Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Was tun bei krankhaften Wutanfällen der kleinen Schwestern?

15. Oktober 2009 um 20:42

Ich brauche unbedingt Hilfe!
Meine 6 jährige Schwester hat seit ca. 1 Jahr ziemlich heftige Ausraster. Wobei sich diese Ausraster seit dem letzten halben Jahr verstärkt haben. Ich selber wohne nicht mehr zu Hause und habe solch einen Ausraster zum Ersten Mal diese Woche bei ihr erlebt.
Mal ein Beispiel: Sie bekam vor ein paar Tagen Leuchtsterne geschenkt, welche man an die Decke kleben kann. Meine jüngere Schwester (16) wollte ihr eine Freude machen, und begann die Sterne schon mal an die Decke zu kleben. Als die Kleine in ihr Zimmer kam und dies sah, rastete sie völlig aus und finge an herumzuschreien. Klar, sie hätte die Sterne gerne selber anbringen wollen, aber es war zu spät. Sie schrie meine Schwester an und ging mit einer Schere auf sie los. Sie beruhigte sich überhaupt nicht mehr, auch beruhigendes Zureden half nicht mehr. Sie fing an, in ihrem Zimmer Gegenstände herumzuwerfen, räumte alle Schränke aus, verwüstete das Zimmer, schrie, weinte und wat total aggressiv. Auffällig war, dass sie den Satz Alles nur Müll hier! ziemlich oft hintereinander sagte, mind. 30 mal.
Auf Versuche sie zu beruhigen oder sie festzuhalten reagierte sie mit Treten und Schreien. Letztendlich ließen wir sie erst einmal allein und dann sagte sie immer Ich will ins Kinderheim!, was sie immer wiederholte, wenn man versuchte, sie anzusprechen. Sie holte ihren Koffer hervor und fing an, ihre Kleidung hineinzupacken. Auffällig war auch, dass sie nur noch ihre Unterhose anhatte und alles andere ausgezogen hatte.
Auf Ansprachen, warum sie denn ins Kinderheim wolle, reagierte sie überhaupt nicht, nur mit dem oben genannten Satz.
Nach ungefähr einer halben Stunde beruhigte sie sich wieder und weinte nur noch. Als der Anfall vorbei war, war sie wieder ganz normal und hat auch ihr Zimmer wieder aufgeräumt. Mir kam es so vor, als ob sie nicht sie selbst gewesen wäre und diesen Wutausbruch überhaupt nicht mehr selber steuern konnte.
Diese Anfälle hat sie jetzt fast jede Woche, diese Woche schon zweimal. Komischerweise macht sie das aber nur in ihrem familiären Umfeld, also zu Hause und bei der Oma. In der Schule hat sie es wohl bisher noch nicht gemacht und sie ist sonst auch ein total liebes Kind.
Diese Anfälle sind laut meiner Mutter unvorhersehbar, also es kann bei jeder Kleinigkeit passieren. Meine Mutter macht sich natürlich dolle Sorgen und Vorwürfe, ob sie etwas falsch gemacht hat in der Erziehung. Jedenfalls hat sie am 4. November einen Termin in einer psychiatrischen Einrichtung, wo sie stationär aufgenommen werden soll und alles durchgecheckt werden soll. Nur ich bin der Meinung, dass bis zu dem Termin zu viel Zeit vergeht und vielleicht noch Schlimmeres passieren könnte., indem sie sich selber wehtut, wenn sie Dinge umher wirft oder anderen weh tut. Sie ist auch schon mal während eines Anfalls einfach auch die Straße gerannt, ohne Schuhe.
Jedenfalls denke ich, ist dieses Verhalten nicht normal.
Ich war so schockiert als ich diesen Anfall zum ersten mal mit erlebte und mache mir große Sorgen, dass sie vielleicht psychisch krank sein könnte. Ich wäre sehr dankbar für Berichte über ähnliche Erfahrungen, Tipps, Ratschläge usw.! Vielen Dank!

Mehr lesen