Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was tun gegen meine Panikattacken ??? HILFE !

Was tun gegen meine Panikattacken ??? HILFE !

20. Januar 2003 um 13:39

Seit ich weis das ich einen Reizmagen habe, habe ich Angst das ich durchfall bekomme.
Mein ganzer Tag dreht sich um dieses Thema.
Ich drehe langsam durch.
Mein Arzt verschrieb mir ein Antideppresivum, aber es wirkt irgendwie nicht gegen die Angst.
Ich merke selbst wie ich mich reinsteigere und kann nichts dagegen tun.
Ich habe echt angst in der klapse zu landen.
Meine Hände zittern, Herzklopfen, druck auf der Brust, stechen im Kopf und schweißausbruch, ich hab das gefühl neben mir zu stehen.

Was soll ich tun ? MEine Angst hört gar nciht mehr auf.
Ich hab das Gefühl nicht normal zu sein, verrückt.

Ich hab so angst das mir niemand helfen kann.



Mehr lesen

20. Januar 2003 um 14:15

Hallo Werdandi,
Heist das Buch nur "heile deinen Körper " ???

Das schlimme ist, je läger ich mich damit beschäfftige, desto schlimmer wird es, nur wenn ich dranndenke werde ich nervös und bekomme Angst und Panik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 14:29

Genau davor habe ich ja angst....
verrückt zu werden.
Manchmal würde ich am liebsten gar nicht mehr leben, weil die angst mich beherrscht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 15:32

Hallo Utemi,
ich habe Angst vor der Angst.
Angst verrückt zu werden.
Ich bin nervös und denk die ganze zeit drüber nach ob ich bald in der Klapse ende.
Ich weis nicht wieso ich solche panik vor durchfall habe.

Ich dreh noch durch, den ganzen Tag beschäftige ich mich damit und suche eine lösung, einen grund, und je mehr ich drüber nachdenke desto mehr ansgt bekomme.

Ich steigere mich warscheindlich in was hinnein was gar nicht so schlimm ist. Aus angst nicht normal zu sein !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 15:56
In Antwort auf kumari_12170692

Hallo Utemi,
ich habe Angst vor der Angst.
Angst verrückt zu werden.
Ich bin nervös und denk die ganze zeit drüber nach ob ich bald in der Klapse ende.
Ich weis nicht wieso ich solche panik vor durchfall habe.

Ich dreh noch durch, den ganzen Tag beschäftige ich mich damit und suche eine lösung, einen grund, und je mehr ich drüber nachdenke desto mehr ansgt bekomme.

Ich steigere mich warscheindlich in was hinnein was gar nicht so schlimm ist. Aus angst nicht normal zu sein !

Versuch an etwas anderes zu denken...
Liebe Sommerblume,

mein Tipp ist sehr banal. Aber ich denke, nicht der mögliche Durchfall ist das schlimme, sondern deine Angst davor, diese Angst sei nicht normal und du seist verrückt. Und ich denke, du machst dich tatsächlich verrückt. Du denkst so sehr über dieses Thema nach, dass du dich immer weiter reinsteigerst.
Das ist wie, wenn man durch eine dunkle Strasse uss. Denkt man an nichts besonderes, geht man einfach durch. Kommt einem jedoch der Gedanke, es könnte einem jemand auflauern, merkt man, wie das Herz heftiger zu klopfen beginnt. Man fängt an, darüber nachzudenken, und das Herzklopfen steigert sich. Nicht selten geht sowas soweit, dass man einfach voller Pnik losrennt, weil man plötzlich sicher ist, dass bestimmt jemand im Gebüsh versteckt ist... Eienlich Unsinn.
So ähnlich funktioniert deine "Panikmache" vermutlich auch. Und sie ist unnütz. Vermutlich wirst du nicht verrückt, und schon gar nicht in der Kappse enden. Abgesehen endet man da meist auch nicht, sondern versucht zu sich selbst zurückzufinden.
Soweit ich weiß, bist du doch n Therapei. Sprich mit deinem Therapeuten über diese Angst. ER kanndir sicher helfen, sie zu zerstreuen.
Und ansonsen: Siehe oben. Versuch, so wenig wie möglich daran zu denken. Mit der Zeit ist es dann nicht mehr so akut und du kannst mit einer gewissen Distanz auf das Problem blicken.
Also, positiv sein. Du wirst bestimmt nicht verrückt...

Liebe Grüße,
nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 16:30
In Antwort auf beat_12643474

Versuch an etwas anderes zu denken...
Liebe Sommerblume,

mein Tipp ist sehr banal. Aber ich denke, nicht der mögliche Durchfall ist das schlimme, sondern deine Angst davor, diese Angst sei nicht normal und du seist verrückt. Und ich denke, du machst dich tatsächlich verrückt. Du denkst so sehr über dieses Thema nach, dass du dich immer weiter reinsteigerst.
Das ist wie, wenn man durch eine dunkle Strasse uss. Denkt man an nichts besonderes, geht man einfach durch. Kommt einem jedoch der Gedanke, es könnte einem jemand auflauern, merkt man, wie das Herz heftiger zu klopfen beginnt. Man fängt an, darüber nachzudenken, und das Herzklopfen steigert sich. Nicht selten geht sowas soweit, dass man einfach voller Pnik losrennt, weil man plötzlich sicher ist, dass bestimmt jemand im Gebüsh versteckt ist... Eienlich Unsinn.
So ähnlich funktioniert deine "Panikmache" vermutlich auch. Und sie ist unnütz. Vermutlich wirst du nicht verrückt, und schon gar nicht in der Kappse enden. Abgesehen endet man da meist auch nicht, sondern versucht zu sich selbst zurückzufinden.
Soweit ich weiß, bist du doch n Therapei. Sprich mit deinem Therapeuten über diese Angst. ER kanndir sicher helfen, sie zu zerstreuen.
Und ansonsen: Siehe oben. Versuch, so wenig wie möglich daran zu denken. Mit der Zeit ist es dann nicht mehr so akut und du kannst mit einer gewissen Distanz auf das Problem blicken.
Also, positiv sein. Du wirst bestimmt nicht verrückt...

Liebe Grüße,
nindscha

Liebe nindscha....
das schlimme ist ja, ich ahbe mir am Freitag ein Buch bestellt, Angstfrei leben.
Dort werden alle Panikattacken beschrieben usw. Seit ich mich so intensiv damit beschäftige bekomme ich bei jedem Gedanken an Angst , einen Panikanfall, sowas hatte ich noch nie. Und genau das macht mir noch mehr Angst.

Ich glaube schon fast das ich mich da so reinsteigere bis ich fast ausflippe.
Wenn cih all diese Energie umwandeln könnte würde ich Berge versetzten können.

Am Mittwoch habe ich Therapie.
VIelleiht liegt es darann das ich fast 6 Wochen nicht mehr bei Ihr war. Wegen Job und so.
Ich hab angst das ich mich irgendwann nicht mehr ausser Haus trau und mich umbringe.

Je mehr ich drüber nachdenke desto schlimmer wird es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 16:37
In Antwort auf kumari_12170692

Liebe nindscha....
das schlimme ist ja, ich ahbe mir am Freitag ein Buch bestellt, Angstfrei leben.
Dort werden alle Panikattacken beschrieben usw. Seit ich mich so intensiv damit beschäftige bekomme ich bei jedem Gedanken an Angst , einen Panikanfall, sowas hatte ich noch nie. Und genau das macht mir noch mehr Angst.

Ich glaube schon fast das ich mich da so reinsteigere bis ich fast ausflippe.
Wenn cih all diese Energie umwandeln könnte würde ich Berge versetzten können.

Am Mittwoch habe ich Therapie.
VIelleiht liegt es darann das ich fast 6 Wochen nicht mehr bei Ihr war. Wegen Job und so.
Ich hab angst das ich mich irgendwann nicht mehr ausser Haus trau und mich umbringe.

Je mehr ich drüber nachdenke desto schlimmer wird es.

Leg erst mal das Buch weg...
... und nimm ne Liebesgeschichte, einen Krimi o. ä. zum lesen.
Ich glaube, du solltest echt erst mal Abstand gewinnen von der ganzen Problematik, denn in deiner momentanen Gefühlöslage, kannst du sowieso nichts "ändern". Du machst es nur schlimmer.

Ich hatte auch mal eine Phase, wo ich oft panikanfälle hatte, meist im Auto. Da wollte ich dann gar nicht mehr Autofahren, weil ich Angst hatte, das könnte wieder kommen. Ich kenn das also.

Und bei mir war es echt gut, dass ich es erstmal völlig gestrichen habe aus meinen Gedanken. Nach einer gewissen Zeit konnte ich mich dann daamit auseinandersetzen.

Und umbringen ist in keinem Fall die geeignete Lösung! Wäre ja euch soinnlos, dein Leben einfach so wegzuwerfen. Selbst wenn du deine Panik nicht in den Griff bekommen SOLLTEST, gibt es im Notfall immer noch eeignete Mediamente.

Also, SOmmerblume, kopf hoch, tief durchatmen, und ausnahmsweise mal die Verdrängungsmechanismen in Gang setzen... und bald ist ja schon Mittwoch.

Ich wünsch dir alles Gute,
nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 16:41

Liebe Ute,
ich finde deine Worte sehr schön, und werde sie auch für mich im Gedächtnis bewahren.

Liebe Grüße,
Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 19:53
In Antwort auf kumari_12170692

Genau davor habe ich ja angst....
verrückt zu werden.
Manchmal würde ich am liebsten gar nicht mehr leben, weil die angst mich beherrscht.


Du bist nicht verrückt und Du wirst nicht verrückt!!!!!!!!!!!!
Mir wurde von meiner Therapeutin ein gutes Buch als Hausaufgabe zum Lesen gegeben.

"Grundformen der Angst" von Fritz Riemann
ISBN 3-497-01749-3


lies es langsam, leg es zur Seite wenn es Dich überfordert und lies erst weiter, wenn Du mit der Thematik klar kommst.
Ich kenne dieses Gefühl und hoffe für Dich, daß Du eine/n guten Therapeuten/in hast.
Wenn nicht, such Dir einen. Das ist total wichtig. Ich hatte Glück und meine Therapie hat mit geholfen mein posttraumatisches Angstsyndrom in den Griff zu kriegen.
Es gibt auch ein leichtes Medikament namens
"Insidon", das zwar erst nach 4 Wochen wirkt und nur vorbergehend eingenommen wird, aber das garantiert nicht abhängig macht.
Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir, daß es Dir bald wieder besser geht.

Liebe Grüße
Sinola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 21:28

Puh...
tanzt du gerne???

oder bewegst du dich in irgendeiner weise intensiv körperlich???

all diese antworten helfen dir nicht weiter, wenn du am liebsten vor dir selbst weglaufen würdest.

ich hatte auch mal angst, verrückt zu werden - und heute bin ich es im absolut besten sinne.
denn, wenn etwas auf den kopf gestellt und verdreht wurde und das in fleisch und blut übergegangen ist, macht es eben angst, wird eins mit sich selbst wieder auf die füsse gestellt

verrückt bedeutet auch, dass du deinen standpunkt im geiste wechselst und auf einen anderen mit schönerer aus-, an- und einsicht kommst, wenn du verstehst, was ich meine?!

erlaube dir, JA! zu deiner angst zu sagen und damit freundschaft zu schliessen.

angst schlägt wie eine faust in den magen und auf dauer führt das dann zur überreizung und verdirbt den appetit und auch die freude an dir selbst - denn es ist auch eine analogie...

doch könnte es eine angst geben, die von deiner momentanen angst verdeckt wird - und du dich am meisten vor d.i.e.s.e.m. schmerz fürchtest???

mit was genau wurde dir als kind angst gemacht???
denn auch die angst war mal winzigklein - so wie du

und so wie du ist die angst mit dir gewachsen, weil du sie selber gut gefüttert und gross gemacht hast.

wenn du mit dem gedanken spielst, diese welt zu verlassen, so machst du dem zarten wesen in dir noch mehr angst damit.

was wäre GENAU für dich so schlimm daran, z.B. in die psychiatrie zu kommen???

was ist es GENAU???

das mit dir gemacht und getan werden kann, was DU nicht für dich selber willst???

nun, an was erinnert dich diese situation noch???
woher ist dir dies bereits aus der vergangenheit bekannt???

arbeite mit deiner angst: bring sie ans licht.
stell sie bildlich dar - male sie dir auf papier aus und schau dir an, was sie dir sagen will.

denn, wenn du partout deiner angst nicht gehör schenken willst, anstatt dich selber panisch zu machen, bleibt sie dir auf den fersen und im nacken in deiner geisterwelt...

ich spreche aus eigenem erleben - denn ich meinte immer, dass mich im morgengrauen die ss abholen kommen und aus dem tiefschlaf reissen würde...
und das machte mich auch panisch...

heute weiß ich, dass mir das, was wissender ist als ich selbst, symbolisch etwas mitteilen wollte.
und es wurde wahr: ESS-ESS (=mein sinn für ästhetik und harmonisierendes) hat mich aus meinem geistigen tiefschlaf geholt

also, du schönes blumenkind sommerlicher farbenpracht und segensreicher fülle, was wirkt für dich absolut BERUHIGEND im allerschönsten sinne???

du solltest deine erhöhte sensibilität achten und dir vor allem mehr ruhe und muse für dich selber gönnen - und sehr viel KÖSTLICHES in jeglicher hinsicht und in weitestem sinne

sommerblumen wollen in farben schwelgen - und dafür müssen sie sich zuallerst selber absolut GRÜN bzw. GUT sein

stell dir bildlich GENAU einen REGENBOGEN vor - kannst du ihn vor deinem geistigen auge sehen???

wie sieht er aus und in welcher landschaft spannt er sich auf???
gibt es in dieser landschaft nicht ein himmlisches plätzchen für dich, dass dir ein quell reinster freude und mächtiger kraftspender ist???

erlaube dir, in der welt deiner phantasie dir hilfe zu holen - und es ist auch erlaubt, darum zu bitten ganz insgeheim im stillen

vielleicht wären phantasiereisen auf papier oder auf cd etwas gutes für dich???

es gibt ein buch von dagmar herzog inklusive cd, das heißt: DIE KRAFT DER EMOTIONEN.

angst macht sinn, wenn sie dich zur vorsicht ermahnt, damit du nicht deinen leib gefährdest oder dich in persönlich schwächende situationen begibst.

doch diese angst hat noch verborgenere gründe und N.I.C.H.T. dein organismus oder dein magen ist der übeltäter...

wann hast du dich das allererstemal in der existenz so hilflos und ohnmächtig gegenüber angst- und krankmachendem gefühlt???

was ist damals passiert und was hat das mit dir gemacht???

ich schicke dir viel zärtlichen sommerwind für sanften aufschwung deiner selbst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 21:56
In Antwort auf bahija_12531786

Puh...
tanzt du gerne???

oder bewegst du dich in irgendeiner weise intensiv körperlich???

all diese antworten helfen dir nicht weiter, wenn du am liebsten vor dir selbst weglaufen würdest.

ich hatte auch mal angst, verrückt zu werden - und heute bin ich es im absolut besten sinne.
denn, wenn etwas auf den kopf gestellt und verdreht wurde und das in fleisch und blut übergegangen ist, macht es eben angst, wird eins mit sich selbst wieder auf die füsse gestellt

verrückt bedeutet auch, dass du deinen standpunkt im geiste wechselst und auf einen anderen mit schönerer aus-, an- und einsicht kommst, wenn du verstehst, was ich meine?!

erlaube dir, JA! zu deiner angst zu sagen und damit freundschaft zu schliessen.

angst schlägt wie eine faust in den magen und auf dauer führt das dann zur überreizung und verdirbt den appetit und auch die freude an dir selbst - denn es ist auch eine analogie...

doch könnte es eine angst geben, die von deiner momentanen angst verdeckt wird - und du dich am meisten vor d.i.e.s.e.m. schmerz fürchtest???

mit was genau wurde dir als kind angst gemacht???
denn auch die angst war mal winzigklein - so wie du

und so wie du ist die angst mit dir gewachsen, weil du sie selber gut gefüttert und gross gemacht hast.

wenn du mit dem gedanken spielst, diese welt zu verlassen, so machst du dem zarten wesen in dir noch mehr angst damit.

was wäre GENAU für dich so schlimm daran, z.B. in die psychiatrie zu kommen???

was ist es GENAU???

das mit dir gemacht und getan werden kann, was DU nicht für dich selber willst???

nun, an was erinnert dich diese situation noch???
woher ist dir dies bereits aus der vergangenheit bekannt???

arbeite mit deiner angst: bring sie ans licht.
stell sie bildlich dar - male sie dir auf papier aus und schau dir an, was sie dir sagen will.

denn, wenn du partout deiner angst nicht gehör schenken willst, anstatt dich selber panisch zu machen, bleibt sie dir auf den fersen und im nacken in deiner geisterwelt...

ich spreche aus eigenem erleben - denn ich meinte immer, dass mich im morgengrauen die ss abholen kommen und aus dem tiefschlaf reissen würde...
und das machte mich auch panisch...

heute weiß ich, dass mir das, was wissender ist als ich selbst, symbolisch etwas mitteilen wollte.
und es wurde wahr: ESS-ESS (=mein sinn für ästhetik und harmonisierendes) hat mich aus meinem geistigen tiefschlaf geholt

also, du schönes blumenkind sommerlicher farbenpracht und segensreicher fülle, was wirkt für dich absolut BERUHIGEND im allerschönsten sinne???

du solltest deine erhöhte sensibilität achten und dir vor allem mehr ruhe und muse für dich selber gönnen - und sehr viel KÖSTLICHES in jeglicher hinsicht und in weitestem sinne

sommerblumen wollen in farben schwelgen - und dafür müssen sie sich zuallerst selber absolut GRÜN bzw. GUT sein

stell dir bildlich GENAU einen REGENBOGEN vor - kannst du ihn vor deinem geistigen auge sehen???

wie sieht er aus und in welcher landschaft spannt er sich auf???
gibt es in dieser landschaft nicht ein himmlisches plätzchen für dich, dass dir ein quell reinster freude und mächtiger kraftspender ist???

erlaube dir, in der welt deiner phantasie dir hilfe zu holen - und es ist auch erlaubt, darum zu bitten ganz insgeheim im stillen

vielleicht wären phantasiereisen auf papier oder auf cd etwas gutes für dich???

es gibt ein buch von dagmar herzog inklusive cd, das heißt: DIE KRAFT DER EMOTIONEN.

angst macht sinn, wenn sie dich zur vorsicht ermahnt, damit du nicht deinen leib gefährdest oder dich in persönlich schwächende situationen begibst.

doch diese angst hat noch verborgenere gründe und N.I.C.H.T. dein organismus oder dein magen ist der übeltäter...

wann hast du dich das allererstemal in der existenz so hilflos und ohnmächtig gegenüber angst- und krankmachendem gefühlt???

was ist damals passiert und was hat das mit dir gemacht???

ich schicke dir viel zärtlichen sommerwind für sanften aufschwung deiner selbst

Many ways hast Du die " Wolfsfrau" gelesen?

Viele Deiner Anmerkungen spiegeln den Sinn dieses nahezu göttlichen Buches ("fg") wieder.
Ich liebe dieses Buch, es ist seit ich es habe mein ständiger Begleiter.
Ich verstehe Deine Postings zwar nicht immer aber ich versuche es.

Grüße
Sinola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 22:06
In Antwort auf nisa_12868565

Many ways hast Du die " Wolfsfrau" gelesen?

Viele Deiner Anmerkungen spiegeln den Sinn dieses nahezu göttlichen Buches ("fg") wieder.
Ich liebe dieses Buch, es ist seit ich es habe mein ständiger Begleiter.
Ich verstehe Deine Postings zwar nicht immer aber ich versuche es.

Grüße
Sinola


JA!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2003 um 22:08
In Antwort auf bahija_12531786


JA!

...noch was
wenn du etwas nicht verstehst, biete ich dir an, mir fragen zu stellen, damit manches vielleicht klarer für dich wird?!

hertzlichte grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 8:56
In Antwort auf bahija_12531786

Puh...
tanzt du gerne???

oder bewegst du dich in irgendeiner weise intensiv körperlich???

all diese antworten helfen dir nicht weiter, wenn du am liebsten vor dir selbst weglaufen würdest.

ich hatte auch mal angst, verrückt zu werden - und heute bin ich es im absolut besten sinne.
denn, wenn etwas auf den kopf gestellt und verdreht wurde und das in fleisch und blut übergegangen ist, macht es eben angst, wird eins mit sich selbst wieder auf die füsse gestellt

verrückt bedeutet auch, dass du deinen standpunkt im geiste wechselst und auf einen anderen mit schönerer aus-, an- und einsicht kommst, wenn du verstehst, was ich meine?!

erlaube dir, JA! zu deiner angst zu sagen und damit freundschaft zu schliessen.

angst schlägt wie eine faust in den magen und auf dauer führt das dann zur überreizung und verdirbt den appetit und auch die freude an dir selbst - denn es ist auch eine analogie...

doch könnte es eine angst geben, die von deiner momentanen angst verdeckt wird - und du dich am meisten vor d.i.e.s.e.m. schmerz fürchtest???

mit was genau wurde dir als kind angst gemacht???
denn auch die angst war mal winzigklein - so wie du

und so wie du ist die angst mit dir gewachsen, weil du sie selber gut gefüttert und gross gemacht hast.

wenn du mit dem gedanken spielst, diese welt zu verlassen, so machst du dem zarten wesen in dir noch mehr angst damit.

was wäre GENAU für dich so schlimm daran, z.B. in die psychiatrie zu kommen???

was ist es GENAU???

das mit dir gemacht und getan werden kann, was DU nicht für dich selber willst???

nun, an was erinnert dich diese situation noch???
woher ist dir dies bereits aus der vergangenheit bekannt???

arbeite mit deiner angst: bring sie ans licht.
stell sie bildlich dar - male sie dir auf papier aus und schau dir an, was sie dir sagen will.

denn, wenn du partout deiner angst nicht gehör schenken willst, anstatt dich selber panisch zu machen, bleibt sie dir auf den fersen und im nacken in deiner geisterwelt...

ich spreche aus eigenem erleben - denn ich meinte immer, dass mich im morgengrauen die ss abholen kommen und aus dem tiefschlaf reissen würde...
und das machte mich auch panisch...

heute weiß ich, dass mir das, was wissender ist als ich selbst, symbolisch etwas mitteilen wollte.
und es wurde wahr: ESS-ESS (=mein sinn für ästhetik und harmonisierendes) hat mich aus meinem geistigen tiefschlaf geholt

also, du schönes blumenkind sommerlicher farbenpracht und segensreicher fülle, was wirkt für dich absolut BERUHIGEND im allerschönsten sinne???

du solltest deine erhöhte sensibilität achten und dir vor allem mehr ruhe und muse für dich selber gönnen - und sehr viel KÖSTLICHES in jeglicher hinsicht und in weitestem sinne

sommerblumen wollen in farben schwelgen - und dafür müssen sie sich zuallerst selber absolut GRÜN bzw. GUT sein

stell dir bildlich GENAU einen REGENBOGEN vor - kannst du ihn vor deinem geistigen auge sehen???

wie sieht er aus und in welcher landschaft spannt er sich auf???
gibt es in dieser landschaft nicht ein himmlisches plätzchen für dich, dass dir ein quell reinster freude und mächtiger kraftspender ist???

erlaube dir, in der welt deiner phantasie dir hilfe zu holen - und es ist auch erlaubt, darum zu bitten ganz insgeheim im stillen

vielleicht wären phantasiereisen auf papier oder auf cd etwas gutes für dich???

es gibt ein buch von dagmar herzog inklusive cd, das heißt: DIE KRAFT DER EMOTIONEN.

angst macht sinn, wenn sie dich zur vorsicht ermahnt, damit du nicht deinen leib gefährdest oder dich in persönlich schwächende situationen begibst.

doch diese angst hat noch verborgenere gründe und N.I.C.H.T. dein organismus oder dein magen ist der übeltäter...

wann hast du dich das allererstemal in der existenz so hilflos und ohnmächtig gegenüber angst- und krankmachendem gefühlt???

was ist damals passiert und was hat das mit dir gemacht???

ich schicke dir viel zärtlichen sommerwind für sanften aufschwung deiner selbst

Hallo ManyWays.....ich habe etwas erkannt,
ich habe gestern mit einer lieben Freundin gesprochen die selbst schon in einer Klinik war wegen Angst und die mich schon ewig kennt.

Sie meinte es wäre was ganz anderes vor dem ich angst habe.
Ich versuche es dir zu erklären:

Ich habe schon immer vor etwas Angst gehabt, immer vor etwas anderem, das mich mein Freund verlässt, das ich Krebs habe, das ich Gebärmutterkrebs habe, das ich an Inkontinenz leide wenn ich mal meine Blase verkühlt habe usw.

das ganze habe ich schon seit ich denken konnte.
Im alter von 10 - 14 hatte ich panische Angst nicht einschlafen zu können, und vor lauter hinneinsteigern habe ich teilweise 3 Nächte am Stück nicht geschlafen. Ich baklam die panik wenn es dunkel wurde weil ich wußte "bald muß ich schlafen- was ist wenn es nicht geht "???

-Im schlaf habe ich keine Kontrolle über mich ich weis nicht was mit mir passiert-

Dann hatte ich mit 14 panische Angst in der s-bahn auf die Toilette zu müssen, nicht raus zu können und in die Hose zu machen.

-auch bei sowas habe ich keine Kontrolle über meinen körper, wenn man muß dann muss man-

dann mit 15 die Angst vor dem ersten Kuß "was ist wenn es mir nicht gefällt? Bin ich dann lesbisch ? Bin ich dann anders als andere ?"

- wenn ich lesbisch wäre könnte ich es nicht ändern, keine kontrolle-

Kurz darauf kam die Angst vor dem lesbisch sein, ich bildete es mir so ein, ich beschäftigte mich so lange damit bis ich mir schon sicher war es zu sein.

Dann Angst vor dem erbrechen, in diesem Moment habe ich weder in S-Bahn noch U-BAhn noch sonnst wo die Kontrolle über mich.

Die angst vor Durchfall ist das selbe in "blau" .

Wenn es mir wirklich gut geht suche ich richtig nach einem Grund, nach einem Thema über das ich nachdenken kann. Ich bin gestern mit meiner Freundin zu einem entschluß gekommen:

Ich weis nicht was ich denken soll wenn ich kein Problem habe in das ich mich hinnein steigern könnte. ich suche immer etwas, ein problem, in das ich meine Kraft stecken kann.

Ich glaube ich bin was besonderes, ich glaube auch nicht das ich krank bin , und auch leide ich nicht unter Panik Attacken, ich glaube ich verfüge über kräfte denen ich mir gar nicht bewußt bin. Wenn ich sie ins positive umwandeln könnte, könnte ich womöglich berge versetzten.

Vor was habe ich Angst ?
Ich habe Angst das man mir nicht helfen kann.
Das ich ein unheilbarer Fall bin.

Das komische ist, wenn ich mir sage "He, du kannst nicht über alles die Konrtrolle haben" geht es mir ein wenig besser !

Das komische ist ja, ich nehme ein Antidepressivum, und trotzdem kann ich mich so reinsteigern das mir übel wird und ich panik bekomme. Vielleicht denke ich desshalb das ich unheilbar bin.

Ich habe auch heute keine angst mehr vor erbrechen und durchfall, sondern nur noch davor unter "krankhaften Panikattacken zu leiden von denen mich keiner heilen kann "

Am meisten habe ich Angst vor psychischen krankheiten, weil ich nicht in der Klapse enden will.

Was glaube ich auch ein großen Teil beiträgt ist, das ich sehr wenig vertrauen in mich habe.
Ich glaube, tief in mir weis ich das ich das selbst herraufbeschwöre, je länger ich über sowas nachdenke, desto schlimmer wird die angst, desto mehr bekomme ich die symptome und natürlich panik.

Vielleicht ist mein größtes Problem "die Kontrolle über mich" und gar nicht das kotzen, der Durchfall oder meine Beziehung- denn das sind alles dinge die ich nicht beeinflussen kann. Und genau das macht mir angst, wenn ich verrück werde, werde ich es und kann nichts dagegen tun. Ich habe angst vorm Kinderkriegen, der schmerz, und das schlimme ist ich habe die kontrolle nicht, denn es muß ja raus !

Als kind war ich schon immer ein wenig anders, und was war das ergebniss ? niemand mochte mich, ich war ein aussenseiter.
Wenn ich jetzt in der Psychatrie wäre, niemand würde mich mehr mögen! Es wird ja nicht mal akzeptiert ein Antidepri zu nehmen "bist du verrückt ?" ist dann die frage.

Anderer seits hat es auch einen vorteil, ich will kein Haus, ich will keine Yacht und auch kein Auto, keinen schönen MAnn und kein Vermögen, ich will meinen Freund, meine Gesundheit eine warme Pizza und ne Coce und damit wäre ich sogar unter einer Brücke als Bettler glücklich. Ich bin mit Kleinigkeiten zufrieden.

Gestern hatten wir unser 2-Jähriges, er hat vergessen ein geschenk zu kaufen, ist vorm vernseher eingeschlafen und beim essen waren wir auch nicht. Keine Blume kein Kuss, nichts.
Klar ist es schade, aber er lag neben mir und hat so zufrieden und glücklich ausgesehen als er schlief. Er war bei mir.

So, jetzt weist du fast mehr als meine Therapeutin. Das muß ích ihr auch alles noch erzählen, das habe ich nämlich alles vergessen gehabt.

Sommebrlume.
Ja , ich sehe den Regenbogen.







Weist du ManyWays, was meine Freundin sagte ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 8:59

Lienste Traumfee von allen,
genau das ist das Problem ich vergesse was ich schon alles geschaft habe ich war in den letzten 6 Wochen nicht in Therapie, erst gestern hat mich meine Freundin mal aufgweckt und mir einiges gesagt das war ist.
Ich bin in meiner Angst schon immer ertrunken anstatt zu überlegen warum sie da ist ?

Lies mal den beitrag den ich Many-ways geschrieben habe, vielleicht kannst du mir als weise fee wa raten ?

Sommerblume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 9:03
In Antwort auf kumari_12170692

Hallo ManyWays.....ich habe etwas erkannt,
ich habe gestern mit einer lieben Freundin gesprochen die selbst schon in einer Klinik war wegen Angst und die mich schon ewig kennt.

Sie meinte es wäre was ganz anderes vor dem ich angst habe.
Ich versuche es dir zu erklären:

Ich habe schon immer vor etwas Angst gehabt, immer vor etwas anderem, das mich mein Freund verlässt, das ich Krebs habe, das ich Gebärmutterkrebs habe, das ich an Inkontinenz leide wenn ich mal meine Blase verkühlt habe usw.

das ganze habe ich schon seit ich denken konnte.
Im alter von 10 - 14 hatte ich panische Angst nicht einschlafen zu können, und vor lauter hinneinsteigern habe ich teilweise 3 Nächte am Stück nicht geschlafen. Ich baklam die panik wenn es dunkel wurde weil ich wußte "bald muß ich schlafen- was ist wenn es nicht geht "???

-Im schlaf habe ich keine Kontrolle über mich ich weis nicht was mit mir passiert-

Dann hatte ich mit 14 panische Angst in der s-bahn auf die Toilette zu müssen, nicht raus zu können und in die Hose zu machen.

-auch bei sowas habe ich keine Kontrolle über meinen körper, wenn man muß dann muss man-

dann mit 15 die Angst vor dem ersten Kuß "was ist wenn es mir nicht gefällt? Bin ich dann lesbisch ? Bin ich dann anders als andere ?"

- wenn ich lesbisch wäre könnte ich es nicht ändern, keine kontrolle-

Kurz darauf kam die Angst vor dem lesbisch sein, ich bildete es mir so ein, ich beschäftigte mich so lange damit bis ich mir schon sicher war es zu sein.

Dann Angst vor dem erbrechen, in diesem Moment habe ich weder in S-Bahn noch U-BAhn noch sonnst wo die Kontrolle über mich.

Die angst vor Durchfall ist das selbe in "blau" .

Wenn es mir wirklich gut geht suche ich richtig nach einem Grund, nach einem Thema über das ich nachdenken kann. Ich bin gestern mit meiner Freundin zu einem entschluß gekommen:

Ich weis nicht was ich denken soll wenn ich kein Problem habe in das ich mich hinnein steigern könnte. ich suche immer etwas, ein problem, in das ich meine Kraft stecken kann.

Ich glaube ich bin was besonderes, ich glaube auch nicht das ich krank bin , und auch leide ich nicht unter Panik Attacken, ich glaube ich verfüge über kräfte denen ich mir gar nicht bewußt bin. Wenn ich sie ins positive umwandeln könnte, könnte ich womöglich berge versetzten.

Vor was habe ich Angst ?
Ich habe Angst das man mir nicht helfen kann.
Das ich ein unheilbarer Fall bin.

Das komische ist, wenn ich mir sage "He, du kannst nicht über alles die Konrtrolle haben" geht es mir ein wenig besser !

Das komische ist ja, ich nehme ein Antidepressivum, und trotzdem kann ich mich so reinsteigern das mir übel wird und ich panik bekomme. Vielleicht denke ich desshalb das ich unheilbar bin.

Ich habe auch heute keine angst mehr vor erbrechen und durchfall, sondern nur noch davor unter "krankhaften Panikattacken zu leiden von denen mich keiner heilen kann "

Am meisten habe ich Angst vor psychischen krankheiten, weil ich nicht in der Klapse enden will.

Was glaube ich auch ein großen Teil beiträgt ist, das ich sehr wenig vertrauen in mich habe.
Ich glaube, tief in mir weis ich das ich das selbst herraufbeschwöre, je länger ich über sowas nachdenke, desto schlimmer wird die angst, desto mehr bekomme ich die symptome und natürlich panik.

Vielleicht ist mein größtes Problem "die Kontrolle über mich" und gar nicht das kotzen, der Durchfall oder meine Beziehung- denn das sind alles dinge die ich nicht beeinflussen kann. Und genau das macht mir angst, wenn ich verrück werde, werde ich es und kann nichts dagegen tun. Ich habe angst vorm Kinderkriegen, der schmerz, und das schlimme ist ich habe die kontrolle nicht, denn es muß ja raus !

Als kind war ich schon immer ein wenig anders, und was war das ergebniss ? niemand mochte mich, ich war ein aussenseiter.
Wenn ich jetzt in der Psychatrie wäre, niemand würde mich mehr mögen! Es wird ja nicht mal akzeptiert ein Antidepri zu nehmen "bist du verrückt ?" ist dann die frage.

Anderer seits hat es auch einen vorteil, ich will kein Haus, ich will keine Yacht und auch kein Auto, keinen schönen MAnn und kein Vermögen, ich will meinen Freund, meine Gesundheit eine warme Pizza und ne Coce und damit wäre ich sogar unter einer Brücke als Bettler glücklich. Ich bin mit Kleinigkeiten zufrieden.

Gestern hatten wir unser 2-Jähriges, er hat vergessen ein geschenk zu kaufen, ist vorm vernseher eingeschlafen und beim essen waren wir auch nicht. Keine Blume kein Kuss, nichts.
Klar ist es schade, aber er lag neben mir und hat so zufrieden und glücklich ausgesehen als er schlief. Er war bei mir.

So, jetzt weist du fast mehr als meine Therapeutin. Das muß ích ihr auch alles noch erzählen, das habe ich nämlich alles vergessen gehabt.

Sommebrlume.
Ja , ich sehe den Regenbogen.







Weist du ManyWays, was meine Freundin sagte ?

Noch was ManyWays...
der letzte satz gehört nicht da hin, sorry,
aber an was kann es liegen das ich immer etwas brauche in das ich mich reinsteigere ?

das mahe ich schon seit inheit an, das schlimme ist ich weis sonnst icht über was ich nachdenken soll. Ich glaube ich weis nicht sonderlich viel mit mir anzufangen weil ich als Kind nur ANgst hatte.

Ich glaube ich komme dem ganzen näher !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 10:29
In Antwort auf kumari_12170692

Noch was ManyWays...
der letzte satz gehört nicht da hin, sorry,
aber an was kann es liegen das ich immer etwas brauche in das ich mich reinsteigere ?

das mahe ich schon seit inheit an, das schlimme ist ich weis sonnst icht über was ich nachdenken soll. Ich glaube ich weis nicht sonderlich viel mit mir anzufangen weil ich als Kind nur ANgst hatte.

Ich glaube ich komme dem ganzen näher !

Wow:
du weißt es bereits, wenn du es dir vorsagst:

>>Und genau das macht mir angst, wenn ich verrück werde, werde ich es und kann nichts dagegen tun. Ich habe angst vorm Kinderkriegen, der schmerz, und das schlimme ist ich habe die kontrolle nicht, denn es muß ja raus !<<

so ist es:
etwas in dir will das licht erblicken und sich darin absolut heil fühlen

und wir sprechen auch von geistigen kindern oder früchten deines geistes, die ausgereift hervorkommen wollen

doch noch immer bist du nicht weit genug in die zeit in gedanken in die zeit zurückgereist, um die anfänge deiner ängste herauszufinden - was hat sie hervorgerufen und in deine existenz gebracht???

angst ist ein phänomen, dass dich im geiste klein macht als auch unten hält und so was nennt sich dann de-pressure. es lastet im geiste auf dir ein druck so wie verhärtete erde auf einem blumenkind in seinem schneckenhaus oder wie wasserdruck auf einem wesen, dass untergetaucht ist...

STELL DIR ES BILDLICH G.E.N.A.U. VOR - das ist absolut wesentlich für dich, damit du merkst, wie es sich auf deine stimmung auswirkt - dieses geistige bild - und du darin - in dem mehrdimensionalen bild deiner phantasie - auch die lösung für dich selber herausfinden könntest.
DENN BILDER SAGEN MEHR ALS 1000 WORTE AUF EINEN BLICK

was ist dein insgeheimer wunsch, der die am herzen liegt, für dich selbst und diese welt???
finde absolut BEWUSST ein ziel für dich, was dich INSPIRIERT, anstatt in abgründiges im geiste herunterzieht!

für was interessierst du dich absolut alleins persönlich am meisten und was ist dir besonders lieb, dich damit zu beschäftigen, weil es dich anregt - deep inside - im allerbesten (= schönsten / gesündesten) sinne???

erlaube dir, dir selbst die fürsorglichste wohltäterin zu sein, damit du zu dem befähigt bist, warum du auf erden und in diese zeitrealität gekommen bist!

orientiere deine geistigen kräfte BEWUSST auf das, was du für dich selbst und die welt erreichen willst - so wie einen PFEIL, der ins SCHWARZE trifft

STELL DIR ES BILDLICH G.E.N.A.U. VOR, WAS DU DIR SELBER BEIBRINGEN MUSST, UM DEN PFEIL G.E.N.A.U. ANKOMMEN ZU LASSEN???

du brauchst einen BOGEN (das kann auch papier sein) und viele geschärfte PFEILE, die du in gedanken FREI FLIEGEN lässt und vor allem HOCH, damit sie sich am REGENBOGEN ihr FEUER abholen und sich EIN LICHT anstecken als auch AUFGEHEN lassen können, anstatt an irgeneinem krankheitsbild

DU BIST BESONDERS - das stimmt!
doch jedes wesen ist besonders und das ist absolut NATÜRLICH - doch die meisten erinnern sich nicht mehr an sich selbst.

DU BIST NAHE DRAN - also lauf nicht vor dir selber fort, sondern öffne dir deine herzenstür und sei dir selbst dein liebster Gast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 12:00
In Antwort auf bahija_12531786

Wow:
du weißt es bereits, wenn du es dir vorsagst:

>>Und genau das macht mir angst, wenn ich verrück werde, werde ich es und kann nichts dagegen tun. Ich habe angst vorm Kinderkriegen, der schmerz, und das schlimme ist ich habe die kontrolle nicht, denn es muß ja raus !<<

so ist es:
etwas in dir will das licht erblicken und sich darin absolut heil fühlen

und wir sprechen auch von geistigen kindern oder früchten deines geistes, die ausgereift hervorkommen wollen

doch noch immer bist du nicht weit genug in die zeit in gedanken in die zeit zurückgereist, um die anfänge deiner ängste herauszufinden - was hat sie hervorgerufen und in deine existenz gebracht???

angst ist ein phänomen, dass dich im geiste klein macht als auch unten hält und so was nennt sich dann de-pressure. es lastet im geiste auf dir ein druck so wie verhärtete erde auf einem blumenkind in seinem schneckenhaus oder wie wasserdruck auf einem wesen, dass untergetaucht ist...

STELL DIR ES BILDLICH G.E.N.A.U. VOR - das ist absolut wesentlich für dich, damit du merkst, wie es sich auf deine stimmung auswirkt - dieses geistige bild - und du darin - in dem mehrdimensionalen bild deiner phantasie - auch die lösung für dich selber herausfinden könntest.
DENN BILDER SAGEN MEHR ALS 1000 WORTE AUF EINEN BLICK

was ist dein insgeheimer wunsch, der die am herzen liegt, für dich selbst und diese welt???
finde absolut BEWUSST ein ziel für dich, was dich INSPIRIERT, anstatt in abgründiges im geiste herunterzieht!

für was interessierst du dich absolut alleins persönlich am meisten und was ist dir besonders lieb, dich damit zu beschäftigen, weil es dich anregt - deep inside - im allerbesten (= schönsten / gesündesten) sinne???

erlaube dir, dir selbst die fürsorglichste wohltäterin zu sein, damit du zu dem befähigt bist, warum du auf erden und in diese zeitrealität gekommen bist!

orientiere deine geistigen kräfte BEWUSST auf das, was du für dich selbst und die welt erreichen willst - so wie einen PFEIL, der ins SCHWARZE trifft

STELL DIR ES BILDLICH G.E.N.A.U. VOR, WAS DU DIR SELBER BEIBRINGEN MUSST, UM DEN PFEIL G.E.N.A.U. ANKOMMEN ZU LASSEN???

du brauchst einen BOGEN (das kann auch papier sein) und viele geschärfte PFEILE, die du in gedanken FREI FLIEGEN lässt und vor allem HOCH, damit sie sich am REGENBOGEN ihr FEUER abholen und sich EIN LICHT anstecken als auch AUFGEHEN lassen können, anstatt an irgeneinem krankheitsbild

DU BIST BESONDERS - das stimmt!
doch jedes wesen ist besonders und das ist absolut NATÜRLICH - doch die meisten erinnern sich nicht mehr an sich selbst.

DU BIST NAHE DRAN - also lauf nicht vor dir selber fort, sondern öffne dir deine herzenstür und sei dir selbst dein liebster Gast

@ Manyways
das ganze muß ich jetzt mal in mir wirken lassen.
darf ich mich wieder an dich wenden ?
Mir gehts schon viel besser !!!
Freu mich schon auf heute abend und bin total happy weil ich weis das ich auf dem richtigen weg bin !

Hab nicht mal angst vor erbrechenund durchfall und meine Butterbreze war heute suuuperlecker !

Und über einen Autogenen trainingskurs habe ih mich auch schon informiert.

Oh ich bin ja schon a bissi stolz auf mich.

ich war mir nie sicher ob ich meine Angst bekämpfen oder akzeptieren soll...jetzt weis ich das ich beides nciht muß...ich muß ihr auf den grund gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 12:00
In Antwort auf bahija_12531786

Wow:
du weißt es bereits, wenn du es dir vorsagst:

>>Und genau das macht mir angst, wenn ich verrück werde, werde ich es und kann nichts dagegen tun. Ich habe angst vorm Kinderkriegen, der schmerz, und das schlimme ist ich habe die kontrolle nicht, denn es muß ja raus !<<

so ist es:
etwas in dir will das licht erblicken und sich darin absolut heil fühlen

und wir sprechen auch von geistigen kindern oder früchten deines geistes, die ausgereift hervorkommen wollen

doch noch immer bist du nicht weit genug in die zeit in gedanken in die zeit zurückgereist, um die anfänge deiner ängste herauszufinden - was hat sie hervorgerufen und in deine existenz gebracht???

angst ist ein phänomen, dass dich im geiste klein macht als auch unten hält und so was nennt sich dann de-pressure. es lastet im geiste auf dir ein druck so wie verhärtete erde auf einem blumenkind in seinem schneckenhaus oder wie wasserdruck auf einem wesen, dass untergetaucht ist...

STELL DIR ES BILDLICH G.E.N.A.U. VOR - das ist absolut wesentlich für dich, damit du merkst, wie es sich auf deine stimmung auswirkt - dieses geistige bild - und du darin - in dem mehrdimensionalen bild deiner phantasie - auch die lösung für dich selber herausfinden könntest.
DENN BILDER SAGEN MEHR ALS 1000 WORTE AUF EINEN BLICK

was ist dein insgeheimer wunsch, der die am herzen liegt, für dich selbst und diese welt???
finde absolut BEWUSST ein ziel für dich, was dich INSPIRIERT, anstatt in abgründiges im geiste herunterzieht!

für was interessierst du dich absolut alleins persönlich am meisten und was ist dir besonders lieb, dich damit zu beschäftigen, weil es dich anregt - deep inside - im allerbesten (= schönsten / gesündesten) sinne???

erlaube dir, dir selbst die fürsorglichste wohltäterin zu sein, damit du zu dem befähigt bist, warum du auf erden und in diese zeitrealität gekommen bist!

orientiere deine geistigen kräfte BEWUSST auf das, was du für dich selbst und die welt erreichen willst - so wie einen PFEIL, der ins SCHWARZE trifft

STELL DIR ES BILDLICH G.E.N.A.U. VOR, WAS DU DIR SELBER BEIBRINGEN MUSST, UM DEN PFEIL G.E.N.A.U. ANKOMMEN ZU LASSEN???

du brauchst einen BOGEN (das kann auch papier sein) und viele geschärfte PFEILE, die du in gedanken FREI FLIEGEN lässt und vor allem HOCH, damit sie sich am REGENBOGEN ihr FEUER abholen und sich EIN LICHT anstecken als auch AUFGEHEN lassen können, anstatt an irgeneinem krankheitsbild

DU BIST BESONDERS - das stimmt!
doch jedes wesen ist besonders und das ist absolut NATÜRLICH - doch die meisten erinnern sich nicht mehr an sich selbst.

DU BIST NAHE DRAN - also lauf nicht vor dir selber fort, sondern öffne dir deine herzenstür und sei dir selbst dein liebster Gast

@ Manyways
das ganze muß ich jetzt mal in mir wirken lassen.
darf ich mich wieder an dich wenden ?
Mir gehts schon viel besser !!!
Freu mich schon auf heute abend und bin total happy weil ich weis das ich auf dem richtigen weg bin !

Hab nicht mal angst vor erbrechenund durchfall und meine Butterbreze war heute suuuperlecker !

Und über einen Autogenen trainingskurs habe ih mich auch schon informiert.

Oh ich bin ja schon a bissi stolz auf mich.

ich war mir nie sicher ob ich meine Angst bekämpfen oder akzeptieren soll...jetzt weis ich das ich beides nciht muß...ich muß ihr auf den grund gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 12:08

Liebe Ute- nochmal ich....
das werde ich mal tun.
Hört sich gut an.
Vielen Dank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 16:22

Panikattacken
Ich kann Dir nur empfehlen die Antideppresiva langsam abzusetzten, sie können Abhängig machen.
Versuche es mal mit Autogenestraining,(Buch mit CD von Marita Henning Midenaverlag) das ent-
spannt und bringt Dich auf andere Gedanken. Hast
Du es auch schon mal mit Akupunktur versucht. Bin
zu Zeit selbst in Behandlung und es hilft auf Dauer. Du kannst Dir noch einen GUTEN Psychotherapeuten suchen, der kann Dich dabei unterstützen!!
Und rede Dir nicht ein, Du seist verrückt!! Dieses
Problem könnte vielleicht in der Vergangenheit liegen. Drum unternimm etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2003 um 19:08
In Antwort auf kumari_12170692

@ Manyways
das ganze muß ich jetzt mal in mir wirken lassen.
darf ich mich wieder an dich wenden ?
Mir gehts schon viel besser !!!
Freu mich schon auf heute abend und bin total happy weil ich weis das ich auf dem richtigen weg bin !

Hab nicht mal angst vor erbrechenund durchfall und meine Butterbreze war heute suuuperlecker !

Und über einen Autogenen trainingskurs habe ih mich auch schon informiert.

Oh ich bin ja schon a bissi stolz auf mich.

ich war mir nie sicher ob ich meine Angst bekämpfen oder akzeptieren soll...jetzt weis ich das ich beides nciht muß...ich muß ihr auf den grund gehen.

Jederzeit
weißt du, wenn du gegen was auch immer kämpfst, so wirst du von dem gegen das du meinst kämpfen zu müssen, FIXIERT - und es fällt dir wenig gutes noch zu dir selber ein...

und um deiner angst ihre frühesten anfänge herausfinden zu können, musst du sie ja erst mal für dich akzeptiert haben - damit ist ja nicht gesagt, dass die situation so für dich bleibt, sondern dass das phänomen sich dann verwandeln und verschwinden kann, bei näherem hinschauen in aller seelenruhe

dich selbst über den grünen klee loben, hilft dich darüber hinaus und weiter sehen zu können -
ermutige dich selbst, anstatt deine ängste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2004 um 12:19

Hallo Sonnenblume
Ich habe gerade Deinen Beitrag und die ganzen Antworten gelesen und würde gerne wissen, wie es zur Zeit mit Deinen Panikattacken aussieht. Ich habe nämlich ungefähr das gleiche Problem wie Du. Ich hab Angst vor Durchfall und vor der Scharm, wenn wirklich mal was in der Öffentlichkeit "in die Hose" geht. Ich war auch bereits bei 2 Therapeuten und habe aber jedesmal abgebrochen, weil ich der Meinung war, es würde mir nicht weiterhelfen. Da Dein "1. Hilfeschrei" mit Datum Januar 2003 gedruckt wurde, würde ich einfach gerne wissen, ob Du eine Lösung gefunden hast und wenn ja welche. Ich würde nämlich auch sehr gerne wieder "normal" und angstfrei leben können! Ich habe eine 2jährige Tochter und trau mich nicht mal mit ihr auf den Spielplatz. Es reicht doch eigentlich, dass ich MICH verrückt mache und einschränke... ich will ihr Leben auch noch verpfuschen. Also, wenn Du oder sonst wer helfen kann...ich würde mich wirklich sehr freuen!!!
Danke schon mal und viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2004 um 1:25

Angst
ja das kenne ich auch. ich kann mich kaum noch frei bewegen, gehe nicht mal mehr alleine aus dem haus.ich bin in behandlung und soll ein medikament gegen meine Attacken bekommen.Ich bin 17 Jahre und ich würde echt gern wieder das machen, was ich vor meiner angst getan habe.Einfach NORMAL leben und nicht gleich herzrasen an einer warteschlange bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2004 um 1:28

Achtung E-mail adresse ist von schule und ich besuche sie net mehr...
Falsche E-Mail Adresse von mir, da ich keine habe!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2004 um 11:54
In Antwort auf janine105

Achtung E-mail adresse ist von schule und ich besuche sie net mehr...
Falsche E-Mail Adresse von mir, da ich keine habe!!!!

Habe den Gleichen Wunsch, wieder normal zu leben!
Hallo Janine,

ich habe den gleichen Wunsch wieder normal zu leben. Bei mir gingen die Panickattacken vor ca. 4 Wochen los. Bei mir kommt dann die Angst vorm ersticken... Und es ist wirklich schon so weit, das ich mich "zwingen" muss zu meinem Freund zu gehen, weil mich dann schon wieder die Angst überkommt das "es" ja wieder anfangen kann. Heute muß ich zur Kernspint, ich hoffe bloss das die Ärzte was finden und das man mir helfen kann! Wie lange leidest du schon?
Gruß Snowboall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2004 um 14:20

Ich habs geschafft.....
Hallo an alle!
Ich leide seit 5 Jahren an Depressionen, Panikattacken und Angstzuständen. Mittlerweile kann ich wieder "normal" leben. Ich habe Therapie gemacht und wöchentlich eine Selbsthilfegruppe besucht. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, zu Hause in einer Ecke zu sitzen zu weinen und mir die Haare auszureißen, oder irgendwo plötzlich Erstickungsanfälle zu bekommen. Man glaubt ja wirklich - das wars jetzt muss ich sterben - ich halte das nicht mehr aus - ich dreh durch - niemand versteht mich - ich bin allein. und dann die Angst vor der Angst....
Monatelang bin ich nicht mehr außer Haus gegangen.
Naja aber "ich habs geschafft..."
Es gibt zwar immer wieder Tage an denen ich weinen muss obwohl ich ja eigentlich glücklich sein müsste oder Situationen an denen mein Herz wieder zu rasen beginnt und ich plötzlich nicht mehr richtig einatmen kann. Aber heute kann ich meiner Angst sagen, dass ich sie nicht brauche aber froh bin, dass sie das ist (klingt für jemanden der mittendrin ist saublöd, ich weiß) und dann geht sie wieder.
Und wenn ich traurig bin dann hol ich mir die Wärme die ich brauche. Ich habe zu wenig Liebe bekommen und mein Körper macht mich darauf aufmerksam.
Oft ist das schwierigste an dem Ganzen, dass es einfach niemand versteht, oder?
Ich wünsche allen, die diese Dinge kennen alles, alles Gute und ganz viel Hoffnung! Jeder kann es schaffen!!!
Ich bin jederzeit für euch da und wenn ihr wollt könnt ihr mir mailen, wenn ihr wen zum Zuhören braucht!!!
Bussi
Melanie
Hmelanie@sms.at

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 13:54
In Antwort auf clare_12524987

Ich habs geschafft.....
Hallo an alle!
Ich leide seit 5 Jahren an Depressionen, Panikattacken und Angstzuständen. Mittlerweile kann ich wieder "normal" leben. Ich habe Therapie gemacht und wöchentlich eine Selbsthilfegruppe besucht. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, zu Hause in einer Ecke zu sitzen zu weinen und mir die Haare auszureißen, oder irgendwo plötzlich Erstickungsanfälle zu bekommen. Man glaubt ja wirklich - das wars jetzt muss ich sterben - ich halte das nicht mehr aus - ich dreh durch - niemand versteht mich - ich bin allein. und dann die Angst vor der Angst....
Monatelang bin ich nicht mehr außer Haus gegangen.
Naja aber "ich habs geschafft..."
Es gibt zwar immer wieder Tage an denen ich weinen muss obwohl ich ja eigentlich glücklich sein müsste oder Situationen an denen mein Herz wieder zu rasen beginnt und ich plötzlich nicht mehr richtig einatmen kann. Aber heute kann ich meiner Angst sagen, dass ich sie nicht brauche aber froh bin, dass sie das ist (klingt für jemanden der mittendrin ist saublöd, ich weiß) und dann geht sie wieder.
Und wenn ich traurig bin dann hol ich mir die Wärme die ich brauche. Ich habe zu wenig Liebe bekommen und mein Körper macht mich darauf aufmerksam.
Oft ist das schwierigste an dem Ganzen, dass es einfach niemand versteht, oder?
Ich wünsche allen, die diese Dinge kennen alles, alles Gute und ganz viel Hoffnung! Jeder kann es schaffen!!!
Ich bin jederzeit für euch da und wenn ihr wollt könnt ihr mir mailen, wenn ihr wen zum Zuhören braucht!!!
Bussi
Melanie
Hmelanie@sms.at

Angstzustände
Leide auch unter Angstzuständen und suche Leute, denen es ähnlich geht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2004 um 15:43

Selbst lange Zeit Panikattacken gehabt
Liebe Sommerblume!

Ich kann dich gut verstehen und es nachvollziehen, dass man irgendwann das Gefühl hat, verrückt zu werden.

Mir hat eine Selbsthilfegruppe sehr geholfen. Einfach die Angst überwinden, hingehen und darüber sprechen!!
Und dann noch eine Gesprächstherapie - wer weiß, was sich da alles angestaut hat in der Vergangenheit.

Wenn du möchtest, kannst du mich gerne kontaktieren, ich lebe mittlerweile paniklos und wenn doch mal eine Attacke naht, dann weiß ich, wie ich reagieren muss..

Viele liebe Grüße und eine feste Umarmung!
Ich versteh dich!

Deine Azady

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2004 um 22:23

DU bist nich alleine!
Mir geht es ähnlich nur ich habe angst davor mich übergeben zu müssen! Jeden Tag habe ich angst davor, ich trau mich schon garnicht mehr wirklich aus dem Haus! Manchmal ist es so schlimm, dass mein Bluddruck rassant nach unten geht, mir schwindelig wird, ich nasse hände bekomme und mich so sehr reinsteigere, dass es viel schlimmer wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2005 um 14:37

Ich habe Angst!
Hallo!

Ich leide seit etwa 2 Monaten unter Panikattacken und möchte einfach nur mal mit jemandem reden, der das Problem kennt und mich versteht.
Schon seit ich denken kann habe ich schreckliche Angst im Dunkeln, allein zu sein und vor Spinnen. Wenn ich aus dem Kindergarten kam, war ich immer alleine zu Hause, bis meine Eltern von der Arbeit kamen und in dieser Zeit habe ich mich nichtmal getraut aufs Klo zu gehen. Ich hab immer in meinem Zimmer gewartet. Ansonsten hat mich das nie sonderlich belastet, oder im Leben beeinträchtigt. Viel schlimmer fand ich dann schon meinen Zähl-Tick, den ich seit ein paar Jahren habe. Ich zähle ständig und alles. Das hat mich manchmal schon Nerven gekostet.
Aber am allerschlimmsten sind jetzt die Panikattacken. Es fing ganz plötzlich vor 2 Monaten im Vorlesungssaal an und seit dem habe ich fast jeden Tag Panikattacken. Und ich weiß nicht mal wovor ich Angst habe. Es gibt da nichts Bestimmtes. Eine Attacke kommt, ich kann nicht atmen, mir wird schwingelig, ich stehe völlig neben mir und habe Angst ohnmächtig zu werden. In den letzten Wochen wurde ich von Arzt zu Arzt geschickt. Ich bekam dann ein Antidepressivum, doch davon wurde alles noch schlimmer. Seitdem ich das genommen habe, befand ich mich in einem permanenten Angstzustand. Ich hatte keine angstfreie Minute mehr für 4 Tage. Gestern habe ich mich dann mit Herzrasen und Todesangst zur Notaufnahme fahren lassen. Diagnose mal wieder wie so oft schon: organisch alles in Ordnung. Seit gestern nehme ich die Tabletten (auf Anraten der Ärztin im Krankenhaus) zwar nicht mehr, aber ich befinde mich immer noch im Dauerzustand der Angst. Ja auch jetzt in diesem Moment kriege ich kaum Luft und mir ist ... schwindelig. Und ich weiß auch warum. Ich habe ebenfalls Angst vor der Angst. Nächste Woche habe ich nämlich von der Uni aus ein Praktikum und ich weiß nicht, wie ich es überstehen soll. Ich habe Angst dort einen Anfall zu bekommen und mein größtes Problem ist, dass ich nicht will, dass es jemand mitbekommt. Bis jetzt wissen nur meine Eltern und mein Freund davon. Und das soll auch so bleiben. Jetzt bin ich erstmal auf der Suche nach einem Psychotherapeuten und die Ärztin hat mir autogenes Training empfohlen. Es geht mir schon etwas besser, jetzt wo ich mal alles aufgeschrieben habe. Viele Grüße an alle andern Angsthasen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2005 um 14:24

No panik
hi sommerblume*

panikattacken sind keine Krankheit und du brauchst dir keine Gedanken machen abnormal zu sein. Panikattacken können durch ein schlechtes Erlebnis enstehen. Wie zum beispiel dein Magenproblem. Ich war auch lange von diesen Attacken betroffen was meine schwindelangst anbelangt, die ebenfalls durch das selbe verursacht wurde. Du brauchst keine Angst haben, ich weiß leichter gesagt als getan, aber das finden alles nur in deinem kopf statt. Das kleine organ reagiert mit übershchüssigen adrenalin auf deine Ängste, so dass du angst hast völlig durchzudrehen. Wenn du nebenbei andere Medikamente die solle Nebenwirkungen wie nervösität oder sonstiges hervorrufen können (z.b antibabypille) rate ich dir sie SOFORT abzusetzen, weil sie deine situation sehr beeinflussen können, unter anderem auch, dass sich dieses problem bei dir ausgelöst hat. Ruhe ist auch sehr wichtig, stress vermeiden und einfach mal wieder zu sich kommen. Ich habe deinen eintrag heute gelesen, auch wenn er schon lange her ist, hoffe ich dir ein wenig helfen zu können.......silvia.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2006 um 20:30
In Antwort auf esyllt_12319016

Selbst lange Zeit Panikattacken gehabt
Liebe Sommerblume!

Ich kann dich gut verstehen und es nachvollziehen, dass man irgendwann das Gefühl hat, verrückt zu werden.

Mir hat eine Selbsthilfegruppe sehr geholfen. Einfach die Angst überwinden, hingehen und darüber sprechen!!
Und dann noch eine Gesprächstherapie - wer weiß, was sich da alles angestaut hat in der Vergangenheit.

Wenn du möchtest, kannst du mich gerne kontaktieren, ich lebe mittlerweile paniklos und wenn doch mal eine Attacke naht, dann weiß ich, wie ich reagieren muss..

Viele liebe Grüße und eine feste Umarmung!
Ich versteh dich!

Deine Azady

Hilfe
hey du ich hab gerade die antwort von dir an sommerblume gelesen. ich brauche auch hilfe ich habe meine panikattacken oder angstzustände jetzt auch schon über 3monate und weiss einfach nich mehr weiter...
hab jetzt von meiner neurologin die tabletten metropolol verschrieben bekommen und soll sie 3mal täglich nehmen, aber viele raten mir ab da ich noch zu jung sein soll und weil meine frauenärztin gesagt hat das ich viel zu niedrigen blutdruck habe und das auch von ihnen kommen soll... ich weis jetzt nich was ich machen kann weil ich der meinung bin das sie mir gut geholfen haben da ich die ersten 2monate von den 3 nur daheim im bett gelegen bin und ich mich jetzt wenigstens wieder so weit aufrapeln kann und mit ner freundin zu meinem freund fahre.
was kann ich tun???
wo sind solche selbst hilfe gruppen???
wie lange hat es bei dir gedauert??
gruss bibi aus münchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2006 um 20:31
In Antwort auf nordsee5

Angstzustände
Leide auch unter Angstzuständen und suche Leute, denen es ähnlich geht...

Hilfe
ich bin einer von dir!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2006 um 10:27

Panikarttaken
hey ich habe das gleich problem wie du!!! ich bin mir sicher das eine schulischeausgebildete therapie nur dagegen helfen wird ...ich hatte diese panikarttaken 2 jahre lang bis ich eine therapie machte ca.24 monate und ich da merkte das es doch besser vorran ging und es tat mir sehr gut... es st schwer mit der lebenssituation klar zu kommen heut zu tage aber ich bin mir sicher, auch du wirst es schaffen... viel glück

mfg seelenpflaster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 12:21

Panikattacken angststörungen: f41.0 G, ...
Bei mir fing es schon in der Kindheit an, aber es liess sich noch ganz gut unterdrücken und sich gut damit leben, Was ich Dir sagen kann, ist, nein du bist nicht verrückt, es fühlt sich so an, aber du darfst nicht vergessen, zu unterscheiden zwischen wirklichkeit und unrealen sinn!So richtig ausgebrochen ist es in meiner Schwangerschaft(2003), kein Bus fahren, kein zug, geschweige noch Auto fahren, aber denn noch musste ich ja zum Arzt!Nach der Schwangerschaft, dachte ich, nun ja wird schon wieder, aber Pustekuchen, es wurde schlimmer, Panik attacken bezog ich dann schon auf Menschen, das legte sich dann auch wieder, aber net lang,dazu kamen noch weitere 5 Diagnosen, die mich so weit brachten, das ich letztes Jahr fast 7 monate insgesamt in 2 Klinken war.Nun ja die letzte Klinik hat mir sehr geholfen, aber dies ist jetzt auch schon 10 monate her, als ich entlassen wurde und vor 3 wochen fing es wieder an, nicht allein raus gehen, kind zum kindergarten manchmal unmöglich, hab meine ausbildung verloren, weil ich nicht zur firma kam, einkaufen nur mit anderen Personen, meist hilft dies auch nicht, renne dann nur raus, autobahn fahren, ist die absoulute Hölle, Früher war dies so alles garnicht!Nerven zusammen bruch auf einem Bahnhof, kam nicht allein weg dort!Es ist schon wirklich sehr arg, das 2te leben bestimmt über das 1ste! Helfen kannst du Dir im endeffekt nur selber! du bist dein eigener Herr! Ärzte können nur tips geben, dich zur therapie schicken und jeder muss für sich selber entscheiden ob es dauerhaft hilft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2008 um 21:32
In Antwort auf leann_11936292

Hilfe
hey du ich hab gerade die antwort von dir an sommerblume gelesen. ich brauche auch hilfe ich habe meine panikattacken oder angstzustände jetzt auch schon über 3monate und weiss einfach nich mehr weiter...
hab jetzt von meiner neurologin die tabletten metropolol verschrieben bekommen und soll sie 3mal täglich nehmen, aber viele raten mir ab da ich noch zu jung sein soll und weil meine frauenärztin gesagt hat das ich viel zu niedrigen blutdruck habe und das auch von ihnen kommen soll... ich weis jetzt nich was ich machen kann weil ich der meinung bin das sie mir gut geholfen haben da ich die ersten 2monate von den 3 nur daheim im bett gelegen bin und ich mich jetzt wenigstens wieder so weit aufrapeln kann und mit ner freundin zu meinem freund fahre.
was kann ich tun???
wo sind solche selbst hilfe gruppen???
wie lange hat es bei dir gedauert??
gruss bibi aus münchen

Seid der geburt meiner jüngsten tochter habe ich panikatacken
Hallo ich weiß nit woher meine panikatacken aufeinmal herkommen ich weiß das ich es vorher nit hatte habe 4 kinder die meisten meinen das ich vielleicht überfodert bin aber ich denke einfach das ich es bei meinen anderen 3 kinder nicht hatte erst nach der geburt meiner jüngsten tochter es äußert sich bei mir mit zittern herzrassen dann laufe ich und und her mich kann mann dann auch nit berühigen puste dqnn in einer plastiktüte weil ich gehört habe das es helfen soll habe von meiner neurologin insidon tropfen verschrieben bekommen das sollen tropfen sein das die atacken nit mehr auftreten mir wird immer was anderes erzählt vorher sollte ich die tropfen nehmen wenn ich nur eine atacke bekomme die heißen Diazepam ratiopharm dann war einmal ein notfallarzt bei mir der meine ich sollte die insidon tropfen weg lassen die würden süchtig machen meine neurologin meinte nein die Diazepam tropfen machen süchtig also abhänig weiß echt nitmehr wat ich glauben soll ich möchte einfach wieder ein normalesleben führen können ohne diese angstzustände zubekommen hoffe ihr könnt mir weiter helfen und mir tipps geben was ich dagegen tun kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2010 um 16:49

Metapher "Durchfall"
Versuchs mal als Metapher zu sehen. Die Angst (da)vor Durch(zu)fall(en). Die Angst vor der Scheisse die in einem steckt. Die Angst davor das das herauskommt.

Besprich das mal mit deinem Therapeuten. Und lass hören was dabei herausgekommen ist. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 15:02

Hallo Sommerblume
ja, es sind DEINE Panickattaken, frage als sie warum du sie hast. Hinter solchen Attacken steht oft ein Problem, über das nicht rechtzeitig oder gar nicht gesprochen wurde. Versuche dich mit ihnen anzufreunden, denn eines ist klar, an einer Panickattacke allein stirbt niemand.
Möglicherweise versuchte deine Familie dir einzureden, dass du "falsch" lebst und meinte damit "sei gefälligst so wie wir wie WIR es wollen". Was deinen Reizmagen angeht so halte ich ihn für ein Symptom doch nicht für die Ursache deines Zustandes.

Panickattacken sind individuell, jeder Betroffene erlebt sie anders und zudem sind die Urprünge verschieden. Was die eine fröhlich durchlebt, kann einen kräftigen Mann in der Hinsicht so umhauen, dass er sich nicht freiwillig aus dem Haus traut.
Wenn überhaupt, dann sollte dir ein Arzt ein leichtes Beruhigungsmittel verschreiben, doch nicht gleich so Hämmer.

Da die Geschichte dein Leben sehr beeinträchtigt halte ich es für angebracht, dass du einen entsprechend ausgebildeten Psychologen oder / und Therapeuten aufzusuchen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 15:28
In Antwort auf ragna_12108018

Ich habe Angst!
Hallo!

Ich leide seit etwa 2 Monaten unter Panikattacken und möchte einfach nur mal mit jemandem reden, der das Problem kennt und mich versteht.
Schon seit ich denken kann habe ich schreckliche Angst im Dunkeln, allein zu sein und vor Spinnen. Wenn ich aus dem Kindergarten kam, war ich immer alleine zu Hause, bis meine Eltern von der Arbeit kamen und in dieser Zeit habe ich mich nichtmal getraut aufs Klo zu gehen. Ich hab immer in meinem Zimmer gewartet. Ansonsten hat mich das nie sonderlich belastet, oder im Leben beeinträchtigt. Viel schlimmer fand ich dann schon meinen Zähl-Tick, den ich seit ein paar Jahren habe. Ich zähle ständig und alles. Das hat mich manchmal schon Nerven gekostet.
Aber am allerschlimmsten sind jetzt die Panikattacken. Es fing ganz plötzlich vor 2 Monaten im Vorlesungssaal an und seit dem habe ich fast jeden Tag Panikattacken. Und ich weiß nicht mal wovor ich Angst habe. Es gibt da nichts Bestimmtes. Eine Attacke kommt, ich kann nicht atmen, mir wird schwingelig, ich stehe völlig neben mir und habe Angst ohnmächtig zu werden. In den letzten Wochen wurde ich von Arzt zu Arzt geschickt. Ich bekam dann ein Antidepressivum, doch davon wurde alles noch schlimmer. Seitdem ich das genommen habe, befand ich mich in einem permanenten Angstzustand. Ich hatte keine angstfreie Minute mehr für 4 Tage. Gestern habe ich mich dann mit Herzrasen und Todesangst zur Notaufnahme fahren lassen. Diagnose mal wieder wie so oft schon: organisch alles in Ordnung. Seit gestern nehme ich die Tabletten (auf Anraten der Ärztin im Krankenhaus) zwar nicht mehr, aber ich befinde mich immer noch im Dauerzustand der Angst. Ja auch jetzt in diesem Moment kriege ich kaum Luft und mir ist ... schwindelig. Und ich weiß auch warum. Ich habe ebenfalls Angst vor der Angst. Nächste Woche habe ich nämlich von der Uni aus ein Praktikum und ich weiß nicht, wie ich es überstehen soll. Ich habe Angst dort einen Anfall zu bekommen und mein größtes Problem ist, dass ich nicht will, dass es jemand mitbekommt. Bis jetzt wissen nur meine Eltern und mein Freund davon. Und das soll auch so bleiben. Jetzt bin ich erstmal auf der Suche nach einem Psychotherapeuten und die Ärztin hat mir autogenes Training empfohlen. Es geht mir schon etwas besser, jetzt wo ich mal alles aufgeschrieben habe. Viele Grüße an alle andern Angsthasen!

Hallo angsthaesin,
die und allen anderen Angsthasen kann ich nur sagen: "Ihr seid wirklich nicht allein"!
Ich bin mir sicher, dass fast jeder Mensch zumindest mal einen Anflug von Panikattacke hatte. Die einen trinken dann ein oder mehrer Biere, andere schlagen ihre Familie, weitere Joggen (was ich für eine gute Therapie halte), andere sind froh wenn sie heile von ihrer Arbeitsstelle hin und zurück kommen.
Unsere Gesellschaft verlangt, dass wir immer und immer mehr arbeiten, es gibt kaum Raum für den Einzelnen und seine Bedürfnisse. Und sind doch gerade die Freiräume wichtig um sich selbst zu erkunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2010 um 15:26

Hab Auch Voll Panik Vor Durchfall
o an alle Ich habe ein grosses Problem.Ich hatte mal mit 11 Jahren Wochenlang nur Durchfall & und keiner wusste woher noch nichtmal der Arzt.Das hat mich i-wie total aus dem konzept gebracht.Ich habe seit dem immer total Angst das ich Durchfall bekomme.Vor knapp einem Monat gings wieder los...Ich hatte zu dem Zeitpunkt viel Stress.Ich habe eine 2 jährige Tochter und bin 22 Jahre alt.Ich habe mich für eine schulische Ausbildung angemeldelt.Ich hatte total Angst den Platz für meine Tochter im Kindergarten & den Platz für die schul. Ausbildung nicht zu bekommen.Hatte zwischendurch dann auch viel Streit mit meinem Freund.Hab dann die Zusage bekommen,doch dann war das Problem einen Praktikumsplatz zu finden nicht leicht.Dann ist noch mein Opa gestorben,den ich aber schon Jahre nicht gesehn habe.Mein Vater hat nur zwischendurch mal den Kontakt gepflegt.Ich fühlte mich also vom Tod nicht betroffen...Trotz alle dem habe ich genau zu dem zeitpunkt Durchfall bekommen.Nachdem die Beerdigung vorbei war und ich noch die Zusage für den Praktikumsplatz hatte,war er weg. .Ich hatte zwischendurch mal eine Woche Ruhe,aber immer diese Angst wenn es nur in meinem Bauch grummelt,dass es gleich wieder los geht.Ich denke da am Tag viel drüber nach & hoffe das ich verschont bleibe.Ja und heute ist es wieder soweit.Ich hatte jetzt knapp 14 Tage Ruhe und seit vorgestern hab ich es schon wieder.Erst Magenschmerzen und Durchfall,dann gestern garnichts & heute wieder i-wie etapenweise durchfall,also hab normal gegessen bekomm aber zwischendurch Bauchweh und muss aufs Klo.Normalerweise wollte ich eine Kohletablette nehmen(Mach ich immer wenn ich durchfall und bauchweh habe)aber ich weiss nicht.Ich habe auch ständig Angst,normal zu essen.Was soll ich nur tun???Der Arzt schreibt mir immer Kohletabletten auf,aber die kaufe ich mir mittlerweile schon selber.Es kann doch nicht sein das mein Durchfall kommt und geht.Denke das ist phsychisch bedingt oder ich denké da zu viel dran,ich weiss es nicht.Ich weiss nur das es meinen Alltag erschwert und das ich will das ich ganz normal essen kann und keine Angst davor haben muss

Bitte kann mir jmd einen rat geben???

Danke im Vorraus

GLG canim1987

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2010 um 19:26

Sammy7
ja, die seite ist sehr zu empfehlen. vorallem das forum da ist sehr gut. hier hab ich gleich mal den passenden link rausgesucht: http://www.psychic.de/forum/reizmagen-reizdarm/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2010 um 19:27

Doch schon aber immer mit Angst ...
Ich versuche normal zu essen,doch dann denk ich darüber nach dass ich vllt gleich schon wieder auf Klo muss oder Bauchweh bekomme.Ich esse ab 6 Uhr schon fast nix mehr nur bananen oder sowas wovon man kein durchfall bekommt.Hab dann aber immer voll Hunger Nachts
Morgens versuche ich normal zu essen,trau mich aber nur ein Brötchen zu essen und plag mich dann den rest des Tages mit grummeln im Bauch und Angst vorm Durchfall.Das komische ist wenn ich abgelenkt bin denke ich nicht dran und habe auch nichts.Sobald ich wieder Zuhause bin.Überkommt es mich wieder...
Trinke auch nur noch wasser am tag,keine leckere limo oder säfte.Nur morgens einen kaffee.Denke auch dass ich zuviel drüber nachdenke und das es stressbedingt ist.Aber das einfach abzuschalten da nicht mehr drüber nach zu denken ist garnicht so einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 23:54

Panikattacken im Alltag
Hallo ihr Lieben,

Ich weiß nicht ob jemand noch meinen Beitrag liest weil der ursprüngliche ja schon Jahre zurück liegt. Aber wenn doch möchte ich sagen dass es mir auch so geht wie vielen hier.

Ich versuche mich kurz zu fassen. Und zwar habe ich ab und an (immer ganz unterschiedlich, manchmal nur einmal die Woche) eine Panikattacke im Alltag. Beim Einkaufen an der Kasse, beim shoppen, bei Terminen oder auch bei positiver Aufregung. Ich merke wie sich mein Magen zusammenzieht und bekomme Bauchschmerzen, Schwindel, Blähungen und im extremfall auch Durchfall. Ich kann mich in der Situation dann nicht kontrollieren und laufe davor weg. Sobald ich dann zu Hause bin geht es mir wieder blendend. Außerdem bin ich in letzter Zeit sehr sentimal und sehr nah am Wasser gebaut.

Noch ein paar Infos zu mir die meiner Meinung damit zusammenhängen. Ich bin generell jemand der sehr perfektionistisch ist, ich lasse mich leicht stressen, nehme oft unnötig Verantwortung auf mich (z.B. Im Studium), habe einen Reizdarm, lebe in einer Fernbeziehung die mich nervlich sehr mitnimmt und mache mir generell viel zu viele Gedanken um die (ferne) Zukunft.

Ich weiß dass ich eigentlich sehr glücklich sein müsste weil in meinem Leben gerade alles läuft wie ich es mir erträumt hatte. Deshalb frage ich mich woher diese Panikattacken kommen (die ich habe seit ich in der Fernbeziehung lebe) und vor allem was ich dagegen tun kann. Denn ich merke wie ich einigen Terminen ausweiche und diese Attacken schon anfangen meinen Alltag zu bestimmen.

Ich hoffe jemand weiß Rat oder kann mich etwas beruhigen.
Liebe Grüße an euch alle und was auch immer ihr habt, gebt die Hoffnung nicht auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2013 um 17:32

Tipps
Also gegen Panickattacken hilft autogenes Training und ganz viele Phasen der Entspannung im Alltag (z.B. einfach mal 10 Minuten hinsetzen und ein gutes Buch lesen und dabei abschalten), ansonsten kann ich Sedacur sehr empfehlen! Die sind rein pflanzlich und speziell auf Angststörungen ausgerichtet.

Bei Angst vor Durchfall kann ich sagen: lernt euren Körper kennen, beobachtet ihn eine Weile. Ich kann auch nicht immer vorhersagen, ob und wann ich Durchfall bekomme. Aber mir sind Regelmäßigkeiten aufgefallen. So vertrage ich zum Frühstück keine Milch oder sobald es schwülwarm ist (im Sommer) kann ich auch die Uhr danach stellen.
Wenn man solche Dinge erkennt, kann man sich besser darauf einstellen. Natürlich ist der Durchfall nervig, aber es gehört ein Stückweit zum Leben dazu.
Eine Ernährungsumstellung kann übrigens auch sehr gut helfen. Ich esse zum Frühstück jetzt häufig warm (z.B. Porridge, Griesbrei, Haferflocken in warm gemachtem Saft etc.) und zum Abendbrot nur leichte, eiweißhaltige Kost (z.B. Fisch mit Gemüse). Damit habe ich es auch super reduzieren können.
Auch helfen kann oft der Gedanke, dass man etwas nehmen könnte, wenn man es will. So verlasse ich heute nicht mehr das Haus, ohne eine Packung Loperamid in der Tasche zu haben. Und einfach diese Gewissheit, wenn was ist kann ich etwas nehmen, hilft auch schon ungemein den Druck raus zu nehmen.

Geht das Leben entspannt an, lernt euren Körper kennen, reduziert den Stress und stellt eure Ernährung um, dann wird es besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper