Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wer kann uns helfen? Ernstgemeint!

Wer kann uns helfen? Ernstgemeint!

29. November 2006 um 9:16

Hallo,
wir haben ein großes Problem, und ich möchte vorraus nehmen, das es ernst gemeint ist und ich bitte keine verarschende antworten möchte.
Mein Freund (30) und ich (24) leben seit 3,5 Jahren zusammen und haben 2 kleine Kinder.
Vor 1,5 Jahren war es das erste mal das ich in der Nacht aufgewacht bin weil ich geräusche aus der Küche gehört habe und bin nachschauen gegangen. Da stand mein Freund und urinierte in einen Topf! Er hatte am vorabend einiges getrunken(damit meine ich aber nicht volltrunken, sodass er gar nicht merh weiß was er tut oder sowas!!!), am nächsten Tag als ich ihn natürlich etwas aufgebracht drauf ansprach hat er mir das nicht geglaubt. Mir war aber auch schon öfter aufgefallen, das er mal in der Nacht aufgestanden ist und aufs Klo gegangen ohne was davon zu wissen, und er redet auch sonst recht häufig im schlaf und hat immer recht erlebnissreiche Träume...
Es ist dann in einem Jahr ca 6 mal vorgekommen, dass er wenn etwas getunken hat, nachts aufgestanden ist und irgendwo in die Wohnung gepinkelt hat. Wenn ich es merkte das er aufsteht und ihn hinterhergegangen bin dann konnte ich ihn aufs Klo schicken. Wenns allerdings zu spät war, dann ist er richtig agressiv geworden wenn ich ihn ansprach, er ist dann einfach ein komplett anderer Mensch. ( NOrmalerweise ist er zwar ein dickköpfiger der wehement auf seiner Meinung beharrt aber kein agressiver Mensch)

Ich dachte es läge vielleicht an dem Stress in der Arbeit, da er ca 24 std am tag arbeitet und in der alten Arbeitsstelle wurde voll der Psychostress gegmacht, was ihm auf jeden Fall zu schaffen machte und er war auch tagsüber immer öfter gereitzt.Es gab auch mal Situationen, wo er am Tag plötzich von einer sek auf die andere furchtbar zwider wurde und er fast ausgerastet wäre(da hatter er sich einfach in seine Meinung verrannt und jemand anderst hat dagegen geredet) hinterher sagte er das war wie ein schalter in seinem Kopf der klick gemacht hat.

Inzwischen sind wir aber seit einem halben Jahr weggezogen und er hat eine neue Stelle, wo er zwar auch sehr viel arbeitet, aber ein gutes Klima herrscht und es ihm richtig spaß macht.
Heute ist es allerdings seit wir hier wohnen wieder das 3. mal vorgekommen. Er trinkt normalerweise nicht viel ( in der anderen Arbeitsstelle hat er zeitenweise doch jeden Abend getrunken, aber seit wir hier wohnen nicht mehr! Gestern hatten wir was zum feiern, und wir haben zusammen 2 Flaschen Champanger getrunken, er etwa 1,5)
Als ich ihm das heute früh wieder erzählt habe war er wieder total geschockt. Wir wissen auch nciht wirklich wie wir darüber reden sollen, weil er sich wirklich an nichts errinnert! und wir wissen beide dass die kinder bald in ein Alter kommen zumindest der große wo sie sowas mitbekommen können und das geht sowieso gar nicht.
Wir wissen einfach nicht wie wir mit der Situation umgehen sollen. Klar werden jetzt antworten kommen, dann soll er hatl nichts trinken, aber das passierte auch schon nach nicht ganz einer Flasche wein!
Ich möchte anmerken er ist kein Alkoholiker, wenn dass hier den Eindruck macht, sondern er hat beruflich sehr viel mit Wein zu tun und muß immer wieder neue weine probieren usw...
Wer kann uns helfen, wir haben niemanden mit dem wir darüber reden können...
um das nochmal klar zustellen er ist sonst ein super lieber Mensch und ein super Vater!
Ich freue mich über viele ernstgemeinte antworten...
Bitte helft uns weiter hat jemand schon mal sowas gehört weiß jemand ursachen?

Mehr lesen

6. Dezember 2006 um 12:52

Liebe Anja
Natürlich bin ich kein Spetzialist aber für mich hört es sich ganz einfach nach Schlafwandeln an. Soweit ich weiß wird das durch Alkohlgenuss noch verstärkt ( Hat irgendwas mit dem Gehirn zu tun) Versuch doch einfach mal "Schlafwandel" zu googln. Alles Gute !

Gefällt mir

8. Dezember 2006 um 12:07

Schlafwandeln
Hallo Anja
Das was du beschreibst ist so eine Art Schlafwandeln. Ich kenne das bei meinen Freund auch.
Das ganze hängt mit Stress und Alkohol zusammen( muß nicht viel Alkohol sein )
Auch ich war total geschockt als er zum ersten mal in die wohnung pinkelte, ich dachte das gibt es doch nicht.
Doch die Betroffenen wissen wirklich nichts davon und es ist ihnen unentlich peinlich.
Wenn dein Freund dann etwas agresiver wird ist das desshalb weil er hilflos der Situation gegenüber steht. Es ist dann nur noch peinlich für die Betroffenen und sie schämen sich.
Stress trägt aber auch viel dazu bei.
Wenn mein Freund Stress hat, merke ich das sofort an seinem Schlaf.
Er redet dann viel, ist unruhig und strampelt mit den Beinen.
Kommt dann noch etwas mehr Alkohol ins Spiel als gewohnt
(keinen totalen Suff)
weiß ich das ich aufpassen muß.
Wenn er dann aufsteht, folge ich ihm wenn er dann irgendwo stehen bleibt, weiß ich er denkt jetzt er wäre auf der Toilette. Also ganz leise ansprechen damit er sich nicht erschrickt, und ihn zur Toilette führen. Mein Freund sagt dann immer ich bin doch auf dem Klo, doch ich sage ihm dann das das nicht stimmt und führe ihn auf die Toilette.
Ich warte dann weil er manchmal den Rückweg ins Bett nicht mehr findet.
Am Anfang habe ich ihn darauf angesprochen, weil ich dachte er weiß davon. Doch mittlerweile sage ich ihm nichts mehr davon, da es ihm megapeinlich ist und er sich dann immer fürchterlich vor mir schämt.
Was man dagegen tun kann : nicht viel, außer den Alkohol weglassen und den Stress vermindern.
Ich hoffe das auch du bald weißt wann es * gefährlich * beim Toilettengang deines Freundes wird, und du reagieren kannst.
Bitte mache ihm keine Vorwürfe, denn sie wissen wirklich nicht was sie da machen.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen die Situation zu verstehen.
Liebe Grüße
Boebi

Gefällt mir

9. Dezember 2006 um 22:33

Hallo
vielen Dank für eure Antworten.
Ja das hab ich nach vielem vielem lesesn im Internet jetzt auch rausgefunden, das es sich wohl um Schlafwandeln handelt. Ich sehe die ganze Sache jetzt auch wesentlich gelassener und mach mir keine Sorgen mehr, dass er vielleicht doch voll der Psycho oder Alkoholiker ist (nicht ganz ernst gemeint), da es ja noch mehr Menschen gib denen es so geht.
Meine gößten Bedenken liegen aber darin, dass er das letzte mal ins Kinderzimmer gegangen ist, und ich erst aufgewacht bin als es schon zu spät war...
Stimmt es das Schlafwandler dem Licht nach gehen? Wäre es sinvoll an"gefährlichen Tagen" im Bad das Licht anzulassen?
LG ANja

Gefällt mir

11. Dezember 2006 um 20:37

Liebe Anja

ich möchte mich den beiden Antworten anschließen u. auf schlafwandeln "tippen" (das mit dem Licht in er Toilette anlassen, ist sicher einen Versuch wert), aber eigentlich möchte ich Dir sagen, daß man von manchen Pulmologen (Lungenfachaerzte)an ein Schlaflabor überwiesen werden kann (ambulant), so dass ihr evtl. der Ursache ein bisschen näher kommt.

liebe Grüße u. viel Glück

Gefällt mir

1. Mai 2007 um 23:55
In Antwort auf bebe1622

Liebe Anja
Natürlich bin ich kein Spetzialist aber für mich hört es sich ganz einfach nach Schlafwandeln an. Soweit ich weiß wird das durch Alkohlgenuss noch verstärkt ( Hat irgendwas mit dem Gehirn zu tun) Versuch doch einfach mal "Schlafwandel" zu googln. Alles Gute !

Das gleiche Problem mit meiner Tochter
Hallo
Habe dieses Problem mit meiner Tochter(9) gehabt,sie steht nachts auf und will sich irgendwo hinsetzen ,habe es aber immer verhindert weil ich gewonnt bin als sie noch klein war mitaufzustehen ,habe sie einfach an der Hand genommen ,ihr den Weg gezeigt ohne was zusagen(weil es wirklich nichts gebracht hat wenn ich was gesagthabe),nach ca.zwei Jahren ist es jetzt vorbei.Kann auch nicht sagen warum.
Liebe Grüße
Alexa

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen