Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Welche Symptome habt ihr?

Welche Symptome habt ihr?

12. Juli 2008 um 23:08

Hallo,

also ich versuchs mal kurz zu halten. Vor 2 Jahren begannen mir die Haare auszufallen. Ich verlor 58% Haare ohne erkenntlichen Grund. das war der Horror und ich hab nur noch geweint. Dann wurde ich schwanger und die Schwangerschaft selbst verlief eigentlich problemlos. Das Problem mit den Haaren hat mich aber die ganze Zeit immernoch jeden Tag niedergeschlagen. Dann, 6 Wochen vor der Geburt bekam ich heftigdte Stirnkopfschmerzen, die ich mit nichts wegbekam und jede Augebewegung hat so doll wehgetan, dass ich mich manchmal hinlegen musste und einfach die Augen geschlossen halten musste. Ich bin natürlich zum Arzt aber wegen der SS hat natürlich niemand nachgesehen oder was unternommen. Auf mein Drängen hin hat meine HÄ dann endlich mal Blut abgenommen und einen erhöhten Entzündungswert festgestellt. Sie gab mir sinupret. Dann kam aber schon die Geburt, bei welcher ich auch noch eine überdosis Narkosemittel bekam und fast erstickt wäre, Sprachlähnungen und Orientierungsstörungen hatte und es hat mir niemand geholfen.
Nach der Geburt wurde dann ein CT eine MRT und ein Blutbild gemacht. Alles ohne Befund.
Seit den Kopfschmerzen hab ich ständi ein Benommenheitsgefühl, seit der Geburt dann auch noch Tinnitus, Dauerschwindel, Gedächtnisprobleme (kann mich abends nicht morgens erinnern), ein Kribbeln und Taubheitsgefühl in Aremen und Beinen, Sehstörungen, immernoch einen Druckin Nase und Stirn und ja....kriege die Welt nur halb mit.
Klar hatte ich Stress und klar kann es psychisch sein, aber was ist mit diesen absolut enormen Stirnkopfschmerzen und der Narkose etc.?
Ich würde nun gern mal trennen können was nun was ist und darum die Frage an euch. Was davon kennt ihr auch, was nicht, ist es bei euch anders etc. Ihr würdet mir mit euren Antworten echt weiterhelfen und mir vielleicht auch ein wenig Angst nehmen. Ich danke euch schon mal im Vorraus.

vlg Janina

Mehr lesen

12. Juli 2008 um 23:40

Hallo Janina,
also was es mit der Narkose auf sich hat kann ich dir leider nicht beantworten. Aber das mit dem Druck auf der Stirn, das Benommenheitsgefühl, vor allem den Dauerschwindel, Sehstörungen und das man die Welt nur noch halb mitkriegt das gehört zu meinen alltäglichen Beschwerden. Ich habe auch das Gefühl mich manchmal nicht mehr zu spüren, alles läuft wie in einem Film vor mir ab, so Unwirklichkeitsgefühle. Bei kommen noch Dauerübelkeit, Durchfall, Atemnot, Herzrasen hinzu. Habe auch schon alle Untersuchungen durch vom MRT bis hin zur Magenspiegelung und etc- auch bei alles ohne Befund. Kurz vor der Geburt meiner Tochter und danach haben sich meine Beschwerden sehr verstärkt- dachte oftmals das ich sterben muß. Hoffe das ich dir etwas weiterhelfen konnte. Kannst mich auch gern per PN anschreiben.
Liebe Grüße
Fancy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 23:45

Das
hört sich verdammt ernst an. Warst Du auch mal bei einem anderen Arzt?
Meiner Erfahrung nach, würde ich mich auf eine Diagnose von einem Arzt nicht verlassen.
Hab im net etwas gegoogelt, aber ich denke die meisten Dinge wie Nackenschmerzen, zu wenig trinken etc. treffen nicht auf Dich zu, oder?
Schimmel im Haus könnte auch Schuld sein, oder ein Schlaganfall, oder eine Art von Migräne.

Könnte interessant für Dich sein:
http://www.ratgeber.web8000.de/html/kopfschmerzen.-html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 1:11
In Antwort auf dosia_12080679

Hallo Janina,
also was es mit der Narkose auf sich hat kann ich dir leider nicht beantworten. Aber das mit dem Druck auf der Stirn, das Benommenheitsgefühl, vor allem den Dauerschwindel, Sehstörungen und das man die Welt nur noch halb mitkriegt das gehört zu meinen alltäglichen Beschwerden. Ich habe auch das Gefühl mich manchmal nicht mehr zu spüren, alles läuft wie in einem Film vor mir ab, so Unwirklichkeitsgefühle. Bei kommen noch Dauerübelkeit, Durchfall, Atemnot, Herzrasen hinzu. Habe auch schon alle Untersuchungen durch vom MRT bis hin zur Magenspiegelung und etc- auch bei alles ohne Befund. Kurz vor der Geburt meiner Tochter und danach haben sich meine Beschwerden sehr verstärkt- dachte oftmals das ich sterben muß. Hoffe das ich dir etwas weiterhelfen konnte. Kannst mich auch gern per PN anschreiben.
Liebe Grüße
Fancy

Hallo
un danke für eure Antworten)

Also auf die Diagnose von den ärzten verlass ich mich schon lange nicht mehr. Als das mit dem Haarausfall begann bin ich zu zig Dermatologe gerannt und jeder hatte ne andere Diagnose. Der eine sagte ich föhne mich zu heiss und ich föhne mich wirklich nur selten der andere sagte ich hätte Lâuse, das war vor 2 Jahren und die hab ich heut noch nicht, einer schmiss mich sogar raus ae er mir eine Frage nicht beantworten konnte, meine Hausärztin kann man auch in der Pfeif rauchen etc.
Darum such ich ja auch jetzt hier Hilfe, um eben endlcih mal ernst genommen zu werden.

Das mit dem selbst nicht mehr spüren kenn ich, ich hab manchmal das Gefühl mein Körper wäre fremnd. Echt seltsam. Und das schlimmste ist auch dieser dauerschwindel und auch die Unwirklichkeitsgefühle die ich nehezu permanent habe, übelkeit hab ich auch und dazu auch noch dauernd Magenkrämpfe und Magenschleimhautentzündungen, auch Nackenschmerzen, aber weniger in den Muskeln mehr in der Wirbelsäule, wie als wäre die irgendwie blockiert. Ich versuch mich dauern selbst einzuränken und es kracht auch immer aber der Druck geht nicht weg. hatte schon ne MRT von der HWS machen lassen aber wie alles oB. Ich weiss langsam echt nicht mehr weiter. Ich renn auch regelmässig zum Psychologen, der mich immer nur nichtssagend anschaut, wenn ich ihm meine Symptome schildere und helfen tut es aber auch nicht. Mein Zustand hat sich in den letzten Tagen auch wieder verschlimmert. Also ich bin sehr schwach, nur müde und noch Benommener und schwindeliger. Der Tinnitus wird auch immer lauter und dabei bin ich extra nur noch a relaxen und in der Natur. Hab mir sogar ein Pferd gekauft bei welchem ich auch fast jeden Tag bin aber es wird einfach nicht besser.
Ich reg mich auch garnicht auf oder mach mich mit den Symptomen verrückt und gerate in Panik, weil ich ja weiss, dass das eh nichts bringt. Ich ertrage einfach alles mehr oder weniger ohne es gross zu beachten aber es tut sich einfach nichts. Durchfall hab ich auch ab und an. Und bei mir es is es auch so, dass sich alles richtung Ende der Geburt und danach manifestiert und verschlimmert hat. Wenn das wirklich so viele Leute haben und es sich wirklich nicht bessert kann es doch garnicht nur die Psyche sein. ich finde die Ärzte machen es sich echt einfach, weil sie ja nicht damit leben müssen. Aber ich bin schon echt froh nicht alleine zu sein.
Dank euch, für euer Interesse)

Vlg Janina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 23:25

Hey Angie
danke für deine Antwort

Also es wurde ein blutbild gemacht, eine MRT ein CT, die Halsschlagader wurde geschallt, und beim Blutbild wurde nach der Schilddrüse und Kliummangel geschaut. da war nix. Achso und ein EEG wurde noch gemacht.
Alles ohne Befund. Was könnte man denn noch machen und was würde man denn mit den ganzen Untersuchungen die ich geacht bekomen hab nicht sehen?
Ich bin echt verzweifelt. Als ich da im KH haben die mich eh nicht ernst genommen, weil ich da erst 23 war und gerade ein Kind bekommen hab. Für die war ich viel zu jung für was ernstes zu haben und wegen der Geburt wurde dann alles auf Postpartale Depressionen geschoben.
Ich bin seit her dann auch in Therapie bei einem Psychologen. Der meinte ich hätte keine Depressionen und behandelt mich aber trotzdem schön weiter.
Bei manchen symptomen, die ich ihm schildere guckt er mich nur komisch an, so als ob er selbst nicht der überzeugung wär, dass das psychisch sei. Aber es nimmt mich ja auch keiner mehr ernst mit dem Krankenhausbericht.

Die Schwäche und Antriebslosigkeit hab ich auch, schweissausbrüche, atemnot und den Hunger hab ich aber nicht. Bist du auch in therapie? Was sagt denn dein Psychologe dazu?

vlg Janina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 23:46
In Antwort auf bruna_12282667

Hallo
un danke für eure Antworten)

Also auf die Diagnose von den ärzten verlass ich mich schon lange nicht mehr. Als das mit dem Haarausfall begann bin ich zu zig Dermatologe gerannt und jeder hatte ne andere Diagnose. Der eine sagte ich föhne mich zu heiss und ich föhne mich wirklich nur selten der andere sagte ich hätte Lâuse, das war vor 2 Jahren und die hab ich heut noch nicht, einer schmiss mich sogar raus ae er mir eine Frage nicht beantworten konnte, meine Hausärztin kann man auch in der Pfeif rauchen etc.
Darum such ich ja auch jetzt hier Hilfe, um eben endlcih mal ernst genommen zu werden.

Das mit dem selbst nicht mehr spüren kenn ich, ich hab manchmal das Gefühl mein Körper wäre fremnd. Echt seltsam. Und das schlimmste ist auch dieser dauerschwindel und auch die Unwirklichkeitsgefühle die ich nehezu permanent habe, übelkeit hab ich auch und dazu auch noch dauernd Magenkrämpfe und Magenschleimhautentzündungen, auch Nackenschmerzen, aber weniger in den Muskeln mehr in der Wirbelsäule, wie als wäre die irgendwie blockiert. Ich versuch mich dauern selbst einzuränken und es kracht auch immer aber der Druck geht nicht weg. hatte schon ne MRT von der HWS machen lassen aber wie alles oB. Ich weiss langsam echt nicht mehr weiter. Ich renn auch regelmässig zum Psychologen, der mich immer nur nichtssagend anschaut, wenn ich ihm meine Symptome schildere und helfen tut es aber auch nicht. Mein Zustand hat sich in den letzten Tagen auch wieder verschlimmert. Also ich bin sehr schwach, nur müde und noch Benommener und schwindeliger. Der Tinnitus wird auch immer lauter und dabei bin ich extra nur noch a relaxen und in der Natur. Hab mir sogar ein Pferd gekauft bei welchem ich auch fast jeden Tag bin aber es wird einfach nicht besser.
Ich reg mich auch garnicht auf oder mach mich mit den Symptomen verrückt und gerate in Panik, weil ich ja weiss, dass das eh nichts bringt. Ich ertrage einfach alles mehr oder weniger ohne es gross zu beachten aber es tut sich einfach nichts. Durchfall hab ich auch ab und an. Und bei mir es is es auch so, dass sich alles richtung Ende der Geburt und danach manifestiert und verschlimmert hat. Wenn das wirklich so viele Leute haben und es sich wirklich nicht bessert kann es doch garnicht nur die Psyche sein. ich finde die Ärzte machen es sich echt einfach, weil sie ja nicht damit leben müssen. Aber ich bin schon echt froh nicht alleine zu sein.
Dank euch, für euer Interesse)

Vlg Janina

Ach ja
ich hatte nach der Geburt auch noch orientierungsstörungen und sprachlähmungen.Ich war mal bei Mc Doof auf der toilette und habnicht mehr rausgefunden. Auch so hatte ich echt schwierigkeiten mich zu orientieren. Es ist zwar um einiges besser aber weg ist es immernoch nicht. Die Sprachlähungen hatte ich auch erst seit nach der Geburt und isgesamt 3 mal. Einhergehend mit einem enormen schwächegefühl sid die immer gekommen. ich wollte was sagen, der Mund stand offen und es kam einfach nichts. Nach ca. 1 min. kamen dann so Brocken und dann ging es wieder. Ich weiss nicht was das ist, aber ich mache mir grosse Sorgen.
Ich werd ja von den ärzten nicht ernst genommen.

vlg Janina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 19:12

Hey)
danke für deine Antwort. Also bei mir hat das alles so ca. vor 9 Monaten angefangen. Ich bin echt ratlos. Ich hab auch mal en bisschen gegooglet und da so einen Dialog zwischen einer Patientin und einem Psychologen namens Hans Morschitzky gefunden. Is ganz interessant was der darûber schreibt. die Frau hat auch ein stäniges Unwirklichkeitsgefühl, ihr Körper fühlt sich fremd an, dauerschwindel etc. Das mit dem Körper hab ich zwar nicht aber ansonsten konnte ich mich in vielen Dingen auch wieder finden. Der Psychologe ist der Meinung, dass so etwas nicht wieder von selbst verschwindet. Er sagt man müsste sich durch einen Therapeuten gestützt wieder in die unangenehmen Situationen oder die Traumen, die man erlebt hat hineinleben und sie bewusst wahrnehmen, so als ob man das ganze wieder erleben würde. Und erst dann könnte man damit anfangen die Erlebnisse zu verarbeiten und dann würden auch die Symptome verschwinden. Es besteht aber auch die Gefahr, dass sich die Symptome verselbstständigen was das alles noch komplizierter machen würde.
Ich hab auch nicht alles so genau verstanden, was er da geschrieben hat aber ich glaube das war irgendwie das Resumee des Ganzen.

vlg Janina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2014 um 9:49

Hallo
ich bin soeben auf ihren artikel gestoßen ist zwar schon lange her , mir geht es fast genauso ich erkenne mich in ihrem artikel fast wieder vorallem die stirnkopfschmerzen und dieses benommenheitsgefühl meine tochter ist jetzt 7 monate alt , ich nehme mittlerweile ein psychopharmaka weil alles auf die psyche geschoben wurde.aber die symptome sind immer noch da. wie geht es ihnen heute? wie lange hat es angehalten was haben sie gemacht? ich werde noch verrückt will endlich mein altes leben wieder zurück.
lg ich hoffe sie lesen meine antwort danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Eine Witzfigur
Von: aino_12574165
neu
10. April 2014 um 19:10
Nach Streit aus der Gruppe ausgeschlossen - bitte um Rat
Von: sindyh1
neu
9. April 2014 um 9:24
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram