Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Weiß nicht mehr weiter

Weiß nicht mehr weiter

3. Dezember 2017 um 12:58 Letzte Antwort: 5. Dezember 2017 um 8:45

Ich weiß einfach nicht  mehr weiter...Mein Leben verläuft momentan wieder alles andere als schön. Als ich ein kleines Mädchen war hatte ich noch Spaß am Leben. Ich habe mich nie mit anderen Leuten verglichen, hatte viele Freunde, Spaß in der Schule. Und meine Eltern waren da. Meine Kindheit konnte ich halbwegs genießen. Dann kam der Tag an dem mein Vater gegangen ist (trennung der Eltern). Ich war ca.10 Jahre alt. Meine Mutter knallte mir damals eiskalt ins Gesicht, dass mein Vater nicht mein leiblicher Vater sei und mein richtiger Vater nichts von mir wissen will. Mich nahm das damals richtig mit.Und wenn ich meine Freundin nicht gehabt hätte ich weiß nicht, was ich gemacht hätte. Ich war nur noch am weinen und eine Welt brach für mich zusammen. Seitdem konnte ich auch keine körperliche Nähe mehr zulassen. Kurze Zeit später hatte meine Mutter einen neuen Mann an ihrer Seite. Mit ihm kam ich aber sehr gut klar. Trotz allem hatte ich nie wirklich einen Vater. Und als ich dann im Erwachsenenalter meinen leiblichen Vater traf hielt der Kontakt nur für kurze Zeit. Dann verlor ich auch noch meine Freunde die mir wichtig waren (wegen Umzug) und musste neue Freunde finden und mich  in der neuen Umgebung zurecht finden. Ich hatte aber das Glück, dass ich eine neue Freundin gefunden habe. Dort haben wir dann auch ca, 2 Jahre lang gewohnt und sind wieder weg gezogen.Habe wieder ca. 1 Jahr in der neuen Wohnung gelebt und bin wieder umgezogen. Ich war noch ein Teeanger damals und hatte ja gar keine ander Wahl, als mit meinen Eltern mitzuziehen. Doch der neue Wohnort war 140 km weiter weg. Ich musste schon wieder gute Freunde verlassen und mich wieder in einer neuen Umgebung zurechtfinden. Wieder neue Schule.Und da fing der Horror an. Eine Clique Mädchen fragte mich mal ob ich mit ihnen was unternehmen möchte. Da ich aber Angst hatte das ich diese Freunde auch wieder verlieren werde. wollte ich das nicht mehr. In der neuen Schule habe ich mich anfangs recht gut mit einer Clique verstanden, doch es gab eine in der Clique, die meinte sie muss in den Pausen ständig Leute fertig machen, Da dies aber nicht meine Art war und ich mit solchen Leuten nichts zu haben möchte, entfernte ich mich von ihnen.(der Clique) und schloss mich einer anderen Clique aus meiner Klasse an. Mit ihnen verstand ich mich dann auch gut. Doch richtige Freund hatte ich da keine mehr. Die Clique aus der ich mich entfernt hatte fing an mich zu mobben. Das ging dann 2 Jahre lang. Ich wollte die Klasse wechslen doch das hatte man mir verboten. Ich wollte die Schule schmeißen, doch riss mich zusammen.Im Tagebuch schrieb ich die Tage auf wie lange es noch dauert bis ich sie alle nie wieder sehen muss. Und ich habe es geschafft. Zwar schlechte Noten aber geschafft. Naja jedenfalls war diese Schulzeit echt schlimm für mich. So schlimm das ich versucht hatte mir das Leben zu nehmen und das meine Seele davon einen richtigen Knacks bekommen hat. Ich bin einfach nicht mehr die Person die ich bin. Ich erkenne mich selber nicht mehr.Und wenn ich alte Bilder von mir sehe, weiß ich zwar das ich das bin aber es kommt mir auch so vor, als wäre das eine anderes Mädchen.Eine ander Person. Der neue Ort war auch noch ein Dorf.Und ich hatte davor 15 Jahre lang in einer Großstadt gelebt. Dort hatte ich ca. 5 Jahre lang gewohnt und bin wieder umgezogen.Gezwungener Massen...Meine Eltern zogen 1000km weiter weg. Ja 1000 !!!! Ich wollte da aber nicht mit und musste mir schnell eine Wohnung suchen...Naja in der Zwischenzeit bin ich auch immer wieder umgezogen.Musste Jobs wechseln. Ich habe keine Freunde mehr,Eltern wohnen sehr weit weg und der Kontakt ist so gut wie abgebrochen.(da ich auch nicht wirklich soo guten Kontakt zu meiner Mutter habe) Zur Verwandschaft auch nicht. Dann habe ich letztes Jahr meine Wohnung in der ich 5 Jahre lang allein gelebt habe verloren, weil ich mich um nichts mehr kümmern konnte.Mir wurde alles zu viel.(Depression) Immer bin ich allein, weil ich mich all die Jahre über mehr und mehr zurückgezogen habe.Jetzt bin ich an dem Punkt angelangt wo ich beinahe auf der Strasse gelandet wäre aber bei wem untergekommen bin.Ich bekomme nichts mehr hin und bin echt fertig mit den Nerven.Dann kam noch ein Brief wo steht das ich 10.000 Euro schulden habe. Ich bekomme aber kein Geld vom amt.Nicht gemeldet und habe momentan keinen Job. Weil ich es gerade psychisch einfach nicht mehr schaffe.Ich habe Angst das ich jetzt auch noch in Haft komme,nur weil ich einfach gerade keine Kraft mehr habe zum kämpfen.Findet man einen Job wenn ich verschuldet bin.Ich weiß auch nicht mehr weiter.Am liebsten würde ich einfach nur weg.Ich möchte an meinen früheren Wohnort zurück.Weiß aber wieder nicht wie ich das anstellen soll.Wenn man niemanden hat.Ich möchte einfach nur wieder glücklich sein und mein altes Leben zurück. Das Leben allein macht mich fertig. Unter Leute kann ich aber auch nicht mehr, weil ich dann Panickattacken bekomme. Es ist ein Teufelskreis aus dem ich endlich ausbrechen möchte....

Mehr lesen

3. Dezember 2017 um 17:01
In Antwort auf catty1234

Ich weiß einfach nicht  mehr weiter...Mein Leben verläuft momentan wieder alles andere als schön. Als ich ein kleines Mädchen war hatte ich noch Spaß am Leben. Ich habe mich nie mit anderen Leuten verglichen, hatte viele Freunde, Spaß in der Schule. Und meine Eltern waren da. Meine Kindheit konnte ich halbwegs genießen. Dann kam der Tag an dem mein Vater gegangen ist (trennung der Eltern). Ich war ca.10 Jahre alt. Meine Mutter knallte mir damals eiskalt ins Gesicht, dass mein Vater nicht mein leiblicher Vater sei und mein richtiger Vater nichts von mir wissen will. Mich nahm das damals richtig mit.Und wenn ich meine Freundin nicht gehabt hätte ich weiß nicht, was ich gemacht hätte. Ich war nur noch am weinen und eine Welt brach für mich zusammen. Seitdem konnte ich auch keine körperliche Nähe mehr zulassen. Kurze Zeit später hatte meine Mutter einen neuen Mann an ihrer Seite. Mit ihm kam ich aber sehr gut klar. Trotz allem hatte ich nie wirklich einen Vater. Und als ich dann im Erwachsenenalter meinen leiblichen Vater traf hielt der Kontakt nur für kurze Zeit. Dann verlor ich auch noch meine Freunde die mir wichtig waren (wegen Umzug) und musste neue Freunde finden und mich  in der neuen Umgebung zurecht finden. Ich hatte aber das Glück, dass ich eine neue Freundin gefunden habe. Dort haben wir dann auch ca, 2 Jahre lang gewohnt und sind wieder weg gezogen.Habe wieder ca. 1 Jahr in der neuen Wohnung gelebt und bin wieder umgezogen. Ich war noch ein Teeanger damals und hatte ja gar keine ander Wahl, als mit meinen Eltern mitzuziehen. Doch der neue Wohnort war 140 km weiter weg. Ich musste schon wieder gute Freunde verlassen und mich wieder in einer neuen Umgebung zurechtfinden. Wieder neue Schule.Und da fing der Horror an. Eine Clique Mädchen fragte mich mal ob ich mit ihnen was unternehmen möchte. Da ich aber Angst hatte das ich diese Freunde auch wieder verlieren werde. wollte ich das nicht mehr. In der neuen Schule habe ich mich anfangs recht gut mit einer Clique verstanden, doch es gab eine in der Clique, die meinte sie muss in den Pausen ständig Leute fertig machen, Da dies aber nicht meine Art war und ich mit solchen Leuten nichts zu haben möchte, entfernte ich mich von ihnen.(der Clique) und schloss mich einer anderen Clique aus meiner Klasse an. Mit ihnen verstand ich mich dann auch gut. Doch richtige Freund hatte ich da keine mehr. Die Clique aus der ich mich entfernt hatte fing an mich zu mobben. Das ging dann 2 Jahre lang. Ich wollte die Klasse wechslen doch das hatte man mir verboten. Ich wollte die Schule schmeißen, doch riss mich zusammen.Im Tagebuch schrieb ich die Tage auf wie lange es noch dauert bis ich sie alle nie wieder sehen muss. Und ich habe es geschafft. Zwar schlechte Noten aber geschafft. Naja jedenfalls war diese Schulzeit echt schlimm für mich. So schlimm das ich versucht hatte mir das Leben zu nehmen und das meine Seele davon einen richtigen Knacks bekommen hat. Ich bin einfach nicht mehr die Person die ich bin. Ich erkenne mich selber nicht mehr.Und wenn ich alte Bilder von mir sehe, weiß ich zwar das ich das bin aber es kommt mir auch so vor, als wäre das eine anderes Mädchen.Eine ander Person. Der neue Ort war auch noch ein Dorf.Und ich hatte davor 15 Jahre lang in einer Großstadt gelebt. Dort hatte ich ca. 5 Jahre lang gewohnt und bin wieder umgezogen.Gezwungener Massen...Meine Eltern zogen 1000km weiter weg. Ja 1000 !!!! Ich wollte da aber nicht mit und musste mir schnell eine Wohnung suchen...Naja in der Zwischenzeit bin ich auch immer wieder umgezogen.Musste Jobs wechseln. Ich habe keine Freunde mehr,Eltern wohnen sehr weit weg und der Kontakt ist so gut wie abgebrochen.(da ich auch nicht wirklich soo guten Kontakt zu meiner Mutter habe) Zur Verwandschaft auch nicht. Dann habe ich letztes Jahr meine Wohnung in der ich 5 Jahre lang allein gelebt habe verloren, weil ich mich um nichts mehr kümmern konnte.Mir wurde alles zu viel.(Depression) Immer bin ich allein, weil ich mich all die Jahre über mehr und mehr zurückgezogen habe.Jetzt bin ich an dem Punkt angelangt wo ich beinahe auf der Strasse gelandet wäre aber bei wem untergekommen bin.Ich bekomme nichts mehr hin und bin echt fertig mit den Nerven.Dann kam noch ein Brief wo steht das ich 10.000 Euro schulden habe. Ich bekomme aber kein Geld vom amt.Nicht gemeldet und habe momentan keinen Job. Weil ich es gerade psychisch einfach nicht mehr schaffe.Ich habe Angst das ich jetzt auch noch in Haft komme,nur weil ich einfach gerade keine Kraft mehr habe zum kämpfen.Findet man einen Job wenn ich verschuldet bin.Ich weiß auch nicht mehr weiter.Am liebsten würde ich einfach nur weg.Ich möchte an meinen früheren Wohnort zurück.Weiß aber wieder nicht wie ich das anstellen soll.Wenn man niemanden hat.Ich möchte einfach nur wieder glücklich sein und mein altes Leben zurück. Das Leben allein macht mich fertig. Unter Leute kann ich aber auch nicht mehr, weil ich dann Panickattacken bekomme. Es ist ein Teufelskreis aus dem ich endlich ausbrechen möchte....

Es gibt Menschen die viel mehr Schulden haben da sie mehrere Immobilien besitzen.Mensch, jeder ist alleine auf der Welt. Reiss dich zusammen.Mach eine Therapie.
 

Gefällt mir
5. Dezember 2017 um 8:45

Liebe Catty,

als erstes würde ich mich beim Jobcenter arbeitslos melden, um wenigstens Geld zu bekommen, weil man ohne Geld nicht leben kann. Rede mit einem Berufsberater, der kompetent ist, welche Jobmöglichkeiten es für Dich gibt. Anschließend würde ich einen Neurologen aufsuchen und ihm Deine Probleme schildern.

Wenn Du wieder einen Job hast, wird vieles besser. Ständig allein zu sein, keine Freunde haben, macht krank, und Du fängst an, zu Grübeln. Das bringt Dich keinen Schritt voran, folglich musst Du etwas unternehmen, und zwar selber!

Viel Erfolg dabei!

Liebe Grüße,

the old lib

 

Gefällt mir
5. Dezember 2017 um 8:45

Liebe Catty,

als erstes würde ich mich beim Jobcenter arbeitslos melden, um wenigstens Geld zu bekommen, weil man ohne Geld nicht leben kann. Rede mit einem Berufsberater, der kompetent ist, welche Jobmöglichkeiten es für Dich gibt. Anschließend würde ich einen Neurologen aufsuchen und ihm Deine Probleme schildern.

Wenn Du wieder einen Job hast, wird vieles besser. Ständig allein zu sein, keine Freunde haben, macht krank, und Du fängst an, zu Grübeln. Das bringt Dich keinen Schritt voran, folglich musst Du etwas unternehmen, und zwar selber!

Viel Erfolg dabei!

Liebe Grüße,

the old lib

 

Gefällt mir