Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Watte im Kopf

Watte im Kopf

20. Juni 2006 um 12:17

Hallo,
eigentlich müsste ich mehr als glücklich sein. Prima Ehe, liebe, süße Kinder, schönes zuhause...Warum nur gibt es Tage, da stehe ich auf (und das fällt mir schon schwer genug) und ich möchte am liebsten weglaufen. Ich krieg nichts auf die Reihe. Der Haushalt schaut mich vorwurfsvoll an und schreit mir zu: "Du Versager, willst immer alles und schaffst doch nichts". Jeder Handgriff, jeder Weg ist mir zu viel und was das Schlimmste ist, ich bin meinen Kindern gegenüber fast schon aggressiv. Nicht in Form von körperlicher Gewalt o.ä. aber mein Gedultsfaden ist mehr als kurz und ich muss mich arg zusammenreißen nicht aus der Haut zu fahren. Ich versuche üner mich nachzudenken, aber das klappt schon gar nicht, weil ich das Gefühl habe das sich nur Watte in meinem Kopf befindet. Alles erscheint so dumpf und manchmal geht es so weit, daß ich das Gefühl habe einen Schritt hinter mir zu stehen. Scheiß Gefühl!
Gruß gala

Mehr lesen

20. Juni 2006 um 12:42

Was hast Du ....
... in den letzten Tagen, Wochen, Monaten für DICH ganz allein getan?

Es höärt sich für mich danach an, dass Du mal eine Auszeit brauchst.
Hast Du Zeit für Dich? Übernimmt Dein Mann mal die Kids damit Du mal an die frische Luft kommst und mal abschalten kannst?



LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 13:16

Dein Ego hat sich völlig im Griff...
Dein Ego / Kopf sagt immer "Du Versager, willst..." Das zeugt sehr stark davon, dass du dich total verausgabst und dir keine Ruhepausen mehr gönnst. Ich glaube auch, dass du an dich selber den Anspruch hast Perfekt zu sein und anderen nur schwer zugestehen kannst dir helfen zu dürfen. Du solltest deiner Umwelt mitteilen, dass du Hilfe brauchst, wenn Sie es nicht selber sehen.

Es wäre ganz wichtig, dass du diesen negativen Gedanken keinen Raum mehr lässt und dir vorstellst wie es sein könnte, wenn deine Kinder versorgt sind und du für dich etwas unternehmen kannst. Es könnt ja sogar nur ein Wochenende für dich und deinen Mann werden?! Du dich mit anderen Müttern zusammen schliesst und dort deine Kinder mal für 2 Stunden abgibst. Dir eine Massage gönnst, mal ganz alleine in die Natur raus gehst und einen Baum umarmst, eine Meditation http://www.cntc.ch/meditation_lichtsaeule.pdf machst, in den Wald gehst und mal deine ganze Wut rausschreisst, dich an einen See, Fluss, Wasser setzt damit du loslassen kannst etc. Dir ganz konsequent deine Freiräume einplanst und diese auch nur für dich nutzt.

Nimm dein Leben wieder in deine Hände, setze liebevoll Grenzen und verändere etwas...

Alles Liebe
Ursula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 13:18
In Antwort auf alanis_12681975

Was hast Du ....
... in den letzten Tagen, Wochen, Monaten für DICH ganz allein getan?

Es höärt sich für mich danach an, dass Du mal eine Auszeit brauchst.
Hast Du Zeit für Dich? Übernimmt Dein Mann mal die Kids damit Du mal an die frische Luft kommst und mal abschalten kannst?



LG
Pluster

Tja...
wenn ich mal Zeit habe oder sie mir nehme, dann gehe ich arbeiten, damit die Familienkasse stimmt. Für mich ganz allein mache ich gar nichts. Liegt halt auch daran, daß ich meinen Haushalt nicht auf die Reihe kriege und wenn ich das eine mache, bleibt garantiert das andere liegen. Die einzige Zeit für mich, ist wenn alle im Haus schlafen. Dann habe ich Zeit...aber wofür?
LG gala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 13:55

Genau....

Mich persönlich würde nur arbeiten - egal ob im Haus(halt) oder für die Haushaltskasse - nicht erfüllen und schon gar nicht motivieren.
Also wenn Dein Leben SO aussieht, kann ich verstehen, dass Du keinen Bock und auch keine Kraft hast....

Genau .... überlege was Dir Spaß machen würde. Aber wenn Du es schon nicht weißt, was Dir Spaß machen könnte, dann ist es doch schon ein Zeichen dafür, dass DU DICH selber der Familie wegen aufgegeben hast. Deine eigenen Interessen kennst Du anscheinend gar nicht mehr.... Kinder, Mann, Haushalt kann doch nicht alles gewesen sein.
Melde Dich bei der VHS an.... Sprachkurs, Salsakurs, (da hab ich mich grad angemeldet *lach* ) Sushikurse, Sportverein - vielleicht mit einer Freundin zusammen, Sauna, Kinoabend, Besuch bei der Kosmetikerin, Tagestour in eine größere Stadt....
Gib die Kidner mal bei den Großeltern ab, gehe mit Deinem Mann mal wieder tanzen, essen.....

IRGENDWIE kann man Dich doch auf andere Gedanken bringen, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 13:56

Hm...
...aus allem was mir mal Spass gemacht hat, habe ich einen Job gemacht. Sport im Fitness-Studio->Ausbildung zum Fitnesstrainer. Lust am schreiben-> freie Mitarbeit bei Zeitung. Weg gesucht um zu entspannen-> Yogaausbildung. Ist schwer für mich richtig zu genießen. Ich will immer alles ganz genau wissen, mit sämtlichen Hintergründen...Aus dem Spass wurde dann eben ein Job und das ist dann halt anstrengend und nicht entspannend, weil ich ja dafür zuständig bin, anderen eine angenehme Zeit zu bereiten bzw. unter Zeitdruck komme, weil Dinge auf den Punkt fertig sein müssen. Da bin ich dann wieder an dem Punkt, daß vieles liegenbleibt und dann doppelt stressig wird, weil ich mich um siebtausend andere Dinge kümmer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 14:02
In Antwort auf noele_12475335

Hm...
...aus allem was mir mal Spass gemacht hat, habe ich einen Job gemacht. Sport im Fitness-Studio->Ausbildung zum Fitnesstrainer. Lust am schreiben-> freie Mitarbeit bei Zeitung. Weg gesucht um zu entspannen-> Yogaausbildung. Ist schwer für mich richtig zu genießen. Ich will immer alles ganz genau wissen, mit sämtlichen Hintergründen...Aus dem Spass wurde dann eben ein Job und das ist dann halt anstrengend und nicht entspannend, weil ich ja dafür zuständig bin, anderen eine angenehme Zeit zu bereiten bzw. unter Zeitdruck komme, weil Dinge auf den Punkt fertig sein müssen. Da bin ich dann wieder an dem Punkt, daß vieles liegenbleibt und dann doppelt stressig wird, weil ich mich um siebtausend andere Dinge kümmer.

*lach*
Sorry, dass ich lache, aber Ursula hat recht. Du willst, nein Du MUSST alles perfekt haben und sein. Locker etwas angehen, geht schlecht bei Dir?
Dann lasse es lieber mit den Kinofilm. Nachher willst Du noch Regieseurin werden Sorry.

Du solltest lernen, etwas zu genießen und es nicht sofort perfektionieren wollen. Man muss nicht alles wissen und können. Damit setzt man sich soooo sehr unter Druck.

Kannst Du denn etwas wirklich genießen? Jetzt mal ehrlich! Oder setzt Du Dich selber unter Druck?


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 14:06
In Antwort auf alanis_12681975

Genau....

Mich persönlich würde nur arbeiten - egal ob im Haus(halt) oder für die Haushaltskasse - nicht erfüllen und schon gar nicht motivieren.
Also wenn Dein Leben SO aussieht, kann ich verstehen, dass Du keinen Bock und auch keine Kraft hast....

Genau .... überlege was Dir Spaß machen würde. Aber wenn Du es schon nicht weißt, was Dir Spaß machen könnte, dann ist es doch schon ein Zeichen dafür, dass DU DICH selber der Familie wegen aufgegeben hast. Deine eigenen Interessen kennst Du anscheinend gar nicht mehr.... Kinder, Mann, Haushalt kann doch nicht alles gewesen sein.
Melde Dich bei der VHS an.... Sprachkurs, Salsakurs, (da hab ich mich grad angemeldet *lach* ) Sushikurse, Sportverein - vielleicht mit einer Freundin zusammen, Sauna, Kinoabend, Besuch bei der Kosmetikerin, Tagestour in eine größere Stadt....
Gib die Kidner mal bei den Großeltern ab, gehe mit Deinem Mann mal wieder tanzen, essen.....

IRGENDWIE kann man Dich doch auf andere Gedanken bringen, oder?

Ihr seid echt lieb!
Danke schön für Eure Anteilnahme
Klar, interessiere ich mich für eine Haufen Alleine die Organisation vorab ist aber so entmutigend...Nciht das mein Mann es nicht auf die Reihe kriegt, aber er schafft es doch mir ziemlich schnell ein schlechtes Gewissen zu machen, bei Dingen die vielleicht nur meinem Vergnügen dienen. Bin ich Jobtechnisch unterwegs nimmt er das "zähneknirschend" in Kauf. Ich versuche vorab alles möglichst so zu organisieren, das alles reibungslos läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 14:16
In Antwort auf noele_12475335

Ihr seid echt lieb!
Danke schön für Eure Anteilnahme
Klar, interessiere ich mich für eine Haufen Alleine die Organisation vorab ist aber so entmutigend...Nciht das mein Mann es nicht auf die Reihe kriegt, aber er schafft es doch mir ziemlich schnell ein schlechtes Gewissen zu machen, bei Dingen die vielleicht nur meinem Vergnügen dienen. Bin ich Jobtechnisch unterwegs nimmt er das "zähneknirschend" in Kauf. Ich versuche vorab alles möglichst so zu organisieren, das alles reibungslos läuft.

Ach übrigens...
...hatte ich erwähnt das ich ne Große darin bin, für alles ne Erklärung zu haben.
Nein ernsthaft. Löst es denn wirklich mein Problem perfekt sein zu wollen, wenn ich mir z.B. einen VHS-Kurs suche - mit was auch immer? Der unerledigte HAushaltskram bleibt mir dann doch auch.Ist ja nicht so, das es bei mir blitzt und blinkt. Ich bin schon ne Gute im Unordnung schaffen. Manchmal schäme ich mich schon dafür so unordentlich zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 14:40
In Antwort auf noele_12475335

Ihr seid echt lieb!
Danke schön für Eure Anteilnahme
Klar, interessiere ich mich für eine Haufen Alleine die Organisation vorab ist aber so entmutigend...Nciht das mein Mann es nicht auf die Reihe kriegt, aber er schafft es doch mir ziemlich schnell ein schlechtes Gewissen zu machen, bei Dingen die vielleicht nur meinem Vergnügen dienen. Bin ich Jobtechnisch unterwegs nimmt er das "zähneknirschend" in Kauf. Ich versuche vorab alles möglichst so zu organisieren, das alles reibungslos läuft.

Nicht Dei Mann schafft es....
... D U lässt es Dir ein reden. Ohne schlechtes Gewissen mal D E I N Ding alleine durch ziehen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 14:43
In Antwort auf noele_12475335

Ach übrigens...
...hatte ich erwähnt das ich ne Große darin bin, für alles ne Erklärung zu haben.
Nein ernsthaft. Löst es denn wirklich mein Problem perfekt sein zu wollen, wenn ich mir z.B. einen VHS-Kurs suche - mit was auch immer? Der unerledigte HAushaltskram bleibt mir dann doch auch.Ist ja nicht so, das es bei mir blitzt und blinkt. Ich bin schon ne Gute im Unordnung schaffen. Manchmal schäme ich mich schon dafür so unordentlich zu sein.

Nein...
... es löst nicht Dein Problem perfekt sein zu wollen, wenn Du Dich in er VHS anmeldest.... nachher machst Du noch eine Ausbildung
Du solltest irgendwie lernen nicht mehr perfekt zu sein.... Und Du solltest DICH wichtiger nehmen, Dir kein schlechtes Gewissen einreden zu lassen. Denn das versaut einem die Freude an Dingen.... Irgendwie lernen. Nur wie, kann ich Dir nicht sagen.
Aber wichtig ist, dass Du Dich als Gala474 siehst und nicht nur als Mutter und Ehefrau....

Und schämen musst Du Dich nicht. Unordnung schaffe ich ohne Kinder auch sehr gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 14:53
In Antwort auf alanis_12681975

Nein...
... es löst nicht Dein Problem perfekt sein zu wollen, wenn Du Dich in er VHS anmeldest.... nachher machst Du noch eine Ausbildung
Du solltest irgendwie lernen nicht mehr perfekt zu sein.... Und Du solltest DICH wichtiger nehmen, Dir kein schlechtes Gewissen einreden zu lassen. Denn das versaut einem die Freude an Dingen.... Irgendwie lernen. Nur wie, kann ich Dir nicht sagen.
Aber wichtig ist, dass Du Dich als Gala474 siehst und nicht nur als Mutter und Ehefrau....

Und schämen musst Du Dich nicht. Unordnung schaffe ich ohne Kinder auch sehr gut

Höhöhö...
...ne mit Ausbildungen ist jetzt erstmal Schluss *grins* Ist nicht ganz einfach einen Weg zu finden, in Sachen Kind und Kegel alles oder das meiste auf den Schirm zu bringen und sich trotzdem noch um sich selber zu kümmern. Mir ist wohl tatsächlich das Gefühl abhanden gekommen, für mich zu entscheiden was ich gerne tun würde.Tja und nun muss ich erstmal wieder in die Mutterrolle hüpfen, da Quaker Nr. 2 sein recht verlangt. Vielen Dank für Eure Zeit - besonders Dir Pluster -

liebe Grüße gala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 21:05

Hallo Gala,
du hast nichts von Berufstätigkeit geschrieben - du bist "Hausfrau"? - Das ist nicht negativ gemeint, ich arbeite seit ich 18 bin, fast ununterbrochen, bin jetzt 45 - und würde lieber heute als morgen aufhören, obwohl ich nur 20 Stunden/Woche im Büro arbeite. Es nimmt mir so viel Zeit weg... Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mir sagen: Also, irgendwas stört mich. Und zwar inzwischen so sehr, dass ich gleich platze. Was ist es nur? Was fehlt mir? - Dein Leidensdruck ist wahrscheinlich gewachsen, weil du es soweit hast kommen lassen. Horch doch mal in dich rein! Was vermisst du?
Andererseits fiel mir bei "Watte im Kopf" sofort das Gefühl ein, das ich hatte, als ich Darmpilze hatte. Dein Zustand kann auch physische Ursachen haben!
LG Grüße, Meerblau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2006 um 23:50
In Antwort auf noele_12475335

Ihr seid echt lieb!
Danke schön für Eure Anteilnahme
Klar, interessiere ich mich für eine Haufen Alleine die Organisation vorab ist aber so entmutigend...Nciht das mein Mann es nicht auf die Reihe kriegt, aber er schafft es doch mir ziemlich schnell ein schlechtes Gewissen zu machen, bei Dingen die vielleicht nur meinem Vergnügen dienen. Bin ich Jobtechnisch unterwegs nimmt er das "zähneknirschend" in Kauf. Ich versuche vorab alles möglichst so zu organisieren, das alles reibungslos läuft.

Familiensysteme...
Ich glaube du willst alles so perfekt machen, weil du immer noch im Muster drin steckst, dass du lieb und nett sein musst um ja geliebt zu werden.

Liebe gibt man freiwillig und kann nicht "erkauft / erarbeitet" werden...

Fange doch einfach an, dich selber wieder zu mögen und lass die Angst einfach weg. Du bist ein toller Menschen und hast es einfach nur vergessen. Dein Mann oder Umfeld ist nur dein Spiegelbild / Projektionsfläche und Sie geben dir immer wieder das Gefühl nicht gut genug oder nicht liebenswert genug zu sein. Sie spiegeln dir nur deine inneres Bild wie du von dir selber denkst. Das was du mit deinem Leben tust ist ein riesieger Stress und Kampf und das macht dich kaputt.

Da du der Schöpfer deiner Realität bist, hast du nun die Möglichkeit eine ganz neue Wahl zu treffen und mit dem Scheiss einfach aufzuhören. Die anderen werden mit den Ansprüchen an dich sofort aufhören, wenn du anfängst dich als wichtigste Person in deinem Leben zu nehmen. Du bist die einzige die dich wirklich glücklich machen kann und auch selber mit Energie wieder füllen kann. Es gibt auch keine Schuldigen in deinem Leben, denn dann würdest du wieder in Opfer / Täter Rolle verfallen und dies bringt dich nicht weiter. Vergibt dir und deinem Umfeld und versuche mehr Leichtigkeit und Spass in dein Leben zu bekommen.

Das wollte ich einfach noch loswerden...

Alles Liebe
Ursula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2006 um 10:53
In Antwort auf jancis_12914703

Familiensysteme...
Ich glaube du willst alles so perfekt machen, weil du immer noch im Muster drin steckst, dass du lieb und nett sein musst um ja geliebt zu werden.

Liebe gibt man freiwillig und kann nicht "erkauft / erarbeitet" werden...

Fange doch einfach an, dich selber wieder zu mögen und lass die Angst einfach weg. Du bist ein toller Menschen und hast es einfach nur vergessen. Dein Mann oder Umfeld ist nur dein Spiegelbild / Projektionsfläche und Sie geben dir immer wieder das Gefühl nicht gut genug oder nicht liebenswert genug zu sein. Sie spiegeln dir nur deine inneres Bild wie du von dir selber denkst. Das was du mit deinem Leben tust ist ein riesieger Stress und Kampf und das macht dich kaputt.

Da du der Schöpfer deiner Realität bist, hast du nun die Möglichkeit eine ganz neue Wahl zu treffen und mit dem Scheiss einfach aufzuhören. Die anderen werden mit den Ansprüchen an dich sofort aufhören, wenn du anfängst dich als wichtigste Person in deinem Leben zu nehmen. Du bist die einzige die dich wirklich glücklich machen kann und auch selber mit Energie wieder füllen kann. Es gibt auch keine Schuldigen in deinem Leben, denn dann würdest du wieder in Opfer / Täter Rolle verfallen und dies bringt dich nicht weiter. Vergibt dir und deinem Umfeld und versuche mehr Leichtigkeit und Spass in dein Leben zu bekommen.

Das wollte ich einfach noch loswerden...

Alles Liebe
Ursula

Hallo Ursula,
klar stecke ich in diesem Muster "bist Du nicht lieb, dann mag ich Dich nicht" oder noch viel schlimmer "das tut man nicht" drin. Ich gehe nur auf Konfrontationskurs, wenn mir etwas wirklich nicht passt. Die meiste Zeit gehe ich den Weg des geringsten Widerstandes, weil ich denke- gerade in Bezug auf meine Familie (Herkunftsfamilie und angeheiratete) deren Leben und Lebensansichten sind so komplett anders, das ich gar keine Lust habe eine Auseinandersetzung zu führen, weil sie doch nirgendwo hinführt.

Und dann ist da sicher auch noch die Einstellung, wenn ich meine Meinung konsequent vertreten würde, stoße ich andere vor den Kopf. Also suche ich mir immr wieder Bereiche (z.B. Jobs), die den meisten eher fremd sind und ich in diesen Bereichen dann "jemand sein kann" Und dann taucht das nächste Problem auf, jeder denkt ich hab die riesen Ahnung von dem was ich mache, nach außen hin scheint sich das oft so darzustellen, ich selber plage mich dann schon wieder mit Selbstzweifeln, weil ich doch noch viel mehr wissen müsste und eigentlich kann ich ja auch gar nicht so viel, und mein Abi hab ich auch nicht gemacht, und in Mathe war ich schon immer schlecht...

Je mehr ich daüber nachdenke, desto schlechter geht es mir und ich möchte etwas ändern, weiß aber nicht wo ich anfangen soll.

Gruß gala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2006 um 10:55

Wohl wahr...
...aber wie kommt man aus diesem Kreis wieder raus. Einfach loslassen ist so leicht gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2006 um 12:19
In Antwort auf noele_12475335

Höhöhö...
...ne mit Ausbildungen ist jetzt erstmal Schluss *grins* Ist nicht ganz einfach einen Weg zu finden, in Sachen Kind und Kegel alles oder das meiste auf den Schirm zu bringen und sich trotzdem noch um sich selber zu kümmern. Mir ist wohl tatsächlich das Gefühl abhanden gekommen, für mich zu entscheiden was ich gerne tun würde.Tja und nun muss ich erstmal wieder in die Mutterrolle hüpfen, da Quaker Nr. 2 sein recht verlangt. Vielen Dank für Eure Zeit - besonders Dir Pluster -

liebe Grüße gala

Du selbst.....
.....bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Wenn es Dir gut geht, erst dann kann es den anderen gut gehen. Versuch mal einen Zeitplan aufzustellen wie Dein Tag abläuft. Dann knapse hier und da ein paar Minuten ab. Keine Bange. Erst wird es dir furchtbar schwer fallen alles aufzuschreiben. Aber wenn Du erst einmal siehst was du zu Papier gebracht hast und was Du den ganzen Tag leistest, siehst Du wo deine Schwachstellen sind. Wo Du zu viel Zeit brauchst und wo Du was wegnehmen kannst. Und dann komm erst einmal zu Dir selbst. Das mit der Meditation wie oben geschrieben find ich nicht schlecht, denn erst wenn du meditieren kannst, dann wirst Du auch den Weg finden der für Dich vorgezeichnet ist. Jetzt liegt er, verzeih bitte den Ausdruck, unter Deinem Müll begraben. Ein gutes Gelingen wünscht Annabell

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2006 um 13:13
In Antwort auf noele_12475335

Hallo Ursula,
klar stecke ich in diesem Muster "bist Du nicht lieb, dann mag ich Dich nicht" oder noch viel schlimmer "das tut man nicht" drin. Ich gehe nur auf Konfrontationskurs, wenn mir etwas wirklich nicht passt. Die meiste Zeit gehe ich den Weg des geringsten Widerstandes, weil ich denke- gerade in Bezug auf meine Familie (Herkunftsfamilie und angeheiratete) deren Leben und Lebensansichten sind so komplett anders, das ich gar keine Lust habe eine Auseinandersetzung zu führen, weil sie doch nirgendwo hinführt.

Und dann ist da sicher auch noch die Einstellung, wenn ich meine Meinung konsequent vertreten würde, stoße ich andere vor den Kopf. Also suche ich mir immr wieder Bereiche (z.B. Jobs), die den meisten eher fremd sind und ich in diesen Bereichen dann "jemand sein kann" Und dann taucht das nächste Problem auf, jeder denkt ich hab die riesen Ahnung von dem was ich mache, nach außen hin scheint sich das oft so darzustellen, ich selber plage mich dann schon wieder mit Selbstzweifeln, weil ich doch noch viel mehr wissen müsste und eigentlich kann ich ja auch gar nicht so viel, und mein Abi hab ich auch nicht gemacht, und in Mathe war ich schon immer schlecht...

Je mehr ich daüber nachdenke, desto schlechter geht es mir und ich möchte etwas ändern, weiß aber nicht wo ich anfangen soll.

Gruß gala

Ja...
Deine Selbstzweifel sind das Problem, denn du macht deinen Job viel besser als du denkst. Dein Kopf / Ego weiss genau mit was es dich treffen kann, denn das mit dem Abi und der Mathe, da weiss es genau das du dich dadurch minderwertig fühlst.

Du wirst aus diesem Drama nur aussteigen können, wenn du endlich erkennst, dass du gar kein Abi oder Mathe brauchst, weil du sehr viel mehr Wissen hast als du denkst. Du machst die Dinge einfach, weil du weisst wie es geht.

Aussteigen kannst du aus diesem Muster, wenn du konsequent anfängst deinem Ego / Kopf Grenzen zu setzen und dich wieder deinem Gefühl zuzuwenden. Ich kann deine Situation vollkommen nachvollziehen, denn ich hatte diese Selbstzweifel auch immer. Bis ich angefangen habe wirklich heharrlich darauf zu achen wie ich Denke. Je mehr ich mich mit dem positiven Denken beschäftigt habe wie weniger hat mir meine Ego /Kopf mich runter gemacht. Ich habe es sogar so weit getrieben, dass ich das Ego regelrecht ausgelacht habe und mit der Zeit ist es immer weniger geworden. Ich habe heute auch gar keine Angst mehr vor dem Leben und den Menschen und mein Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten sind gestiegen.

Mir hat die Sichtweise auch sehr geholfen, dass ich die Lösung und nicht das Problem für das Familiensystem bin, d.h. dass ich die Macht habe etwas in meinem Leben zu ändern. Weil ich mich verändert habe, hat sich auch mein Umfeld verändert. Wie klarer ich meinen Weg vertreten habe wie besser lief es. Natürlich habe ich von allen Seiten gehört, du spinnst, du bist Schuld das es uns schlecht geht etc. Das hat mich nur darin bestärkt auf dem richtigen Weg zu sein und ich bin froh diesen Weg gegangen zu sein.

Du schaffst es auch, daran habe ich gar keinen Zweifel und versuche es einmal mit der Meditation, denn da wirst du merken, dass du wieder Energie bekommst. Besinne dich wieder auf deine starken Seiten, denn du hast die Aufgabe nun aufzuwachen und deine Bestimmung zu leben. Noch einen guten Rat, höre auf dich so unter Druck zu setzen, denn was du tust ist mehr als manch anderer tut... )

Alles Liebe
Ursula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen