Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / was verheimlicht er? heimliche Fanasien/Perversionen

was verheimlicht er? heimliche Fanasien/Perversionen

24. Juli 2018 um 13:07 Letzte Antwort: 28. Juli 2018 um 10:43

Hallo an alle hier, 
ich bin etwas verzweifelt wegen meinem neuen Freund. Wir haben uns kennen gelernt und fanden uns sofort sympathisch. dann sind wir monatelang spazieren gegangen, haben viel sex freie zeit miteinander verbracht. es dauerte 4 monate bis das erste mal was lief. bisschen knutschen, fummeln und so. war ja fürs erste auch ok.
er bekam keinen hoch, aber das war mir nicht so wichtig bzw habe ich ihn nicht unter druck gesetzt oder ausgelacht. sowas passiert schon mal. das weiß ich.
nun geht das aber bereits seit 3 monaten so. wir führen ne wochenendbeziehung. 
er sagt er findet mich mega sexy und wenn er bei mir ankommt steht er auch schon mit ner latte in der tür. 
das merke ich ja durch die hose. sobald wir anfangen zu knutschen und ich ihn ausziehe und es zur sache geht wird er weich. immer. ohne ausnahme.
ich habe früher pornos gedreht (ist schon etliche jahre her)was er auch weiß und meinte er findet es nicht schlimm. er feiert es eher, weil er drauf steht wenn man „anders“ ist. jedenfalls behaupte ich zu wissen wie ich einen mann anfassen muss. aber an ihm beiße ich mir die zähne aus. er sagt es hat überhaupt nix mit mir zu tun und das es eine übungssache wäre. er war nach seiner scheidung 4 jahre single und müsse erstmal wieder warm laufen. wir haben auch darüber geredet das er vom kopf her sehr unentspannt ist und immer noch angst hat er konnte verletzt werden wenn er sich mir zu sehr öffnet. weil die scheidung ein trauma für ihn war. ein richtiges.
ich würde auch sagen das ein mininininimaler aufwärtstrend zu verzeichnen ist. aber ich bin so unglaublich unbefriedigt weil ich ihn mittlerweile wirklich liebe und mir eine beziehung ohne diese intimität nicht vorstellen kann. weil er mich ja nie länger poppen kann als 20 sekunden bis er so weich wird das er rausrutscht. dann müssen wir wieder pause machen um dann von vorne anzufangen damit dann wieder genau das gleiche passiert. für mich ist das wie so ne endlosschleife: 
„Hänschen klein, ging allein, in die weite...“
pause
“Hänschen klein, ging allein, in die weite...“
pause
es macht mich wahnsinnig! und ich habe sowas auch noch nie erlebt. 
dazu kommt das er ja auch nicht kommt.
2 mal ist er jetzt in meiner anwesenheit gekommen. also nicht in mir. ich lag neben ihm. einmal hat er es gemacht und einmal  hab ich es mir der hand geschafft.
nun frage ich mich. woran zum henker liegt das? er tut als könnte ihn kein wässerchen trüben. das wird schon! das wird schon...!
ich persönlich befürchte das er irgendwelche speziellen Neigungen hat die er mir nicht erzählt. vielleicht sind sie ja zu extrem um sie mir zu erzählen. kann ja angehen.
nur wenn er eigentlich gar nicht auf „normalen“ sex steht, ohne den ich mir eine Beziehung aber nicht vorstellen kann, was hat das dann alles für einen sinn?
ich bin 30 Jahre alt, habe eins bewegte Vergangenheit und wünsche mir eigentlich nur Liebe Normalität, vielleicht mal Kinder. Aber mich finden irgendwie nur Pflegefälle.
ich bin ja nicht mal abgeneigt mit ihm spezielle Sachen auszuprobieren (vorausgesetzt es ist eine ausgewogene 
Mischung aus normal und speziell). aber dafür muss ich doch erstmal herausfinden was los ist.
wie finde ich heraus woran es liegt? 
hab fürs nächste Wochenende 50mg Viagra besorgt, damit ich (oder hoffentlich wir beide) mal auf unsere kosten kommen aber wie ich ihm verklickern soll das er das einwerfen soll weiß ich auch noch nicht. hat irgendwer irgendeinen Rat für mich??? bin für jeden Tipp dankbar 


schöne Woche noch und schmelzt nicht weg


Sunny
 

Mehr lesen

24. Juli 2018 um 14:43

1. mal eben so V* nehmen sollte man(n) tunlichst lassen. Auch das hat Nebenwirkungen und Kontraindikationen - insbesondere, wenn die Ursache nicht bekannt / geklärt ist, halte ich das für eine ziemliche Schnapsidee. Lass das bitte.

2. es kann zig verschiedene Hintergründe haben. Ja, sehr spezifische Neigungen sind EINE davon. Aber eben auch nur EINE Möglichkeit. Es gibt noch sehr viel mehr mögliche (physische wie psychische) - und genauso wahrscheinliche! - Hintergründe.

Das das für eine Beziehung belastend ist, ist schon klar, aber Du kannst da gar nichts lösen, indem Du ihm V* & Co fütterst.
Nicht nur manche sexuelle Neigungen sind "zu extrem, um sie zu erzählen" - Impotenz ist generell ein Tabu-Thema, dem man sich nicht gern stellt. Nur ohne gibt es halt auch keine Lösung. Sprich ihn darauf an. Klipp und klar - dass Dich das belastet, warum, wie sehr, dass Du gern mit ihm zusammen etwas ändern würdest - und wenn er die Ursache nicht kennt, ihn dabei unterstützen wirst, sie zu finden und das zu lösen (sprich: zum Doc zu gehen).

3 LikesGefällt mir
24. Juli 2018 um 22:09

Liebe Sunny,

ich kann mich da avarrassterne nur anschließen. Dass er eine erektile Dysfunktion hat, kann sehr viele Ursachen haben und es muss wirklich nicht sein, dass er irgendwelche sehr speziellen Neigungen hat.

Vermutlich ist es wirklich so, wie er sagt - es ist psychisch bedingt und er hat eine Sperre im Kopf. Auch Männer sind Menschen und können traumatisiert sein.

Viagra ist nicht umsonst verschreibungspflichtig. Er soll sich mal gründlich von Arzt durchchecken lassen, bevor er sich die einwirft. Wenn er einen Herzfehler hat, von dem er vielleicht gar nichts weiß oder zu hohen Blutdruck, kann das für ihn mit dem Tod enden. 

Sprich mit ihm und sag ihm, wie sehr dich diese Situation belastet. Sag ihm auch, dass du gerne von ihm möchtest, dass er aktiv etwas dagegen tut. Der erste Schritt wäre da, zum Arzt zu gehen und abklären zu lassen, ob ihm gesundheitlich etwas fehlt. Auch manche Krankheiten verursachen erektile Dysfunktion. Dort kann er dann auch fragen, ob Viagra für die Übergangszeit was für ihn wäre, vorausgesetzt natürlich, er will das überhaupt.

Wenn sicher ist, dass er gesund ist, sollte der nächste Schritt sein, sich psychologisch beraten zu lassen, damit er Ratschläge bekommt, wie er seine Sperre im Kopf beseitigen kann. 

Wichtig ist, dass du ihm klar und deutlich sagst, dass du nicht zulassen wirst, dass er einfach so tut, als wäre nichts. Dass du möchtest, dass er aktiv etwas unternimmt.

Alles Gute!
LG
Elisabeth

Gefällt mir
26. Juli 2018 um 21:05

ist auch bei körperlichen Ursachen nicht selten, dass es am Anfang klappt, aber nur sehr, sehr kurz.
Manchmal reicht da schon ein entspanntes Becken - also er unten, auf dem Rücken, weiche Unterlage. (als einfachste, nicht als einzige Möglichkeit)

Aber generell sollte so etwas ein Arzt klären. Egal, wo die Ursache ist - Lösungen gibt es immer. Eine pauschale Lösung für jeden Fall gibt es aber ganz sicher nicht.

Fakt ist: Medikamente schaden, wenn man welche einnimmt, die nicht zur Krankheit passen - und V* passt nur einmal nur in bestimmten Fällen.
Davon, dass sich die TE das definitiv illegal, möglicher Weise aus sehr zweifelhafter Quelle, was noch jede Menge mehr Risiken hat, "besorgt" hat, nicht zu reden.

Gefällt mir
27. Juli 2018 um 0:13

Viagra rein und ab geht der Spaß 😛

Auch Männer können viel nach denken. Klappt es ein oder gar mehrere Male nicht, weil man eventuell gehemmt ist, können ganz miese Versagensängste entstehen.

Ist auf Grund dessen der Wurm drin, ist es ganz schwer raus zu bekommen. Insbesondere wenn unterbewusst Ängste entstehen. Viagra hilft. Sobald es dadurch ein paar mal wieder klappt, gewinnt er wieder Selbstvertrauen und die Ängste sind dahin. Er weiß ja, dass es klappt.

Nach einiger Zeit klappt es dann sicher auch ohne Hilfsmittel.

Ich spreche aus Erfahrung, mir ging es genau wie dem Mann aus deiner Erzählung. Mein urologe sagte mir, dass bei ca 50 % seiner Patienten mit Dysfunktion psychische Gründe vorliegen.

 

Gefällt mir
27. Juli 2018 um 8:02
In Antwort auf usernamebereitsvergeben

Viagra rein und ab geht der Spaß 😛

Auch Männer können viel nach denken. Klappt es ein oder gar mehrere Male nicht, weil man eventuell gehemmt ist, können ganz miese Versagensängste entstehen.

Ist auf Grund dessen der Wurm drin, ist es ganz schwer raus zu bekommen. Insbesondere wenn unterbewusst Ängste entstehen. Viagra hilft. Sobald es dadurch ein paar mal wieder klappt, gewinnt er wieder Selbstvertrauen und die Ängste sind dahin. Er weiß ja, dass es klappt.

Nach einiger Zeit klappt es dann sicher auch ohne Hilfsmittel.

Ich spreche aus Erfahrung, mir ging es genau wie dem Mann aus deiner Erzählung. Mein urologe sagte mir, dass bei ca 50 % seiner Patienten mit Dysfunktion psychische Gründe vorliegen.

 

Wenn dieser Mann aber zu den anderen 50% gehoert kann ihm dieses Medikament das Leben kosten. 

1 LikesGefällt mir
27. Juli 2018 um 8:41
In Antwort auf tahnee_12117418

Wenn dieser Mann aber zu den anderen 50% gehoert kann ihm dieses Medikament das Leben kosten. 

Der Personenteil, bei dem Viagra tödlich endet, ist verschwindend gering. Lasst euch keine Märchen erzählen. Es sind Nebenwirkungen, auf die ein Arzt eingehen muss.
Es ist möglich, ja.
Genau so wie es möglich ist im lotto zu gewinnen.
Aber eben sehr, sehr unwahrscheinlich.

Ich habe viele Jahre intensiv gefeiert. Da wurde Viagra auch gerne mit nicht unerheblichen Mengen Alkohol und amphitamim verbunden und es haben alle überlebt, obschon das wirklich eine Belastung für das Herz war. 

Geringe Mengen (eine halbe 50er, viertel 100er) sind völlig unbedenklich. Und das ist nicht meine Einschätzung, sondern die des Arztes. Es wird von etlichen gesunden Männern als doping eingesetzt und die Ärzte verschreiben es auch, solange es sich im Rahmen hält. 

Gefällt mir
27. Juli 2018 um 8:55
In Antwort auf usernamebereitsvergeben

Der Personenteil, bei dem Viagra tödlich endet, ist verschwindend gering. Lasst euch keine Märchen erzählen. Es sind Nebenwirkungen, auf die ein Arzt eingehen muss.
Es ist möglich, ja.
Genau so wie es möglich ist im lotto zu gewinnen.
Aber eben sehr, sehr unwahrscheinlich.

Ich habe viele Jahre intensiv gefeiert. Da wurde Viagra auch gerne mit nicht unerheblichen Mengen Alkohol und amphitamim verbunden und es haben alle überlebt, obschon das wirklich eine Belastung für das Herz war. 

Geringe Mengen (eine halbe 50er, viertel 100er) sind völlig unbedenklich. Und das ist nicht meine Einschätzung, sondern die des Arztes. Es wird von etlichen gesunden Männern als doping eingesetzt und die Ärzte verschreiben es auch, solange es sich im Rahmen hält. 

so lange da ein Arzt mal drauf geschaut hat - ok.
Aber ohne Check beim Doc mit einem "ich hab da mal was besorgt" - ist milde gesagt verantwortungslos.
Wenn man die Ursache kennt, fallen schon mal viele heraus, wo man sich das "Trial & Error" schenken kann, weil "Error" klar ist. Trial & Error wird es bei den Indikatoren, wo V* helfen könnte - aber halt nicht unbedingt muss.

Geht ja nicht nur darum, dass man sterben kann - auch wenn ihr nicht gestorben seid, kann es locker noch sein, dass Euer Herz Euch die starke Belastung gründlich übel nimmt, was sich aber eben erst zeigt, wenn ihr schon lange keine Teenager mehr seid.
Klar kann einem das Feier auch tgl Medikamente und ziemliches Schnaufen beim Treppensteigen ab 40+ wert sein - den meisten ist es das aber nun mal nicht.

Gefällt mir
27. Juli 2018 um 9:00
In Antwort auf avarrassterne1

so lange da ein Arzt mal drauf geschaut hat - ok.
Aber ohne Check beim Doc mit einem "ich hab da mal was besorgt" - ist milde gesagt verantwortungslos.
Wenn man die Ursache kennt, fallen schon mal viele heraus, wo man sich das "Trial & Error" schenken kann, weil "Error" klar ist. Trial & Error wird es bei den Indikatoren, wo V* helfen könnte - aber halt nicht unbedingt muss.

Geht ja nicht nur darum, dass man sterben kann - auch wenn ihr nicht gestorben seid, kann es locker noch sein, dass Euer Herz Euch die starke Belastung gründlich übel nimmt, was sich aber eben erst zeigt, wenn ihr schon lange keine Teenager mehr seid.
Klar kann einem das Feier auch tgl Medikamente und ziemliches Schnaufen beim Treppensteigen ab 40+ wert sein - den meisten ist es das aber nun mal nicht.

btw - ich bin nicht grundsätzlich gegen V* und nicht nur für Männer (um es gesagt zu haben: für Frauen in VIEL niedrigerer Dosierung!) - nur sollte man im Umgang mit Drogen und Medikamenten - legal oder nicht - schon bißchen Verantwortungsbewußtsein auftun. Und davon fehlt mir bei der TE irgendwie jede Spur.

Gefällt mir
27. Juli 2018 um 9:15
In Antwort auf avarrassterne1

so lange da ein Arzt mal drauf geschaut hat - ok.
Aber ohne Check beim Doc mit einem "ich hab da mal was besorgt" - ist milde gesagt verantwortungslos.
Wenn man die Ursache kennt, fallen schon mal viele heraus, wo man sich das "Trial & Error" schenken kann, weil "Error" klar ist. Trial & Error wird es bei den Indikatoren, wo V* helfen könnte - aber halt nicht unbedingt muss.

Geht ja nicht nur darum, dass man sterben kann - auch wenn ihr nicht gestorben seid, kann es locker noch sein, dass Euer Herz Euch die starke Belastung gründlich übel nimmt, was sich aber eben erst zeigt, wenn ihr schon lange keine Teenager mehr seid.
Klar kann einem das Feier auch tgl Medikamente und ziemliches Schnaufen beim Treppensteigen ab 40+ wert sein - den meisten ist es das aber nun mal nicht.

Ich war erst bei 2 Urologen. Beiden den Wunsch nach Viagra geäußert, bei beiden nach kurzem check das Rezept erhalten, mit dem Hinweis, die Dosierung niedrig zu halten.

Entweder war es Zufall, oder "die Urologen" gehen damit selbst recht locker um. 

Gefällt mir
27. Juli 2018 um 10:47
In Antwort auf usernamebereitsvergeben

Ich war erst bei 2 Urologen. Beiden den Wunsch nach Viagra geäußert, bei beiden nach kurzem check das Rezept erhalten, mit dem Hinweis, die Dosierung niedrig zu halten.

Entweder war es Zufall, oder "die Urologen" gehen damit selbst recht locker um. 

joar, ist bei Opiaten / Morphium oder stärkeren Schlafmitteln etc. auch zu oft nicht anders, aber gegen die Verantwortungslosigkeit der Möchtegern-"Halbgötter in Weiß" zieh ich nicht ins Feld, bin nicht Don Quijote gegen Windmühlen kämpfen ist nicht meins.

Gefällt mir
28. Juli 2018 um 1:15

Man geht zu einem Arzt, laesst sich untersuchen um rauszufinden ob es Kontraindikationen gibt....wenn es keine gibt dann bekommt man das Rezept vom Arzt und nimmt es dann nach aerztlicher Anweisung ein. 

Gefällt mir
28. Juli 2018 um 10:43

Hallo,  das Problem hat mein Freund auch, nur nicht so ausgeprägt. Er nimmt hin und wieder Potenzmittel, manchmal geht's auch ohne. Laut Urologen hat das keinen speziellen Grund. Er hat die ED seit über 20 Jahren,  Sex zögert er oft raus bis er was genommen hat wenns ein paar Mal ohne nicht geklappt hat....natürlich mach ich mir Sorgen um seine Gesundheit und hab viel darüber gelesen. Die Ursache wurde ja nie abgeklärt. Testosteronmangel könnte eine sein und er wird das jetzt abklären lassen. Beim Endokrinologen. Er hat auch Probleme mit der Schilddrüse. ...ich hoffe das bringt was. Geht's zusammen an. Liebe ohne Sex wird  nix,  genau wie umgekehrt. Aber sucht auf jeden Fall ärztlichen Rat. ...alles Gute für euch!

Gefällt mir