Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Werden Eure Träume auch wahr?

Letzte Nachricht: 29. Oktober 2010 um 18:52
I
ikena_12737391
12.05.10 um 11:45

Hallo an alle,

das ist das erste Mal für mich, dass ich eine Diskussion beginne, lese aber fleißig seit ein paar Jahren Eure Diskussionen und finde sie sehr oft hilfreich.
Seit ein paar Jahren beobachte ich, dass meine Träume wahr werden, bzw. immer öfter wahr werden. Je älter ich werde (mittlerweile 34 Jahre), desto mehr träume ich, was sich bewahrheitet, ob es nun ein guter oder ein schlechter Traum ist. Meistens weiß ich auch, wann der Traum wahr wird und zwar wenn er sich sehr real anfühlt und ich mich an jedes Detail erinnern kann.
Beispiel: Meine Mom hat sehr hohen Blutdruck. Bevor wir das aber herausbekommen haben, träumte ich, dass meine Mom auf der Straße zusammenbricht und nur ich bin da und sie bittet mich um Hilfe und sagt, dass ich sie ins Krankenhaus bringen soll. Ein paar Wochen später, bricht meine Mom auf der Treppe zusammen und nur ich bin zunächst da und fange an sie wiederzubeleben.

Ich stand vor einem Gehaltsgespräch und war dem sehr positiv eingestellt, dachte ich würde bekommen, was ich möchte und hatte kaum Zweifel daran. Ich träumte aber, dass die zuständige Person. Mir meinen geänderten Vertrag gibt und sagt, dass es für mehr kein Budget gibt, sie nur 230.000 Euro für die gesamte Abteilung hätte. Ich habe das 1 zu 1 geträumt. Wir haben in unserem Unternehmen eigentlich keine Budgets, alles wird von einem Managementausschuss bestimmt, so dass dieser Begriff eigentlich neu für mich ist.

Meine kleine Schwester war in Ägypten und ich träumte, dass ein dunkler Arzt zu ihr kommt, ihren Bauch untersucht und sagt, es sähe nicht gut aus, er müsse ihr eine Spritze geben. Am nächsten Tag rief mich meine Mom an und sagte mir genau das. Mein Schwester hätte angerufen und ein ägyptischer Arzt hätte sie untersucht, er war hünsch und dunkel und gab ihr eine Spritze, weil ihr Bauch ganz vertrocknet wäre.

Vor Jahren hat sich mein Freund von mir getrennt, wegen einer anderen, er kam dann in ein doofes Milieu und fing extrem mit Drogen an. Er wollte damals zu mir zurück, aber weder von seinem Absturz noch von seinem Wunsch wußte ich was. Ich fühlte nur, dass etwas mit ihm nicht stimmte. Ich träumte irgendwann, dass eine Frau mit langen schwarzen Haaren mit einem Werwolf ihn verfolgte. Er kam im Traum zu mir und bat mich um Hilfe. Er sagte, ich wäre die einzige, die ihm helfen könnte und er mich lieben würde.
Zwei Tage später rief er an und sagte, dass er an diesem Abend, wo ich das träumte, genau das gedacht hat. Die Frau mit den schwarzen Haaren war seine neue indische Freundin, die ihm das Leben zur Hölle machte und ihn mit den Drogen erpressen wollte, das seinen Eltern zu sagen, wenn er sie verläßt.

Es gibt auch andere Träume, bei denen ich ganz klar fühle, dass sie mehr aus meinem Unterbewußtsein kommen. Wie z.B Träume, wo ganz deutlich wird, dass ich Angst vor Intimität habe oder Angst vor Verlusten in meiner Familie. Die sind dann anders verpackt und nicht so klar. Diese arbeiten mehr mit Symbolen, wie z.B spitze Zungen oder ekelhafter Kuss oder ausfallende Zähne. Diese Träume fühlen sich nicht real an, aber haben dennoch eine Botschaft aus meinem Unterbewußtsein, welche ich aber ganz klar verstehe.

Ich sollte aber dazu sagen, dass ich generell ein starker Gefühlsmensch bin. In vielen Dingen meiner Freunde betreffend oder meiner Familie konnte ich aus dem Gefühl heraus schon eine Prognose geben und es war immer richtig. Ich arbeite eigentlich in einem sehr theoretischen und weniger emotionalen Beruf bin Anwältin. Mein Herz liegt aber eher im künstlicherischen Bereich wie Gesang und Malerei. Habe manchmal das Gefühl mehrere Gehirnbereiche aktivieren zu können.

Was habt ihr für Erfahrungen mit prophetischen Träume? Könnt ihr das auch ganz klar trennen?

Danke an die Antworten.

LG Fragezeichen

Mehr lesen

F
faraj_12150909
17.05.10 um 9:33

Das hört sich für mich
verdammt interessant an!

Ich beschäftige mich mit Träumen und Traumverhalten, als Anhalt lies mal:
http://www.esoterikforum.de/traumdeutung/15517-grundsaetzliches-zur-traumdeutung.html

Deine Schilderungen zeigen mir, dass du mit einer realistischen Einschätzung deine Umwelt wahrnimmst und, wahrscheinlich auch auf Grund deiner juristischen Ausbildung, ein entsprechend analytisches Denken an den Tag legst.

Und jetzt kommen wir mal "weg vom Tag": Was ich oben über realistische Einschätzung gesagt habe, gilt natürlich auch für den bereich der sublimierten Wahrnehmung. Auch bei der arbeitet dein Gehirn so, wie es deinem normalen Denkmuster entspricht. Musisches, künstlerisches Empfinden und analytisches Denken müssen sich keineswegs ausschließen, im Gegenteil. Sieh dir nur mal Paul Klee als Beispiel an.

Dein Gehirn orientiert sich dann auch im Traum, diesmal allerdings in einem anderen Zustand, an den von dir erfassten Dingen und deinen Einschätzungen. Zur Gehirnarbeit im Schlaf lies mal:
http://www.esoterikforum.de/traumdeutung/15517-grundsaetzliches-zur-traumdeutung.html

Ich stehe "prophezeienden" Träumen in ihrer Eigenschaft als "wahrsagende" Träume eher kritisch gegenüber. Natürlich gibt es Zukunftsträume, die sich erfüllen, ein großer Teil davon, auch wenn das jetzt enttäuschend für dich klingen mag, ist der Kategorie "Zufall" zuzuordnen. Dann gibt es den Teil, der sich auch bei rationeller Analyse so ergeben KÖNNTE. Was darüber hinausgeht, nach Abzug der statistischen Signifikanz, liegt dann auch außerhalb des Bereichs den ich erklären kann.

Ich will dir nicht den Glauben an Visionen nehmen, aber gestehe mir auch zu dass ich zunächst mal mit den mir bekannten Mitteln eine Erklärung suche.

Ach ja, da fällt mir noch ein: Du hast doch bestimmt während deiner Ausbildung etwas von forensischer Psychologie gehört, von Erinnerungen, die von einer "Filmischen Aufzeichnung" abweichen würden. Versuche das nächste Mal doch, den Eintritt deiner Prophezeihungen a priori nicht nach dem Verifikations-, sondern nach dem Falsifikationsprinzip zu betrachten.

Liebe Grüße - manubrius

Gefällt mir

F
faraj_12150909
17.05.10 um 9:36
In Antwort auf faraj_12150909

Das hört sich für mich
verdammt interessant an!

Ich beschäftige mich mit Träumen und Traumverhalten, als Anhalt lies mal:
http://www.esoterikforum.de/traumdeutung/15517-grundsaetzliches-zur-traumdeutung.html

Deine Schilderungen zeigen mir, dass du mit einer realistischen Einschätzung deine Umwelt wahrnimmst und, wahrscheinlich auch auf Grund deiner juristischen Ausbildung, ein entsprechend analytisches Denken an den Tag legst.

Und jetzt kommen wir mal "weg vom Tag": Was ich oben über realistische Einschätzung gesagt habe, gilt natürlich auch für den bereich der sublimierten Wahrnehmung. Auch bei der arbeitet dein Gehirn so, wie es deinem normalen Denkmuster entspricht. Musisches, künstlerisches Empfinden und analytisches Denken müssen sich keineswegs ausschließen, im Gegenteil. Sieh dir nur mal Paul Klee als Beispiel an.

Dein Gehirn orientiert sich dann auch im Traum, diesmal allerdings in einem anderen Zustand, an den von dir erfassten Dingen und deinen Einschätzungen. Zur Gehirnarbeit im Schlaf lies mal:
http://www.esoterikforum.de/traumdeutung/15517-grundsaetzliches-zur-traumdeutung.html

Ich stehe "prophezeienden" Träumen in ihrer Eigenschaft als "wahrsagende" Träume eher kritisch gegenüber. Natürlich gibt es Zukunftsträume, die sich erfüllen, ein großer Teil davon, auch wenn das jetzt enttäuschend für dich klingen mag, ist der Kategorie "Zufall" zuzuordnen. Dann gibt es den Teil, der sich auch bei rationeller Analyse so ergeben KÖNNTE. Was darüber hinausgeht, nach Abzug der statistischen Signifikanz, liegt dann auch außerhalb des Bereichs den ich erklären kann.

Ich will dir nicht den Glauben an Visionen nehmen, aber gestehe mir auch zu dass ich zunächst mal mit den mir bekannten Mitteln eine Erklärung suche.

Ach ja, da fällt mir noch ein: Du hast doch bestimmt während deiner Ausbildung etwas von forensischer Psychologie gehört, von Erinnerungen, die von einer "Filmischen Aufzeichnung" abweichen würden. Versuche das nächste Mal doch, den Eintritt deiner Prophezeihungen a priori nicht nach dem Verifikations-, sondern nach dem Falsifikationsprinzip zu betrachten.

Liebe Grüße - manubrius

Das ist das dumme
wenn man während des Schreibens unterbrochen wird und der Beitrag dann redaktionell zu wünschen übrig lässt. Sorry. Aber vom Sinngehalt her ist es schon das was ich meine.

LG - m.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

I
ikena_12737391
18.05.10 um 22:49
In Antwort auf faraj_12150909

Das ist das dumme
wenn man während des Schreibens unterbrochen wird und der Beitrag dann redaktionell zu wünschen übrig lässt. Sorry. Aber vom Sinngehalt her ist es schon das was ich meine.

LG - m.

Wow...
...das ist ja mal eine wirklich gute Antwort. Ich danke dir. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich mit meinen Träumen anfangen soll. Ich lege nicht all meine Träume auf die Waagschale, sondern nur die, dich ich im Detail wiedergeben kann und zum anderen sich sehr real angefühlt haben.
Also, was ich gelesen habe (ich kenne alle Links, die du eingefügt hast, da ich mich jedes Mal nach so einem Traum, damit beschäftige und mittlerweile schon alles auswendig weiß) ist folgendes:
Gerade Frauen und wenn es dann noch Frauen in einem analytischen Beruf sind, so wie meiner und noch dazu sehr scharf beobachten und auf Details achten, nehmen bestimmte Dinge wie z.B in einem Gespräch unterbewußt auf. Wie z.B deine Freundin spricht mit dir und erzählt dir was und ich sehe etwas in ihrer Gestik oder Mimik bewußt nicht, aber unbewußt schon und das packt man dann wohl in seine Träume und macht aus dem Gesagten und dem, was das Unterbewußtsein nur mitgekriegt hat, ein Ganzes. D.h im bewußten Erleben kriege ich wohl Sachen nicht mit, weil die viel zu subtil sind, aber mein Unterbewußtsein schon und war schon eigentlich ein Hinweis auf das, was in der Zukunft passiert, aber weil ich es nicht bewußt wahrgenommen habe, zeigt mir mein Unterbewußtsein das in meinen Träumen.

Keine Ahnung, ich habe jetzt keine Angst vor meinen Träumen, aber in meiner Familie kommen visionäre Träume sehr oft vor. Gerade die, die sehr sensibel sind, träumen sehr viel vor und manchmal sogar regelrechte Fortsetzungsfolgt-Träume. Ich schließe gar nichts aus, ich denke, dass es Menschen gibt, die prophetische Träume haben, ob ich dazugehöre, weiß ich nicht und maße ich mir auch nicht an. Aber ich bin nach so einem Traum sehr oft durcheinander, gerade wenn es ein nicht so guter Traum war. Ich habe geträumt, dass meine Mutter regelrecht dahinsiecht. Sie hat sehr hohen Blutdruck und kam in letzter Zeit ständig ins Krankenhaus und es nahm auch kein Ende. Wenn ich soetwas dann träume, kriege ich schon Angst, dass das stimmt. Rede mir dann natürlich ein, dass es 1. nur ein Traum war 2. warum gerade dieser real werden sollte 3. es eine andere Bedeutung hat, als es normal hätte, wie z.B wenn jemand stibt, heißt das eigentlich langes Leben oder Neuanfang.

Ich werde mal weiterrecherchieren und schauen, ob das jemand noch so erlebt, der auch darüber geschrieben hat.

Danke M.

1 -Gefällt mir

Anzeige
B
bryn_988481
29.10.10 um 18:52

Was man in der ersten Nacht in einem fremden Bett träumt...
ich habe, als ich die erste Nacht bei meinem allerersten Freund schlief etwas geträumt, was wahr wurde.

Ich träumte, dass seine Mutter stirbt... es war jahrelang Thema für mich, ob es einen Zusammenhang mit meinem Traum zum traurigen Geschehniss gab. Ich hatte teilweise sogar Schuldgefühle. Was hat das zu bedeuten, dass ich soetwas träume und es auch eintrifft? Ich hatte zudem ein sehr herzliches und verbundenes Verhältnis zu seiner Mutter. Es ist mir bis heute...10 Jahre später...ein Rätsel!

Habt ihr Lösungsansätze? Ich habe eh sehr sensible Antennen. Wenn etwas in meinem engen Umkreis (Familie) passiert, spüre ich das. Schwangerschaft (ohne, dass ich darüber informiert bin) oder Unfälle und sonstige Ereignisse...

Danke! PatchSu

Gefällt mir

Anzeige