Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wie den Tod meiner Oma verarbeiten?

Wie den Tod meiner Oma verarbeiten?

8. Juni 2017 um 0:48

Hallo zusammen,

muss mich im Voraus schon einmal entschuldigen, da der Text länger wird.

Meine Oma ist schon nun fast seit zwei Jahren Tod und ich erinnere mich noch an die Zeit als wäre es erst gestern gewesen. Ich war seit meiner Kindheit an jeden Tag bei ihr, habe bei ihr gegessen, geschlafen mit ihr zusammen gespielt. Sie war wie eine beste Freundin für mich noch bis vor ihrem Tod. Ich konnte ihr alles erzählen und sie war immer für mich da, sie war wie eine zweite Mutter für mich. Eines Tages bin ich also zu ihr gefahren um nach ihr zu sehen. Sie lag auf dem Bett und ihr ging es überhaupt nicht gut. Wir alle dachten erst an eine Erkältung, also bin ich sofort mit dem Fahrrad zur nächsten Apotheke gefahren um Ihr Medikamente zu Besorgen. Doch nach ein paar Tagen ging es ihr immer noch nicht besser, sogar schlechter. Sie konnte kaum noch etwas essen, ich habe sie sogar gefüttert. Irgendwann sind wir dann mit Ihr ins Krankenhaus gefahren und nach langem hin und her wurde bei ihr Leukämie festgestellt. Für mich brach eine Welt zusammen. Sie hatte zu mir immer gesagt, falls sie so etwas haben sollte, werde sie keinesfalls eine Chemo machen. Doch sie tat es. Sie war die ganze Zeit über im Krankenhaus, wo sie so starke Schmerztabletten bekam, dass sie mich für kurze Zeit nicht mehr erkannt hat. Doch so wirklich realisiert habe ich ihren schlechten Zustand nie, da sie immer meinte es ginge ihr soweit gut. Irgendwann kam sie dann wieder nach Hause und es ging ihr wirklich wieder besser. Eines abends rief meine Mutter mich an und meinte meine Oma liegt im Koma und müsse beatmet werden. Ich fuhr am nächsten Tag sofort mit ihr in die Intensivstation um sie sehen zu können. Ich konnte dort allerdings nicht lange bleiben weil es mir im Herzen so weh tat sie so zu sehen. Wir sind dann schließlich nach Hause gefahren und ein paar Stunden später ist sie dann nach mehrmaligem wiederbeleben verstorben. Ich verkrafte das alles bis heute noch nicht und weine fast jeden Tag. Jeder sagt immer ich könne mit ihm darüber reden, aber keiner versteht mich wirklich. Ich fühle mich seit dem so alleine und bin einfach nicht mehr glücklich. Hat jemand einen Vorschlag wie ich das alles am besten verarbeiten könnte? 

 

Mehr lesen