Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was passiert mit mir?

Was passiert mit mir?

9. Oktober 2011 um 0:49

Hey Leute, ich, weiblich, 25 Jahre alt, bin seit Tagen am verzweifeln und hoffe wirklich das ich paar Ratschläge von Euch bekomme und das mir jemand weiterhelfen kann.

Also, folgendes, ich sitze im Rollstuhl, meine Wirbelsäule ist total schief, leide an einer Unterfunktion der Schilddröse und bin seit meiner Teenagerzeit ein Hypohonder (genetisch bedingt). Ich habe alle paar Monate mal Phasen wo es mir richtig schlecht geht und ich Angst bekomme das ich krank werde und an der Krankheit sterbe. Jedoch konnte ich ein Jahr lang die Angst im Zaun halten. Mir ging es richtig gut. Ich hatte zwar ab und an mal schlechte Tage, aber das hatte nichts mit meiner Angst zu tun. Immer bevor ich damals meine Angstzustände bekommen habe, gab es einen Auslöser dafür (zB ich war im Gegenwart von jemandem der eine Erkältung hatte oder ich hab was schlimmes gehört und hab dann Angst gekriegt usw). Die Phasen konnte ich mir also irgendwie erklären, doch dieses Mal ist alles anders.

Wie gesagt, ein Jahr lang ging es mir ziemlich gut. Letztes Wochenende war ich beschäftigt mit Party machen. Am Freitagabend war ich mit Freunden und meinem Verlobten feiern, Samstagabend auch, am Montag wollten wir einen Ausflug in ein Museum machen, also wollte ich mich am Sonntag richtig ausruhen. Ich war also gerade erst ins Bett gegangen (es war schon Sonntagmorgen), da weckte mich meine Mama auf und meinte das eine Freundin von mir angerufen hat. Ich wollte meine Freundin nicht warten lassen, also habe ich ihr eine SMS geschickt. Das Handy habe ich neben mir auf's Kissen gelegt und jedes Mal wenn ich eingenickt wäre, hat mich das Ding aufgeweckt. Ich wollte es aber nicht ausschalten weil ich nicht mag wenn jemand auf meine Antwort warten muss. Wie dem auch sei, ich habe mich dann im Halbschlaf gefühlt als ob ich ein Deja Vu hätte, dass hat ungefähr eine Minute gedauert und danach hatte ich für paar Sekunden das Gefühl als ob mich Millionen Nadeln am ganzen Körper stechen würden. Hab mir nichts dabei gedacht, weil ich Deja Vu's und das anschließende Stechen immer habe wenn ich nicht genug Schlaf bekomme. Hab dann also ganz normal weiter gepennt und bin dann auch am nächsten Morgen früh raus weil wir ja ein Museum besichtigen wollten. Den ganzen Montag war ich hundemüde und konnte nicht abwarten endlich nach Hause zu kommen um zu schlafen. Als ich am Dienstag aufgewacht bin war alles total merkwürdig. Ich habe mich gefühlt als würde ich nicht in meiner Haut stecken, alles kam mir so surreal rüber, ich war wie gerädert, mein Kurzzeitgedächtniss spielte verrückt. Die beiden nächsten Tage hatte ich das gleiche Gefühl, aber ich dachte das ich mich nur richtig gut ausschlafen muss damit es besser wird. Seit gestern geht es mir noch schlechter. Ich brenne innerlich und überall im Körper (hab kein Fieber), fühle mich als würde ich die ganze Zeit ins Ohnmacht fallen, habe Herzstechen und die Schmerzen gehen in mein linkes Arm durch (riesen Angst vor Herzinfarkt), manchmal sticht es auch in der rechten Brust, meine Schultern und mein Nacken fühlen sich total angespannt an, aus meinen Ohren brennt es auch, fühle mich als kann ich nicht richtig durchatmen, mein Kopf drückt mich... Habe eben den Notarzt angerufen, er sagte das das alles Nerven sind und das ich zu jung für einen Herzinfarkt bin. Ich will ihm glauben, aber es fällt mir schwer. Noch dazu will ich erwähnen, dass vor zwei Wochen meine Tablettendosis (Thyroxin wegen der Schilddröse) erhöht worden ist. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Hat jemand vielleicht einen Tipp für mich oder hat jemand vielleicht was Ähnliches erlebt?

Vielen Dank schonmal für's Antworten.

Mehr lesen

9. Oktober 2011 um 14:54

.
Ich kann nicht aus eigener Erfahrung reden, aber die Woche gings mir auch miserabel. war das wochenende davor auch weg,dachte dass ich deswegen so 0erschöpft bin,bis ich die Erkentniss bekam,dass es am Wetterwechsel liegt.Am Mittwoch habe ich sogar 3 Kopfschmerztabletten genommen und die kopfschmerzen gingen nicht weg,habe dann auch panik gekriegt dass ich vll einen schlaganfall kriege...falls man einen unplötzlichen Schlaganfall hat kann man es an 4Punkten beobachten,davon weiss ich aber nur 2 :P 1. Du kanns nicht beide arme hochheben 2: kannst nicht lächeln Wenn du dazu noch ein Hyphonder bist, bildet man sich solche sachen leicht ein... das Unbewusstsein ist oft stärker als unser Bewusstsein,also nicht persönlich nehmen aber in solchen Fällen wäre es nicht verkehrt einen Psychotherapeut auf zu suchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen