Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was ist mit mir los? Geht es anderen auch so?

Was ist mit mir los? Geht es anderen auch so?

2. Januar 2013 um 15:08 Letzte Antwort: 24. Januar 2013 um 20:24

Was ist mit mir los?
Ich kann der fröhlichste Mensch der Welt sein, so dass ich kaum ausdrücken kann wie glücklich ich gerade bin. Aber eine Kleinigkeit reicht, um mir den kompletten Tag zu verderben Ich wurde im Juli 2009 vergewaltigt (es war mein erstes Mal) und irgendwann danach vielleicht 6 Monate später von jemand anderem nochmal. Nach dem ersten Mal hatte ich Alpträume, wo aber nicht er sondern mein Opa mir zu nahe kam Habe damals über das Internet Kontakt zu einer online-Beratungsstelle aufgenommen, wo vermutet wurde ich hätte sowas schon mal erlebt nur dass es mein Opa war. Aber ich weiß es nicht. Ich weiß nur dass er mir mal an die Brüste gefasst hat. Aber mir fehlt sehr viel Erinnerung an meine Vergangenheit. Ich weiß dass der Vater meiner Schwester mich einmal geschlagen hat. Ob er das öfter gemacht hat weiß ich nicht. Das eine Mal ist meine einzige Erinnerung an ihn. Ich muss so 5 oder 6 gewesen sein damals. Kurz vor der Vergewaltigung 2009 war ich in einer Psychiatrie aufgrund von Suizidgefahr. Kam aber mit der Psychologin absolut nicht zurecht. Sie hat mich andauernd nur angeschrien weil ich nicht reden wollte. Habe immer nur weiß nicht auf ihre Fragen geantwortet. Warum ich das getan hab weiß ich auch nicht mehr. Aber ich glaube sie hat so Fragen wie Warum geht es dir denn so? und Wieso wolltest du dich umbringen gestellt und ich wusste es wirklich nicht. Nach der Klinik hatte ich eine Sozialpädagogin und Musiktherapie. Beides hat mir nichts geholfen. Ich habe zwar aufgehört mit Ritzen aber gut ging es mir nicht. Die Sozialpädagogin hat dann entschieden, dass ich zu meinem Vater ziehe. Der zu dem Zeitpunkt alkoholabhängig war. Ich habe viel Verantwortung übernehmen müssen. Er wurde zwar nicht handgreiflich oder so aber anstrengend. Ich musste viel im Haushalt tun und ihn betreuen. Inzwischen trinkt er nicht mehr und wir haben ein gutes Verhältnis zueinander. Die Klinik, zu der ich ja über die Musiktherapie noch Kontakt hatte, wollte dass ich erneut umziehe. Entweder zu meiner Mutter zurück, mit der ich damals als ich bei ihr wohnte nur gestritten hab, oder in ein betreutes Wohnen. Ich wollte beides nicht. Zwischendurch hab ich viele Beziehungen gehabt. Die längste und glücklichste war 1 Jahr und 7 Monate lang oder so. Allerdings war es eine Fernbeziehung. Immer wenn er da war hat er mich genervt und ich konnte die Nähe kaum ertragen. Ich war glaub ich ziemlich gemein zu ihm wenn er da war. Wenn er aber weg war, konnte ich es fast nicht ertragen, dass er nicht da war. Habe meine Gefühle nicht verstanden. Irgendwann hab ich Schluss gemacht, weil ich das Gefühl hatte ich würde ihn nicht mehr lieben und hatte Angst er würde Schluss machen. Zu meiner letzten Beziehung: Ich war 3 Monate mit ihm zusammen und wenn ich mit wem zusammen komme, geht alles recht schnell. Ich will sofort totale Nähe Er war ein Montagearbeiter und somit nicht so oft da. Eigentlich war es das gleiche Problem. Wenn er da war wollte ich ihn nicht da haben, wenn er nicht da war, konnte ich die Einsamkeit kaum ertragen. Ich wollte unbedingt mit ihm in den Urlaub. Wir waren dann 1 Woche in der Türkei und mich hat die Nähe total fertig gemacht. Ich war glaub ich wieder ziemlich gemein. Als wir wieder zurück waren, hab ich ziemlich bald (glaube 2 Wochen später) Schluss gemacht. Ich hab in dem Urlaub irgendwie das Gefühl bekommen, dass das eine richtig Enge Beziehung wird so mit Zukunft und ich hab Angst bekommen. Er hat mir irgendwie damit Angst gemacht, dass er so nah an mich ran gekommen ist. Ich hab Schluss gemacht und wusste Garnichts wie ich ihm das sagen soll, weil ich eigentlich garkeinen Grund dafür wusste. Ich wusste nur dass ich das nicht weiter möchte. Naja so jetzt habt ihr ein paar ziemlich durcheinandere Gedanken und Erinnerungen von meinem Leben. Meine Fragen dazu sind, ob es vielleicht anderen auch so geht, im Bezug auf die Beziehungen? Oder auch allgemein? Ich habe bald (am 22.1.) einen Termin in einer Traumapsychologie (War bei einer Psychologin, weil ich wieder angefangen hab mich zu schneiden Habe zur Zeit so viele Erinnerungen. Sie hat mich da hingeschickt und jetzt hab ich Angst vor dem Termin). Was werden die mir sagen? Irgendwie habe ich Angst vor einer Diagnose. Versteht ihr eure Gedanken und eure Art zu Handeln auch manchmal nicht? Was glaubt ihr dass ich habe? Bin ich nicht normal? Gibt es andere hier die vielleicht auch so ein chaotisches Leben haben?

Mehr lesen

2. Januar 2013 um 18:38

Danke für deine Antwort!


Wie lange hat es bei dir gedauert, bis es dir besser ging? Oder geht es dir überhaupt besser? Ich hab das gefühl dass ich momentan einfach wieder in so eine Depression reinrutsche. Habe des öfteren schon meinen Freundeskreis verloren und habe Angst, dass das jetzt wieder passiert. Meine beste Freundin weiß zwar so ungefähr was mit mir los ist, aber ich benehm mich momentan glaub ich nicht sehr gut.

Der Termin ist für mich momentan sowas wie mein Ziel und ich hoffe das er mir hilft, weil ich nicht weiß wie ich sonst so Arbeit und Schule schaffen soll. Damals hat es ja in der Psychiatrie geendet.
Da wo ich hingehe, das ist so eine Klinik und sie haben mir eine Terminbestätigung und einen Fragebogen geschickt.
Auf der Terminbestätigung steht:
"Der Termin umfasst ein diagnostisches Gespräch und eine Beratung. Falls erforderlich, können wir Ihnen geeignete Behandlungsangebote empfehlen."
Das heißt für mich, dass ich da nur einen Termin hab und dann wieder zu wem anderen muss oder? Ich warte schon seit über einen Monat auf diesen Termin. Wenn ich dann wieder weiter muss, dauert es ja bestimmt noch 2-3 Monate bis ich dann erst anfangen kann daran zu arbeiten oder?

Hm ja detaillierte Schilderungen hab ich eigentlich sowieso nicht. Ich weiß nur (zumindest von dem was ich noch weiß) dass es passiert ist und ungefähr den ablauf aber ich habe eigentlich so keine gefühle, die mit dem Ablauf verknüpft sind. Hört sich irgendwie komisch an.

Und ich hab auch Angst davor wie es mir an dem Tag wo dieser Termin ist geht. Weil entweder es geht mir gut. Dann werd ich vermutlich, so wie ich mich kenne, wie der glücklichste und normalste Mensch der Welt wirken. Oder es geht mir schlecht. Dann lasse ich meistens keinen an mich ran. Naja dafür wird vermutlich dieser Fragebogen sein.

Wie meinst du Redeverbote? Also sind die quasi von dir festgelegt oder sind das einfach bereiche worüber du nicht sprechen kannst? Tut mir leid wenn die Frage doof ist.

Liebe Grüße
Melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2013 um 19:36

...
Das freut mich für dich. Ja stimmt war irgendwie ne komische Frage. Jeder braucht unterschiedlich lang dafür.

Ja von ner Wunderheilung geh ich nicht aus. Nur ich grübel zur Zeit zu viel in die Richtung. Bin diese Woche noch im Urlaub also ist es nicht so schlimm. Aber nächste Woche Arbeite ich wieder und ich weiß noch nicht wie ich mich da konzentrieren soll. Schlafe auch wieder ziemlich schlecht zur Zeit.

Das Problem bei mir ist, dass ich noch in der Ausbildung bin und die durch einen Klinikaufenthalt oder so auf garkeinen Fall gefährden will. Bin eh schon immer Häufig krankgeschrieben. Wobei ich garnicht weiß wie das in der Ausbildung weiterlaufen soll, weil mein Ausbilder merkwürdige Dinge tut. Zum Beispiel kommt er manchmal her, stellt sich hinter mich und massiert mich und ich weiß immer garnicht wie ich sagen soll dass ich das nicht möchte. Oder er fragt mich ob ich mit zu seinen Verwandten fahr übers wochenende... Was soll ich bei den Verwandten von meinem Ausbilder? Naja ist aber ein anderes Thema.

Damals in der Musiktherapie hab ich auch immer gelächelt aber es wurde mir auch abgekauft.

Achso ok. Wollte dir damit jetzt nicht zu nahe tretten. Reden so direkt kann ich auch nicht. Das schreiben fällt mir leichter ist aber auch nicht immer richtig möglich. Aber ich hab Probleme mit gewissen dazugehörigen Wörtern. Die kann ich manchmal auch nicht schreiben.

Manchmal denk ich mir ob ich das ganze nicht vielleicht doch besser lassen soll, weil seitdem ich den Termin habe beschäftige ich mich viel mehr mit diesen Themen und es kommt viel mehr hoch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2013 um 10:27

Wie
Anja773 schon schrieb gehe ich auch davon aus das bei dir eine PTBS-also eine Post traumatische Belastungsstörung diagnostiziert wird.... Und sich selbst verletzen heißt nicht automatisch Borderline, und ich bin auch nicht wirklich vom Fach um dir zu sagen was du hast..... aber dein Verhalten ist einerseits völlig normal für Missbrauch/Vergewaltigungsopfer, andereseits spricht viel für eine Borderlinestörung.... aber das ist nur meine Vermutung von dem was ich über Borderline gelesen habe--- nicht mein Wissen!!!

Aber die Angst verlassen zu werden, die Nähe nicht zu ertragen, anderseits das Vermissen wenn er nicht da ist... aber alles dagegen tun damit man verlassen wird, dann aber selbst schluss machen.... das spricht eigentlich für sich....

Aber überlass die Diagnostik bitte diejenigen die was davon verstehen, deren Arbeit das ist, Therapeuten, Neurologen, Psychiater etc....

Eine Traumatherapie ist das beste, was du erstmal tun kannst für dich.....
Es wird nicht schlimm... es wird manchmal unangenehm.... aber wie es jetzt läuft ist es doch auch nicht schön oder????

Also geh es an.... du bestimmst wie es abläuft, wie schnell oder langsam du vorankommst..... was du sagen möchtest und kannst.... und jeder Therapeut muss diese Grenze akzeptieren......

Lg Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 20:40
In Antwort auf tawny_12722777

Wie
Anja773 schon schrieb gehe ich auch davon aus das bei dir eine PTBS-also eine Post traumatische Belastungsstörung diagnostiziert wird.... Und sich selbst verletzen heißt nicht automatisch Borderline, und ich bin auch nicht wirklich vom Fach um dir zu sagen was du hast..... aber dein Verhalten ist einerseits völlig normal für Missbrauch/Vergewaltigungsopfer, andereseits spricht viel für eine Borderlinestörung.... aber das ist nur meine Vermutung von dem was ich über Borderline gelesen habe--- nicht mein Wissen!!!

Aber die Angst verlassen zu werden, die Nähe nicht zu ertragen, anderseits das Vermissen wenn er nicht da ist... aber alles dagegen tun damit man verlassen wird, dann aber selbst schluss machen.... das spricht eigentlich für sich....

Aber überlass die Diagnostik bitte diejenigen die was davon verstehen, deren Arbeit das ist, Therapeuten, Neurologen, Psychiater etc....

Eine Traumatherapie ist das beste, was du erstmal tun kannst für dich.....
Es wird nicht schlimm... es wird manchmal unangenehm.... aber wie es jetzt läuft ist es doch auch nicht schön oder????

Also geh es an.... du bestimmst wie es abläuft, wie schnell oder langsam du vorankommst..... was du sagen möchtest und kannst.... und jeder Therapeut muss diese Grenze akzeptieren......

Lg Steffi

Danke
für deine Antwort.

Ich weiß auch nicht warum ich irgendwie Angst vor einer Diagnose hab. Vielleicht, weil ich dann dem ganzen einen Namen geben kann und es dadurch realer wird.

Ja stimmt eigentlich. Es ist jetzt schon nicht schön. Aber ich weiß nicht wie es wird. Ich hab Angst davor, dass die Erinnerungen stärker werden und mich mehr überwältigen.

Ich werd mal sehn wie der Termin ist. Ob ich dann weitergeschickt werde oder dort weiter hingehen kann und so. Aber ich will das eigentlich schon bearbeiten...

LG
Melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 21:10
In Antwort auf priya_11843860

Danke
für deine Antwort.

Ich weiß auch nicht warum ich irgendwie Angst vor einer Diagnose hab. Vielleicht, weil ich dann dem ganzen einen Namen geben kann und es dadurch realer wird.

Ja stimmt eigentlich. Es ist jetzt schon nicht schön. Aber ich weiß nicht wie es wird. Ich hab Angst davor, dass die Erinnerungen stärker werden und mich mehr überwältigen.

Ich werd mal sehn wie der Termin ist. Ob ich dann weitergeschickt werde oder dort weiter hingehen kann und so. Aber ich will das eigentlich schon bearbeiten...

LG
Melli

Genau
ablehnen kann du es immer noch....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 21:38
In Antwort auf tawny_12722777

Genau
ablehnen kann du es immer noch....

Ja,
ich werde es auf jeden Fall versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2013 um 22:03
In Antwort auf priya_11843860

Ja,
ich werde es auf jeden Fall versuchen.

Gute
Entscheidung.... es kann nur besser werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Januar 2013 um 17:23
In Antwort auf tawny_12722777

Gute
Entscheidung.... es kann nur besser werden!

Nach dem Termin
werd ich hier schreiben wie es war.. dann seh ich wie es weiter gehn wird
Danke für deine Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2013 um 18:26
In Antwort auf priya_11843860

Nach dem Termin
werd ich hier schreiben wie es war.. dann seh ich wie es weiter gehn wird
Danke für deine Antworten

Heute war der Termin
Hatte die ganze Zeit davor furchtbar angst. Aber ich bin hingegangen.

Mir wurde jetzt eine posttraumatische Belastungsstörung und eine komplexe posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert.

Die Ärztin meinte sie schickt mir jetzt Adressen zu, wo ich dann in Therapie gehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2013 um 20:29
In Antwort auf priya_11843860

Heute war der Termin
Hatte die ganze Zeit davor furchtbar angst. Aber ich bin hingegangen.

Mir wurde jetzt eine posttraumatische Belastungsstörung und eine komplexe posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert.

Die Ärztin meinte sie schickt mir jetzt Adressen zu, wo ich dann in Therapie gehen kann.

Das ist
doch sehr gut.... war es schlimm, oder war die Angst vorher größer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2013 um 15:15
In Antwort auf tawny_12722777

Das ist
doch sehr gut.... war es schlimm, oder war die Angst vorher größer?

Ja die Angst vorher
.. war seehr groß. Mir war total schwindelig und ich dachte ich kipp da gleich um. Dann hat es noch relativ lange gedauert bis ich dann rein durfte. Ich saß da glaube ich noch 25 Minuten und mein Herz ist gerast.
Aber drinnen war es dann nicht mehr ganz so schlimm. Heute habe ich weitere Adressen bekommen und werd jetzt schaun, wo ich mich melde und wie es dann weiter geht.

Danke für die Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2013 um 20:24
In Antwort auf priya_11843860

Ja die Angst vorher
.. war seehr groß. Mir war total schwindelig und ich dachte ich kipp da gleich um. Dann hat es noch relativ lange gedauert bis ich dann rein durfte. Ich saß da glaube ich noch 25 Minuten und mein Herz ist gerast.
Aber drinnen war es dann nicht mehr ganz so schlimm. Heute habe ich weitere Adressen bekommen und werd jetzt schaun, wo ich mich melde und wie es dann weiter geht.

Danke für die Antworten!

Du
bist stark.... das wird besser..... nur es dauert......

alles Liebe, fühl dich gedrückt.....

Lg Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook