Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was ist das für ein ess-verhalten??

Was ist das für ein ess-verhalten??

12. Oktober 2005 um 21:49

also, wie fang ich jetzt am besten an? ich esse nicht mehr "normal", seit ich etwa 14, 15 jahre alt bin (jetzt bin ich 24).

als kind war ich immer das kleine pummelchen und hab dann als teenager angefangen, abzunehmen. mit 14 hab ich das noch ziemlich gesund gemacht, heimtrainer und normal essen (da hab ich auch noch zuhause gewohnt, wenn man "bekocht wird", ist es viel leichter, sich gut zu ernähren!). so habe ich ungefähr 7 kg abgenommen. zufrieden war/bin ich seit dieser ersten diät aber nie mehr gewesen. es ging immer wieder auf und ab und die diäten wurden immer ungesunder.

die schlimmste hab ich vor etwa 2 jahren hinter mir gehabt. was ich da gemacht habe, grenzte wohl an magersucht. ich habe etwa vier/fünf monate fast nichts gegessen. fast nichts bedeutet, vielleicht am tag mal eine breze oder eine obst-portion oder so. ich weiß, dass das dumm war, also ich hoffe, es kommen keine zurechtweisungen, ich brauche eher tipps, wie ich es besser machen kann. so habe ich über 10 kg abgenommen, und das in so kurzer zeit. damals fand ich das toll.

nunja, die nebenwirkungen kamen sehr bald: da in der uni auch stress war, ich liebeskummer hatte und von zuhause ausgezogen bin (also psychischer stress pur!), hatte ich einen schwachen kreislauf, totale mangelernährung (haarausfall, übelkeit usw.). zum glück, denn ich habe wieder angefangen, mehr zu essen!

so, nun zur jetztigen situation, mit der ich mich schon seit 1,5 jahren herumschlage. mir geht es echt schlecht damit. ich bekomme es irgendwie nicht hin, mich normal zu ernähren. ich habe einfach das gefühl dafür verloren, was ich zu mir nehmen muss, um gesund zu leben! mein essen zu beschreiben, ist zu kompliziert, würde hier den rahmen sprengen. es ist einfach keine kontinuität da, es wechselt von tag zu tag. ich weiß nur, dass nicht gut sein kann.

wenn ich manchmal so lese, was man alles zu sich nehmen müsste (am tag), um gesund zu leben, wie soll man das denn bitte schaffen? rein zeitlich, ich habe doch nicht immer alles mögliche im kühlschrank. und auch portionsmäßig! schon allein 5 portionen obst und gemüse, das ist doch schon viel, oder? also ich meine jetzt zusätzlich zu den normalen mahlzeiten. wie bekommt man denn eine gesunde abwechslung in die ernährung? wenn man nicht viel zeit hat und auch nicht jeden tag einkaufen gehen kann!

klar kommt dann als logische folge, dass ich irgendwie nicht viel vertrage, das heißt, wenn ich "normal" esse (was z.B. mein freund als normal ansehen würde), bekomme ich bauchkrämpfe, blähungen und so weiter. magen-/Darm-Spiegelung hab ich hinter mir, da war nichts.

natürlich ist das bei mir mit dem essen nicht alles, ich habe schon eine psychotherapie hinter mir (meiner meinung nach hat das aber rein gar nichts gebracht). was mich belastet: ich kann ganz logisch denken, dass das alles, was mich beschäftigt, blöd ist, dass ich viel falsch mache und so weiter. aber ich kann irgendwie doch nichts daran ändern! es überfordert mich einfach.

hm, ich glaube, der beitrag war etwas konfus, tut mir leid. aber ich weiß einfach wirklich nicht, womit ich anfangen soll und wie ich meine situation am besten beschreiben soll!

vielleicht kennt jemand von euch so komische gedanken? oder es weiß jemand, was ich tun soll? oder wie ich eine geregelte ernährung hinbekomme? ich bin dankbar für jede antwort!!!

liebe grüße,
lissey

Mehr lesen

12. Oktober 2005 um 22:20

Sorry!
ich weiß, der beitrag ist sehr unzusammenhängend!
also mit meinem gewicht bin ich eigentlich zufrieden (wiege 65 kg auf 1,78m). ich glaub, es ist eher die art der ernährung! aber hier aufzuzählen, was ich immer so esse, ist zu kompliziert. ich weiß nur, dass es sehr ungesund ist, wie ich mich ernähre. ich bekomme es halt einfach nicht hin, regelmäßig und gesund zu essen. hört sich jetzt einfach an, ist es aber nicht, da meine ganze psyche mit der ernährung zusammenhängt. ist einfach schwer, das vollständige problem hier zu beschreiben, wenn man mich nicht kennt. aber kurz gefasst wäre mir schon sehr geholfen, wenn mir jemand gute tipps zur gesunden, regelmäßigen ernährung bei stressigem, unregelmäßigem tagesablauf geben könnte

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2005 um 21:44
In Antwort auf esa_12936773

Sorry!
ich weiß, der beitrag ist sehr unzusammenhängend!
also mit meinem gewicht bin ich eigentlich zufrieden (wiege 65 kg auf 1,78m). ich glaub, es ist eher die art der ernährung! aber hier aufzuzählen, was ich immer so esse, ist zu kompliziert. ich weiß nur, dass es sehr ungesund ist, wie ich mich ernähre. ich bekomme es halt einfach nicht hin, regelmäßig und gesund zu essen. hört sich jetzt einfach an, ist es aber nicht, da meine ganze psyche mit der ernährung zusammenhängt. ist einfach schwer, das vollständige problem hier zu beschreiben, wenn man mich nicht kennt. aber kurz gefasst wäre mir schon sehr geholfen, wenn mir jemand gute tipps zur gesunden, regelmäßigen ernährung bei stressigem, unregelmäßigem tagesablauf geben könnte

liebe grüße

Lissey
Den Beitrag hätte ich auch schreiben können. Es geht mir genauso. Ich esse auch zu wenig, allerdings mutiere ich trotzdem langsam zum Pummelchen, Ich esse auch nicht regelmäßig, bzw. zu wenig "Gesundes" und fühle mich manchmal ganz schlapp. Habe davon, glaube ich, auch schon Herzrhythmusstörungen bekommen, weil ich mangelernährt bin, und es früher noch mehr war. Von manchen Lebensmittel kriege ich auch Magen-/Darmprobleme.
Es tut mir Leid, richtige Tipps habe ich nicht für dich. Ich versuche,mittags in der Uni entweder etwas mit viel Gemüse zu essen oder ich nehme mir Obst mit. Wenn ich aber richtig Hunger habe greife ich doch wieder zu einer Packung Kekse, weil es schnell geht. Würde mich auch über Tipps von anderen Leuten freuen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2005 um 12:09
In Antwort auf esa_12936773

Sorry!
ich weiß, der beitrag ist sehr unzusammenhängend!
also mit meinem gewicht bin ich eigentlich zufrieden (wiege 65 kg auf 1,78m). ich glaub, es ist eher die art der ernährung! aber hier aufzuzählen, was ich immer so esse, ist zu kompliziert. ich weiß nur, dass es sehr ungesund ist, wie ich mich ernähre. ich bekomme es halt einfach nicht hin, regelmäßig und gesund zu essen. hört sich jetzt einfach an, ist es aber nicht, da meine ganze psyche mit der ernährung zusammenhängt. ist einfach schwer, das vollständige problem hier zu beschreiben, wenn man mich nicht kennt. aber kurz gefasst wäre mir schon sehr geholfen, wenn mir jemand gute tipps zur gesunden, regelmäßigen ernährung bei stressigem, unregelmäßigem tagesablauf geben könnte

liebe grüße

Um zu sagen, was Du ....
... anders machen kannst, müsstest du aber schon sagen, was Du isst!

Um einen besseren Überblick zu bekommen, schlage ich vor, dass Du Ess-Tagebuch führst. In dem schreibst Du alles auf was Du isst. Und nachher kannst Du schauen welche ungesunden Sachen Du durch gesunde ersetzen kann.
Du solltest Dir aber auch klar sein, dass gesunde Ernährung (zeit)aufwändiger ist als Fast Food! Da schnibbelt man halt mehr Geüse, Obst, Kartoffeln.... Ist leider so.


LG
Pluster

PS.
"Normal" ist für jeden anders. Orientiere Dich nicht nach anderen, sondern finde DEINEN Weg udn Dein NORMAL!

5 mal Obst/Gemüse am Tag... muss ja nicht heißen, dass Du Dich 5 mal daran satt essen sollst.
Kiwi zum Frühstück, Salatbeilage zum Mittag, Gewürzgurke zum Abendbrot und zwischen druch mal eine Kleinigkeit (wieder Kiwi, Apfel, Orange, Möhre...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2005 um 18:01
In Antwort auf filipa_12319491

Lissey
Den Beitrag hätte ich auch schreiben können. Es geht mir genauso. Ich esse auch zu wenig, allerdings mutiere ich trotzdem langsam zum Pummelchen, Ich esse auch nicht regelmäßig, bzw. zu wenig "Gesundes" und fühle mich manchmal ganz schlapp. Habe davon, glaube ich, auch schon Herzrhythmusstörungen bekommen, weil ich mangelernährt bin, und es früher noch mehr war. Von manchen Lebensmittel kriege ich auch Magen-/Darmprobleme.
Es tut mir Leid, richtige Tipps habe ich nicht für dich. Ich versuche,mittags in der Uni entweder etwas mit viel Gemüse zu essen oder ich nehme mir Obst mit. Wenn ich aber richtig Hunger habe greife ich doch wieder zu einer Packung Kekse, weil es schnell geht. Würde mich auch über Tipps von anderen Leuten freuen!

Danke
hallo,
erst mal danke für die antworten. natürlich bin ich mir im klaren darüber, dass es aufwendiger ist, sich gesund zu ernähren. ich schaffe es aber einfach irgendwie nicht, auch nicht, wenn ich mal ferien/freizeit hab. ich mach das dann eher so, wie im beitrag darüber von katzemyrdin, dass ich, weils einfacher ist, halt ne packung kekse oder ein fertiggericht ess. und oft ist es auch so, dass ich den ganzen tag keine richtige mahlzeit hab, sondern immer nur so dahinesse. ich denk mir dann immer "ja, jetzt hättest du ja eigentlich zeit zum kochen, aber für mich alleine lohnt es sich ja gar nicht." bin da relativ antriebslos (nicht faul, die antriebslosigkeit ist wieder ne andere psychische geschichte!), und einkaufen (wegen obst und gemüse, das ja frisch sein sollte) ist auch so ne geschichte. da ich in fußweite keinen supermarkt habe, sondern in die ubahn oder aufs rad muss, lass ich es oft sein, obwohl ich eigentlich dringends müsste! und dann kann ich natürlich nichts gescheites essen, weil nichts da ist

katzemyrdin:
ich bin glaub ich auch ganz schön mangelernährt. das schlapp sein kenn ich nur zu gut, ich hab immer kreislaufprobleme und an manchen tagen hab ich echt angst, dass ich die treppen nicht mehr hochkomm, weil ich so schwach bin!

naja, ich weiß auch nicht, was mit mir los ist, sollte vielleicht doch lieber mal zum arzt, der kann mir doch sicher tipps geben, oder?

grüße, lissey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2005 um 17:38
In Antwort auf esa_12936773

Danke
hallo,
erst mal danke für die antworten. natürlich bin ich mir im klaren darüber, dass es aufwendiger ist, sich gesund zu ernähren. ich schaffe es aber einfach irgendwie nicht, auch nicht, wenn ich mal ferien/freizeit hab. ich mach das dann eher so, wie im beitrag darüber von katzemyrdin, dass ich, weils einfacher ist, halt ne packung kekse oder ein fertiggericht ess. und oft ist es auch so, dass ich den ganzen tag keine richtige mahlzeit hab, sondern immer nur so dahinesse. ich denk mir dann immer "ja, jetzt hättest du ja eigentlich zeit zum kochen, aber für mich alleine lohnt es sich ja gar nicht." bin da relativ antriebslos (nicht faul, die antriebslosigkeit ist wieder ne andere psychische geschichte!), und einkaufen (wegen obst und gemüse, das ja frisch sein sollte) ist auch so ne geschichte. da ich in fußweite keinen supermarkt habe, sondern in die ubahn oder aufs rad muss, lass ich es oft sein, obwohl ich eigentlich dringends müsste! und dann kann ich natürlich nichts gescheites essen, weil nichts da ist

katzemyrdin:
ich bin glaub ich auch ganz schön mangelernährt. das schlapp sein kenn ich nur zu gut, ich hab immer kreislaufprobleme und an manchen tagen hab ich echt angst, dass ich die treppen nicht mehr hochkomm, weil ich so schwach bin!

naja, ich weiß auch nicht, was mit mir los ist, sollte vielleicht doch lieber mal zum arzt, der kann mir doch sicher tipps geben, oder?

grüße, lissey

Ärzte
Tja, Ärzte sind wieder so ein Thema für sich. Was sollen die schon sagen? Ein Allgemeinarzt erzählt etwas darüber, was man essen sollte, um gesund ernährt zu sein und fragt höchstens wo genau das Problem liegt und letztendlich landet man wahrscheinlich bei einem Therapeuten und rollt all seine Probleme auf, was ja evtl. gut und nötig ist, aber wahrscheinlich dauert das Monate und man hat bis dahin immer noch keine "anständige" Mahlzeit gehabt!
Lissey: Was hälst du von Nahrungsergänzungsmitteln? Ich denke manchmal, dass sie gut sind, aber was müsste man denn dann alles nehmen, dann wäre man ja den ganzen Tag damit beschäftigt, etwas einzunehmen und würde erst recht nur über Ernährung nachdenken.Ich weiß es einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2005 um 21:21
In Antwort auf filipa_12319491

Ärzte
Tja, Ärzte sind wieder so ein Thema für sich. Was sollen die schon sagen? Ein Allgemeinarzt erzählt etwas darüber, was man essen sollte, um gesund ernährt zu sein und fragt höchstens wo genau das Problem liegt und letztendlich landet man wahrscheinlich bei einem Therapeuten und rollt all seine Probleme auf, was ja evtl. gut und nötig ist, aber wahrscheinlich dauert das Monate und man hat bis dahin immer noch keine "anständige" Mahlzeit gehabt!
Lissey: Was hälst du von Nahrungsergänzungsmitteln? Ich denke manchmal, dass sie gut sind, aber was müsste man denn dann alles nehmen, dann wäre man ja den ganzen Tag damit beschäftigt, etwas einzunehmen und würde erst recht nur über Ernährung nachdenken.Ich weiß es einfach nicht.

Tabletten
also das hab ich schon mal ne zeit gemacht. hab glaub ich so drei, vier tabletten pro tag genommen (erst mal so ein a-z dings, biotin und so weiter). aber ich glaube eigentlich nicht wirklich dran. außerdem kostet es sehr viel geld, deshalb hab ich es eigentlich aufgegeben. bin seit etwa drei wochen ohne diese dinger und mir geht es genauso gut/schlecht wie davor

das ist für mich beweis genug, dass es nichts bringt... hab auch mal mit nem arzt darüber geredet und der meinte, dass die meisten dieser ergänzungsmittel genauso rein wie auch wieder raus gehen. sprich: die gehen unverdaut durch dich durch. kann ja nix helfen

naja, ich denke, jetzt, wo die uni wieder angefangen hat und sich der tagesablauf wieder einigermaßen stabilisieren wird, ist es vielleicht schon ein bisschen leichter, auch die essgewohnheiten zu "ritualisieren". vielleicht schaff ich das mit dem zettel mal, wo ich alles aufschreibe, was ich esse und dann kann man ja vielleicht was dran ändern?!

aber wenns noch weitere tipps gibt, bitte bitte posten!!

grüße, lissey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest