Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Wer von Euch hat schon einmal sein ganzes Leben umgekrempelt?(Sorry, langer Text)

Letzte Nachricht: 28. September 2005 um 8:30
A
an0N_1195918899z
27.09.05 um 21:33

Hallo

Stehe ganz am Anfang. Mal wieder. Hab wegen Krankheit meines Sohnes (heute 9) vor ca. 3 Jahren meinen Job aufgeben müssen. Habe eine harte Zeit hinter mir. Eine Zeit mit vielen Tränen und Ängsten, Abklärungen, Behördengängen und Therapien, Schulwechseln und allem drum und dran. War am Rande des Wahnsinns vor Angst um mein Kind. Habe mich dann ein halbes Jahr später von meinem damaligen Freund getrennt, da er kein Verständnis zeigen konnte für die Situtation, in der ich stand, in der ich mich voll auf mein Kind konzentrieren musste und auch wollte. Er hat sich vernachlässigt gefühlt, mich unter Druck gesetzt und hatte eben nicht mehr die lustige, aufgestellte Frau, die er von vorher kannte. Mein Sohn braucht meine halbtägige Betreuung, deshalb konnte ich nicht mehr arbeiten gehen (er war vorher auf einer Tagesschule). Heute hat sich die Situation wieder einigermassen eingependelt, und ich habe, da ich in meinem alten Beruf, in dem mindestens 80 % Arbeitszeit gefordert werden, nicht mehr arbeiten kann (aufgrund der Betreuung), eine neue Ausbildung begonnen. Vor zwei Jahren lernte ich meinen heutigen Lebensgefährten kennen. Wir wohnen nicht zusammen, obwohl er sich gut mit meinem Sohn versteht, weil ich meinen Sohn nicht noch einmal vor eine neue Situation stellen will, die ihn durcheinanderwürfeln könnte (neue Wohnung, neue Familiensituation), und ausserdem, weil ich es alleine schaffen will (mein Sohn ist erst 9, Zeit für Zusammenwohnen habe ich dann, wenn er grösser ist). Eben, heute hat sich die Krankheitssache einigermassen eingependelt, natürlich haben wir noch da und dort Probleme mit Schule etc. Aber ich will jetzt von vorne beginnen. Hab mir gestern die Haare von Über-Schulter-Länge (klassisch, langweilig) zu einem superpeppigen Kurzhaarschnitt umwandeln lassen. Brauche eben den Kopf frei momentan. Bin superglücklich mit meinem jetzigen Lebensgefährten, will wieder berufstätig sein (50-60 %) und alles umkrempeln. Von meinem Exmann, mit dem ich viele Probleme habe, weil er sich nicht um den Jungen kümmert (trotz Mediation und tausenden von Gesprächen) und mir nur das Leben schwermacht, will ich mich distanzieren. Will ganz neu anfangen. Will mich wieder spüren. Habe aber nicht den Mut dazu. Irgendwas lähmt mich. Ich weiss, ich könnte es weiter bringen, aber irgendwas hindert mich. Macht mir Angst. Kennt Ihr das?

Liebe Grüsse, Annamarie

Mehr lesen

K
kaylyn_12128469
27.09.05 um 21:44

Ja, kenn ich liebe Annamarie
Aber zu Dir, was lähmt Dich so? Was macht Dir Angst?
Es sieht so aus als hättest Du schon angefangen, damit neu zu leben, einen netten Lebensgefährten, das mit Deinem Sohn hat sich wie Du schreibst eingependelt und Du willst wieder in den Beruf einsteigen. Dein äusseres Erscheinungsbild hast auch schon verändert. Ich finde Dich mutig und sehr stark!
Den Mut neu anzufangen und die Kraft dafür aufzubringen ist sicher ein großer Schritt. Den Anfang hast ja schon gemacht, mach weiter!!
Hab keine Angst vor Deiner eigenen Courage!
Du hast sovieles hinter Dich gebracht so vieles schon geschafft, da kann doch nur noch besser werden!!

Viel Kraft; Mut und alles Glück
Fortunia

Gefällt mir

A
an0N_1195918899z
27.09.05 um 21:51
In Antwort auf kaylyn_12128469

Ja, kenn ich liebe Annamarie
Aber zu Dir, was lähmt Dich so? Was macht Dir Angst?
Es sieht so aus als hättest Du schon angefangen, damit neu zu leben, einen netten Lebensgefährten, das mit Deinem Sohn hat sich wie Du schreibst eingependelt und Du willst wieder in den Beruf einsteigen. Dein äusseres Erscheinungsbild hast auch schon verändert. Ich finde Dich mutig und sehr stark!
Den Mut neu anzufangen und die Kraft dafür aufzubringen ist sicher ein großer Schritt. Den Anfang hast ja schon gemacht, mach weiter!!
Hab keine Angst vor Deiner eigenen Courage!
Du hast sovieles hinter Dich gebracht so vieles schon geschafft, da kann doch nur noch besser werden!!

Viel Kraft; Mut und alles Glück
Fortunia

Liebe Fortunia
Erst mal ganz lieben Dank für Deine Antwort.
Habe einfach Angst, dass alles noch einmal von vorne beginnen könnte. Dass ich nochmal da durch muss und meine Wandlung dann ganz umsonst war. Hab das Gefühl, nur Äusseres zu verändern, aber wenig Inneres. Stehe fast unter Schock. Kennst Du meine Situation?

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
27.09.05 um 22:01
In Antwort auf an0N_1195918899z

Liebe Fortunia
Erst mal ganz lieben Dank für Deine Antwort.
Habe einfach Angst, dass alles noch einmal von vorne beginnen könnte. Dass ich nochmal da durch muss und meine Wandlung dann ganz umsonst war. Hab das Gefühl, nur Äusseres zu verändern, aber wenig Inneres. Stehe fast unter Schock. Kennst Du meine Situation?

Liebe Annamarie
ich habe ähnliches durchgemacht, musste auch mein Leben neu ordnen neu einrichten, ganz von vorne anfangen. Allerdings hatte ich kein Kind das krank ist, ich selbst war sehr krank und musste mich erstmal fürs Leben selbst entscheiden. Dann auf Grund meiner Krankheit, beruflich total von vorne anfangen. Hinzu kam dann das Ende einer 20 jährigen Beziehung und der Tod meines Vaters. War eine harte Zeit und darum ist jeder Neuanfang wichtig und gut.
Glaub mir es gibt keine Garantie nicht wieder etwas durchmachen zu müssen, aber das Aufstehen und Weitergehen bringt viele neue interessante und schöne Erfahrungen mit sich. Hab Mut, geh ruhig Schritt für Schritt auf Dein neues Ziel zu und Du wirst sehen. Der Erfolg läßt nicht lange auf sich warten.
Alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir

A
an0N_1195918899z
27.09.05 um 22:09
In Antwort auf kaylyn_12128469

Liebe Annamarie
ich habe ähnliches durchgemacht, musste auch mein Leben neu ordnen neu einrichten, ganz von vorne anfangen. Allerdings hatte ich kein Kind das krank ist, ich selbst war sehr krank und musste mich erstmal fürs Leben selbst entscheiden. Dann auf Grund meiner Krankheit, beruflich total von vorne anfangen. Hinzu kam dann das Ende einer 20 jährigen Beziehung und der Tod meines Vaters. War eine harte Zeit und darum ist jeder Neuanfang wichtig und gut.
Glaub mir es gibt keine Garantie nicht wieder etwas durchmachen zu müssen, aber das Aufstehen und Weitergehen bringt viele neue interessante und schöne Erfahrungen mit sich. Hab Mut, geh ruhig Schritt für Schritt auf Dein neues Ziel zu und Du wirst sehen. Der Erfolg läßt nicht lange auf sich warten.
Alles Liebe
Fortunia

Danke, Du machst mir sehr viel Mut, Fortunia
Ob Du selbst am eigenen Leib musst eine Krankheit erfahren oder ob es Dein Kind ist... Ich denke, das macht keinen Unterschied. Dein Kind ist Dir soviel Wert, wie Du es Dir selbst bist. Ich selbst habe eben schon viele Erfahrungen gemacht mit Krankheiten (mein Vater ist auch gestorben an Krebs).Wenn einem eine solche Situation widerfährt (mein Kind hat glücklicherweise keine tödliche Krankheit, aber eine beeinträchtigende), dann ist Dir plötzlich gewiss, was Leben wirklich bedeutet. Vieles wird irrelevant,und wenn es Dein Kind ist, wirst Du selbst Dir auch irrelevant irgendwann. Du vergisst Dich selbst, Du nimmst Dich nicht mehr so wahr - als Frau, als eigenständiger Mensch. Das ist mir abhanden gekommen. Und ich denke, wenn ich mit mir selbst à jour bin, dann übertrage ich dies auch auf mein Kind. Bin auf einem Weg, den ich jetzt gehen muss, für mich, für mein Kind. Wünsche mir ein buntes Leben, endlich einmal wieder richtig glücklich sein...

Ganz liebe Grüsse und nochmals lieben Dank für Deine Worte, Annamarie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1195918899z
27.09.05 um 22:10
In Antwort auf an0N_1195918899z

Liebe Fortunia
Erst mal ganz lieben Dank für Deine Antwort.
Habe einfach Angst, dass alles noch einmal von vorne beginnen könnte. Dass ich nochmal da durch muss und meine Wandlung dann ganz umsonst war. Hab das Gefühl, nur Äusseres zu verändern, aber wenig Inneres. Stehe fast unter Schock. Kennst Du meine Situation?

Fortunia
Hast Du Lust und Zeit, Dich mit mir im Chat zu unterhalten?
Wäre auf einen Austausch mit Dir gespannt.

Liebe Grüsse, Annamarie

Gefällt mir

A
an0N_1188892699z
28.09.05 um 7:35

Und wie genau
stellst du dir einen neuanfang vor? was konkret willst du - außer den haaren - noch ändern?
distanz vom ex? für dich gerne, aber denke dabei auch an deinen sohn. du trägst nicht seinen willen.

entschuldige, ich habe zwar den text gelesen, steige aber nicht wirklich durch.

Gefällt mir

J
jaana_12950617
28.09.05 um 8:30
In Antwort auf an0N_1195918899z

Danke, Du machst mir sehr viel Mut, Fortunia
Ob Du selbst am eigenen Leib musst eine Krankheit erfahren oder ob es Dein Kind ist... Ich denke, das macht keinen Unterschied. Dein Kind ist Dir soviel Wert, wie Du es Dir selbst bist. Ich selbst habe eben schon viele Erfahrungen gemacht mit Krankheiten (mein Vater ist auch gestorben an Krebs).Wenn einem eine solche Situation widerfährt (mein Kind hat glücklicherweise keine tödliche Krankheit, aber eine beeinträchtigende), dann ist Dir plötzlich gewiss, was Leben wirklich bedeutet. Vieles wird irrelevant,und wenn es Dein Kind ist, wirst Du selbst Dir auch irrelevant irgendwann. Du vergisst Dich selbst, Du nimmst Dich nicht mehr so wahr - als Frau, als eigenständiger Mensch. Das ist mir abhanden gekommen. Und ich denke, wenn ich mit mir selbst à jour bin, dann übertrage ich dies auch auf mein Kind. Bin auf einem Weg, den ich jetzt gehen muss, für mich, für mein Kind. Wünsche mir ein buntes Leben, endlich einmal wieder richtig glücklich sein...

Ganz liebe Grüsse und nochmals lieben Dank für Deine Worte, Annamarie

Neuanfang....
du spürst das richtig und folge dem instinkt.
nach langem elend wird der mensch auch wieder belohnt.
oft sind es enorme reifeprozesse die dann in einem vorgehen.

erst wer schon am abgrund stand kann wieder flügel bekommen.

wenn du hilfe brauchst schreib mir denn das ist mein job.

shamana

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers