Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wer kann mir helfen?!

Wer kann mir helfen?!

8. November 2005 um 14:06

Hallo!

Ich hoffe, mir kann hier irgendwer helfen, habe diesen Beitrag schon in einem anderen Forum gepostet, aber leider keine Antwort darauf erhalten und mir ist es wirklich wichtig, was andere dazu meinen.

Ich habe das Gefühl, unentwegt und ständig zu futtern. Ich habe zwar noch ein Gefühl für satt oder hungrig, aber ich kann einfach nicht aufhören und esse voll gerne und viel, weil mir langweilig ist, aus Gewohnheit (vor TV oder ähnlichem), aus Appetit, oder weil alles in mir jetzt und sofort nach Schokolade schreit. Ich habe dann so einen richtigen Drang und Zwang und höre erst auf, wenn die Tafel Schoko aufgegessen ist. Manchmal schmeckt es mir noch nicht mal!
An manchen Tagen schaffe ich es, mich gesund zu ernähren, aber sobald ich dann mal ein oder zwei Schokoriegel gegessen habe, denke ich mir: Jetzt ist auch egal!
und esse immer weiter. Ich kann dann nicht mehr aufhören, fast wie eine Sucht! Und dazu kommt noch, dass ich mich danach immer so fett fühle und total depri bin oder mich schlecht fühle, allerdings habe ich kein schlechtes Gewissen. Ich sage mir allerdings dann, weil mir so schlecht ist: Nie wieder essen! oder Nie wieder Süßes! Obwohl mir klar ist, dass das sowieso net klappt.. Manchmal habe ich auch so widersprüchliche Gefühle: Ich MUSS unbedingt was essen, aber gerade dann, wenn ich esse, bin ich schon wieder wütend, sauer, depri und würde am liebsten nichts mehr essen! Manchmal ist mir so schlecht dass ich mir am liebsten den Finger in den Hals stecken würde, damit es aufhört, allerdings werde ich das NIE tun, so vernünftig bin ich dann doch! Habe mich auch mal eine Zeit lang mit Essstörungen generell befasst(Schulreferat und persönliches Interesse), wüsste aber nicht, was mein Problem sein könnte, da ich weder hunger noch kotze und auch net übergewichtig genug für adipositas bin. Ich denke auch nicht die ganze Zeit ans Essen, es wird nur zur Routine und der Zwang ist auch nicht ständig da, meist nur dann, wenn irgendwas Essbares herumliegt! Es kommt allerdings auch mal vor, dass ich dieses Verlangen, dieses "Jucken in den Fingern" einfach so habe, aber da geht meistens dann auch Langeweile voraus. Ich denke, das kann man so ein bisschen mit Nikotinsucht vergleichen, da ich aber nicht rauche, kann ich das auch net so genau sagen!
Achja, nach so einem Fressanfall ist mir manchmal auch dann schlecht, wenn ich gar nicht physisch total voll bin.
Meine Freundin hat das gleiche Problem, deswegen weiß ich nicht, wie normal bzw. unnormal das ist und ob auch andere dieses Problem haben.
Ich habe früher auch mal Kalorien gezählt, aber das ist vorbei.
Zu meinem Gewicht:
Ich weiß, dass ich weder übermäßig dick noch übermäßig dünn bin, aber ich habe seit 2003 ( da fing der Kack an) ca. 7kg zugenommen (zwischendurch immer wieder Gewichtsschwankung zwischen 55kg und 62kg) Momentan wiege ich 62,5kg konstant, fühle mich aber auch absolut unwohl damit, was auch daran liegt, dass dies mein absolutes Höchstgewicht ist.
Ich weiß nicht, wie ich Abnehmen soll, ich habe das Gefühl, es ist fast UNMÖGLICH auf Süßes zu verzichten und so.. Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll, ich mache schon Sport,...Überlege schon, zum Psychiater zu gehen, das ist doch alles net normal. Aber dann kommt mir das alles wieder so lächerlich vor, als wenn das kein Problem ist, mit dem man zum Psychiater muss, eben lächerlich, weil ich bin ja ncht magersüchtig oder fettsüchtig und das sind die Leute mit den wirklichen Problemen! Aber ich glaube, mir kann keiner mehr helfen Und durch diesen Frust esse ich dann trotzdem immer weiter! Ein Teufelskreis!

Ich hoffe íhr versteht mich und nehmt mich auch ernst!

*lg*
1kiffi

Mehr lesen

8. November 2005 um 14:55

@luis666
wenn du mir nicht helfen willst, dann reagier doch gar nicht auf meinen beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2005 um 15:10

..welche Leere mußt Du füllen?
Mir scheint, als ob Dein Problem mit dem Essen eher darauf zurückgeht, daß Du unbewußt das Gefühl hast, Du mußt eine Leere füllen. Vielleicht liegt die Langeweile, die Du vorher spürst nur über einem anderen gefühl, daß Du nicht zulassen willst oder kannst. Einige Leute rennen zum Kühlschrank, andere trinken nen Bier, andere gehen wie bekloppt joggen etc...Mein Rat an Dich: das nächste Mal, wenn Du diesen Appetit spürst, schieb den Gang zum Kühlschrank einfach mal auf und setz Dich in Ruhe hin und höre in Dich hinein. Was passiert da? Wie fühlt sich der Hunger wirklich an und wo kannst Du ihn spüren. Und was ist das für ein Gefühl? Ist es Einsamkeit, Traurigkeit, Angst? Nimm Dir Zeit und schau ganz genau nach, was Du da fühlst. Und wenn Dir dabei die Tränen kommen, weil es Dir so scheiße geht, dann bist Du ja schon einen Schritt weiter. Dann fühl Dich einfach so.Wenn Du das kannst, glaube ich nicht, daß Du danach noch irgendwas essen willst, was über den normalen Hunger hinaus geht (und wenn doch, dann iß einfach!). Um besser in sich rein zu hören hilft auch Yoga und meditieren - davon wirst Du auch zufriedener mit Dir selbst. So, daß war mein erster Rat. Mein zweiter ist, daß Du nicht so streng bist mit Dir selbst und nicht versuchst, Dir etwas total verkrampft zu verbieten. Da kann die lust ja nur immer größer werden. Versuch doch einfach Dich in der Mitte einzupendeln. Wenn Du Schokolade (z.B.) zuläßt, dann reicht Dir auch eine halbe tafel, die andere Hälfte ißt du halt am nächsten Tag....ich hoffe das hilft Dir ein bißchen.....am allerwichtigsten: hör auf deinen Körper!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2005 um 15:25
In Antwort auf unintended12

..welche Leere mußt Du füllen?
Mir scheint, als ob Dein Problem mit dem Essen eher darauf zurückgeht, daß Du unbewußt das Gefühl hast, Du mußt eine Leere füllen. Vielleicht liegt die Langeweile, die Du vorher spürst nur über einem anderen gefühl, daß Du nicht zulassen willst oder kannst. Einige Leute rennen zum Kühlschrank, andere trinken nen Bier, andere gehen wie bekloppt joggen etc...Mein Rat an Dich: das nächste Mal, wenn Du diesen Appetit spürst, schieb den Gang zum Kühlschrank einfach mal auf und setz Dich in Ruhe hin und höre in Dich hinein. Was passiert da? Wie fühlt sich der Hunger wirklich an und wo kannst Du ihn spüren. Und was ist das für ein Gefühl? Ist es Einsamkeit, Traurigkeit, Angst? Nimm Dir Zeit und schau ganz genau nach, was Du da fühlst. Und wenn Dir dabei die Tränen kommen, weil es Dir so scheiße geht, dann bist Du ja schon einen Schritt weiter. Dann fühl Dich einfach so.Wenn Du das kannst, glaube ich nicht, daß Du danach noch irgendwas essen willst, was über den normalen Hunger hinaus geht (und wenn doch, dann iß einfach!). Um besser in sich rein zu hören hilft auch Yoga und meditieren - davon wirst Du auch zufriedener mit Dir selbst. So, daß war mein erster Rat. Mein zweiter ist, daß Du nicht so streng bist mit Dir selbst und nicht versuchst, Dir etwas total verkrampft zu verbieten. Da kann die lust ja nur immer größer werden. Versuch doch einfach Dich in der Mitte einzupendeln. Wenn Du Schokolade (z.B.) zuläßt, dann reicht Dir auch eine halbe tafel, die andere Hälfte ißt du halt am nächsten Tag....ich hoffe das hilft Dir ein bißchen.....am allerwichtigsten: hör auf deinen Körper!

Vielen Dank
für deine Antwort. Gibt hier ja doch Leute, die das ernst nehmen
Ich versuche ja auch, nicht so streng mit mir zu sein und teile auch gar nicht alles in verboten und erlaubt ein. Wenn ich aber eine halbe Tafel gegessen habe und sie dann wegpacke, dann wandern meine Gedanken auch öfters zu der Tafel zurück und ich kann an nix anderes mehr denken. Dann MUSS ich unbedingt noch etwas haben..Und noch was..Und nochwas... Irgendwann ist die Tafel dann doch leer, obwohl ich sie net essen wollte.

Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, was das für Ursachen haben könnte. Manchmal bin ich einsam, manchmal gehts mir kacke, darauf reagiere ich dann immer mit Essen. Manchmal kann oder will ich diese Gefühle auch nicht zulassen. Für mich ist es außerdem eine Schwäche, zu weinen, wenn ich alleine mit mir bin, dann kann ich zwar loslassen und auch heulen wie ein Schloßhund, aber ich möchte nicht, dass das irgendwer sieht oder jemand merkt, dass es mir scheiße geht. Manchmal weiß ich nicht mal, warum ich mich schlecht fühle, vielleicht hat das alles ja auch tiefere Ursachen und ich sollte mal zum Psycho-Doc gehen?! Was meinst du?

*lg*
1kiffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2005 um 12:41

Meine Meinung
... ist die, dass ich denk dass es vom "Rauchen"kommt. Kann das sein dass du ab und an, ich bin wegen deinem pseudo draufgekommen, eine lustige Zigarette rauchst? Wenn es so ist liegt es auf der Hand, jeder Kiffer kennt die sog. Fresflash und es ist schwer damit umzugehen. Ein Arzt erklärte mir mal dass THC auch im eigenen Körper vorhanden ist. Durch die Zuführung durch zusätzliches THC wird das Hungergefühl oder meist ist es ja auch nur Apetittgefühl wesentlich beeinträchtigt. Vielleicht hilft Dir das weiter

lg und mach Dir nicht so viele Gedanken übers Essen, versuche stattdessen mal ein Glas warmes Wasser zu trinken oder einen Apfel das Hilft, klar, schmeckt nicht so gut wie Schok

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2005 um 13:26

Wo das problem anfängt
beim einkaufen!

bei mir gibt es keine schokolade weil ich keine kaufe.
.
keiner hier kann dich vom fressen abhalten nur du selbst.
.
das nennt sich selbstdisziplin.


manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper