Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was kann ich sonst noch machen???

Was kann ich sonst noch machen???

12. August 2009 um 19:02

Hallo ihr Lieben!!

Muss mich hier einfach mal ausheulen.
Ich bin 23 Jahre alt und war immer gesund, hatte nie irgendwelche psychischen Probleme o.ä.
Alles fing letztes Jahr im November mit Schwindelgefühlen an, habe gedacht es wäre der Kreislauf, habe schon seit eh und je einen niedrigen Blutdruck.
Naja, habe mich dann mit dem Schwindel abgefunden, irgendwann ging er dann auch wieder weg.
Ganz schlöimm wurde es dann dieses Jahr Mitte März. Der Schwindel trat wieder auf und dazu kam dann auch noch ein "Benommenheitsgefühl". Ich stand eines Tages morgens in einem Supermarkt an der Kasse und plötzlich wurde mir schwindelig und ich hörte alles sehr weit weg, musste mich festhalten, hatte das Gefühl ich werde ohnmächtig und so schnell wie der Spuck kam war er auch wieder vorbei. Nun ja, dachte mir wieder das es der Kreislauf oder evtl. eine Schwangerschaft ist, beides war negativ.
Muss dazu sagen, habe Ausbildungsmäßig auch ziemlich viel Stress um die Ohren gehabt zu der Zeit. Habe eine Berufsbegleitende Weiterbildung zur Physiotherapeutin gemacht neben meiner Arbeit als Masseurin, d.h. ich habe die Woche über gearbeitet und saß samstags den ganzen Tag in der Schule.
So, dass Gefühl des "Ohnmächtig-Werdens" trat mal auf mal wieder nicht. Seit Mai diesen Jahres habe ich es permantent wenn ich weggehe. Zuhause habe ich überhaupt nichts, da bin ich ein gesunder Mensch, sobald ich in ein Geschäft gehe, die Kasse sehe ist es vorbei. Der Schwindel wurde auch viel schlimmer und von heute auf morgen konnte ich nicht mehr schlafen. Dann ging es richtig los, ich bekam Angststörungen und Panikattacken und dann auch noch der Examensstress. Irgendwann war ich fertig mit der Welt. Bin dann schnell zum Arzt der mir Tavor gab, für den Moment half das Zeug, da ich auch noch einen Tag später ein Vorstellungsgespräch hatte und die nicht gerade sehen sollten was mit mir los ist. Habe während des Gesprächs mich so zusammenreisen müssen das ich nicht ohnmächtig werde etc. Dann bin ich zum Internisten habe mich durchchecken lassen, Schilddrüse usw..... Alles in Ordnung.
So, die Ärztin gab mir dann die Diagnose das ich ein schweres Burn-Out hätte mit Psychosomatischen Beschwerden. Habe dann Schlafmittel bekommen und ein Pflanzliches Mittel was ich bei ganz akuten Anfällen nehmen sollte. Die Panikattacken habe ich seit dem Arztbesuch nicht mehr gehabt aber diese Angststörungen sind noch da. Habe mir dann in der Apotheke "Pascoflair" geholt, dass hat mir schon geholfen aber wie gesagt, diese Angststörungen sind nach wie vor noch da. Dieses Angstbeherrschende Gefühl, ich trau mich echt nicht mehr einkaufen oder shoppen zu gehen, weil ich immer Angst habe ich werde ohnmächtig.
Habe eigentlich mein Leben schon ziemlich geändert.
Habe mich von meinem Freund getrennt, er hat mich auch mit "krank" gemacht, mein Examen lief auch super bis auf die Mündliche, die muss ich im Okt. nochmal nachmachen. Komischweise hatte ich auch diesen Stress nicht in der Prüfungszeit, da ging es mir relativ gut.
Ich bin nur einfach an einem Punkt angelangt wo ich nicht mehr weiterweiß. Mir geht es schon viel besser, wenn ich noch daran denke wie es vor 3 Monaten war bin ich nun echt glücklich aber es ist noch nicht 100%ig. Ich würde sagen ich bin zu 90% geheilt. Vorallem habe ich diese Problematiken morgens. Mittags bzw. gegen Abend geht es eigentlich aber ans Weggehen etc. ist echt noch nicht so zu denken.
Wie kann ich mich denn indem Sinne selbst therapieren?? Sport??
Was kann ich gegen diese Angst tun und vorallem was kann ich machen wenn ich das Gefühl habe ich bekomme so einen Schub? Atemtechniken?
Ich weiß ja selbst, dass mein Körper mir mitteilen möchte, dass ich kürzer treten muss aber das tue ich im Augenblick. Bin im Moment zuhause(wohne noch zuhause) und das auch evtl. bis Oktober.

Ich weiß echt nicht mehr weiter. Das kann doch nicht sein, dass ich jetzt mein Leben lang damit leben soll.Ich bin erst 23 Jahre und ich fühle mich einfach nur noch sch....Mir steht doch nicht zu mich so zu fühlen, es gibt Menschen die sind sterbenskrank und beschweren sich nicht.
Dieses Scheiß-Gefühl beherrscht mich einfach und ich muss irgendnwie versuchen, dass es andersrum ist.
Vielleicht habt ihr ja einen Rat für mich oder es gibt hier Betroffene die sich gerne mit mir austauschen möchten.
Würde mich freuen. Dann bin ich nicht ganz allein mit meinen Problemen.

Gruß Carri

Mehr lesen

11. November 2009 um 7:28

Hey Carri!
Leider geht es vielen so wie Dir, das musste ich nun feststellen auch am eigenen Leib! Mein Psychologe der recht gur war erklärte es mir so das sich meine innere Klofrau meldet! Ganz tief unten im Magen meldet sich die Seele die nun alles zum ausbrechen bringt! Dieses zu wissen gab mir erst mal das Gefühl das es mir besser geht! Nur leider bin ich umgezogen und muss mir nun einen neuen Psychologen suchen! Denn ioch denke der kann einem sehr gut helfen! Da es bekanntlich immer schlimmer wird wenn man nichts tut! Tabletten lehne ich grundsätzlich ab! Es muss doch wioe es gekommen ist auch wieder gehen können! Ich habe nun erst mal morgen einen Termin beim Neurologen der mich dann hoffentlich schnell zum Psychologen überweist! Bei mir ist es in den letzten 3 Tagen so schlimm das ich Herzrythmusstörungen habe die mich ganz schön abnerven! Und im nächsten Atemzug versuche ich meine Panikattacken zu unterdrücken! Und das bestimmt dann den ganzen Tag! Ich möchte einfach nur das ich mal wieder ein normales leben führen kann ohne mit der Angst gleich kommt es wieder! Also wenn Du körperlich durchgescheckt bis und alles ist in Ordnung, suche einen Psychologen auf, ist nicht ganz einfach mit dem Psychologen da Du viel offenbaren musst! Aber das vertrauen gewinnt man schnell wenn man merkt es Hilft! LG Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2009 um 9:34

Psychosomatik!
Hallo Carri,
wie das Wort Psychosomatik schon sagt liegt das Problem in der Psyche, sprich deinen Gefühlen. Das Heilmittel bist du selber indem du dich mit deinen Gefühlen auseinander setzt. Dies geht nicht alleine du brauchst einen Seelenführer der diese Situation kennt und den Weg schon gegangen ist.
Wenn du Lust hast mehr zu erfahren komm doch in unsere Selbsthilfegrupp die meine Kollegen und ich ins Leben gerufen haben.
Mittwoch 25.11.09 um 19 uhr in den Räumen der Berliner Heilpraktikerfachschule, Grünhofer Weg 18, 13581 Berlin Spandau Tel. 030 35131320
Ich selbst bin Heilpraktikerin spezialisiert auf psychosomatische Erkrankungen. Ich freu mich wenn du kommst oder auch mailst.
Lieben Gruß
namaste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen