Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Werde gemobbt, kann ich die Schule wechseln?

Letzte Nachricht: 21. April 2012 um 21:38
A
an0N_1283468899z
29.12.11 um 1:27

Alles fing ab der 7. Klasse an, ab da wurde unsere Klasse getrennt. Die Hälfte kam in die Sek & die andere Hälfte in die Real. In der 6. Klasse hatte ich eine ''beste Freundin (Jasmin)'', sie war nicht wirklich schlau und ich wusste sie kam nicht in die Sek, also gab ich mir auch nicht mühe & blieb auch in der Real.Als sich Jasmin dann in der 7. Klasse verliebte, wollte der Junge nichts von ihr, sondern von mir. Sie sagte mir, ich hätte ihr ihn ausgespannt, aber das stimmte nicht. Sie hetzte alle gegen mich auf. Ein neues Mädchen kam zu uns, sie sprach aber nur Portugiesisch, alle haben sie deswegen gemobbt, nur ich habe dann einfach zu ihr gehalten, was den Anderen nicht passte und sie nicht mehr viel mit mir zu tun haben wollten. Und bei uns ist die 8. & 9. Klasse zusammen eine Klasse. Jasmin kannte eine aus der 8.Klasse, die mich aus irgendeinem Grund (ich weiss nicht wieso) hasste. Jasmin & das Mädchen aus der 8.Klasse taten sich zusammen. Sie nannten mich magersüchtige, weil ich relativ schlank bin. Als ich dann in die 8. Klasse kam und mit der 9. Klasse eine Klasse war, kam ein neues Mädchen in die 7.Klasse, die mich von Anfang auch hasste. Als ich in die 8.Klasse kam, bereute ich es total, dass ich nie gelernt habe und nicht in die Sek kam, also wollte ich unbedingt sehr gute Noten, damit ich nach der 9.Klasse das 10. Schuljahr als Wiederholung aller 3 ''Sekschuljahre'', damit ich nachher aufs Gymnasium kann. Ich habe nur noch 6er geschrieben (wohne in der Schweiz, das ist die Bestnote), somit wurde ich als Streber beleidigt. Alle Mädchen sagten mir, ich würde allen die Jungs ausspannen und ich sei ne Schlampe & ne Streberin, dabei hatte ich noch nie einen Freund. Sie sagten mir auch immer wieder hässliches Prinzesschen, ich sei bei jedem Lehrer der Engel, ich hätte ne hässliche Stupsnase (ich wollte mir sie sogar operieren lassen), hässliche dicke, lockige Haare (seit dem habe ich sie mir eine Zeit lang immer geglättet), hässliche grosse, braune Augen (ich wollte unbedingt farbige Kontaktlinsen, aber meine Eltern erlaubten es mir nicht) und ich sollte zunehmen, ich sei viel zu dünn & zu gross (ich habe den ganzen Tag in mich rein gefuttert, das hat aber auch nichts gebracht, ich nahm einfach nicht zu) & immer wieder sagten sie mir magersüchtige. Das Mädchen aus der 7.Klasse hatte einen Freund aus der 9. Klasse und hetzte ihn gegen mich auf und der hetzte die Anderen gegen mich auf. Wir in der 8.Klasse sind nur 3 Mädchen und die in der 9. Klasse auch, die haben sich alle aufhetzten lassen & die Jungs auch. Seitdem nennen mich alle so wie es die Mädchen immer getan haben. Ich kann die Wörter nicht mehr hören, besonders ''magersüchtige'' nicht mehr. Ich kann ja nichts dafür. Das Mädchen aus der 7.Klasse machte ihren Lehrer so fertig, das er gekündigt hat & das Mädchen flog nicht von der Schule. Vor 2 Wochen bekam ich ne SMS von dem Mädchen aus der 7. Klasse, indem sie mir gesagt hat, alle werden mich fertig machen & alle lachen mich aus & wenn ich nicht verschwinde, werde sie mich töten. Ich zeigte die SMS meinen Eltern & wir gingen zur Polizei, denn die Schule machte ja nichts. Die Schule haben wir aber auch informiert, aber das Mädchen durfte weiter in die Schule. Dann musste ich 3 Tage nicht in die Schule und alle sagten ich hätte Angst, dabei stimmte das gar nicht. Nach den 3 Tagen musste ich ja nur noch 2 Tage in die Schule, danach waren die Ferien. Alle machten mich fertig. Ich hatte schon lange Schlafstörungen, heftige Bauchkrämpfe und bekam auch noch Ausschlag. Mein Papa fragte den Direktor, ob ich Schule wechseln kann, der sagte das geht nicht.
& das portugiesische Mädchen zog nach der 7.Klasse weg.

Alles was ich will ist wieder Freunde haben & das kann ich auf dieser Schule nicht, denn alle hassen mich. Früher war ich die Beliebteste der Klasse & plötzlich fingen alle an mich zu hassen. Ich war der Liebling. Doch seitdem ich mich für das portugiesische Mädchen eingesetzt habe, hassen mich alle...

Kann ich vielleicht doch irgendwie die Schule wechseln, den ich halte es einfach nicht mehr aus...? Ich möchte ja gar nicht der Engel oder die Beliebteste sein, ich möchte einfach akzeptiert werden und nicht gemobbt werden. Bitte helft mir. Kann ich vielleicht mit einem ''Arztzeugnis'' die Schule wechsel, also eines vom Psychiater?

Mehr lesen

S
saffie_12753076
30.12.11 um 18:40

ALLES IST MÖGLICH
Hallo Liebelein,

erstmal kann ich dich TOTAL gut verstehen. Wegen eigener Erfahrungen hasse ich Mobber wie die Pest und wenn ich die Bande, die dich so fertig macht, erwischen würde, könnten die sich schon mal einen Sarg bestellen. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du einfach nur akzeptiert und gemocht werden willst und das sollte eigentlich auch nicht zu viel verlangt sein.

Das, was sie dir alles an den Kopf werfen, und was sie an deinem Aussehen zu bemängeln haben, das sind ja alles nur irgendwelche Vorwände, denn eigentlich braucht man keinen Menschen in dermaßen beleidigender Weise zu kritisieren. Ich kann total verstehen, dass dich sowas verunsichert hat und dass du versuchen wolltest, dich ihren Vorstellungen anzupassen, aber dadurch würde sich auch nichts ändern. Wenn du morgen mit glatten Haaren und blauen Augen zur Schule kommen würdest, würden sie eben das oder irgendwas anderes kritisieren. Bitte versuch NIE dich zu ändern (egal ob Aussehen oder Charakter) bloß weil du irgendjemandem so wie du bist nicht in den Kram passt. Das ist deren Problem und nicht deines. Du bist ein ganz fantastischer Mensch und zwar genau so wie du bist. Wenn du dich aus eigener Motivation heraus verändern willst ist das ok, aber ändere dich nie nur weil andere es von dir erwarten.

Außerdem bist du absolut klasse, weißt du das? Allein wie lange du die Situation schon ausgehalten hast, verdient so viel Respekt. Und dass du dich auf die Seite des portugiesischen Mädchens gestellt hast, finde ich so toll, dass es mir an Worten mangelt das gescheit auszudrücken. Fantastisch, spitze, großartig, wahnsinnig mutig, das alles erscheint mir dafür nicht ausreichend. Sich in einer großen Gruppe gegen eine einzelne Person zu stellen, also das was die anderen gemacht haben, das ist total easy. Sich aber allein schützend vor das Opfer dieser Gruppe zu stellen und denen klar zu machen, dass sie es von nun an nicht mehr so einfach haben werden, da sie jetzt schon gegen zwei gehen müssen, das erfordert ein Höchstmaß an Courage und dass du die hast, ist so bewundernswert.

Deine Schule scheint ja echt nur aus Flaschen zu bestehen und die größte davon ist dein bescheuerter Direktor. Was ein Ars.. Wie ich diese Leute hasse. Tun den ganzen Tag nichts und drehen Däumchen, während sie zusehen wie ein Mensch auf ihrer eigenen Schule kaputt gemacht wird und dann wollen sie als "Autoritätspersonen" mit Respekt behandelt werden. Was der Kerl alles verdient hat und wohin er sich den Respekt bei mir stecken könnte, darf ich hier wohl nicht ausführen, denk dir an der Stelle einfach was Schönes...

Darüber wie Schule in der Schweiz funktioniert, weiß ich leider nichts, aber ich hab eine Freundin, die das vll weiß, und die ich fragen kann. Aber wenn ich mal davon ausgehe, dass es ähnlich ist wie hier in Deutschland, ist das was dein Direks bezüglich des Schulwechsels abgelabert hat totaler Quatsch. Ich hasse es zwar wenn Leute in diesem Forum einen Beitrag schreiben, der irgendwem helfen soll und dann erstmal ellenlang von ihrem Schicksal schwafeln, aber hier könnte es sinnvoll sein. Also, ich war in einer Situation die deiner wirklich SEHR ähnlich war und wollte die Schule wechseln zum regulären Schuljahreswechsel. Meine Ex-Schule wollte das verhindern und versprach Besserung. Also ließen meine Eltern und ich es auf einen Versuch ankommen. Gleich in der ersten Woche nach den Sommerferien hat mir eine Schülerin (meine absolute Erzfeindin) eine so nette Drohung unterbreitet, dass ich fortan Angst hatte zur Schule zu gehen. Hab's ausgehalten bis zu den Herbstferien, danach wusste ich, dass ich auch nach den Ferien keine weitere Woche durchstehen würde und darum haben mich meine Eltern abgemeldet, wir haben eine neue (fantastische) Schule gefunden und ich bin zum Ende der Herbstferien gewechselt. Ging hervorragend. Solange du minderjährig bist, dürfen deine Eltern bestimmen wo und wie lange du zur Schule gehst. Es muss eigentlich reichen, wenn sie dich einfach so abmelden, das muss die Schule sogar ohne Angabe eines Grundes akzeptieren (zumindest hier in Deutschland). Wenn deine Eltern also entscheiden, dass du eine andere Schule besuchen sollst, dann kann dein Direks sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, daran kann, darf und wird er dann nichts ändern. Wenn er sagt ein Schulwechsel ginge nicht, dann hofft er wohl einfach, dass ihr das unbesehen glaubt und es aufgrund dessen auf der Schule aushaltet. Wenn jemand die Schule wechselt, werden natürlich Fragen nach dem Grund gestellt und das würde kein gutes Licht auf seine Schule werfen, klar dass es das verhindern will.

Wenn du an einem Punkt bist, wo du auf gar keinen Fall mehr in diese Schule willst, ist es nicht klug krampfhaft über diesen Punkt hinaus zu gehen, das kann gefährlich werden. Ich weiß nicht wie es mit Psychiatern in der Schweiz aussieht, bei uns sind die freien Plätze rar und es gibt auch leider eine Menge schwarze Schafe. Ich würde vorschlagen, dass du dich zusammen mit deinen Eltern einfach mal schlau machst, also ruhig schon mal einen Psychiater suchen und zu dem Thema befragen und die Schulbehörden anrufen und da mal fragen, wie das mit einem Schulwechsel aussieht, ob das möglich ist usw. Und natürlich wäre es hilfreich, wenn du schon eine Schule im Hinterkopf hättest, auf die du dann wechseln willst. Ich werde mal sehen, was ich noch so zu dem Thema herausfinden kann und wenn ich was rauskriege, sage ich dir natürlich sofort Bescheid. Wenn du die Schule wechseln willst, sollte das auch hinzukriegen sein.

Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen aufbauen und dir helfen.

Ich werde dir ganz doll die Daumen und vll auch noch die großen Zehen drücken, damit alles so läuft wie du es dir wünscht. Ich habe gestern von jemandem gelesen, der sagte, Wünsche würden wahr werden, wenn man nur fest genug an sie glaube. Ich hoffe wirklich, dass das stimmt und dass es in deinem Fall zutrifft.

Alles, alles nur erdenklich Liebe,


Lynn

Gefällt mir

A
an0N_1283468899z
07.01.12 um 2:00
In Antwort auf saffie_12753076

ALLES IST MÖGLICH
Hallo Liebelein,

erstmal kann ich dich TOTAL gut verstehen. Wegen eigener Erfahrungen hasse ich Mobber wie die Pest und wenn ich die Bande, die dich so fertig macht, erwischen würde, könnten die sich schon mal einen Sarg bestellen. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du einfach nur akzeptiert und gemocht werden willst und das sollte eigentlich auch nicht zu viel verlangt sein.

Das, was sie dir alles an den Kopf werfen, und was sie an deinem Aussehen zu bemängeln haben, das sind ja alles nur irgendwelche Vorwände, denn eigentlich braucht man keinen Menschen in dermaßen beleidigender Weise zu kritisieren. Ich kann total verstehen, dass dich sowas verunsichert hat und dass du versuchen wolltest, dich ihren Vorstellungen anzupassen, aber dadurch würde sich auch nichts ändern. Wenn du morgen mit glatten Haaren und blauen Augen zur Schule kommen würdest, würden sie eben das oder irgendwas anderes kritisieren. Bitte versuch NIE dich zu ändern (egal ob Aussehen oder Charakter) bloß weil du irgendjemandem so wie du bist nicht in den Kram passt. Das ist deren Problem und nicht deines. Du bist ein ganz fantastischer Mensch und zwar genau so wie du bist. Wenn du dich aus eigener Motivation heraus verändern willst ist das ok, aber ändere dich nie nur weil andere es von dir erwarten.

Außerdem bist du absolut klasse, weißt du das? Allein wie lange du die Situation schon ausgehalten hast, verdient so viel Respekt. Und dass du dich auf die Seite des portugiesischen Mädchens gestellt hast, finde ich so toll, dass es mir an Worten mangelt das gescheit auszudrücken. Fantastisch, spitze, großartig, wahnsinnig mutig, das alles erscheint mir dafür nicht ausreichend. Sich in einer großen Gruppe gegen eine einzelne Person zu stellen, also das was die anderen gemacht haben, das ist total easy. Sich aber allein schützend vor das Opfer dieser Gruppe zu stellen und denen klar zu machen, dass sie es von nun an nicht mehr so einfach haben werden, da sie jetzt schon gegen zwei gehen müssen, das erfordert ein Höchstmaß an Courage und dass du die hast, ist so bewundernswert.

Deine Schule scheint ja echt nur aus Flaschen zu bestehen und die größte davon ist dein bescheuerter Direktor. Was ein Ars.. Wie ich diese Leute hasse. Tun den ganzen Tag nichts und drehen Däumchen, während sie zusehen wie ein Mensch auf ihrer eigenen Schule kaputt gemacht wird und dann wollen sie als "Autoritätspersonen" mit Respekt behandelt werden. Was der Kerl alles verdient hat und wohin er sich den Respekt bei mir stecken könnte, darf ich hier wohl nicht ausführen, denk dir an der Stelle einfach was Schönes...

Darüber wie Schule in der Schweiz funktioniert, weiß ich leider nichts, aber ich hab eine Freundin, die das vll weiß, und die ich fragen kann. Aber wenn ich mal davon ausgehe, dass es ähnlich ist wie hier in Deutschland, ist das was dein Direks bezüglich des Schulwechsels abgelabert hat totaler Quatsch. Ich hasse es zwar wenn Leute in diesem Forum einen Beitrag schreiben, der irgendwem helfen soll und dann erstmal ellenlang von ihrem Schicksal schwafeln, aber hier könnte es sinnvoll sein. Also, ich war in einer Situation die deiner wirklich SEHR ähnlich war und wollte die Schule wechseln zum regulären Schuljahreswechsel. Meine Ex-Schule wollte das verhindern und versprach Besserung. Also ließen meine Eltern und ich es auf einen Versuch ankommen. Gleich in der ersten Woche nach den Sommerferien hat mir eine Schülerin (meine absolute Erzfeindin) eine so nette Drohung unterbreitet, dass ich fortan Angst hatte zur Schule zu gehen. Hab's ausgehalten bis zu den Herbstferien, danach wusste ich, dass ich auch nach den Ferien keine weitere Woche durchstehen würde und darum haben mich meine Eltern abgemeldet, wir haben eine neue (fantastische) Schule gefunden und ich bin zum Ende der Herbstferien gewechselt. Ging hervorragend. Solange du minderjährig bist, dürfen deine Eltern bestimmen wo und wie lange du zur Schule gehst. Es muss eigentlich reichen, wenn sie dich einfach so abmelden, das muss die Schule sogar ohne Angabe eines Grundes akzeptieren (zumindest hier in Deutschland). Wenn deine Eltern also entscheiden, dass du eine andere Schule besuchen sollst, dann kann dein Direks sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln, daran kann, darf und wird er dann nichts ändern. Wenn er sagt ein Schulwechsel ginge nicht, dann hofft er wohl einfach, dass ihr das unbesehen glaubt und es aufgrund dessen auf der Schule aushaltet. Wenn jemand die Schule wechselt, werden natürlich Fragen nach dem Grund gestellt und das würde kein gutes Licht auf seine Schule werfen, klar dass es das verhindern will.

Wenn du an einem Punkt bist, wo du auf gar keinen Fall mehr in diese Schule willst, ist es nicht klug krampfhaft über diesen Punkt hinaus zu gehen, das kann gefährlich werden. Ich weiß nicht wie es mit Psychiatern in der Schweiz aussieht, bei uns sind die freien Plätze rar und es gibt auch leider eine Menge schwarze Schafe. Ich würde vorschlagen, dass du dich zusammen mit deinen Eltern einfach mal schlau machst, also ruhig schon mal einen Psychiater suchen und zu dem Thema befragen und die Schulbehörden anrufen und da mal fragen, wie das mit einem Schulwechsel aussieht, ob das möglich ist usw. Und natürlich wäre es hilfreich, wenn du schon eine Schule im Hinterkopf hättest, auf die du dann wechseln willst. Ich werde mal sehen, was ich noch so zu dem Thema herausfinden kann und wenn ich was rauskriege, sage ich dir natürlich sofort Bescheid. Wenn du die Schule wechseln willst, sollte das auch hinzukriegen sein.

Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen aufbauen und dir helfen.

Ich werde dir ganz doll die Daumen und vll auch noch die großen Zehen drücken, damit alles so läuft wie du es dir wünscht. Ich habe gestern von jemandem gelesen, der sagte, Wünsche würden wahr werden, wenn man nur fest genug an sie glaube. Ich hoffe wirklich, dass das stimmt und dass es in deinem Fall zutrifft.

Alles, alles nur erdenklich Liebe,


Lynn

Danke (:
Danke, wirklich vielen Dank! Ich war bei einem Psychiater & der hat gesagt er schaue jetzt mal mit dem Direktor, aber er kann nichts versprechen. Schade, dass es bei uns nicht so ist wie in Deutschland, denn mein Papa hat beim Direktor der anderen Schule angerufen & der hat gesagt, das geht nicht so einfach, ich müsse zuerst zum Psychiater & mit dem muss ich dann auch viele Gespräche führen, dann muss er mit meinem "jetzigen" Direktor sprechen, ob der das gut finde & ob er nicht was tun könne. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, aber als ich dann heute deinen Text gelesen habe, glaubte ich sofort wieder daran. & nochmals vielen Dank. (:

Gefällt mir

S
saffie_12753076
07.01.12 um 3:56
In Antwort auf an0N_1283468899z

Danke (:
Danke, wirklich vielen Dank! Ich war bei einem Psychiater & der hat gesagt er schaue jetzt mal mit dem Direktor, aber er kann nichts versprechen. Schade, dass es bei uns nicht so ist wie in Deutschland, denn mein Papa hat beim Direktor der anderen Schule angerufen & der hat gesagt, das geht nicht so einfach, ich müsse zuerst zum Psychiater & mit dem muss ich dann auch viele Gespräche führen, dann muss er mit meinem "jetzigen" Direktor sprechen, ob der das gut finde & ob er nicht was tun könne. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, aber als ich dann heute deinen Text gelesen habe, glaubte ich sofort wieder daran. & nochmals vielen Dank. (:

Viel Glück
Hallo Maus,

super, dass du beim Psychiater warst. Ich hoffe wirklich dass es was bringt.

Eigentlich würde ich viel lieber präventiv etwas machen, damit gar nicht erst gemobbt wird, aber da das nicht geht, ist das hier die beste Möglichkeit zu helfen.

Ich werde ganz doll an dich denken und dir die Daumen drücken, bis sie blau werden. Ich glaub an dich, mein tapferes Mädchen, du schaffst das.

Allerliebste Grüße,

Lynn

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
I
ignacy_12155573
08.03.12 um 19:09

Oha das kenne ich auch
Heii ich würde nochmal mit der Lehrerin sprechen
Ich bin in der selben Lage und darf grundsätzlich nicht mehr zurück und deswegen redet meine Leherin schon zum 3 mal damit zurück wechselndarf denn ich bin jetzt uaf einer anderen Schule und habe all meine Freundinnen zurück gelassen mund jetzt will ich wieder zurück kannn aber nicht (
Ich wünsche dir mviel Glück das tut mir echt leid i

Gefällt mir

A
alenka_12894350
21.04.12 um 21:38

Schule wechseln!
Halli Hallo!

In deiner Situation ist es das Beste die Schule zu wechseln. Aller Anfang ist schwer, aber du wirst es schaffen.
Geh mit deinen Eltern einfach zum Direktor/zur Direktorin und redet darüber, was alles geschehen ist. Er oder Sie wird dich dann sicherlich wechseln lassen.
Aber geh auch zusätzlich zu einem Psychiater, diese/r ist nicht schlimm und redet ja nur mit dir. Er/Sie wird dir weiter helfen und damit wird es dir auch in der neuen Schule besser gehen und du wirst Freunde finden.

Du tust mir total Leid. Mobbing ist nämlich echt eine sehr schlimme Sache, aber ich weiß, dass du es schaffen wirst!

Toi Toi Toi

Lg Christmas

Gefällt mir

Anzeige