Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was niemand weiss, ich war Prostituierte

Was niemand weiss, ich war Prostituierte

25. Februar 2013 um 20:07

Hallöchen,
Ich habe lange ein forum geuscht um mich einfach mal auszusprechen aber leider keins gefunden. Nun möchte ich mich hier einfach mal aussprechen.
Ich bin 25 jahre alt arbeite mittlerweile als steuerfachangestellte und lebe mit mann und kind zusammen.
Mit 17 lernte ich einen tollen mann kennen, ich war gerade ins leben zurück gekehrt nach einer schlimmen psychischen krankheit und genoss endlich das leben.
Heute weiss ich das der mann meinen noch labilen zustand ausnutzte aber damals wollte ich es nicht wahrhaben.
Wir zogen nach einem halben jahr zusammen und dann auch noch 300km entfernt von meinen freunden und familie.
Ich war damit einverstanden, hauptsache mal raus. Ich hatte meine ausbildung abgeschlossen und mit 18 konnten meine eltern mir leider leider nichts mehr verbieten auch den umzug nicht.
Mir war bekannt was er tat, ich möchte das wort nicht ausschreiben. Ich wollte es nicht wahrhaben und habe auch nicht verstanden was es bedeutet....
4 tage nach unseren umzug stand ich schon hinter der scheibe, verdiente bis zu 1000 in 8std und arbeitete die ersten 7 wochen durch ohne frei oder urlaub. Die konsequenz kam schnell, ich war am ende..... gut nun hiess es 1 tag frei in der woche, wie grosszügig. Das ging 6 wochen gut, wieder war das ende der psyche in sicht. Es folgte eine pause.
Der mann hat mich selten unter druck gesetzt aber wenn er es tat gab es auch schläge und aggressionen wurden dann gross geschrieben.
3 jahre machte ich den job, drogen habe ich nie angerührt, genauso wenig alkohol. Ich machte therapien und als ich stark genug war kam der mann nicht mehr mit mir zu recht denn ich konnte plötzlich NEIN sagen.... es kam bald das aus, ich arbeitete noch für mich selber. Als ich aufhörte, mich hat jemand daraus geholt, half ich anderen frauen daraus und bin schon bald wieder in richtung familie gezogen.....

Ich bekomme einfach manchmal die bilder nicht aus dem kopf.
Die lichter, die kleidung, die menschen usw,
Man stand dort und wurde begafft und leider war ich auch noch sehr begehrt

Mehr lesen

20. April 2014 um 16:35

Liebe Zuckerschnute
Also ich würde Dir raten, lass die Vergangenheit Vergangenheit sein. Wichtig ist nicht das was Du getan hast, sondern, dass Du wieder dabei rausgekommen bist, und das ohne gröbere Schäden, wenn man das jetzt so nennen kann. Lass es einfach zu, dass die Bilder in Deinen Kopf verblassen, ganz verschwinden werden sie nie, denn Du hast es ja erlebt. Akzeptiere es einfach und mach es nicht größer als es sein sollte, es war eben so. Du bist stark daraus hervorgegangen, denke doch mal an die vielen Mädchen, die das gleiche wie Du erlebt haben und nicht die Stärke hatten, da wieder raus zu kommen. Dass der Typ deine labile Situation augenützt hat, mag ja sein, aber DU allein hast es geschafft, das wieder zu beenden.
Natürlich kannst Du es so sehen, dass Du "leider" sehr begehrt warst, aber Du kannst es auch so sehen, dass Du eben so begehrt bist, dass Dich alle zumindest sehen wollten. Das heißt auch wieder, dass Du ausgesprochen schön sein musst. Du alleine kannst entscheiden, wie Du es sehen möchtest.
Liebe Grüße
Alexandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2014 um 20:46

Schwamm drüber
Das Menschen sich immer so den Kopf über die Vergangenheit Zermartern müssen.
Wen interessiert schon das was war, wichtig ist doch nur wer du jetzt bist und das du aus deinen gemachten fehlern etwas gelernt hast.
Und das hast du, so macht es zumindest den Anschein.
Natürlich wirst du deine Vergangenheit nicht so einfach vergessen können aber du wirst lernen sie als notwendiges Übel anzusehen, denn sie hat dich zu dem Menschen gemacht der du heute bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 11:32

Kann dich verstehen
Dass du nach drei Jahren wieder aussteigen konntest, ist toll. Bei mir war es anders, ich bin für Drogen auf den Strich gegangen und meine Hölle ist dadurch nur noch schlimmer geworden. Dass ich jetzt in Haft bin, hat mir letztlich das Leben gerettet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Tipps bei Panikattacken?
Von: barbara26051
neu
15. Februar 2016 um 10:49
Hilfe
Von: subiii
neu
15. Februar 2016 um 6:45
Mein Freund weiß nicht, was er will
Von: farida_12902270
neu
14. Februar 2016 um 22:26
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen