Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / WICHTIG!!! Misophonie!!!

WICHTIG!!! Misophonie!!!

4. Januar um 1:03

Den Titel habe ich gewählt, da ich hoffe, dass so mehrere Menschen den Text lesen und mir helfen können.
Ich bin 16 Jahre alt und habe scheinbar misophonie (ein Hass gegenüber Geräuschen) er wurde nicht von Arzt diagnostiziert, aber ich sowie Freunde von mitnehmen sind sich relativ sicher.
Schon als kleines Kind habe ich es gehasst, wenn meine Schwester laut geatmet hat. Das war aber nicht schlimm. Eigentlich war das eher, wenn ich bei ihr geschlafen habe, oder direkt neben ihr war.
vor ca. einem Jahr fing es dann extrem an. Hatte dort allgemein eine schwere Zeit und habe auch dann die Schule gewechselt. Seitdem habe ich einen Hass gegenüber folgenden Geräuschen: Nase hochziehen, lautes Atmen, schmatzen.
Nase hochziehen ist am schlimmsten und oft unvermeidbar es machen irgendwie alle. Habe deswegen auch teilweise Hass auf bestimmte Menschen. In der Schule denke ich mir schon ich möchte nicht in den Kurs einfach weil dort ein Mädchen ungelogen alle 5 Sekunden ihre Nase hochzieht und das immer. Sie merkt auch dass ich was gegen sie habe. Aber ich kann einfach ihr das nicht sagen weil ich mir so dumm vorkomme da Leute die das nicht haben nicht verstehen. Ansich ist sie echt lieb, allein das Geräusch löst die Gefühle aus.
Bei manchen Personen ist das sogar schlimmer die Reaktion bei meinem Vater zb. Ich liebe ihn aber er zieht Nase so oft hoch. Ich reagiere immer automatisch mit Hass. Ich beleidige ihn in meinem Kopf: Alter junge sei leise du fuckst mich so ab. Mache ihn oft auch nach und balle meine Hände zu Fäusten. Das passiert automatisch obwohl ich ihn liebe.
Meine Freundin von mir schmatzt so laut und ekelhaft das ist unvorstellbar. Hauptsächlich bei ihr ist der Hass mit dem schwarzen.
Mittlerweile weiß ich dass es wirklich so eine Krankheit gibt. Misphonie eben. Seitdem reite ich mich da noch mehr rein. Ich muss immer auf die Geräusche achten es ist einfach der Horror in der Schule so wie privat.
Ich kann mit meinem Freund nicht mal mehr kuscheln weil er mir zu laut atmet. Mich belastet das so sehr.
Ich möchte mit niemanden darüber reden. Wie kann ich das loswerden? Möchte mich gerne selbst Therapieren auch wenn es schwer wird.
Übergewichtige können selbst schaffen abzunehmen.
raucher können es selbst schaffen aufzuhören
für alle ist es schwer aber nicht unmöglich. Dann muss es da doch auch gehen. Hat jemand Tricks Tipps oder Erfahrungsberichte?

Mehr lesen

4. Januar um 9:33
In Antwort auf rainbow117

Den Titel habe ich gewählt, da ich hoffe, dass so mehrere Menschen den Text lesen und mir helfen können.
Ich bin 16 Jahre alt und habe scheinbar misophonie (ein Hass gegenüber Geräuschen) er wurde nicht von Arzt diagnostiziert, aber ich sowie Freunde von mitnehmen sind sich relativ sicher. 
Schon als kleines Kind habe ich es gehasst, wenn meine Schwester laut geatmet hat. Das war aber nicht schlimm. Eigentlich war das eher, wenn ich bei ihr geschlafen habe, oder direkt neben ihr war.
vor ca. einem Jahr fing es dann extrem an. Hatte dort allgemein eine schwere Zeit und habe auch dann die Schule gewechselt. Seitdem habe ich einen Hass gegenüber folgenden Geräuschen: Nase hochziehen, lautes Atmen, schmatzen.
Nase hochziehen ist am schlimmsten und oft unvermeidbar es machen irgendwie alle. Habe deswegen auch teilweise Hass auf bestimmte Menschen. In der Schule denke ich mir schon ich möchte nicht in den Kurs einfach weil dort ein Mädchen ungelogen alle 5 Sekunden ihre Nase hochzieht und das immer. Sie merkt auch dass ich was gegen sie habe. Aber ich kann einfach ihr das nicht sagen weil ich mir so dumm vorkomme da Leute die das nicht haben nicht verstehen. Ansich ist sie echt lieb, allein das Geräusch löst die Gefühle aus. 
Bei manchen Personen ist das sogar schlimmer die Reaktion bei meinem Vater zb. Ich liebe ihn aber er zieht Nase so oft hoch. Ich reagiere immer automatisch mit Hass. Ich beleidige ihn in meinem Kopf: Alter junge sei leise du fuckst mich so ab. Mache ihn oft auch nach und balle meine Hände zu Fäusten. Das passiert automatisch obwohl ich ihn liebe. 
Meine Freundin von mir schmatzt so laut und ekelhaft das ist unvorstellbar. Hauptsächlich bei ihr ist der Hass mit dem schwarzen.
Mittlerweile weiß ich dass es wirklich so eine Krankheit gibt. Misphonie eben. Seitdem reite ich mich da noch mehr rein. Ich muss immer auf die Geräusche achten es ist einfach der Horror in der Schule so wie privat. 
Ich kann mit meinem Freund nicht mal mehr kuscheln weil er mir zu laut atmet. Mich belastet das so sehr. 
Ich möchte mit niemanden darüber reden. Wie kann ich das loswerden? Möchte mich gerne selbst Therapieren auch wenn es schwer wird. 
Übergewichtige können selbst schaffen abzunehmen.
raucher können es selbst schaffen aufzuhören 
für alle ist es schwer aber nicht unmöglich. Dann muss es da doch auch gehen. Hat jemand Tricks Tipps oder Erfahrungsberichte?

Ich kann deine Gefühle verstehen...ich leide auch an Misophonie. Das kann ganz schoen schwierig sein. 

Ich wuerde dir raten offener damit umzugehen. Meine Familie weiß....in meiner Gegenwart mit Geräusch Kaugummi zu kauen ist ein NO GO.  

Ich weiss auch....es ist verdammt schwierig darueber zu reden. Die meisten fühlen sich einfach beleidigt, wenn man ihnen sagt....ich bekomme Aggressionen wenn du schmatzt. 

Aber leider gibt es sonst nicht wirklich viel was man tun kann. Es wird vereinzelt zu einer kognitiven Verhaltenstherapie geraten um daran zu arbeiten das besser zu ertragen. Ich bin aber skeptisch, ob das wirklich was bringt. 

Was as many machen kann ist im Hintergrund  Musik oder sonstiges anmachen, so dass man bestimmte Geräusche nicht hoert.

In der Schule koenntest du Ohrstoepsel probieren mit denen zu zwar dem Unterricht folgen kannst, aber die Hintergrundgeräusche ausfiltern. 

Ich war eine Zeitlang mit einer Frau in einem Kurs die staendig dieses ekelhafte Geräusch mit ihren Handknoecheln gemacht hat. Sie wollte auch noch staendig neben mir sitzen. Ich habe es ihr dann schon gesagt warum das nicht geht und ich immer so weit wie moeglich von ihr sitzen werde. Sie hat das nie richtig verstanden. Aber mir war nur wichtig nicht staendig diese innere Aggression zu spüren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 17:18

Das mit dem Therapeuten ist bei Misophonie nicht so einfach. Es taucht im DSM/ICD nicht mal auf. Es kann deshalb ueber das DSM auch nicht angerechnet werden. Außerdem gibt es gar keine allgemein anerkannte Behandlungsmethode. Manche versuchen es als OCD zu behandeln, andere als einige andere Sachen. 

Ist St. wirklich schwierig dafuer Hilfe zu finden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 17:21

Das koennen viele nicht leiden. Aber bei Misophonie hat das noch eine ganz andere Qualität. Da loesen solche Geraeuscheoft Hassgefuehle hervor die wirklich sehr belastend sind und die man nur ganz schlecht ertragen kann. Dieses Geraeusch wird dann so störend und loest so extreme negative Gefuehle aus, dass man es kaum mehr in der Situation aushaelt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 18:05
In Antwort auf rainbow117

Den Titel habe ich gewählt, da ich hoffe, dass so mehrere Menschen den Text lesen und mir helfen können.
Ich bin 16 Jahre alt und habe scheinbar misophonie (ein Hass gegenüber Geräuschen) er wurde nicht von Arzt diagnostiziert, aber ich sowie Freunde von mitnehmen sind sich relativ sicher. 
Schon als kleines Kind habe ich es gehasst, wenn meine Schwester laut geatmet hat. Das war aber nicht schlimm. Eigentlich war das eher, wenn ich bei ihr geschlafen habe, oder direkt neben ihr war.
vor ca. einem Jahr fing es dann extrem an. Hatte dort allgemein eine schwere Zeit und habe auch dann die Schule gewechselt. Seitdem habe ich einen Hass gegenüber folgenden Geräuschen: Nase hochziehen, lautes Atmen, schmatzen.
Nase hochziehen ist am schlimmsten und oft unvermeidbar es machen irgendwie alle. Habe deswegen auch teilweise Hass auf bestimmte Menschen. In der Schule denke ich mir schon ich möchte nicht in den Kurs einfach weil dort ein Mädchen ungelogen alle 5 Sekunden ihre Nase hochzieht und das immer. Sie merkt auch dass ich was gegen sie habe. Aber ich kann einfach ihr das nicht sagen weil ich mir so dumm vorkomme da Leute die das nicht haben nicht verstehen. Ansich ist sie echt lieb, allein das Geräusch löst die Gefühle aus. 
Bei manchen Personen ist das sogar schlimmer die Reaktion bei meinem Vater zb. Ich liebe ihn aber er zieht Nase so oft hoch. Ich reagiere immer automatisch mit Hass. Ich beleidige ihn in meinem Kopf: Alter junge sei leise du fuckst mich so ab. Mache ihn oft auch nach und balle meine Hände zu Fäusten. Das passiert automatisch obwohl ich ihn liebe. 
Meine Freundin von mir schmatzt so laut und ekelhaft das ist unvorstellbar. Hauptsächlich bei ihr ist der Hass mit dem schwarzen.
Mittlerweile weiß ich dass es wirklich so eine Krankheit gibt. Misphonie eben. Seitdem reite ich mich da noch mehr rein. Ich muss immer auf die Geräusche achten es ist einfach der Horror in der Schule so wie privat. 
Ich kann mit meinem Freund nicht mal mehr kuscheln weil er mir zu laut atmet. Mich belastet das so sehr. 
Ich möchte mit niemanden darüber reden. Wie kann ich das loswerden? Möchte mich gerne selbst Therapieren auch wenn es schwer wird. 
Übergewichtige können selbst schaffen abzunehmen.
raucher können es selbst schaffen aufzuhören 
für alle ist es schwer aber nicht unmöglich. Dann muss es da doch auch gehen. Hat jemand Tricks Tipps oder Erfahrungsberichte?

Geh zum Therapeuten und lass dir helfen. Du bist doch kein Arzt. Wie kannst du einfach eine 'Diagnose' stellen und dich selbst therapieren? Alles sehr weit hergeholt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 18:06

Zum Vater sagen, dass er eine 'alte sau' ist. Super Tipp. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 18:18

Das sehr ich anders. Aber das wuerde jetzt zu weit fuehren. Ich denke, dass Misophonie irgendwann in das DSM bzw. ICD aufgenommen werden wird. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 18:20

Brauchst du eins? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 18:50

Ich leide auch unter Misophonie. Ich habe sehr viel darüber gelesen....lese immer die neuesten Studien die darueber rauskommen. Es wird in verschiedene Richtungen geforscht und vor allem ein Blick darauf wie das Gehirn eines Menschen mit Misophonie auf bestimmte Geraeusche reagiert ist interessant. 

Aber wie gesagt, das hier auszuführen wuerde zu weit fuehren und der TE nichts bringen, außer vielleicht noch mehr Verwirrung. 

Deshalb habe ich ihr einige Dinge geschrieben, die ich auch in meinem Leben umsetzen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 18:55

Dann erkläre ich es nochmal. Wir hatten dieses Thema doch schon mal, oder? 

Ich tippe auf einem US Keyboard. Im laufe der Zeit “lernt” dieses Keyboard deutsche Woerter mit Umlauten die ich haeufig benutze. Wenn es so ein Wort mit Umlaut dann gelernt hat verwandelt es z.B. mein ae in einen Umlaut. 

So erscheinen dann manche Woerter mit Umlauten und andere nicht. 

Warum fragst du das immer wieder? Glaubst du ich luege und wohne gar nicht in den USA ? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 19:34

Naja, du machst es jetzt schon zum zweiten Mal zum Thema und fragst wieder nach. 

Also....ich tippe auf meinem iPad. Die Tastatur hat keine Umlaute. Aber wenn ich z.B. oe tippe verwandelt sich das bei bestimmten, oft benutzten Woertern in einen Umlaut. 

Mir gegenueber hat noch nie jemand geäußert, dass angezweifelt wird in welchem Land ich wohne. Es ist ja auch egal. Keine Ahnung warum ich da luegen sollte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 21:23

Mir ist es voellig egal ob das als Umlaut dargestellt wird oder nicht. Solange man es lesen kann passt das fuer mich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 22:00

Genau so ist es. Da reißen es die Umlaute dann auch nicht mehr raus. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 22:03

Mir ist das ehrlich gesagt zuviel Aufwand. Ich wechsle ja staendig zwischen 2 Sprachen. Ich schreibe z.B. am Forum...dann bekomme ich eine Nachricht und schreibe in Englisch zurück. 

Da ist es mir zuviel immer zu switchen. 

Es sind ja nur die Umlaute. Man kann es ja lesen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar um 20:19

Du hast ja wahrscheinlich keine Misophonie. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 10:52
In Antwort auf evaeden

Ich leide auch unter Misophonie. Ich habe sehr viel darüber gelesen....lese immer die neuesten Studien die darueber rauskommen. Es wird in verschiedene Richtungen geforscht und vor allem ein Blick darauf wie das Gehirn eines Menschen mit Misophonie auf bestimmte Geraeusche reagiert ist interessant. 

Aber wie gesagt, das hier auszuführen wuerde zu weit fuehren und der TE nichts bringen, außer vielleicht noch mehr Verwirrung. 

Deshalb habe ich ihr einige Dinge geschrieben, die ich auch in meinem Leben umsetzen 

Darf ich fragen bei welchem Arzt du das testen lassen hast? Ich werde auch aggressiv wenn ich kau Geräusche höre und andere das ich beim Essen meine Gabel zerbiege mich selber kneife etc. und oft einfach aufstehen muss und den Raum verlassen muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 17:34
In Antwort auf jln.bc

Darf ich fragen bei welchem Arzt du das testen lassen hast? Ich werde auch aggressiv wenn ich kau Geräusche höre und andere das ich beim Essen meine Gabel zerbiege mich selber kneife etc. und oft einfach aufstehen muss und den Raum verlassen muss

Das testet kein Arzt. Wenn du damit zum Arzt gehst wird man vielleicht eine Diagnose stellen unter die das passt Misophonie als Diagnose gibt es nicht...oder noch nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 17:45
In Antwort auf evaeden

Das testet kein Arzt. Wenn du damit zum Arzt gehst wird man vielleicht eine Diagnose stellen unter die das passt Misophonie als Diagnose gibt es nicht...oder noch nicht. 

Und wie soll man dann sagen das man es hat denn wenn man sagt man hat es alles passt zu den Symptomen und die fragen ob man es diagnostiziert bekommen hat bekommt man ja wieder als Antwort sowas kann man nicht von sich sagen das muss vom Arzt diagnostiziert sein! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 18:02
In Antwort auf jln.bc

Und wie soll man dann sagen das man es hat denn wenn man sagt man hat es alles passt zu den Symptomen und die fragen ob man es diagnostiziert bekommen hat bekommt man ja wieder als Antwort sowas kann man nicht von sich sagen das muss vom Arzt diagnostiziert sein! 

Wer fragt dich denn, ob du das diagnostiziert bekommen hast?

Warum ist es wichtig, dass ein Arzt das bestätigt? Reicht es nicht, dass du weißt was es ist? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 18:35
In Antwort auf evaeden

Wer fragt dich denn, ob du das diagnostiziert bekommen hast?

Warum ist es wichtig, dass ein Arzt das bestätigt? Reicht es nicht, dass du weißt was es ist? 

Ich meine weil man kann hab ja auch nicht einfach sagen man hat Depressionen die sind aber nicht diagnostiziert aber wieso denn bei Misophonie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 18:41
In Antwort auf jln.bc

Ich meine weil man kann hab ja auch nicht einfach sagen man hat Depressionen die sind aber nicht diagnostiziert aber wieso denn bei Misophonie?

Diese Diagnose steht den Aerzten einfach nicht zur Verfügung. Warum das so ist...und ob es sinnvoll ist Misophonie als Einzeldiagnose zu vergeben....das wuerde hier zu weit fuehren. 

Man kann es schon behandeln lassen. Manche Aerzte diagnostizieren es als Zwangsstörung. Wenn du also glaubst es muss bei dir behandelt werden....das kann man schon versuchen. 

Aber Misophonie wird als Diagnose unter einen anderen Uebernegriff fallen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni um 18:56
In Antwort auf evaeden

Diese Diagnose steht den Aerzten einfach nicht zur Verfügung. Warum das so ist...und ob es sinnvoll ist Misophonie als Einzeldiagnose zu vergeben....das wuerde hier zu weit fuehren. 

Man kann es schon behandeln lassen. Manche Aerzte diagnostizieren es als Zwangsstörung. Wenn du also glaubst es muss bei dir behandelt werden....das kann man schon versuchen. 

Aber Misophonie wird als Diagnose unter einen anderen Uebernegriff fallen. 

Okay Dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 10:49
In Antwort auf rainbow117

Den Titel habe ich gewählt, da ich hoffe, dass so mehrere Menschen den Text lesen und mir helfen können.
Ich bin 16 Jahre alt und habe scheinbar misophonie (ein Hass gegenüber Geräuschen) er wurde nicht von Arzt diagnostiziert, aber ich sowie Freunde von mitnehmen sind sich relativ sicher. 
Schon als kleines Kind habe ich es gehasst, wenn meine Schwester laut geatmet hat. Das war aber nicht schlimm. Eigentlich war das eher, wenn ich bei ihr geschlafen habe, oder direkt neben ihr war.
vor ca. einem Jahr fing es dann extrem an. Hatte dort allgemein eine schwere Zeit und habe auch dann die Schule gewechselt. Seitdem habe ich einen Hass gegenüber folgenden Geräuschen: Nase hochziehen, lautes Atmen, schmatzen.
Nase hochziehen ist am schlimmsten und oft unvermeidbar es machen irgendwie alle. Habe deswegen auch teilweise Hass auf bestimmte Menschen. In der Schule denke ich mir schon ich möchte nicht in den Kurs einfach weil dort ein Mädchen ungelogen alle 5 Sekunden ihre Nase hochzieht und das immer. Sie merkt auch dass ich was gegen sie habe. Aber ich kann einfach ihr das nicht sagen weil ich mir so dumm vorkomme da Leute die das nicht haben nicht verstehen. Ansich ist sie echt lieb, allein das Geräusch löst die Gefühle aus. 
Bei manchen Personen ist das sogar schlimmer die Reaktion bei meinem Vater zb. Ich liebe ihn aber er zieht Nase so oft hoch. Ich reagiere immer automatisch mit Hass. Ich beleidige ihn in meinem Kopf: Alter junge sei leise du fuckst mich so ab. Mache ihn oft auch nach und balle meine Hände zu Fäusten. Das passiert automatisch obwohl ich ihn liebe. 
Meine Freundin von mir schmatzt so laut und ekelhaft das ist unvorstellbar. Hauptsächlich bei ihr ist der Hass mit dem schwarzen.
Mittlerweile weiß ich dass es wirklich so eine Krankheit gibt. Misphonie eben. Seitdem reite ich mich da noch mehr rein. Ich muss immer auf die Geräusche achten es ist einfach der Horror in der Schule so wie privat. 
Ich kann mit meinem Freund nicht mal mehr kuscheln weil er mir zu laut atmet. Mich belastet das so sehr. 
Ich möchte mit niemanden darüber reden. Wie kann ich das loswerden? Möchte mich gerne selbst Therapieren auch wenn es schwer wird. 
Übergewichtige können selbst schaffen abzunehmen.
raucher können es selbst schaffen aufzuhören 
für alle ist es schwer aber nicht unmöglich. Dann muss es da doch auch gehen. Hat jemand Tricks Tipps oder Erfahrungsberichte?

meine Tochter (16) hat auch seit ca 2 Jahren Misophonie. Die Diagnose und das Buch von Dozier haben uns sehr geholfen. zwei psychologie Sitzungen hat sie hinter sich, die in falsche Richtung gingen. Wenn ein Therapeut sich mit M. nicht auskennt, sollte man nicht hingehen. das kann es einfach schlimmer machen. Meine Tochter hat ca 1 Jahr lang eine Therapie „sequent repatterning“ gemacht über Skype mit einer Engländerin. Hier wurden NLP Ansätze genutzt. Also sich einen „ Anker“ bauen, den man einsetzen kann, wenn der Trigger loslegt. Das ganze ging meiner Tochter in ihrer Jugend aber wohl zu weit. Wir haben irgendwann abgebrochen. Vielleicht macht sie irgendwann mal dami weiter.

Aber Wir haben inzwischen gelernt damit umzugehen auch wenn es immer mal wieder schwierige Situationen gibt.
Sie nutzt einen guten Noise Cancelling Kopfhörer und sie versucht offen mit der Krankheit umzugehen. In der Familie klappt das sehr gut und auch bei ihren engsten Freundinnen.
Sie sagt uns, wenn wir den Mund bitte schließen sollen, nicht mit dem Fuss wackeln, fährt mit dem Zug längere Strecken in den Urlaub. Wir holen sie dann vom Bahnhof ab. Sie bekommt ein eigenes Zimmer. das möglichst weit vom Geschehen entfernt ist. Im Hotel auf Teneriffa letztes Jahr wechselte sie vom Zimmer nebenan in eines am anderen Ende des Ganges. Beim Checkin verstand das Bodenpersonal nicht, dass wir nicht zusammen sitzen möchten. dann hat ein Steward aber noch einen Platz weiter vorn gefunden.
Weihnachten isst sie zuerst und wir warten ab und danach geht sie in ihr Zimmer und wir essen dann ohne sie. So haben wir wenigstens dann noch eine kurze gemeinsame Zeit am Tisch. Denn sonst geht gemeinsam Essen gar nicht. Vor allem nicht mit meinem Mann. Mit ihm hat sie die meisten Trigger und dadurch ist es für die Beziehung der beiden am schwersten. Aber meine Tochter merkt inzwischen, wann sie die Anwesenheit ihres Vaters gut ertragen kann und diese Momente kosten die beiden dann richtig aus. So bleibt die Beziehung zueinander doch intakt.
Voraussetzung ist, dass meine Tochter deutlich macht, wenn etwas geht und dass der Papa offen ist und immer spontan reagiert.
Im Urlaub konnten wir im Hotel immer zu zweit essen, weil es mit mir halbwegs ging. Ich bekam nur einige Anweisungen: keine Weintrauben, kein Salat.

Wenn wir eingeladen sind, setzen sich mein Mann und meine Tochter immer möglichst so, dass sie ihn nicht sehen kann. Ist das nicht möglich, isst mein Mann halt nichts. Besser so als wenn sie bei Treffen mit Freunden nicht dabei sein kann.

Genaue Anweisungen haben es für uns leichter gemacht, weil man als Angehöriger null einschätzen kann, was gerade schlimm ist.

Z.B auch Tastaturgeklacker hören und sogar das Tippen der Finger auf dem Smartphone sehen gehören dazu.

Ich rate dir daher, das Buch zusammen mit deinen Eltern zu lesen und auch den Test darin zu machen und nach und nach auch offen damit mit deinen Freunden umzugehen. So kannst du immer noch gemeinsam etwas machen und es auch genießen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 10:52
In Antwort auf fresh0089

Geh zum Therapeuten und lass dir helfen. Du bist doch kein Arzt. Wie kannst du einfach eine 'Diagnose' stellen und dich selbst therapieren? Alles sehr weit hergeholt.

Leider kennen auch viele Ärzte das Krankheitsbild noch nicht und raten dann zu Therapien, die Misophonie verschlimmern, weil sie mehr und mehr Trigger erzeugen 
Daher würde ich nur zu jemanden gehen, der Misophonie kennt. (im Buch von Dozier gibt es Infos)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 22:11

Hallo, ich bin auch eine Miso 

lange zeit wusste ich nicht was mit mir los war. In der Pubertät habe ich meistens alleine gegessen. Es wurde mir oft gesagt, ich würde nur Streit suchen. Heute weiß ich, es ist neurologisch und ich kann es nicht abstellen. Ich bin zwar nicht in Behandlung, hab aber für mich Strategien entwickelt, wie ich besser mit Essgeräuschen umgehen kann. Das gelingt nicht immer. Gerade in angespannten Zuständen nicht. Dann gehe ich aus dem Raum und lasse meine Familie essen. Meine Kinder und meine Frau wissen um meine Störung und unterstützen mich da. Oft hören wir Musik beim Essen. Bestimmte Speisen essen sie nur in meiner Abwesenheit. Miteinander reden ist ganz wichtig. Das hilft mir am meisten. Hin und wieder lasse ich mich in NLP coachen( auch wegen Beruf, Stress) das hilft mir immer wieder. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram