Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Was haltet Ihr vom Konstruktivismus?

Was haltet Ihr vom Konstruktivismus?

19. Oktober 2012 um 21:24 Letzte Antwort: 23. Oktober 2012 um 18:55

Wenn euch das nichts sagt, versuch ich das mal kürzer als Wikipedia zu erläutern.

Die Konstruktivisten sagen, das wir keine allgemeinegültige Realität haben bzw. teilen (ausser was sich mathematisch beweisen lässt), da wir Menschen bekannter Weise in unserer Wahrnehmung beschränkt sind.
Wir können nur ein bestimmtes Spektrum des Licht sehen, nur bestimmte Schall-Frequenzen hören , und auch nur eine bestimmte Menge an Informationen in unserem Kopf verarbeiten.

Würden wir alle Wahrnehmungen zeitgleich versuchen wahrzunehmen, würden wir dauernd mit Migräne und Desorientierung rumrennen. Ausserdem sehen wir manche Dinge schlicht und ergreifbar garnicht wenn wir glauben sie können nicht wahr sein (psychologische Filter)

Bsp: :Nun haben wir also eine verzerrte, mehr oder weniger genaue Wahrnehmung (z.b. einen Kugelblitz am Himmel).
Das erste was passiert, wir versuchen diese einzuordnen mit dem was wir so wissen. Für den Christen oder Moslems war das vielleicht ein religiöses Wunder, für einen Verschwörugnstheoretiker eine geheime Ami Waffe oder Ufo, und für einen Physiker schlicht eine Art Phänomen der elektrischen Entladung ) .
Nun wollt ihr das jemanden mitteilen, aber wir alle sollten wissen, das wir in unserer Sprache und Ausdrucksweise limitiert sind. Es ist sehr schwer sich ganz wertelos und steril auszudrücken, ohne das interpretationsspielraum , neusprech oder synonyme etc. da etwas verformen.
(ausserdem, wenn ich mit 195 cm sage "Der Stuhl ist aber klein" kann der für ein kind oder kleinwüchsigen ziemlich groß aussehen - es ist alles relativ!).
Sobald dann mein Rezipient durch die ungenaue Sprache meine Geschichte hört, wird sie wieder in dessen Kopfs einsortiert und unterläuft psychischen Filtern und wird wieder verformt. Wenn er die weiter erzählt gehts von vorne los.

Dazu mal eine kleine Analogie was der Konstruktivist meint. Stellt euch vor ihr wollt nen Urlaubsfoto ausdrucken, dann tut ihr das Bild in den Scanner rein, der hat nun eine eingebaute Limitierung, kann nur eine bestimmte Auflösung und Farbbereiche einscannen. Dann geht ds Ding in mein Bildbearbeitungsprogramm, das hat theoretisch höhere Auflösung und Farbräume, weil es nicht durch Optik eingeschränkt wird. Und am Ende gehts halt in mein Monitor oder Drucker, der wiederum kleinere Auflösung und Farbräume bietet.

Der Punkt ist, das ein Medium / eine Information auf diesen Wege an jeder Stelle zwangsläufig verändert wird. Im Kindergarten ist dieses Prinzip als Stille Post Spielchen bekannt, und so ist es mit Geschichten erzählung ebenso.
Wir können uns dessen nicht entziehn, das können weder Journalisten noch Propheten oder Verfasser einer religiösen Schrift. Das muss man einfach an erkannen. Nur was bedeutet das für unser Wissen, das wovon wir alle annehmen " das ist so"?

Nun für die Konstruktivisten bedeutet es einfach, es gibt keine objektive Wahrheit, es gibt nur das was wirklich passierte, und dem können wir uns nur annähern.(eine hälfte sagt, man kann zumindest mathematisch beweisbare Dinge als Wahrheit bezeichnen)
Was wahr ist und was nicht , entscheiden am Ende immer die Mehrheit. Das woran die meisten Menschen glauben ist am Ende wahr, das hat auch die Geschichte gezeigt (bestes Beispiel war das römische Imrperium oder die Verbreitung des Christentums in Europa - alles was nicht einner Meinung war, wurde ausradiert - es gab nur eine allgemeingültige Wahrheit die mit brachialer GEwalt durch gesetzt wurde).

Heutzutage heißt es Medienökonomie und die heraufziehung eines globalen Geschichtenraums.

Und das spannende oder traurige dabei ist nun, es kann etwa nur wahr sein, wenn es sich innerhalb dieses Geschichtenraum abspielt oder dazu passt / es logisch ergänzt. Alles was sich außerhalb dessen bewegt, kann vielleicht wirklich passiert sein, aber spielt keine Rolle weil es eyh niemand glaubt bzw. nie die Mehrheit.

Man kann sich es so vorstellen. Das was wirklich passierte wirft ein Schatten auf eine Leinwand, und drauf wird die Wahrheit gemalt. Wichtig ist nur am Ende, wer malt und welches Bild setzt sich am Ende durch.

Tja und was haltet ihr davon ? =)
http://de.wikipedia.org/wiki/Konstruktivismus_%28Philosophie%29

Mehr lesen

19. Oktober 2012 um 21:53

WOW,
muß alles morgen noch einmal lesen .
Ich finde , dieses System funktioniert schon immer so !
Es gab mal jemanden der hat gesagt ...ungefähr....Nutze deine Macht und....
Erzähle eine Lüge dem ganzen Volk .......und sie glauben dir .
Das Volk wird dann alle , die es nicht für richtig halten, eines Besseren belehren !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Oktober 2012 um 15:59
In Antwort auf basima_12505744

WOW,
muß alles morgen noch einmal lesen .
Ich finde , dieses System funktioniert schon immer so !
Es gab mal jemanden der hat gesagt ...ungefähr....Nutze deine Macht und....
Erzähle eine Lüge dem ganzen Volk .......und sie glauben dir .
Das Volk wird dann alle , die es nicht für richtig halten, eines Besseren belehren !

Thx für die antwort =)
Den satz @volk kannt ich noch nicht aber gefällt mir. erinnert mich ein bischen an des Kaisers neue Kleider

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Oktober 2012 um 18:55

Gibtz hier vielleicht ein Philosophie Bereich?
ich glaub der Thread ist hier nicht richtig oder nur so lahm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook