Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Was stimmt denn mit mir nicht?

Letzte Nachricht: 21. April um 11:01
D
dosia_27530569
18.04.22 um 16:59

Hallo liebe Leute,

kurz zu meiner Person.
Bin mitte 30, glücklich verheiratet, 2 Kids, Hund, Haus, Job.
Genauso wie ich es mir immer gewünscht habe in meiner desolaten Kindheit.
Dennoch bin ich ständig genervt, maximal!
Habe seit einiger Zeit eine absolute kein Bock Einstellung, zu ALLEM!

Keine Ahnung woran es liegt.
mein Körper schmerzt, Schulterschmerzen, Rücken, Hüfte, Bein, Hand...ständig.
Ich habe Übergewicht.
Wiege viel zu viel, dennoch bin ich ständig in Bewegung durch unseren Labrador allein schon.
Ich arbeite in einer Arztpraxis, teilzeit wegen der Kinder.
Die Kinder sind viel unterwegs, bzw da wir sehr ländlich wohnen, fahre ich sie sehr oft zu ihren Aktivitäten und habe unter der Woche immer viel zu tun mit Einkauf und Haushalt.

Mein Mann ist den ganzen Tag weg, also bin ich ziemlich auf mich allein gestellt.
Was auf der Arbeit die letzten 2 Jahre los war, brauche ich nicht zu erzählen.
Zum Corona Stress kommt noch, dass wir total unterbesetzt sind in der Praxis.

Vor 3 Jahren hatte ich eine Fehlgeburt, über die ich kaum richtig gesprochen habe und von der auch nicht viele wissen weil wir eigentlich schon fertig waren.
Es geht mir auch schon viel besser und ich bin nur noch sehr selten traurig deswegen.

Vor c.a. einem Jahr haben mein Bruder und ich den Kontakt zu einander abgebrochen weil es einfach so viele Differenzen zwischen uns gab und wir so viele Dinge so unterschiedlich sehen.
Eine lange Geschichte!
Meine Schwester meldet sich auch immer weniger seit sie wieder mehr Kontakt zu meinem Bruder hat und ich stehe wieder allein da.
Wir sind nicht wirklich als Geschwister aufgewachsen da meine Schwester früh ins Heim kam.
Sie wurde von meinem Vater missbraucht.
Mein Bruder rutschte in die Drogen und zog schnell danach aus.
Übrig blieb ich.
Als Teenager musste auch ich ins Heim, kam aber nach einigen Jahren wieder zu meinen Eltern.

Viele Jahre hatte ich keine beste Freundin dadurch dass wir immer umgezogen sind.
Meine beste Freundin habe ich vor 6 Jahren in der Krabbelgruppe kennen gelernt.
Ich liebe sie sehr und mit ihr ist alles so einfach obwohl ich ein sehr introvertierter Mensch bin.
Wir sind so gleich, dass wir sogar oft am Kindergarten von den Kindern verwechselt wurden.
Dann entschloss sie sich für eine Magen OP um Gewicht zu verlieren.
Seitdem ist auch nichts mehr wie es mal war.
Sie ist mittlerweile schlank und lebt alles aus was man als übergewichtiger Mensch nicht kann zB reiten.
Sie hat jetzt ein Pferd und keine Zeit mehr.

Ich habe keine Hobbys, da ich immer bemüht war alles für die Kinder zu tun.
Der Hund ist für mich Pflicht, ich gehe zwar gern raus aber großartig nochmal zum Hundetraining gehen hab ich echt kein Verlangen nach.
Mein Mann ist immer beschäftigt am Haus mit irgendwelchen Dingen wenn er frei hat.
Natürlich kann ich mich absolut nicht zu Sport motivieren, sonst wäre ich ja auch schon schlank.
Ich mag keine Menschen was sich in den letzten Jahren noch mehr verstärkt hat unter anderem durch meinen Beruf.
Denn was man sich in einer Arztpraxis so alles anhören und gefallen lassen muss, ist echt nicht immer schön!
Meine Kinder sind schon soweit dass sie lieber etwas allein oder mit Freunden unternehmen als mit Mama.
Schon mal mit Mama, aber nicht so oft bitteschön.

Und ich...ich bin einfach hier.
Keine Freunde, keine Hobbys...
Aber auch null Interesse an irgendwas und gleichzeitig auch Antriebslos.
Ich sitze dann hier gucke TV wenn die Kinder nicht da sind oder im Bett weil ich sonst nichts mit mir anzufangen weiß.

Gewicht reduzieren ist auch ein großer Wunsch von mir aber wie?
Ja Leute...ich habe schon ALLES versucht!
Auch Sport.
Mit meiner besten Freundin zusammen, deswegen hat sie ja einen Magen Bypass.
Bei ihr hat es anders auch nie funktioniert!
Für mich ist eine Magen OP aber keine Option.

Ich bin so absolut unzufrieden und oft überfordert und maximal genervt von allem.
Wie kann ich aus dieser Null Bock Phase wieder raus?
Ich war mal echt glücklich.
Dankbar für alles was ich habe und kann.
Jetzt denke ich dass ich dankbar sein MUSS und die Dinge die ich tue, tun MUSS.
Komme da nicht mehr raus.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee

Viele Grüße



 

seara
seara
21.04.22 um 11:01

Naja, unterstützt dich denn dein Partner oder würde er auch mal mehr mit dir unternehmen, wenn du ihn bitten würdest? In deinem Text wird er auffallend wenig erwähnt. Ich würde als allererstes ihn in die Pflicht nehmen. Er ist ja auch Vater, z.B., sind die Kinder auch schon von ihm etwas abgewandt oder gibt es da ein Ungleichgewicht, sodass immer du diejenige bist, die Randrollen einnehmen muss?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?