Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was stimmt mit mir bloß nicht

Was stimmt mit mir bloß nicht

19. Oktober 2016 um 22:25 Letzte Antwort: 21. Oktober 2016 um 3:28

Erstmal ein Hallo an alle die das lesen. Es ist mein erstes mal das ich hier etwas schreibe auch wenn ich schon ein paar Texte gelesen hab.
Ich bin 18 Jahre alt, lebe noch bei meinen Eltern und gehe zur Schule. Um ehrlich zu sein bin ich mir grade selber nicht sicher was ich mir hier von erhoffe. Allein beim schreiben von einem Text "für" fremde Leute zittere ich. Ich entschuldige mich schonmal im Vorraus für meine echt schlechte Grammatik und für diesen langen Text.

Ich hab ein "kleines Problem". Auch wenn ich noch nie bei einem Psychologen war denke ich das ich eine Sozialphobie hab oder ich bin einfach nur total dämlich was wohl der eigentliche Grund ist. Wie ich darauf komme? Nun ja ich hab einfach extreme Probleme damit irgendetwas vor fremden Menschen zu sagen, zu machen oder überhaupt in der nähe von ihnen zu stehen oder zu sitzen und auch mit ihnen zu telefonieren. Dabei müssen sie nicht mal vollständig fremd sein z.B. hab ich das gleiche Problem mit meinen Klassenkameraden oder Bekannten. Sobald ich etwas machen muss vor einer Gruppe vor Menschen bekomme ich innerlich eine total Panik. Bei allem was ich im Leben so mache denke ich mir: Wie seh ich jetzt auch? Ich verhalte mich gerade bestimmt total danben. Jetzt darf mir bloß nichts peinliches passieren. Bloß nicht auffallen. Hoffentlich übersehen mich alle. Die meisten lachen gerade innerlich bestimmt über mich oder reden hinter meinem Rücken über mich und so weiter.
Die meiste Zeit bin ich zu Hause und verbringe meine Zeit allein in meinem Zimmer trotz Familie. Auch obwohl ich 2 ziemlich gute Freundinen habe versuch ich ein Treffen meistenst irgendwie zu umgehe da ich auf sowas keine Lust habe. Das ganze in die Öffentlichkeit gehen ist mir zu anstrengend. Und das schlimmere ich bin einfach ein sehr schlechter Gesprächsparnter und will das meinem Freunden auch nicht antun das ganze mit mir. Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen aber wenn es darum geht selber zu reden dann schaffe ich das einfach nicht. Egal wie viel ich im Kopf hab, egal wie gerne ich etwas loswerden wollen würde es geht einfach nicht und das macht mich selber noch wütender auf mich. Zu nichts sag ich meine Meinung sondern versuche stets freundlich und nett zu sein egal wer sehr mir etwas nicht passt. 
Und diese ganzen Sachen also das ich einfach zu bescheuert bin mich normal zu verhalten machen mich sauer. Ich bin auch ein Mensch der wegen jeder Kleinigkeit losheult was auch nicht grade toll ist. Und durch diese Wut in mir mach ich unkluge Sachen. Auch wenn ich ursprünglich auf jemand anderen wütend war bin ichs nach kurzem denken wieder auf mich selber denn ich bin ja an allem schuld. So kommt es dann dazu das ich mit der Faust gegen Wände schlag oder auch gegen ein Boxsack und ich höre nicht auf bis ich vor Schmerzen nicht mehr kann. Seit einiger Zeit hab ich auch sowas wie Selbstmord Gedanken obwohl ich diese nicht wirklich ernst nehme da es nur sowas ist wie "alles wäre viel einfacher wenn ich nie geboren wäre oder nicht am Leben wäre" der Grund wieso ich das nicht ernst nehme ist da ich nie wirklich einen Plan hatte es zu machen. Klar denkt man ab und zu drüber nach was es für Möglichkeiten gibt aber das ist nichts ernstes. Das einzige dumme was ich mal gemacht hab war ein paar schwache Schlaftabletten mit etwas Alkohol zu trinken aber es war mir bewusst das da nicht wirklich was passieren kann.
Außerdem hab ich mir oft überlegt wie viel einfacher alles wäre wenn ich Drogen nehemen würde die mir helfen nicht so "schüchtern" zu sein. Sich betrinken hilft ja schon wobei ich da meinen Kopf auch nie vollständig abschalten kann. Aber ich hab das Problem.das ich mir keine Drogen beschaffen kann den dazu muss man ja den Kontakt mit fremden aufnehemen außerdem bin ich viel zu brav dafür leider.

Mein Problem was ich hab ist das ich mich selber nicht verstehe. Ich versuche die Sachen zu analysieren die ich mache und wieso ich mich so Verhalte aber das ganze ist zu verwirrend. Zum Beispiel hasse ich Aufmerksamkeit und will aber dann doch irgendwie Mitleid und wenn ich dann merke was ich denke sag ich mir selber "hör jetzt auf mit diesem sch...." das gleiche denke ich wenn ich sowas wir drogenkonsum im kopf hab und weiteres. Ich weiß das ich mich total dämlich Verhalte, ich hassse mich dafür das ich mich so verhalte und kanns trotzdem nicht ändern.


Wie zu Anfang schon gesagt keine Ahnung wieso ich das schreib, keine Ahnung ob jemand das versteht was ich schreib wenns nichtmal ich wirkliche tue und keine Ahnung ob das überhaupt jemand liest aber ich wollte es mal loswerden. Schonmal Danke dafür wenn sich jemand meinen Schrott durchgelesen hat .

Mehr lesen

19. Oktober 2016 um 23:13
In Antwort auf dareia_11846628

Erstmal ein Hallo an alle die das lesen. Es ist mein erstes mal das ich hier etwas schreibe auch wenn ich schon ein paar Texte gelesen hab.
Ich bin 18 Jahre alt, lebe noch bei meinen Eltern und gehe zur Schule. Um ehrlich zu sein bin ich mir grade selber nicht sicher was ich mir hier von erhoffe. Allein beim schreiben von einem Text "für" fremde Leute zittere ich. Ich entschuldige mich schonmal im Vorraus für meine echt schlechte Grammatik und für diesen langen Text.

Ich hab ein "kleines Problem". Auch wenn ich noch nie bei einem Psychologen war denke ich das ich eine Sozialphobie hab oder ich bin einfach nur total dämlich was wohl der eigentliche Grund ist. Wie ich darauf komme? Nun ja ich hab einfach extreme Probleme damit irgendetwas vor fremden Menschen zu sagen, zu machen oder überhaupt in der nähe von ihnen zu stehen oder zu sitzen und auch mit ihnen zu telefonieren. Dabei müssen sie nicht mal vollständig fremd sein z.B. hab ich das gleiche Problem mit meinen Klassenkameraden oder Bekannten. Sobald ich etwas machen muss vor einer Gruppe vor Menschen bekomme ich innerlich eine total Panik. Bei allem was ich im Leben so mache denke ich mir: Wie seh ich jetzt auch? Ich verhalte mich gerade bestimmt total danben. Jetzt darf mir bloß nichts peinliches passieren. Bloß nicht auffallen. Hoffentlich übersehen mich alle. Die meisten lachen gerade innerlich bestimmt über mich oder reden hinter meinem Rücken über mich und so weiter.
Die meiste Zeit bin ich zu Hause und verbringe meine Zeit allein in meinem Zimmer trotz Familie. Auch obwohl ich 2 ziemlich gute Freundinen habe versuch ich ein Treffen meistenst irgendwie zu umgehe da ich auf sowas keine Lust habe. Das ganze in die Öffentlichkeit gehen ist mir zu anstrengend. Und das schlimmere ich bin einfach ein sehr schlechter Gesprächsparnter und will das meinem Freunden auch nicht antun das ganze mit mir. Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen aber wenn es darum geht selber zu reden dann schaffe ich das einfach nicht. Egal wie viel ich im Kopf hab, egal wie gerne ich etwas loswerden wollen würde es geht einfach nicht und das macht mich selber noch wütender auf mich. Zu nichts sag ich meine Meinung sondern versuche stets freundlich und nett zu sein egal wer sehr mir etwas nicht passt. 
Und diese ganzen Sachen also das ich einfach zu bescheuert bin mich normal zu verhalten machen mich sauer. Ich bin auch ein Mensch der wegen jeder Kleinigkeit losheult was auch nicht grade toll ist. Und durch diese Wut in mir mach ich unkluge Sachen. Auch wenn ich ursprünglich auf jemand anderen wütend war bin ichs nach kurzem denken wieder auf mich selber denn ich bin ja an allem schuld. So kommt es dann dazu das ich mit der Faust gegen Wände schlag oder auch gegen ein Boxsack und ich höre nicht auf bis ich vor Schmerzen nicht mehr kann. Seit einiger Zeit hab ich auch sowas wie Selbstmord Gedanken obwohl ich diese nicht wirklich ernst nehme da es nur sowas ist wie "alles wäre viel einfacher wenn ich nie geboren wäre oder nicht am Leben wäre" der Grund wieso ich das nicht ernst nehme ist da ich nie wirklich einen Plan hatte es zu machen. Klar denkt man ab und zu drüber nach was es für Möglichkeiten gibt aber das ist nichts ernstes. Das einzige dumme was ich mal gemacht hab war ein paar schwache Schlaftabletten mit etwas Alkohol zu trinken aber es war mir bewusst das da nicht wirklich was passieren kann.
Außerdem hab ich mir oft überlegt wie viel einfacher alles wäre wenn ich Drogen nehemen würde die mir helfen nicht so "schüchtern" zu sein. Sich betrinken hilft ja schon wobei ich da meinen Kopf auch nie vollständig abschalten kann. Aber ich hab das Problem.das ich mir keine Drogen beschaffen kann den dazu muss man ja den Kontakt mit fremden aufnehemen außerdem bin ich viel zu brav dafür leider.

Mein Problem was ich hab ist das ich mich selber nicht verstehe. Ich versuche die Sachen zu analysieren die ich mache und wieso ich mich so Verhalte aber das ganze ist zu verwirrend. Zum Beispiel hasse ich Aufmerksamkeit und will aber dann doch irgendwie Mitleid und wenn ich dann merke was ich denke sag ich mir selber "hör jetzt auf mit diesem sch...." das gleiche denke ich wenn ich sowas wir drogenkonsum im kopf hab und weiteres. Ich weiß das ich mich total dämlich Verhalte, ich hassse mich dafür das ich mich so verhalte und kanns trotzdem nicht ändern.


Wie zu Anfang schon gesagt keine Ahnung wieso ich das schreib, keine Ahnung ob jemand das versteht was ich schreib wenns nichtmal ich wirkliche tue und keine Ahnung ob das überhaupt jemand liest aber ich wollte es mal loswerden. Schonmal Danke dafür wenn sich jemand meinen Schrott durchgelesen hat .

Guten Abend.
habe mir deinen Text durchgelesen. Schlaftabletten in kombination mit Alkohol sind schonmal grundsätzlich schädlich Gottseidank ist nix passiert. Bitte nehme keine Schlaftabletten mehr diese können dir erheblich schaden. Auch benötigst du weder Alkohol noch Drogen um einfach du selbst zu sein Große
Wie geht es dir gerade wenn ich fragen darf?
LG

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 7:25

Ja dessen bin ich mir auch durchaus bewusst. Ich weiß es wird nicht plötzlich ein Wunder kommen durch welches ich völlig normal werde. Ich weiß nur ICH kann die jetzige Situation ändern und das das nicht von alleine geschehen wird aber ich kriegs einfach nicht hin auch wenn ich es durch kleine Schritte probier.

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 7:28
In Antwort auf elbert_12909958

Guten Abend.
habe mir deinen Text durchgelesen. Schlaftabletten in kombination mit Alkohol sind schonmal grundsätzlich schädlich Gottseidank ist nix passiert. Bitte nehme keine Schlaftabletten mehr diese können dir erheblich schaden. Auch benötigst du weder Alkohol noch Drogen um einfach du selbst zu sein Große
Wie geht es dir gerade wenn ich fragen darf?
LG

Guten Morgen.
Ja ich versuch nichts dummes mehr anzustellen
Grade gehts mir ganz gut danke und selbst
LG

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 9:17
In Antwort auf dareia_11846628

Erstmal ein Hallo an alle die das lesen. Es ist mein erstes mal das ich hier etwas schreibe auch wenn ich schon ein paar Texte gelesen hab.
Ich bin 18 Jahre alt, lebe noch bei meinen Eltern und gehe zur Schule. Um ehrlich zu sein bin ich mir grade selber nicht sicher was ich mir hier von erhoffe. Allein beim schreiben von einem Text "für" fremde Leute zittere ich. Ich entschuldige mich schonmal im Vorraus für meine echt schlechte Grammatik und für diesen langen Text.

Ich hab ein "kleines Problem". Auch wenn ich noch nie bei einem Psychologen war denke ich das ich eine Sozialphobie hab oder ich bin einfach nur total dämlich was wohl der eigentliche Grund ist. Wie ich darauf komme? Nun ja ich hab einfach extreme Probleme damit irgendetwas vor fremden Menschen zu sagen, zu machen oder überhaupt in der nähe von ihnen zu stehen oder zu sitzen und auch mit ihnen zu telefonieren. Dabei müssen sie nicht mal vollständig fremd sein z.B. hab ich das gleiche Problem mit meinen Klassenkameraden oder Bekannten. Sobald ich etwas machen muss vor einer Gruppe vor Menschen bekomme ich innerlich eine total Panik. Bei allem was ich im Leben so mache denke ich mir: Wie seh ich jetzt auch? Ich verhalte mich gerade bestimmt total danben. Jetzt darf mir bloß nichts peinliches passieren. Bloß nicht auffallen. Hoffentlich übersehen mich alle. Die meisten lachen gerade innerlich bestimmt über mich oder reden hinter meinem Rücken über mich und so weiter.
Die meiste Zeit bin ich zu Hause und verbringe meine Zeit allein in meinem Zimmer trotz Familie. Auch obwohl ich 2 ziemlich gute Freundinen habe versuch ich ein Treffen meistenst irgendwie zu umgehe da ich auf sowas keine Lust habe. Das ganze in die Öffentlichkeit gehen ist mir zu anstrengend. Und das schlimmere ich bin einfach ein sehr schlechter Gesprächsparnter und will das meinem Freunden auch nicht antun das ganze mit mir. Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen aber wenn es darum geht selber zu reden dann schaffe ich das einfach nicht. Egal wie viel ich im Kopf hab, egal wie gerne ich etwas loswerden wollen würde es geht einfach nicht und das macht mich selber noch wütender auf mich. Zu nichts sag ich meine Meinung sondern versuche stets freundlich und nett zu sein egal wer sehr mir etwas nicht passt. 
Und diese ganzen Sachen also das ich einfach zu bescheuert bin mich normal zu verhalten machen mich sauer. Ich bin auch ein Mensch der wegen jeder Kleinigkeit losheult was auch nicht grade toll ist. Und durch diese Wut in mir mach ich unkluge Sachen. Auch wenn ich ursprünglich auf jemand anderen wütend war bin ichs nach kurzem denken wieder auf mich selber denn ich bin ja an allem schuld. So kommt es dann dazu das ich mit der Faust gegen Wände schlag oder auch gegen ein Boxsack und ich höre nicht auf bis ich vor Schmerzen nicht mehr kann. Seit einiger Zeit hab ich auch sowas wie Selbstmord Gedanken obwohl ich diese nicht wirklich ernst nehme da es nur sowas ist wie "alles wäre viel einfacher wenn ich nie geboren wäre oder nicht am Leben wäre" der Grund wieso ich das nicht ernst nehme ist da ich nie wirklich einen Plan hatte es zu machen. Klar denkt man ab und zu drüber nach was es für Möglichkeiten gibt aber das ist nichts ernstes. Das einzige dumme was ich mal gemacht hab war ein paar schwache Schlaftabletten mit etwas Alkohol zu trinken aber es war mir bewusst das da nicht wirklich was passieren kann.
Außerdem hab ich mir oft überlegt wie viel einfacher alles wäre wenn ich Drogen nehemen würde die mir helfen nicht so "schüchtern" zu sein. Sich betrinken hilft ja schon wobei ich da meinen Kopf auch nie vollständig abschalten kann. Aber ich hab das Problem.das ich mir keine Drogen beschaffen kann den dazu muss man ja den Kontakt mit fremden aufnehemen außerdem bin ich viel zu brav dafür leider.

Mein Problem was ich hab ist das ich mich selber nicht verstehe. Ich versuche die Sachen zu analysieren die ich mache und wieso ich mich so Verhalte aber das ganze ist zu verwirrend. Zum Beispiel hasse ich Aufmerksamkeit und will aber dann doch irgendwie Mitleid und wenn ich dann merke was ich denke sag ich mir selber "hör jetzt auf mit diesem sch...." das gleiche denke ich wenn ich sowas wir drogenkonsum im kopf hab und weiteres. Ich weiß das ich mich total dämlich Verhalte, ich hassse mich dafür das ich mich so verhalte und kanns trotzdem nicht ändern.


Wie zu Anfang schon gesagt keine Ahnung wieso ich das schreib, keine Ahnung ob jemand das versteht was ich schreib wenns nichtmal ich wirkliche tue und keine Ahnung ob das überhaupt jemand liest aber ich wollte es mal loswerden. Schonmal Danke dafür wenn sich jemand meinen Schrott durchgelesen hat .

Du solltest mal zu einem Arzt und / oder Psychologen damit, das ist too much, um Dir über ein Forum zu helfen und so kann es ja nicht weiter gehen.

Das was Du jetzt hast ist aus meiner Sicht eine Spirale. Dieses Katz-frisst-Schwanz-Ding. Du bist so nervös vor anderen, dass Du schon allein beim Gedanken dran so daneben bist, dass auch garantiert kein "glanzvoller Auftritt" möglich wäre.

Mal anders herum gefragt: wovor hast Du eigentlich Angst? Was würde denn passieren, wenn Du ... sagen wir mal mehr redest? Dass Du etwas sagst, was ... hm... weniger intelligent ist? Dann schau Dich mal um, die anderen sind auch nicht alle Einstein himself, im Gegenteil. Wir machen alle genug Bullsh*t, immer wieder. Gehört dazu und ist deswegen auch kein Drama.

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 12:50
In Antwort auf avarrassterne1

Du solltest mal zu einem Arzt und / oder Psychologen damit, das ist too much, um Dir über ein Forum zu helfen und so kann es ja nicht weiter gehen.

Das was Du jetzt hast ist aus meiner Sicht eine Spirale. Dieses Katz-frisst-Schwanz-Ding. Du bist so nervös vor anderen, dass Du schon allein beim Gedanken dran so daneben bist, dass auch garantiert kein "glanzvoller Auftritt" möglich wäre.

Mal anders herum gefragt: wovor hast Du eigentlich Angst? Was würde denn passieren, wenn Du ... sagen wir mal mehr redest? Dass Du etwas sagst, was ... hm... weniger intelligent ist? Dann schau Dich mal um, die anderen sind auch nicht alle Einstein himself, im Gegenteil. Wir machen alle genug Bullsh*t, immer wieder. Gehört dazu und ist deswegen auch kein Drama.

Ja genau das ist es. Ich hab angst irgendwas total dummes oder peinliches zu sagen, sodass über mich gelacht wird oder die sich denken "wow was ist das den für ein freak" darum halt ich lieber die Klappe. Ja über n Psychologen hab ich nachgedacht und zwar öfters aber wie soll ich von einem fremdeb hilfe suchen und mich öffnen wenn ich es schon kaum kann normal mit jmd zum reden

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 13:13
In Antwort auf dareia_11846628

Ja genau das ist es. Ich hab angst irgendwas total dummes oder peinliches zu sagen, sodass über mich gelacht wird oder die sich denken "wow was ist das den für ein freak" darum halt ich lieber die Klappe. Ja über n Psychologen hab ich nachgedacht und zwar öfters aber wie soll ich von einem fremdeb hilfe suchen und mich öffnen wenn ich es schon kaum kann normal mit jmd zum reden

nun, dann laß Dir mal von einem "echten" Freak sagen: NA UND?!?

Es gibt immer Menschen, die einen mögen und Menschen, die einen nicht mögen. Ist ganz normal und kein Problem. Bei Freaks sind es meist mehr, die einen nicht mögen, ja ok, bleibt trotzdem immer noch genug übrig, kann ich Dir versichern.
Es gibt immer Menschen, die sich über andere lustig machen - das ist deren Charakterfehler, nicht Dein Problem.
Ausserdem gibt es keinen Menschen ohne Fehler, keinen, dem nicht auch mal was wirklich, richtig dummes passiert. Damit können andere Menschen umgehen, denn das ist normal.
(ich bin hingegen überzeugt, dass die Gegenwart eines wirklich perfekten Menschen für alle unerträglich wäre, das wäre der zuverlässigste Weg in die Isolation und nichts, wofür man bewundert wird. - Wenn es überhaupt möglich wäre)
Auf den "Publikumspreis" kommt es nicht an im Leben. Niemand kann bei allen beliebt sein - und das ist auch gar nicht nötig. Noch nicht mal wichtig.

Was hast Du zu verlieren? Angst einsam und isoliert zu sein fällt ja wohl aus, weil das hast Du selbst schon gründlicher geschafft, als es allen anderen je möglich wäre. Also was wäre denn, wenn jemand lacht oder Dich eben nicht mag oder was auch immer? Was würde passieren? Du würdest Deine Zeit nicht mehr mit demjenigen verbringen wollen - nun, tust Du ganz sicher jetzt gerade auch nicht. Abgesehen davon, wie gesagt: das geht so fix nicht, da sind die Menschen üblicher Weise härter im Nehmen, als Du ihnen zutraust.
Es gibt einen Kratzer im Ego - nun, das ist sehr unschön, weil Deines gerade wohl an sich nicht gerade überproportioniert ist. Aber das kann man nur lernen, damit umzugehen. Vermeiden hilft nicht, sondern macht es schlimmer. Also, wenn es passiert: wieder aufstehen, Krönchen richten und weiter gehen. Ist die ersten Male nicht schön, wird aber mit jedem Mal besser. Im Grunde ist es so: wenn Du es nicht zuläßt, kann Dir niemand wirklich etwas tun.

Eines noch:
"Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen" -> Vorsicht! Zu viel davon ist ungesund. Vor allem für Dich selbst. Ganz besonders, wenn Du beginnst, damit die anderen Probleme zu kompensieren.

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 17:42
In Antwort auf avarrassterne1

nun, dann laß Dir mal von einem "echten" Freak sagen: NA UND?!?

Es gibt immer Menschen, die einen mögen und Menschen, die einen nicht mögen. Ist ganz normal und kein Problem. Bei Freaks sind es meist mehr, die einen nicht mögen, ja ok, bleibt trotzdem immer noch genug übrig, kann ich Dir versichern.
Es gibt immer Menschen, die sich über andere lustig machen - das ist deren Charakterfehler, nicht Dein Problem.
Ausserdem gibt es keinen Menschen ohne Fehler, keinen, dem nicht auch mal was wirklich, richtig dummes passiert. Damit können andere Menschen umgehen, denn das ist normal.
(ich bin hingegen überzeugt, dass die Gegenwart eines wirklich perfekten Menschen für alle unerträglich wäre, das wäre der zuverlässigste Weg in die Isolation und nichts, wofür man bewundert wird. - Wenn es überhaupt möglich wäre)
Auf den "Publikumspreis" kommt es nicht an im Leben. Niemand kann bei allen beliebt sein - und das ist auch gar nicht nötig. Noch nicht mal wichtig.

Was hast Du zu verlieren? Angst einsam und isoliert zu sein fällt ja wohl aus, weil das hast Du selbst schon gründlicher geschafft, als es allen anderen je möglich wäre. Also was wäre denn, wenn jemand lacht oder Dich eben nicht mag oder was auch immer? Was würde passieren? Du würdest Deine Zeit nicht mehr mit demjenigen verbringen wollen - nun, tust Du ganz sicher jetzt gerade auch nicht. Abgesehen davon, wie gesagt: das geht so fix nicht, da sind die Menschen üblicher Weise härter im Nehmen, als Du ihnen zutraust.
Es gibt einen Kratzer im Ego - nun, das ist sehr unschön, weil Deines gerade wohl an sich nicht gerade überproportioniert ist. Aber das kann man nur lernen, damit umzugehen. Vermeiden hilft nicht, sondern macht es schlimmer. Also, wenn es passiert: wieder aufstehen, Krönchen richten und weiter gehen. Ist die ersten Male nicht schön, wird aber mit jedem Mal besser. Im Grunde ist es so: wenn Du es nicht zuläßt, kann Dir niemand wirklich etwas tun.

Eines noch:
"Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen" -> Vorsicht! Zu viel davon ist ungesund. Vor allem für Dich selbst. Ganz besonders, wenn Du beginnst, damit die anderen Probleme zu kompensieren.

Ich danke dir vielmals für diesen Texte. Ich werde mal versuchen das ganze zu verinnerlichen denn im Prinzip hast du in allem recht was du sagst. Ich weiß das niemand perfekt ist und ich verlange auch nicht von allen gemocht zu werden. Das was bei mir in meinem Kopf abgeht ist einfach nicht normal das weiß ich. Und das mit dem Probleme anhören werd ich wohl nicht lassen können. Ich will das es Menschen die ich auch nur irgendwie mag gut geht und wenn ihnen das reden über ihr problem hilft können sie das gerne mit mir machen.
Vielen dank das du dir zeit für mich genommen deine Nachricht ist hilfreich.
LG

Gefällt mir
20. Oktober 2016 um 21:54
In Antwort auf dareia_11846628

Guten Morgen.
Ja ich versuch nichts dummes mehr anzustellen
Grade gehts mir ganz gut danke und selbst
LG

Guten Abend
mir geht es auch soweit so gut Danke
Bissel Ärger mit der Arbeit
Lg

Gefällt mir
21. Oktober 2016 um 3:28
In Antwort auf dareia_11846628

Erstmal ein Hallo an alle die das lesen. Es ist mein erstes mal das ich hier etwas schreibe auch wenn ich schon ein paar Texte gelesen hab.
Ich bin 18 Jahre alt, lebe noch bei meinen Eltern und gehe zur Schule. Um ehrlich zu sein bin ich mir grade selber nicht sicher was ich mir hier von erhoffe. Allein beim schreiben von einem Text "für" fremde Leute zittere ich. Ich entschuldige mich schonmal im Vorraus für meine echt schlechte Grammatik und für diesen langen Text.

Ich hab ein "kleines Problem". Auch wenn ich noch nie bei einem Psychologen war denke ich das ich eine Sozialphobie hab oder ich bin einfach nur total dämlich was wohl der eigentliche Grund ist. Wie ich darauf komme? Nun ja ich hab einfach extreme Probleme damit irgendetwas vor fremden Menschen zu sagen, zu machen oder überhaupt in der nähe von ihnen zu stehen oder zu sitzen und auch mit ihnen zu telefonieren. Dabei müssen sie nicht mal vollständig fremd sein z.B. hab ich das gleiche Problem mit meinen Klassenkameraden oder Bekannten. Sobald ich etwas machen muss vor einer Gruppe vor Menschen bekomme ich innerlich eine total Panik. Bei allem was ich im Leben so mache denke ich mir: Wie seh ich jetzt auch? Ich verhalte mich gerade bestimmt total danben. Jetzt darf mir bloß nichts peinliches passieren. Bloß nicht auffallen. Hoffentlich übersehen mich alle. Die meisten lachen gerade innerlich bestimmt über mich oder reden hinter meinem Rücken über mich und so weiter.
Die meiste Zeit bin ich zu Hause und verbringe meine Zeit allein in meinem Zimmer trotz Familie. Auch obwohl ich 2 ziemlich gute Freundinen habe versuch ich ein Treffen meistenst irgendwie zu umgehe da ich auf sowas keine Lust habe. Das ganze in die Öffentlichkeit gehen ist mir zu anstrengend. Und das schlimmere ich bin einfach ein sehr schlechter Gesprächsparnter und will das meinem Freunden auch nicht antun das ganze mit mir. Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen aber wenn es darum geht selber zu reden dann schaffe ich das einfach nicht. Egal wie viel ich im Kopf hab, egal wie gerne ich etwas loswerden wollen würde es geht einfach nicht und das macht mich selber noch wütender auf mich. Zu nichts sag ich meine Meinung sondern versuche stets freundlich und nett zu sein egal wer sehr mir etwas nicht passt. 
Und diese ganzen Sachen also das ich einfach zu bescheuert bin mich normal zu verhalten machen mich sauer. Ich bin auch ein Mensch der wegen jeder Kleinigkeit losheult was auch nicht grade toll ist. Und durch diese Wut in mir mach ich unkluge Sachen. Auch wenn ich ursprünglich auf jemand anderen wütend war bin ichs nach kurzem denken wieder auf mich selber denn ich bin ja an allem schuld. So kommt es dann dazu das ich mit der Faust gegen Wände schlag oder auch gegen ein Boxsack und ich höre nicht auf bis ich vor Schmerzen nicht mehr kann. Seit einiger Zeit hab ich auch sowas wie Selbstmord Gedanken obwohl ich diese nicht wirklich ernst nehme da es nur sowas ist wie "alles wäre viel einfacher wenn ich nie geboren wäre oder nicht am Leben wäre" der Grund wieso ich das nicht ernst nehme ist da ich nie wirklich einen Plan hatte es zu machen. Klar denkt man ab und zu drüber nach was es für Möglichkeiten gibt aber das ist nichts ernstes. Das einzige dumme was ich mal gemacht hab war ein paar schwache Schlaftabletten mit etwas Alkohol zu trinken aber es war mir bewusst das da nicht wirklich was passieren kann.
Außerdem hab ich mir oft überlegt wie viel einfacher alles wäre wenn ich Drogen nehemen würde die mir helfen nicht so "schüchtern" zu sein. Sich betrinken hilft ja schon wobei ich da meinen Kopf auch nie vollständig abschalten kann. Aber ich hab das Problem.das ich mir keine Drogen beschaffen kann den dazu muss man ja den Kontakt mit fremden aufnehemen außerdem bin ich viel zu brav dafür leider.

Mein Problem was ich hab ist das ich mich selber nicht verstehe. Ich versuche die Sachen zu analysieren die ich mache und wieso ich mich so Verhalte aber das ganze ist zu verwirrend. Zum Beispiel hasse ich Aufmerksamkeit und will aber dann doch irgendwie Mitleid und wenn ich dann merke was ich denke sag ich mir selber "hör jetzt auf mit diesem sch...." das gleiche denke ich wenn ich sowas wir drogenkonsum im kopf hab und weiteres. Ich weiß das ich mich total dämlich Verhalte, ich hassse mich dafür das ich mich so verhalte und kanns trotzdem nicht ändern.


Wie zu Anfang schon gesagt keine Ahnung wieso ich das schreib, keine Ahnung ob jemand das versteht was ich schreib wenns nichtmal ich wirkliche tue und keine Ahnung ob das überhaupt jemand liest aber ich wollte es mal loswerden. Schonmal Danke dafür wenn sich jemand meinen Schrott durchgelesen hat .

Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als Dein Leben radikal zu ändern. Ich war auch mal so ein Mensch, der sich nichts traute, voller Hemmungen steckte und noch viel, viel mehr. Ich schrieb und malte mir alles von der Seele. Irgendwann kaufte ich mir so einen blöden Trainingsanzug und billige Sportschuhe. Mehr konnte ich mir damals nicht leisten. Ich fing an, zu laufen. Erst 2 Kilometer, dann 4 usw. Jede Woche steigerte ich mich. Ich konnte gar nicht mehr damit aufhören, so wohl fühlte ich mich. Morgens begann ich, dann fuhr ich zu meinem scheiß Arbeitsplatz, hörte mir den Blödsinn von meinem Chef an, na ja, und abends malte und schrieb ich. Mein Plan war, Autor oder Grafiker zu werden. Dieser Gedanke war dermaßen in meinem Hirn verankert, dass ich alles andere vergaß. Was die Leute über mich sagten oder dachten, war mir scheißegal. Im Laufe der Zeit, wurde aus mir ein ganz anderer Mensch, der anders dachte, der anders fühlte, der alles über Bord warf, was ihn störte. Heute, ich bin 58 Jahre alt, habe zahlreiche Austellungen hinter mir, 7 Bücher geschrieben, zahlreiche Artikel für Zeitungen verfasst, Cover entworfen etc. Ich habe niemals aufgegeben, immer gekämpft. Es war ein toller Kampf und ist es auch noch heute. Mir befiehlt kein Mensch mehr was. ICH bestimme, sonst niemand! Für diese Unabhängigkeit habe ich allerdings auch sehr lange und viel geackert. Ich kam mir schon wie wie ein Ochse vor. Sag` jetzt ja nicht, das würde ich mich NIE trauen. Wenn Du das nämlich sagst, schnappt es Dein Unterbewusstsein auf, das sich alles merkt, aber nicht logisch denken kann. Wenn Du aber Deine Gedanken zum Positiven "umwandelst", positiv denkst, wirst Du Deine Scheu vor anderen Menschen verlieren. Dazu brauchst Du keinen Psychologen, weil der Dir nichts anderes sagen wird als ich. Doch, das weiß ich schon, weil ich mich seit über 30 Jahren für Psychologie interessiere und eine Menge darüber gelesen habe. Ich habe es geschafft und Du wirst es auch schaffen! Du bist wertvoll, auch wenn Dir das noch niemand gesagt hat.

Wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib   

Gefällt mir
21. Oktober 2016 um 3:28
In Antwort auf dareia_11846628

Erstmal ein Hallo an alle die das lesen. Es ist mein erstes mal das ich hier etwas schreibe auch wenn ich schon ein paar Texte gelesen hab.
Ich bin 18 Jahre alt, lebe noch bei meinen Eltern und gehe zur Schule. Um ehrlich zu sein bin ich mir grade selber nicht sicher was ich mir hier von erhoffe. Allein beim schreiben von einem Text "für" fremde Leute zittere ich. Ich entschuldige mich schonmal im Vorraus für meine echt schlechte Grammatik und für diesen langen Text.

Ich hab ein "kleines Problem". Auch wenn ich noch nie bei einem Psychologen war denke ich das ich eine Sozialphobie hab oder ich bin einfach nur total dämlich was wohl der eigentliche Grund ist. Wie ich darauf komme? Nun ja ich hab einfach extreme Probleme damit irgendetwas vor fremden Menschen zu sagen, zu machen oder überhaupt in der nähe von ihnen zu stehen oder zu sitzen und auch mit ihnen zu telefonieren. Dabei müssen sie nicht mal vollständig fremd sein z.B. hab ich das gleiche Problem mit meinen Klassenkameraden oder Bekannten. Sobald ich etwas machen muss vor einer Gruppe vor Menschen bekomme ich innerlich eine total Panik. Bei allem was ich im Leben so mache denke ich mir: Wie seh ich jetzt auch? Ich verhalte mich gerade bestimmt total danben. Jetzt darf mir bloß nichts peinliches passieren. Bloß nicht auffallen. Hoffentlich übersehen mich alle. Die meisten lachen gerade innerlich bestimmt über mich oder reden hinter meinem Rücken über mich und so weiter.
Die meiste Zeit bin ich zu Hause und verbringe meine Zeit allein in meinem Zimmer trotz Familie. Auch obwohl ich 2 ziemlich gute Freundinen habe versuch ich ein Treffen meistenst irgendwie zu umgehe da ich auf sowas keine Lust habe. Das ganze in die Öffentlichkeit gehen ist mir zu anstrengend. Und das schlimmere ich bin einfach ein sehr schlechter Gesprächsparnter und will das meinem Freunden auch nicht antun das ganze mit mir. Ich kann gut zuhören und werde mir auch immer die Probleme von jemandem anhören egal wie gut ich ihn kenne und versuchen zu helfen aber wenn es darum geht selber zu reden dann schaffe ich das einfach nicht. Egal wie viel ich im Kopf hab, egal wie gerne ich etwas loswerden wollen würde es geht einfach nicht und das macht mich selber noch wütender auf mich. Zu nichts sag ich meine Meinung sondern versuche stets freundlich und nett zu sein egal wer sehr mir etwas nicht passt. 
Und diese ganzen Sachen also das ich einfach zu bescheuert bin mich normal zu verhalten machen mich sauer. Ich bin auch ein Mensch der wegen jeder Kleinigkeit losheult was auch nicht grade toll ist. Und durch diese Wut in mir mach ich unkluge Sachen. Auch wenn ich ursprünglich auf jemand anderen wütend war bin ichs nach kurzem denken wieder auf mich selber denn ich bin ja an allem schuld. So kommt es dann dazu das ich mit der Faust gegen Wände schlag oder auch gegen ein Boxsack und ich höre nicht auf bis ich vor Schmerzen nicht mehr kann. Seit einiger Zeit hab ich auch sowas wie Selbstmord Gedanken obwohl ich diese nicht wirklich ernst nehme da es nur sowas ist wie "alles wäre viel einfacher wenn ich nie geboren wäre oder nicht am Leben wäre" der Grund wieso ich das nicht ernst nehme ist da ich nie wirklich einen Plan hatte es zu machen. Klar denkt man ab und zu drüber nach was es für Möglichkeiten gibt aber das ist nichts ernstes. Das einzige dumme was ich mal gemacht hab war ein paar schwache Schlaftabletten mit etwas Alkohol zu trinken aber es war mir bewusst das da nicht wirklich was passieren kann.
Außerdem hab ich mir oft überlegt wie viel einfacher alles wäre wenn ich Drogen nehemen würde die mir helfen nicht so "schüchtern" zu sein. Sich betrinken hilft ja schon wobei ich da meinen Kopf auch nie vollständig abschalten kann. Aber ich hab das Problem.das ich mir keine Drogen beschaffen kann den dazu muss man ja den Kontakt mit fremden aufnehemen außerdem bin ich viel zu brav dafür leider.

Mein Problem was ich hab ist das ich mich selber nicht verstehe. Ich versuche die Sachen zu analysieren die ich mache und wieso ich mich so Verhalte aber das ganze ist zu verwirrend. Zum Beispiel hasse ich Aufmerksamkeit und will aber dann doch irgendwie Mitleid und wenn ich dann merke was ich denke sag ich mir selber "hör jetzt auf mit diesem sch...." das gleiche denke ich wenn ich sowas wir drogenkonsum im kopf hab und weiteres. Ich weiß das ich mich total dämlich Verhalte, ich hassse mich dafür das ich mich so verhalte und kanns trotzdem nicht ändern.


Wie zu Anfang schon gesagt keine Ahnung wieso ich das schreib, keine Ahnung ob jemand das versteht was ich schreib wenns nichtmal ich wirkliche tue und keine Ahnung ob das überhaupt jemand liest aber ich wollte es mal loswerden. Schonmal Danke dafür wenn sich jemand meinen Schrott durchgelesen hat .

Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als Dein Leben radikal zu ändern. Ich war auch mal so ein Mensch, der sich nichts traute, voller Hemmungen steckte und noch viel, viel mehr. Ich schrieb und malte mir alles von der Seele. Irgendwann kaufte ich mir so einen blöden Trainingsanzug und billige Sportschuhe. Mehr konnte ich mir damals nicht leisten. Ich fing an, zu laufen. Erst 2 Kilometer, dann 4 usw. Jede Woche steigerte ich mich. Ich konnte gar nicht mehr damit aufhören, so wohl fühlte ich mich. Morgens begann ich, dann fuhr ich zu meinem scheiß Arbeitsplatz, hörte mir den Blödsinn von meinem Chef an, na ja, und abends malte und schrieb ich. Mein Plan war, Autor oder Grafiker zu werden. Dieser Gedanke war dermaßen in meinem Hirn verankert, dass ich alles andere vergaß. Was die Leute über mich sagten oder dachten, war mir scheißegal. Im Laufe der Zeit, wurde aus mir ein ganz anderer Mensch, der anders dachte, der anders fühlte, der alles über Bord warf, was ihn störte. Heute, ich bin 58 Jahre alt, habe zahlreiche Austellungen hinter mir, 7 Bücher geschrieben, zahlreiche Artikel für Zeitungen verfasst, Cover entworfen etc. Ich habe niemals aufgegeben, immer gekämpft. Es war ein toller Kampf und ist es auch noch heute. Mir befiehlt kein Mensch mehr was. ICH bestimme, sonst niemand! Für diese Unabhängigkeit habe ich allerdings auch sehr lange und viel geackert. Ich kam mir schon wie wie ein Ochse vor. Sag` jetzt ja nicht, das würde ich mich NIE trauen. Wenn Du das nämlich sagst, schnappt es Dein Unterbewusstsein auf, das sich alles merkt, aber nicht logisch denken kann. Wenn Du aber Deine Gedanken zum Positiven "umwandelst", positiv denkst, wirst Du Deine Scheu vor anderen Menschen verlieren. Dazu brauchst Du keinen Psychologen, weil der Dir nichts anderes sagen wird als ich. Doch, das weiß ich schon, weil ich mich seit über 30 Jahren für Psychologie interessiere und eine Menge darüber gelesen habe. Ich habe es geschafft und Du wirst es auch schaffen! Du bist wertvoll, auch wenn Dir das noch niemand gesagt hat.

Wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

Liebe Grüße,

lib   

Gefällt mir