Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was ist mit meinem Mann los, er ist unberechenbar launische

Was ist mit meinem Mann los, er ist unberechenbar launische

19. März 2017 um 9:09 Letzte Antwort: 19. März 2017 um 14:02

Hallo, ich brauche Hilfe und Rat, ich weiß nicht mehr weiter, bzw. habe die Hoffnung das hier jemand ist und mir sagen kann was mit meinem Mann los ist. Vorab muss ich noch erwähnen das mein Mann schonmal verheiratet war und seine Ex Frau ihn genau wegen diesem Verhalten verlassen hat. Sie waren nur 3 Jahre ein Paar. 

So, mein Mann ist 40, ist mit 10 Jahren von Sri Lanka nach Deutschland gekommen, zuerst seine Mutter mit seinem kleinen Bruder, drei Jahre später er mit seinem Vater. Sie sind geflohen wegen dem Bürgerkrieg. Er hat in der Schule einen festen Freundeskreis der sich bis heute noch hält. 
Ich bin 39, war auch verheiratet und habe zwei Kinder mit in unsere Beziehung gebracht, damals war mein großer im 1.Schuljahr, meine Tochter noch im Kiga, mittlerweile sind wir 8 Jahre zusammen und haben sogar einen fast 5 Jährigen gemeinsamen Sohn. 
Wir haben uns auf der Hochzeit meiner Schwester und seinem besten Freund kennengelernt, die zwei sind jetzt 8 Jahre verheiratet. 
Am Anfang unserer Beziehung war alles sehr harmonisch und er ist ganz toll und liebevoll mit meinen Kindern umgegangen, wir haben sogar gemeinsam mit meinem alten Freundeskreis und dem Vater der Kinder mit neuer Frau Geburtstag gefeiert. Ich hab mich pudelwohl gefühlt und war wirklich sehr glücklich solch einen tollen Menschen kennengelernt zu haben. Immer wenn meine Kinder das Wochenende bei ihrem Vater waren bin ich zu meinem Freund. Die erste Stimmungsschwankung die er mich richtig fühlen lassen hat war schon nach 6 Wochen. Kinder wurden Freitags um 17 Uhr abgeholt, und ich wollte noch kurz zu meiner Mama. Ich hatte ihm dies geschrieben und war dann anstatt um 17:30 um 18:30 bei ihm, er war nicht zu Hause, er schrieb mir das der Schlüssel im Blumenkasten liegt, ich soll auf ihn warten, er wäre kurz bei seiner Mutter. Um 21uhr war er erst zu Hause, war extrem schlecht gelaunt und hat mich Anfangs ignoriert. Ich hab mich sofort schuldig und schlecht gefühlt. Er hat mich dann rund gemacht, was das sollte, das wir zwei verabredet waren und nicht meine Mutter mit mir. 5 min später kommt er an, gibt mir Komplimente und sagt noch wie sehr er mich liebt usw. Ich hab ihm verziehen. Wochen später gibt es schon wieder ne Situation, ich weiß bis heute nicht was los war, er hat mich ignoriert, hat mir auf eine arrogante Art gesagt das er keinen Bock auf mich hat, ich soll ihn in Ruhe lassen, er könnte jede haben. Ich hab rotz und Wasser geheult, ich hab alles auf mich bezogen, dachte er verlässt mich, kommt dann an mit: ich kaufe mir mein Essen selber, ich würde nur Unordnung machen usw. Das ging den ganzen Tag so, ich war Mittlerweile mit ihm zusammen gezogen, konnte also nicht weg. Zum Abend hin kam er dann wieder zu mir, mit den Worten das er mich über alles liebt, ich wäre seine traumfrau usw. Dieses Spiel wiederholte sich in den ersten 2 Jahren alle 6-12 Wochen, dazwischen hatten wir eine wunderschöne Beziehung mit viel liebe und Harmonie. Dann fing er langsam an an meinem Sohn zu nörgeln, mittlerweile hab ich das Gefühl das er ihn nicht leiden kann, meine Tochter verwöhnt er schon immer. Man merkt einen Unterschied in der Art und Weise wie er die zwei behandelt. Die Abstände zu seinen Arroganten verhalten werden immer kürzer, er steigert sich mittlerweile in Situationen rein die garnicht existieren. Er hat einen extrem großen Hass gegen meinen Ex, der sich vorbildlich um seine Kinder kümmert, pünktlich zahlt und wirklich absolut nichts falsch macht. Er beschimpft vor den Kindern Meinen Ex und zieht übel über ihn her. Ich habe ihn schon mehrfach darauf hingewiesen das er sich vor den Kinder zurück halten soll, das ist ihm egal, er nennt ihn Spongo und Vollhonk, wichser usw. Das geht garnicht. Und ich bekomm dann von ihm einen drüber von wegen ich bin ja immer noch verliebt ihn meinen ex, soll doch dann wieder zurück gehen usw. Also alles total an den Haaren herbeigezogen. Mittlerweile sind seine Launen wöchentlich, manchmal täglich, er ignoriert mich, ignoriert seine Freunde, kritisiert andere, aber wehe jemand gibt seine Meinung an und die ist anders als seine. Dann kann er denjenigen nicht mehr leiden, egal ob Freunde, meine Kinder oder Verwandte, die sind dann alle scheisse usw. Man weiß einfach nicht mehr wie man sich verhalten soll, er bekommt alles in den falschen Hals, er steigtert sich in Situationen rein die sowas von albern sind die es absolut nicht wert sind sich aufzuregen. Man weiß nie woran man ist, man kann einfach nie sagen wann er wieder ausflippt. Auf einmal wird er abweisend und redet mit keinem, keiner darf sich dann in seiner Nähe aufhalten, er stellt dann auf einmal regeln auf die kann kein Mensch einhalten, und dann bekommen die Kinder seine schlechte Laune doppelt und dreifach ab, Handy für 1woche weg, auf einmal dürfen Freundinnen nicht mehr hier übernachten und ich darf das dann mit den Mädels und ihren Eltern klären. Er ist mittlerweile unberechenbar, jetzt ist er noch so lieb und zärtlich, 5 min später kann sich auf einmal seine Stimmung so schlimm verändern das man sofort geht, weil man weiß das es ausartet. Anfangs habe ich das immer auf mich bezogen, hatte immer das Gefühl das es meine Schuld ist das er schlechte Laune hat. Ich hab geweint und bin ihm hinterher gelaufen, hab alles dafür getan das seine Laune sich ändert und er mich wieder registriert. Mittlerweile mache ich das nicht mehr, ich weine nicht mehr und ich biete ihm die Stirn und sage ihm das wer nicht das Recht hat mich so zu behandeln. Krass ist auch, wenn ich ihm sage, er soll sich doch mal mit seinen Freunden treffen, dann dreht der am Rad, ob ich ihn loswerden will usw. Er macht ganz selten was mit seinen Freunden, und wenn ich dann mit meinen Freundinnen was plane oder für mich selber was vorhabe, tut er so als wäre alles gut, aber danach bekomm ich die Retourkutsche. Ich liebe ihn, komischerweise tue ich das, aber für mich wird die Situation mittlerweile unerträglich, am liebsten würde ich gehen, aber da sind doch noch die Kinder, sie lieben ihn, mein Sohn tut alles für ihn obwohl er von ihm nicht nett behandelt wird. Ich hab mal zu mir selber gesprochen, laut, ohne das ich wusste das es Zuhörer gibt, das ich das hier nicht mehr aushalte, und mein Sohn hat dies gehört, er hat sofort gesagt das er nicht noch eine Trennung erleben möchte. Ich kann mich doch nicht wieder trennen, mein Sohn hat unter der ersten Trennung schon sehr gelitten, meine Tochter Sicht sich nur die Vorteile dabei heraus. Ich weiß auch garnicht wie ich das alles schaffen könnte, ich hab Schulden gemacht damit wir ein neues Auto bekommen, die muss ich auch noch abbezahlen. Ich hab so die Hoffnung das mein Freund sich beruhigt, hab ihm schon gesagt das ich gerne mit ihm mal zu einer Beratungsstelle möchte, er möchte das nicht, er sieht sich nicht als den grund. Mein Ex ist alles schuld, er aber nicht. Was soll ich machen? Ich wollte für mich Hilfe holen, weil ich mit dieser Situation nicht mehr zurecht komme, mein Freund lacht mich aus, einerseits sagt er ich bin der psychisch kranke in der Beziehung, aber andererseits meint er das es albern ist sich Hilfe zu holen. Das hätte ich nicht nötig. Fakt ist, ich bin nicht  mehr glücklich, diese unberechenbaren Situationen machen mich kaputt, ich möchte das sagen können was ich denke und nicht aufpassen müssen das er durch einen Witz wütend wird. Die letzte Nacht musste ich auf der Couch schlafen, und ich weiß nicht warum. Wir sind Auto gefahren, es war dunkel und es hat sehr viel geregnet, ich hab nichts sehen können, und hab ihn darum gebeten den Scheibenwischer an zu machen, der fängt an mich zu beschimpfen ob ich nicht selber fahren möchte. Ab da an hat er nicht mehr mit mir gesprochen, und ich soll auf der Couch schlafen, er möchte nicht die Nacht geweckt werden wenn ein Anruf kommt( hatte Notdienst/Rufbereitschaft) . 
Was hat mein Mann wohl? 

​Vielen dank fürs lesen
 

Mehr lesen

19. März 2017 um 10:51

Ich habe mit meinem Sohn darüber gesprochen, er fühlt sich selber nicht schlecht behandelt, ich sehe das so. Er hängt sehr an meinem Freund, und wie gesagt, es gibt natürlich auch schöne Zeiten. Ich versuche zu überlegen was am besten für uns alle ist. Und ich weiß es leider nicht. Da mein Sohn mir gesagt hat das er keine Trennung mehr möchte, weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Ich möchte für meine Kinder das allerbeste, und mein Sohn hat durch die erste Trennung verlustängste und Zwänge entwickelt, die er zur Zeit gut im Griff hat. Es ist nicht so leicht diesen Schritt der Trennung zu gehen wenn man überlegt was die Kinder möchten und die sich anscheinend wohl fühlen, ich aber nicht. 

Gefällt mir
19. März 2017 um 11:38
In Antwort auf peppi_12125957

Hallo, ich brauche Hilfe und Rat, ich weiß nicht mehr weiter, bzw. habe die Hoffnung das hier jemand ist und mir sagen kann was mit meinem Mann los ist. Vorab muss ich noch erwähnen das mein Mann schonmal verheiratet war und seine Ex Frau ihn genau wegen diesem Verhalten verlassen hat. Sie waren nur 3 Jahre ein Paar. 

So, mein Mann ist 40, ist mit 10 Jahren von Sri Lanka nach Deutschland gekommen, zuerst seine Mutter mit seinem kleinen Bruder, drei Jahre später er mit seinem Vater. Sie sind geflohen wegen dem Bürgerkrieg. Er hat in der Schule einen festen Freundeskreis der sich bis heute noch hält. 
Ich bin 39, war auch verheiratet und habe zwei Kinder mit in unsere Beziehung gebracht, damals war mein großer im 1.Schuljahr, meine Tochter noch im Kiga, mittlerweile sind wir 8 Jahre zusammen und haben sogar einen fast 5 Jährigen gemeinsamen Sohn. 
Wir haben uns auf der Hochzeit meiner Schwester und seinem besten Freund kennengelernt, die zwei sind jetzt 8 Jahre verheiratet. 
Am Anfang unserer Beziehung war alles sehr harmonisch und er ist ganz toll und liebevoll mit meinen Kindern umgegangen, wir haben sogar gemeinsam mit meinem alten Freundeskreis und dem Vater der Kinder mit neuer Frau Geburtstag gefeiert. Ich hab mich pudelwohl gefühlt und war wirklich sehr glücklich solch einen tollen Menschen kennengelernt zu haben. Immer wenn meine Kinder das Wochenende bei ihrem Vater waren bin ich zu meinem Freund. Die erste Stimmungsschwankung die er mich richtig fühlen lassen hat war schon nach 6 Wochen. Kinder wurden Freitags um 17 Uhr abgeholt, und ich wollte noch kurz zu meiner Mama. Ich hatte ihm dies geschrieben und war dann anstatt um 17:30 um 18:30 bei ihm, er war nicht zu Hause, er schrieb mir das der Schlüssel im Blumenkasten liegt, ich soll auf ihn warten, er wäre kurz bei seiner Mutter. Um 21uhr war er erst zu Hause, war extrem schlecht gelaunt und hat mich Anfangs ignoriert. Ich hab mich sofort schuldig und schlecht gefühlt. Er hat mich dann rund gemacht, was das sollte, das wir zwei verabredet waren und nicht meine Mutter mit mir. 5 min später kommt er an, gibt mir Komplimente und sagt noch wie sehr er mich liebt usw. Ich hab ihm verziehen. Wochen später gibt es schon wieder ne Situation, ich weiß bis heute nicht was los war, er hat mich ignoriert, hat mir auf eine arrogante Art gesagt das er keinen Bock auf mich hat, ich soll ihn in Ruhe lassen, er könnte jede haben. Ich hab rotz und Wasser geheult, ich hab alles auf mich bezogen, dachte er verlässt mich, kommt dann an mit: ich kaufe mir mein Essen selber, ich würde nur Unordnung machen usw. Das ging den ganzen Tag so, ich war Mittlerweile mit ihm zusammen gezogen, konnte also nicht weg. Zum Abend hin kam er dann wieder zu mir, mit den Worten das er mich über alles liebt, ich wäre seine traumfrau usw. Dieses Spiel wiederholte sich in den ersten 2 Jahren alle 6-12 Wochen, dazwischen hatten wir eine wunderschöne Beziehung mit viel liebe und Harmonie. Dann fing er langsam an an meinem Sohn zu nörgeln, mittlerweile hab ich das Gefühl das er ihn nicht leiden kann, meine Tochter verwöhnt er schon immer. Man merkt einen Unterschied in der Art und Weise wie er die zwei behandelt. Die Abstände zu seinen Arroganten verhalten werden immer kürzer, er steigert sich mittlerweile in Situationen rein die garnicht existieren. Er hat einen extrem großen Hass gegen meinen Ex, der sich vorbildlich um seine Kinder kümmert, pünktlich zahlt und wirklich absolut nichts falsch macht. Er beschimpft vor den Kindern Meinen Ex und zieht übel über ihn her. Ich habe ihn schon mehrfach darauf hingewiesen das er sich vor den Kinder zurück halten soll, das ist ihm egal, er nennt ihn Spongo und Vollhonk, wichser usw. Das geht garnicht. Und ich bekomm dann von ihm einen drüber von wegen ich bin ja immer noch verliebt ihn meinen ex, soll doch dann wieder zurück gehen usw. Also alles total an den Haaren herbeigezogen. Mittlerweile sind seine Launen wöchentlich, manchmal täglich, er ignoriert mich, ignoriert seine Freunde, kritisiert andere, aber wehe jemand gibt seine Meinung an und die ist anders als seine. Dann kann er denjenigen nicht mehr leiden, egal ob Freunde, meine Kinder oder Verwandte, die sind dann alle scheisse usw. Man weiß einfach nicht mehr wie man sich verhalten soll, er bekommt alles in den falschen Hals, er steigtert sich in Situationen rein die sowas von albern sind die es absolut nicht wert sind sich aufzuregen. Man weiß nie woran man ist, man kann einfach nie sagen wann er wieder ausflippt. Auf einmal wird er abweisend und redet mit keinem, keiner darf sich dann in seiner Nähe aufhalten, er stellt dann auf einmal regeln auf die kann kein Mensch einhalten, und dann bekommen die Kinder seine schlechte Laune doppelt und dreifach ab, Handy für 1woche weg, auf einmal dürfen Freundinnen nicht mehr hier übernachten und ich darf das dann mit den Mädels und ihren Eltern klären. Er ist mittlerweile unberechenbar, jetzt ist er noch so lieb und zärtlich, 5 min später kann sich auf einmal seine Stimmung so schlimm verändern das man sofort geht, weil man weiß das es ausartet. Anfangs habe ich das immer auf mich bezogen, hatte immer das Gefühl das es meine Schuld ist das er schlechte Laune hat. Ich hab geweint und bin ihm hinterher gelaufen, hab alles dafür getan das seine Laune sich ändert und er mich wieder registriert. Mittlerweile mache ich das nicht mehr, ich weine nicht mehr und ich biete ihm die Stirn und sage ihm das wer nicht das Recht hat mich so zu behandeln. Krass ist auch, wenn ich ihm sage, er soll sich doch mal mit seinen Freunden treffen, dann dreht der am Rad, ob ich ihn loswerden will usw. Er macht ganz selten was mit seinen Freunden, und wenn ich dann mit meinen Freundinnen was plane oder für mich selber was vorhabe, tut er so als wäre alles gut, aber danach bekomm ich die Retourkutsche. Ich liebe ihn, komischerweise tue ich das, aber für mich wird die Situation mittlerweile unerträglich, am liebsten würde ich gehen, aber da sind doch noch die Kinder, sie lieben ihn, mein Sohn tut alles für ihn obwohl er von ihm nicht nett behandelt wird. Ich hab mal zu mir selber gesprochen, laut, ohne das ich wusste das es Zuhörer gibt, das ich das hier nicht mehr aushalte, und mein Sohn hat dies gehört, er hat sofort gesagt das er nicht noch eine Trennung erleben möchte. Ich kann mich doch nicht wieder trennen, mein Sohn hat unter der ersten Trennung schon sehr gelitten, meine Tochter Sicht sich nur die Vorteile dabei heraus. Ich weiß auch garnicht wie ich das alles schaffen könnte, ich hab Schulden gemacht damit wir ein neues Auto bekommen, die muss ich auch noch abbezahlen. Ich hab so die Hoffnung das mein Freund sich beruhigt, hab ihm schon gesagt das ich gerne mit ihm mal zu einer Beratungsstelle möchte, er möchte das nicht, er sieht sich nicht als den grund. Mein Ex ist alles schuld, er aber nicht. Was soll ich machen? Ich wollte für mich Hilfe holen, weil ich mit dieser Situation nicht mehr zurecht komme, mein Freund lacht mich aus, einerseits sagt er ich bin der psychisch kranke in der Beziehung, aber andererseits meint er das es albern ist sich Hilfe zu holen. Das hätte ich nicht nötig. Fakt ist, ich bin nicht  mehr glücklich, diese unberechenbaren Situationen machen mich kaputt, ich möchte das sagen können was ich denke und nicht aufpassen müssen das er durch einen Witz wütend wird. Die letzte Nacht musste ich auf der Couch schlafen, und ich weiß nicht warum. Wir sind Auto gefahren, es war dunkel und es hat sehr viel geregnet, ich hab nichts sehen können, und hab ihn darum gebeten den Scheibenwischer an zu machen, der fängt an mich zu beschimpfen ob ich nicht selber fahren möchte. Ab da an hat er nicht mehr mit mir gesprochen, und ich soll auf der Couch schlafen, er möchte nicht die Nacht geweckt werden wenn ein Anruf kommt( hatte Notdienst/Rufbereitschaft) . 
Was hat mein Mann wohl? 

​Vielen dank fürs lesen
 

Ohne  eine Ferndiagnose stellen zu wollen, würde ich sagen, dein Freund hat ein ernstes psychisches Problem.

Da er das jedoch nie einsehen wird, solltest du allein beratungshilfe annehmen.

Merkst du eigentlich, dass ihr unter psychischer Gewalt leidet? 

Und dass dein Sohn sich schon so dran gewöhnt hat, dass er es nicht mehr merkt, sollte dir sehr zu denken geben. 

4 LikesGefällt mir
19. März 2017 um 11:41

Die richtige Frage wäre hier allerdings nicht: was ist mit meinem Freund los? Sondern: WAS IST MIT DIR LOS?

3 LikesGefällt mir
19. März 2017 um 12:31
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Die richtige Frage wäre hier allerdings nicht: was ist mit meinem Freund los? Sondern: WAS IST MIT DIR LOS?

Dies Frage stelle ich mir auch, und ich weiß das auch ich dringend Hilfe benötige. Ich hab drei Kinder, 2 davon sind mitten in der Pubertät, und ich habe Angst den Schritt der Trennung zu gehen und somit meinem großen, der totale Angst davor hat in die falsche Richtung zu schubsen. Ich hab Angst das er das psychisch nicht übersteht und zurück in seine Zwänge und Ticks verfällt. Es war ein anstrengender und emotionaler weg bis jetzt mit ihm, und grad geht es ihm gut. Ich weiß was eine Trennung mit Kinder machen kann, meiner Tochter hat es nichts ausgemacht, die ist bis jetzt psychisch sehr stabil, sie war auch viel jünger und kennt es nicht anders. Mein großer hat seit der Trennung von seinem Vater diese Probleme, und das bis heute. Mal mehr mal weniger. Da geht man nicht so leichtsinnig den Schritt der Trennung, es geht ja auch nicht nur um mich. Ich habe tatsächlich einfach Angst vor dem was passiert, ob ich das schaffe oder meine Kinder. 
Ich möchte auch wirklich nur das beste für die Kinder, vielleicht muss man mir das auch nur zeigen welcher Schritt der beste ist. Betriebsblind nennt man das. 

Ich hatte auch einfach nur das nur das Bedürfnis zu schreiben und mich aus zu kotzen. 
 

Gefällt mir
19. März 2017 um 14:02
In Antwort auf peppi_12125957

Dies Frage stelle ich mir auch, und ich weiß das auch ich dringend Hilfe benötige. Ich hab drei Kinder, 2 davon sind mitten in der Pubertät, und ich habe Angst den Schritt der Trennung zu gehen und somit meinem großen, der totale Angst davor hat in die falsche Richtung zu schubsen. Ich hab Angst das er das psychisch nicht übersteht und zurück in seine Zwänge und Ticks verfällt. Es war ein anstrengender und emotionaler weg bis jetzt mit ihm, und grad geht es ihm gut. Ich weiß was eine Trennung mit Kinder machen kann, meiner Tochter hat es nichts ausgemacht, die ist bis jetzt psychisch sehr stabil, sie war auch viel jünger und kennt es nicht anders. Mein großer hat seit der Trennung von seinem Vater diese Probleme, und das bis heute. Mal mehr mal weniger. Da geht man nicht so leichtsinnig den Schritt der Trennung, es geht ja auch nicht nur um mich. Ich habe tatsächlich einfach Angst vor dem was passiert, ob ich das schaffe oder meine Kinder. 
Ich möchte auch wirklich nur das beste für die Kinder, vielleicht muss man mir das auch nur zeigen welcher Schritt der beste ist. Betriebsblind nennt man das. 

Ich hatte auch einfach nur das nur das Bedürfnis zu schreiben und mich aus zu kotzen. 
 

Verstehe.
Vielleicht sollte dein Sohn doch nochmal zu einer begleitenden Therapie? 

Gerade wenn du vorhast, dich doch zu trennen, sollte er schon darauf vorbereitet sein und aussenstehende Hilfe bei der Hand haben.

Wie sieht denn dein soziales Umfeld aus?
Freunde? Eltern? Wer könnte euch in der Zeit unterstützen?

Gefällt mir