, mach die Maschine)
2. Staubwischen ( damit ich nicht wieder den Boden voll taub mache, mache ich das vor dem Saugen)
- kurze Pause/ lesen, Rauchen-
3. Fenster Putzen
- kurze Pause telefoniren-
4. Bad Putzen
- kurze Pause-
5. Saugen
- kurze Pause-
6. Wischen
- kurze Pause-
7. Wäsche aufhängen
8. Bügeln
9. Schrank aufräumen ( nach dem Bügeln, um die Klaotten gleich mit reinzusortieren)

Wichtig ist, dass d die Aufgaben nach der Reihe abarbeitest und wenn du es heute nicht schaffst, dann machst du halt Morgen weiter. Und die Pausen sind wichtig, damit du auch deinen Ablenkungen eine Chance gibst.

Alternativ kannst du auch jeden Tag ein anderes Zimmer machen.

und so machst du weiter in jeden Lebensbereich.
Was ich dir übrigens sehr empfehlen kann ist das Buch " Simplify your Life". Hat supertolle tipps, ist gut zu lesen und die Mutter aller Organisationslehren.

Hofe das klappt bei dir.
Gruß,
TIES

Gefällt mir

A
an0N_1287492899z
07.12.07 um 20:34

Lieben dank thomas....und acecat...
also zunächst denke ich, dürfte das mit dem Plan auch eine ganz gute Idee sein. Schön, Thomas...das Du das Problem zwischenzeitlich auf diese Art und Weise für Dich gelöst hast. Das mit so einer Liste ist wirklich eine gute Möglichkeit-selber wäre ich da noch nie drauf gekommen...lediglich hatte ich mir mal vorgenommen-Zimmer für Zimmer zu erledigen...aber da ich ja nicht nur mich den ganzen Tag in einem Zimmer aufhalte-...ja...kamen mir auch wieder zig Dinge in den sinn. Aber ich versuche wirklich mal-mir alles aufzuschreiben-und nach Priorität einzustufen. Wobei ich dabei ein weiteres Problem wittere...was setze ich denn dann als erstes auf die Liste ??? Klar-das wichtigste..aber ich hätte wirklich alles gerne auf einmal gemacht...-Ich probiers mal einfach. Pausen sollte man sich-das weiss ich auch...immer mal wieder gönnen. Dennoch-das ist die Gefahr bei mir...wenn ich mich denn mal hinsetze..dann sitz -deshalb ziehe ich meine Arbeiten meistens bis zum Abend oder Spätnachmittag durch...sonst-läuft den ganzen Tag nichts mehr.
Dass ich wohl unter ADHS leiden könnte-hat mir meine Schwester vor Jahren mal auf den Kopf zugesagt. Zumindest hätte sie den Eindruck-weil das seinerzeit bei ihrem Sohn bzw. meinem Neffen diagnostiziert wurde. Sie hatte sich seinerzeit Fachliteratur darüber geholt-und gemeint...die Beschreibungen im Buch würden auf mich zutreffen. Ich bin allerdings seinerzeit nicht drauf eingegangen-weil ich gedacht habe-Sie kann mir ja wohl nicht unterstellen-dass ich unter einer "Kinderkrankheit" leide...dennoch kommen mir grad in letzter Zeit öfter ihre Worte in den Sinn-und es stimmt-vielleicht hab ich das ja tatsächlich und es wurde nur nicht erkannt. Wobei ich -wenn ich auf meine Kindheit zurückblicke-eigentlich immer ruhig und ausgeglichen erschien-konnte mich stundenlang für mich alleine beschäftigen-war auch kein "Zappelphilipp"-so wie z.B. mein Neffe-der nicht still sitzen kann. Eher im Gegenteil..ich war sehr in mich gekehrt als Kind..war manchmal so in meiner "eigenen Welt"-dass ich gar nichts gehört und gesehen habe. Nur in letzter Zeit schwenkt alles ins Gegenteil um...ich bin innerlich ständig auf Hochtouren. Gerade heute war wieder so ein fürchterlicher Tag für mich. Hatte heute eine Art Prüfung zu schreiben. Waren insgesamt 14 Seiten mit Aufgaben-die zu erledigen waren. Alles hatte gut angefangen-bis ich auf Seite 7 angelangt war. Da hieß es auf einmal..."noch 20 Minuten"-da bin ich so in Panik gekommen-dass ich zwischen den restlichen Seiten hin-und hergesprungen bin...versucht habe überall noch irgendwas einzutragen...-konnte mich aber auf die Aufgabenstellung überhaupt nicht mehr konzentrieren-und hab überall versucht, noch irgendwelche Aufgaben fertigzustellen. Vergleichbar mit einem "Tunnelblick"-der auf nur auf die Zeit gerichtet war. Hab alles noch schnell schnell versucht zu erledigen...alles nur noch überflogen-einfach irgendwie versucht die Aufgaben zu erledigen-und am Ende...hab ich so überhaupt nichts mehr auf die Reihe bekommen-weil ich am liebsten alle Aufgaben auf einmal noch in der kurzen Zeit erledigt hätte. Aufgrund dieser falschen Vorgehensweise habe ich mir heute wahrscheinlich einiges vermasselt...nicht-weil ich s nicht gekonnt hätte-sondern-weil ich mich einfach nicht mehr konzentrieren konnte.
Naja..hatte im Grunde gehofft, dass ich nicht auf das Thema ADHS angesprochen werde-weil ich insgeheim gehofft hab-dass ich mich niemals mit dem Thema auseinandersetzen muss...dennoch-wahrscheinlich hast Du Recht und ich sollte mir mal Informationsmaterial zu diesem Thema besorgen-um irgendwie Klarheit für mich selber zu bekommen.
Gestern war übrigens auch so ein ähnlicher Tag..ich sass im Schulungsraum-wir hatten noch Übungsaufgaben bekommen...und was hab ich gemacht? Gleich 3 Dinge auf einmal...noch Aufgaben vom Vortag-denn hab ich noch nebenbei Vokabeln gelernt...-dazwischen immer mal zugehört was gesprochen wird...und -naja-wenn ich nicht grad selber in meinen Gedanken war-hab ich mich auch noch für die Gespräche von nebenan interessiert und und und....
So hab ich von allem nur Bruchteile mitbekommen....und am Ende...-gar nichts.
Ich könnte stundenlang weiter berichten-aber das bringt ja nichts...denn-ich komme einfach nicht zur Ruhe...weil ich mir und auch anderen gerne gerecht werden würde...die Erkenntnis, dass das nicht geht-treibt mich manchmal förmlich in die Verzweiflung...und wenn s denn ganz schlimm ist-mit diesen Phasen-dann lass ich mich hängen und tue überhaupt nichts. Aber genießen kann ich das "Nichtstun" dann auch nicht-weil mein Gehirn eh auf "Hochtouren" läuft und mein schlechtes Gewissen mich nicht zur Ruhe kommen lässt. Das flüstert mir nämlich dann immer ins Ohr:"Tu was -tu was...nicht gleich sofort!"...und je mehr mein Gewissen und der "Mann im Ohr" mich bedrängt-desto weniger bin ich in der Lage-überhaupt was anzugehen...es ist wie ein Teufelskreis...niemand kann sich das vorstellen-wie man sich da fühlt..es ist -als ob man tagein und tagaus ein Kampf mit sich selber führen würde-einfach schrecklich!!
Euch mal vielen Dank-dass ihr Euch Zeit genommen habt.!

Gefällt mir

L
liat_11913493
14.12.07 um 12:44
In Antwort auf an0N_1287492899z

Lieben dank thomas....und acecat...
also zunächst denke ich, dürfte das mit dem Plan auch eine ganz gute Idee sein. Schön, Thomas...das Du das Problem zwischenzeitlich auf diese Art und Weise für Dich gelöst hast. Das mit so einer Liste ist wirklich eine gute Möglichkeit-selber wäre ich da noch nie drauf gekommen...lediglich hatte ich mir mal vorgenommen-Zimmer für Zimmer zu erledigen...aber da ich ja nicht nur mich den ganzen Tag in einem Zimmer aufhalte-...ja...kamen mir auch wieder zig Dinge in den sinn. Aber ich versuche wirklich mal-mir alles aufzuschreiben-und nach Priorität einzustufen. Wobei ich dabei ein weiteres Problem wittere...was setze ich denn dann als erstes auf die Liste ??? Klar-das wichtigste..aber ich hätte wirklich alles gerne auf einmal gemacht...-Ich probiers mal einfach. Pausen sollte man sich-das weiss ich auch...immer mal wieder gönnen. Dennoch-das ist die Gefahr bei mir...wenn ich mich denn mal hinsetze..dann sitz -deshalb ziehe ich meine Arbeiten meistens bis zum Abend oder Spätnachmittag durch...sonst-läuft den ganzen Tag nichts mehr.
Dass ich wohl unter ADHS leiden könnte-hat mir meine Schwester vor Jahren mal auf den Kopf zugesagt. Zumindest hätte sie den Eindruck-weil das seinerzeit bei ihrem Sohn bzw. meinem Neffen diagnostiziert wurde. Sie hatte sich seinerzeit Fachliteratur darüber geholt-und gemeint...die Beschreibungen im Buch würden auf mich zutreffen. Ich bin allerdings seinerzeit nicht drauf eingegangen-weil ich gedacht habe-Sie kann mir ja wohl nicht unterstellen-dass ich unter einer "Kinderkrankheit" leide...dennoch kommen mir grad in letzter Zeit öfter ihre Worte in den Sinn-und es stimmt-vielleicht hab ich das ja tatsächlich und es wurde nur nicht erkannt. Wobei ich -wenn ich auf meine Kindheit zurückblicke-eigentlich immer ruhig und ausgeglichen erschien-konnte mich stundenlang für mich alleine beschäftigen-war auch kein "Zappelphilipp"-so wie z.B. mein Neffe-der nicht still sitzen kann. Eher im Gegenteil..ich war sehr in mich gekehrt als Kind..war manchmal so in meiner "eigenen Welt"-dass ich gar nichts gehört und gesehen habe. Nur in letzter Zeit schwenkt alles ins Gegenteil um...ich bin innerlich ständig auf Hochtouren. Gerade heute war wieder so ein fürchterlicher Tag für mich. Hatte heute eine Art Prüfung zu schreiben. Waren insgesamt 14 Seiten mit Aufgaben-die zu erledigen waren. Alles hatte gut angefangen-bis ich auf Seite 7 angelangt war. Da hieß es auf einmal..."noch 20 Minuten"-da bin ich so in Panik gekommen-dass ich zwischen den restlichen Seiten hin-und hergesprungen bin...versucht habe überall noch irgendwas einzutragen...-konnte mich aber auf die Aufgabenstellung überhaupt nicht mehr konzentrieren-und hab überall versucht, noch irgendwelche Aufgaben fertigzustellen. Vergleichbar mit einem "Tunnelblick"-der auf nur auf die Zeit gerichtet war. Hab alles noch schnell schnell versucht zu erledigen...alles nur noch überflogen-einfach irgendwie versucht die Aufgaben zu erledigen-und am Ende...hab ich so überhaupt nichts mehr auf die Reihe bekommen-weil ich am liebsten alle Aufgaben auf einmal noch in der kurzen Zeit erledigt hätte. Aufgrund dieser falschen Vorgehensweise habe ich mir heute wahrscheinlich einiges vermasselt...nicht-weil ich s nicht gekonnt hätte-sondern-weil ich mich einfach nicht mehr konzentrieren konnte.
Naja..hatte im Grunde gehofft, dass ich nicht auf das Thema ADHS angesprochen werde-weil ich insgeheim gehofft hab-dass ich mich niemals mit dem Thema auseinandersetzen muss...dennoch-wahrscheinlich hast Du Recht und ich sollte mir mal Informationsmaterial zu diesem Thema besorgen-um irgendwie Klarheit für mich selber zu bekommen.
Gestern war übrigens auch so ein ähnlicher Tag..ich sass im Schulungsraum-wir hatten noch Übungsaufgaben bekommen...und was hab ich gemacht? Gleich 3 Dinge auf einmal...noch Aufgaben vom Vortag-denn hab ich noch nebenbei Vokabeln gelernt...-dazwischen immer mal zugehört was gesprochen wird...und -naja-wenn ich nicht grad selber in meinen Gedanken war-hab ich mich auch noch für die Gespräche von nebenan interessiert und und und....
So hab ich von allem nur Bruchteile mitbekommen....und am Ende...-gar nichts.
Ich könnte stundenlang weiter berichten-aber das bringt ja nichts...denn-ich komme einfach nicht zur Ruhe...weil ich mir und auch anderen gerne gerecht werden würde...die Erkenntnis, dass das nicht geht-treibt mich manchmal förmlich in die Verzweiflung...und wenn s denn ganz schlimm ist-mit diesen Phasen-dann lass ich mich hängen und tue überhaupt nichts. Aber genießen kann ich das "Nichtstun" dann auch nicht-weil mein Gehirn eh auf "Hochtouren" läuft und mein schlechtes Gewissen mich nicht zur Ruhe kommen lässt. Das flüstert mir nämlich dann immer ins Ohr:"Tu was -tu was...nicht gleich sofort!"...und je mehr mein Gewissen und der "Mann im Ohr" mich bedrängt-desto weniger bin ich in der Lage-überhaupt was anzugehen...es ist wie ein Teufelskreis...niemand kann sich das vorstellen-wie man sich da fühlt..es ist -als ob man tagein und tagaus ein Kampf mit sich selber führen würde-einfach schrecklich!!
Euch mal vielen Dank-dass ihr Euch Zeit genommen habt.!

Adhs
Du klingst wie eine Bekannte von mir. Sie hatte auch große Probleme zuhause. Ihr Mann wollte sich schon von ihr trenne. Als ADHS bei ihrem Sohn festgestellt wurde hat sie sich gleich mittesten lassen. Heute nimmt sie wie ihr Sohn Medikamente (Ritalin) und hat jetzt soweit wieder alles im Griff.

Gefällt mir

Anzeige
J
jayma_12579343
16.12.07 um 0:31
In Antwort auf an0N_1287492899z

Lieben dank thomas....und acecat...
also zunächst denke ich, dürfte das mit dem Plan auch eine ganz gute Idee sein. Schön, Thomas...das Du das Problem zwischenzeitlich auf diese Art und Weise für Dich gelöst hast. Das mit so einer Liste ist wirklich eine gute Möglichkeit-selber wäre ich da noch nie drauf gekommen...lediglich hatte ich mir mal vorgenommen-Zimmer für Zimmer zu erledigen...aber da ich ja nicht nur mich den ganzen Tag in einem Zimmer aufhalte-...ja...kamen mir auch wieder zig Dinge in den sinn. Aber ich versuche wirklich mal-mir alles aufzuschreiben-und nach Priorität einzustufen. Wobei ich dabei ein weiteres Problem wittere...was setze ich denn dann als erstes auf die Liste ??? Klar-das wichtigste..aber ich hätte wirklich alles gerne auf einmal gemacht...-Ich probiers mal einfach. Pausen sollte man sich-das weiss ich auch...immer mal wieder gönnen. Dennoch-das ist die Gefahr bei mir...wenn ich mich denn mal hinsetze..dann sitz -deshalb ziehe ich meine Arbeiten meistens bis zum Abend oder Spätnachmittag durch...sonst-läuft den ganzen Tag nichts mehr.
Dass ich wohl unter ADHS leiden könnte-hat mir meine Schwester vor Jahren mal auf den Kopf zugesagt. Zumindest hätte sie den Eindruck-weil das seinerzeit bei ihrem Sohn bzw. meinem Neffen diagnostiziert wurde. Sie hatte sich seinerzeit Fachliteratur darüber geholt-und gemeint...die Beschreibungen im Buch würden auf mich zutreffen. Ich bin allerdings seinerzeit nicht drauf eingegangen-weil ich gedacht habe-Sie kann mir ja wohl nicht unterstellen-dass ich unter einer "Kinderkrankheit" leide...dennoch kommen mir grad in letzter Zeit öfter ihre Worte in den Sinn-und es stimmt-vielleicht hab ich das ja tatsächlich und es wurde nur nicht erkannt. Wobei ich -wenn ich auf meine Kindheit zurückblicke-eigentlich immer ruhig und ausgeglichen erschien-konnte mich stundenlang für mich alleine beschäftigen-war auch kein "Zappelphilipp"-so wie z.B. mein Neffe-der nicht still sitzen kann. Eher im Gegenteil..ich war sehr in mich gekehrt als Kind..war manchmal so in meiner "eigenen Welt"-dass ich gar nichts gehört und gesehen habe. Nur in letzter Zeit schwenkt alles ins Gegenteil um...ich bin innerlich ständig auf Hochtouren. Gerade heute war wieder so ein fürchterlicher Tag für mich. Hatte heute eine Art Prüfung zu schreiben. Waren insgesamt 14 Seiten mit Aufgaben-die zu erledigen waren. Alles hatte gut angefangen-bis ich auf Seite 7 angelangt war. Da hieß es auf einmal..."noch 20 Minuten"-da bin ich so in Panik gekommen-dass ich zwischen den restlichen Seiten hin-und hergesprungen bin...versucht habe überall noch irgendwas einzutragen...-konnte mich aber auf die Aufgabenstellung überhaupt nicht mehr konzentrieren-und hab überall versucht, noch irgendwelche Aufgaben fertigzustellen. Vergleichbar mit einem "Tunnelblick"-der auf nur auf die Zeit gerichtet war. Hab alles noch schnell schnell versucht zu erledigen...alles nur noch überflogen-einfach irgendwie versucht die Aufgaben zu erledigen-und am Ende...hab ich so überhaupt nichts mehr auf die Reihe bekommen-weil ich am liebsten alle Aufgaben auf einmal noch in der kurzen Zeit erledigt hätte. Aufgrund dieser falschen Vorgehensweise habe ich mir heute wahrscheinlich einiges vermasselt...nicht-weil ich s nicht gekonnt hätte-sondern-weil ich mich einfach nicht mehr konzentrieren konnte.
Naja..hatte im Grunde gehofft, dass ich nicht auf das Thema ADHS angesprochen werde-weil ich insgeheim gehofft hab-dass ich mich niemals mit dem Thema auseinandersetzen muss...dennoch-wahrscheinlich hast Du Recht und ich sollte mir mal Informationsmaterial zu diesem Thema besorgen-um irgendwie Klarheit für mich selber zu bekommen.
Gestern war übrigens auch so ein ähnlicher Tag..ich sass im Schulungsraum-wir hatten noch Übungsaufgaben bekommen...und was hab ich gemacht? Gleich 3 Dinge auf einmal...noch Aufgaben vom Vortag-denn hab ich noch nebenbei Vokabeln gelernt...-dazwischen immer mal zugehört was gesprochen wird...und -naja-wenn ich nicht grad selber in meinen Gedanken war-hab ich mich auch noch für die Gespräche von nebenan interessiert und und und....
So hab ich von allem nur Bruchteile mitbekommen....und am Ende...-gar nichts.
Ich könnte stundenlang weiter berichten-aber das bringt ja nichts...denn-ich komme einfach nicht zur Ruhe...weil ich mir und auch anderen gerne gerecht werden würde...die Erkenntnis, dass das nicht geht-treibt mich manchmal förmlich in die Verzweiflung...und wenn s denn ganz schlimm ist-mit diesen Phasen-dann lass ich mich hängen und tue überhaupt nichts. Aber genießen kann ich das "Nichtstun" dann auch nicht-weil mein Gehirn eh auf "Hochtouren" läuft und mein schlechtes Gewissen mich nicht zur Ruhe kommen lässt. Das flüstert mir nämlich dann immer ins Ohr:"Tu was -tu was...nicht gleich sofort!"...und je mehr mein Gewissen und der "Mann im Ohr" mich bedrängt-desto weniger bin ich in der Lage-überhaupt was anzugehen...es ist wie ein Teufelskreis...niemand kann sich das vorstellen-wie man sich da fühlt..es ist -als ob man tagein und tagaus ein Kampf mit sich selber führen würde-einfach schrecklich!!
Euch mal vielen Dank-dass ihr Euch Zeit genommen habt.!

Gerade Frauen mit ADHS
sind weniger zappelig sondern eher verträumt, bekommen aber dann als Erwachsene meistens die Haushaltsprobleme.
Denke auch, das das bei Dir der Fall ist, bin mich gerade selbst darüber am informieren, da bei mir auf Grund von extremer Unruhe Verdachtsdiagnose gestellt wurde, ich aber diese Aufräumprobleme nicht habe-bleib dran und such Dir jemand, der darauf spezialisiert ist.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1287492899z
27.12.07 um 13:01
In Antwort auf jayma_12579343

Gerade Frauen mit ADHS
sind weniger zappelig sondern eher verträumt, bekommen aber dann als Erwachsene meistens die Haushaltsprobleme.
Denke auch, das das bei Dir der Fall ist, bin mich gerade selbst darüber am informieren, da bei mir auf Grund von extremer Unruhe Verdachtsdiagnose gestellt wurde, ich aber diese Aufräumprobleme nicht habe-bleib dran und such Dir jemand, der darauf spezialisiert ist.

Vielen lieben Dank ....
natz71. Hilfe und Rat sollte ich mir tatsächlich suchen...

Gefällt mir

A
an0N_1287492899z
27.12.07 um 13:02
In Antwort auf liat_11913493

Adhs
Du klingst wie eine Bekannte von mir. Sie hatte auch große Probleme zuhause. Ihr Mann wollte sich schon von ihr trenne. Als ADHS bei ihrem Sohn festgestellt wurde hat sie sich gleich mittesten lassen. Heute nimmt sie wie ihr Sohn Medikamente (Ritalin) und hat jetzt soweit wieder alles im Griff.

Hallo pamesan...
meinst Du mit Ritalin bekomm ich das bei mir auch in den Griff. Muss ich-um es zu erhalten -zum Arzt gehen? Ist es verschreibungspflichtig?
Danke für die Antwort!

Gefällt mir

Anzeige
L
liat_11913493
27.12.07 um 19:03
In Antwort auf an0N_1287492899z

Hallo pamesan...
meinst Du mit Ritalin bekomm ich das bei mir auch in den Griff. Muss ich-um es zu erhalten -zum Arzt gehen? Ist es verschreibungspflichtig?
Danke für die Antwort!

ADHS
du must dich testen lassen, wenn der Test positiv ausfällt kann der Arzt dir das Medikament verschreiben.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige