Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Wie in einer Stadt voll lebender Toter

Letzte Nachricht: 18. April 2009 um 13:34
R
rayna_12142684
04.04.09 um 22:45

Ich fühle mich nur noch leer, von innen ganz tot. Ich wusste nichts von meiner Schwangerschaft. Hatte soviel Stress, dass ich die Anzeichen nicht deuten konnte. Ich dachte auch ich könnte keine Kinder bekommen. Hatte die 3 Monats Spritze und das schon länger. Kam dann mit starken Schmerzen und extremen Blutungen in die Notaufnahme wo mir dann gesagt wurde ich sei in der 11. Woche schwanger und hätte mein Baby verlohren. Es sei seit der 9. Woche tot und würde mich von innen vergiften. Außerdem würde ich fast verbluten, sodass man sofort handeln müsse. Das ist jetzt zwei Tage her und ich weiss nicht wie ich damit leben soll. Meinem Ex Freund ist das alles egal da wir uns schon vor 4 Wochen getrennt haben, er glaubt mir nicht mal und macht mir noch Vorwürfe ich wollte nur das es ihm schlecht geht. Ich wollte doch nur Hilfe haben! Ich habe hier in München noch keine Freunde und meine Familie ist weit weg. Niemand der mir beisteht, niemand der mit mir um mein kleines Madchen trauert. Ich hoffe das wenigsten da oben sich jemand meiner Kleinen annimmt. Ich bete dafür und auch für alle denen Ähnliches widerfahren ist. Ich klammere mich an meinen Glauben weil ich sonst nichts habe was mir Hoffnung gibt. Wenn ich mit jemandem reden könnte dem es auch so geht ...
ich weiss ich bin jung und hätte es alleine müssen großziehen, aber das hätte ich geschafft. Jetzt kann ich wahrscheinlich keine Kinder mehr bekommen. Ich fühle mich wie eine leere Hülle, als ob ich tot bin tief in mir. aber ich versuche nicht die hoffnung aufzugeben, alleine schon für meine kleine Isabella. Und ich brauch einen Namen für mein Baby weil ich trauern muss.

Mehr lesen

R
rayna_12142684
05.04.09 um 23:13

Danke
Meine Ärztin hat gesagt es würde wahrscheinlich nicht mehr möglich sein Kinder zu bekommen. Aber das haben die ja auch davor schon zu mir gesagt. Ich vertraue aber jetzt auch niemandem mehr, ich meine man wird ganz allein gelassen. Mein Verstand sagt mir ja auch es wird irgendwann anders, ob besser wage ich zu bezweifeln, aber ich mache hier das erste mal den versuch nicht alleine klarzukommen, aber es ist jeden tag so, dass man nicht aufwachen will. ich hoffe es geht meiner kleinen jetzt besser wo sie jetzt ist. aber für alles andere ist es noch zu früh.
Menschen die das nicht miterleben wissen gar nichts über diese leere

Gefällt mir

C
chelo_11859350
07.04.09 um 14:49

Ich kann Dich nur zu gut verstehen....
Ich bin die mit der kleinen Luisa (Sternenkind)
Ich wusste duch all den Stress auch nicht das ich Schwanger war (siehe meine Anzeige -Luisa mein Sternenkind-) .
Mir hat Dieses Forum auch sehr viel geholfen. Der Schmerz ist überaus Schlimm. Aber im gegensatz zu Dir habe ich einen liebevollen Mann der mir zur seite steht .(sonst hätte ich das nicht geschafft). Lass Dir sagen, du bist nicht alleine und ich Drücke dich ganz fest.
Meine Nachbarin hat es auch hart getroffen............
Meine Nachbarin(37J.) hat am Freitag Ihr Baby bekommen, da hat der Freund sie auch in den Arsch getreten und zweifelt die Vaterschaft an. Wie gesagt kurz vor der Entbindung (so dass Sie vorzeitige Wehen bekam). Alles wegen der Aufregung.
Da musste ich über meine Trauer hinwegspringen und Ihr beistehen, da Sie auch keine Familie und Freunde in der nähe hat.
Und Dein Ex Freund...... jeder bekommt irgendwann seine gerechte Strafe.
Gruss Nicole

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
sylwia_12853954
10.04.09 um 8:56

fühl dich gedrückt
ich wusste von meiner schwangerschaft, die eine hochrisiko schwangerschaft war und das mit 19. mir wurde das buch gute hoffnung jähes ende empfohlen, was ich mir auch gekauft habe, muss nurnoch kommen. mein mann steht mir gott sei dank bei. bei mir ist es fast ein jahr her und ich fühle mich immernoch sehr hilflos, wenn ich irgendwo zwillinge sehe. gut ich hatte das glück wenigstens eins behalten zu dürfen, was zwar bei 25+2ssw kam, aber ein wirklicher trost, ist es auch nicht so wirklich. klar bin ich froh, wenigstens eins zu haben, was mich täglich aufmuntert, aber gleichzeitig errinnert es mich daran, dass ich eigentlich noch so eins hätte, was fast genauso aussieht (eineiige zwillinge). wünsche dir alles gute
lg steffi

Gefällt mir

S
sasha_12656659
18.04.09 um 13:34


hi.....bin auch eine Sternchenmama....hab meine süße Tochter am 20. Jänner geboren und leider auch an demselben Tag verloren.

Wir vermissen sie sooo sehr.!


Wünsch Dir alles Gute !!! Kopf hoch.

Viel Kraft weiterhin.

Gefällt mir