Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wenn man den Ausweg nicht mehr findet (etwas lang)

Wenn man den Ausweg nicht mehr findet (etwas lang)

20. Oktober 2013 um 19:17

Ich bin hier noch ganz neu, habe aber schon viele Foreneinträge gelesen und dachte mir, dass auch ich die Chance gerne nutzen würde, um um Rat zu bitten.
Im Vorfeld entschuldige ich mich, falls der Text zu lang wird, zu viele Rechschreibfehler enthalten sind oder ich vollkommen falsch bin.

Ich bin 17 Jahre und mein Drama begann etwa vor über einem Jahr. Damals genoss ich auf einer Party leider viel zu viel Alkohol (was ich im nachhinein sehr bereue), was bei meinen Freundinnen auf ziemlich viel Unmut stieß, da sich diese für mich schämten. All das konnte ich anfangs auch noch verstehen. Sie brachen den Kontakt für mehrere Wochen ab und ich litt in dieser Zeit sehr. War viel am Weinen und dachte auch an Selbstmord. Irgendwann vertrugen wir uns wieder, jedoch war die Freundschaft nicht mehr wie zuvor.
Dazu kam dann noch, dass sich ein Mädchen immer mehr versuchte dazwischen zu drängen. Außer mir schien das wohl niemanden aufzufallen. Da ich aber nicht erneut Streit anzetteln wollte, ließ ich das Mädchen gewähren und musste zu sehen, wie es immer mehr Keile zwischen uns Mädels trieb (wir waren damals eine eingespielte 4er Truppe).
Vor über einem halben Jahr passierte es dann, dass die Mädchen erneut nichts mehr mit mir unternehmen wollten. Sie planten feiern zu gehen, ohne mich auch nur zu fragen. Dann, wenn sie aber keinen fanden, der sie fahren konnte war ich wieder gut genug, da sie wussten, dass meine Eltern Zeit hatten zu fahren. Auch wenn sie irgendwas brauchten, kamen sie wieder bei mir an.
Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und sprach sie daraufhin an. Alles was ich als antwort erhielt war: Tcha. Du bist eingebildet! Du sprichst eingebildet und läufst eingebildet Das war ein ganz schöner Schock für mich. Schließlich halte ich mich nicht für besonders toll, also eigentlich finde ich mich eher ziemlich scheiße. Alle anderen die ich fragte, sagten mir auch, dass ich NICHT eingebildet bin. Nun gut. Seit dem haben wir alle keinen Kontakt mehr. Sehen uns nur in der Schule. In der letzten Zeit litt ich sehr. Ich ritzte mich (tu ich auch heute manchmal noch), weinte viel und fiel fast in Depressionen. Irgendwann fand ich wieder neue Freunde. Sie sind toll und ich kann mit ihnen reden. Trotzdem bin ich am Wochenende immer wieder allein. Da meine neuen Freunde nicht viel feiern gehen, komm ich auch kaum noch raus. Was ich sehr bedauere. Da ich immer sehr gern feiern war.
Am Wochenende sitzt ich vollkommen allein zu Hause und beneide all die Jugendlichen die feiern sind. Immer wieder hat ich mir gewünscht, jemanden zu finden, mit dem ich raus gehen kann und auch ehrlich gesagt, wollte ich meinen ehemaligen Freunden zeigen, dass ich auch ohne sie sehr glücklich bin und Spaß habe Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich vielleicht wieder mehr raus komme? Neue Feier-Freunde finde? Wieder Lebensfreude bekomme?

Nun es tut mir sehr leid, dass es so lang geworden ist. Ich möchte jedem danken, der bis hier hin gelesen hat.

Mehr lesen

1. November 2013 um 12:41

Was wirklich wichtig ist
Hallo!

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir als unsensibler Mann ein Urteil über deine Situation bilde, aber: im Grunde sind deine Probleme nicht wirklich vorhanden, sondern nur in deinem Kopf noch präsent.
Deine ehemaligen "Freunde" waren nicht wirklich welche und gut, dass das so schnell rauskam. Warum sich wegen diesen Leuten ritzen oder Vorwürfe machen bzw. denen beweisen wollen, dass man auch ohne sie glücklich sein kann? Der Kontakt zwischen diesen Leuten und dir ist vorbei und Schluss !

Und du schreibst du hast tolle neue Leute kennengelernt nur dass sie nicht gerne feiern gehen. Was machen sie sonst am Wochenende? Du bist zwar noch sehr jung und meinst vielleicht, dass feiern gehen unheimlich wichtig ist, aber das ist es nicht. Gute Freunde sind wichtig, also finde heraus was deine neuen Freunde am Wochenende unternehmen und bring dich dort mit ein, vielleicht gefällt dir z. B. ein gemeinsames Kochen mit Freunden oder eine Städtereise viel besser als feiern gehen, wer weiß ?

Und zum Schluss: Die Lebensfreude geht von dir aus, keine Party und keine "Wochenend-Freunde" können dir das Gefühl vermitteln. Bemüh dich dein Leben positiver zu gestalten und zwar mit (echten) Freunden, deiner Familie, und richtigen Hobbies, die dich unter Leute bringen. Und ganz wichtig: Lächel mindestens einmal am Tag, ob morgens vorm Spiegel, einem lieben Menschen gegenüber oder weil du an schöne (zukünftige) Dinge denkst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club