Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Warum denke ich so, wie ich denke ?

Warum denke ich so, wie ich denke ?

26. Mai 2015 um 14:10 Letzte Antwort: 8. November 2016 um 19:48

Hallo,
ich bin männlich, 51 Jahre jung und mache mir manchmal Gedanken über mich und das Leben generell.
Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll.
Aber mir tun Menschen generell nicht leid, wenn Sie krank sind oder sterben. NUR Tiere tun mir dafür umso mehr leid.
Wieso ist das so?
Ich hatte eine Kindheit, wo mich der Vater immer schlug und ich froh war, als meine Mutter sich scheiden lies. Katzen liebe ich besonders, und ich hasse Chinesen derart, das ich am liebsten alle Chinesen töten würde, wenn es erlaubt wäre.
Ja, ich weiß, auch wir Essen Tiere.
Aber was Chinesen den Katzen und Hunde antun, ist derart schrecklich, das ich einfach kein Erbarmen für solche "Menschen" habe !!!
Im Fernsehen sehe ich am liebsten Dokumentationen über den 2. Weltkrieg und den Film "Holocoust" liebe ich !!!
Tierdokumentationen kann ich mir nicht ansehen, weil mir immer die Tiere leid tun, wenn Sie von anderen Tieren gefressen werden.
Mir hat sogar der Dino in Jurrassic Park leid getan, als ihn die Menschen mit Flugzeugen töteten.
Normal ist das nicht, das weiß ich, aber warum denke ich so?

Außerdem denke ich viel über das Leben nach. Außer Arbeiten gibt es eigentlich nichts in meinen Leben. Jeden Montag bis Freitag zur Arbeit gehen, am Wochenende Freizeit.
Das ist einfach Öd.
Manchmal denke ich mir, wenn ich jetzt sterben müßte, würde das O.K. sein, denn ich versäume auf der Erde ohnehin nicht viel.
Obwohl ich schon eine Partnerin habe, die ich sehr liebe.
Meine Partnerin möchte ich natürlich verlieren, darum lebe ich überhaupt noch. Aber sonst...weiß ich nicht...was ich hier eigentlich noch soll....

Mehr lesen

29. Mai 2015 um 2:18

Was
gefällt Dir denn am "Holocaust" so gut? Weißt Du was das Wort eigentlich bedeutet? Das bedeutet (frei übersetzt), Massenmord! Und: Nicht nur die "bösen" Chinesen quälen Tiere, sondern auch die Deutschen! Vermutlich magst Du deshalb Menschen nicht, weil Du Dich SELBST nicht magst! Tiere töten andere Tiere nicht, weil sie Spaß am Töten haben, sondern, weil sie Nahrung brauchen. Du schreibst: "Ich `versäume` nichts auf der Welt. Du "versäumst" deshalb nichts, weil Du nach nichts suchst, das man "versäumen" kann - oder könnte, und weil Du das nicht tust, machst Du Dir darüber Gedanken. Über Dich und das Leben. Du wirst in DEINEM Leben keinen "Sinn" sehen, wenn Du nicht nach dem "Sinn" suchst. Wie wäre es denn mit einer "sinnvollen" Abwechslung? Wenn Du Tiere so gerne magst, warum setzt Du Dich nicht für sie ein? Es gibt zahlreiche Ehrenämter, wo Du etwas Gutes für Tiere tun kannst. Wenn Du nämlich siehst, dass das, für was Du Dich einsetzt, Erfolg hat und das Ergebnis dieses Erfolgs auch SEHEN kannst, dann ist Dein Leben nicht mehr öde, sondern ausgefüllt. Denn, nur ein AUSGEFÜLLTES Leben macht das Leben lebenswert. Und dann weißt Du auch, was Du zu tun hast, was Du hier (noch) sollst! Du musst ein Ziel vor Augen haben, auf das Du hinarbeiten kannst, es wird Dir Kraft geben, Deinem Körper und Deinem Geist. Diese Kraft kannst Du nutzen und Dir Gedanken über den 2. Weltkrieg und dem Holocaust tu machen. Wenn Du beispielsweise in einem Tierheim arbeitest, wirst Du sehen, dass all diese Tiere Menschen brauchen, hätten sie diese Menschen nicht, würden sie sterben. Und um das zu verhindern, brauchen sie auch DICH! Nur so lernst Du das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier. Tiere können einen Menschen glücklich machen, aber dieses Glück wird nur der erfahren, der bereit ist, für dieses Glück auch etwas zu tun!

Viel Glück und viel Erfolg!

lib

Gefällt mir
1. Juni 2015 um 10:53

Töten zum Spaß
Wenn eine Katze eine Maus quält, dann weiß sie aber nicht, das das der Maus weh tut !!! Eine Katze kann nicht denken, wie wir Menschen !
Menschen wissen das sehr wohl !!
Katzen sehen Mäuse als Spielzeug und wollen spielen !!!

Gefällt mir
1. Juni 2015 um 11:02

Vegetariersyndrom
In China werden jedes Jahr ca. 50 Millionen Katzen und etwa 10 Millionen Hunde auf grausamste Weise für den Verzehr und für die Textilindustrie getötet !!!!
Nicht nur in einigen Dörfern. In der Großstadt Shen Zhen oder in Guangzho gibt es regelmäßig Tiermärkte, wo das Grauen vorherrscht !!!!

Ein Mensch tötet ein Tier vorsätzlich aus Lust oder Habgier, weil er das Fleisch, den Pelz usw. essen oder verkaufen möchte !!
ein Tier tötet aus Hunger und kann nicht so rationell denken, wie ein Mensch !! Daher ist der Mensch, das Übel auf dieser Erde.
Wer macht unseren Planeten zu dem was er heute ist, verdreckt und vergiftet, der Mensch und nicht die Tierwelt !!!

Eine soziale Beziehung zu anderen Menschen brauche und will ich soweit als möglich vermeiden. Solchen Kinderkram brauche ich nicht. Mir ist die Lebensgeschichte anderer Menschen völlig egal und es interessiert mich auch nicht, was andere beruflich oder in Ihrer Freizeit tun.

Gefällt mir
1. Juni 2015 um 11:04
In Antwort auf lightinblack

Was
gefällt Dir denn am "Holocaust" so gut? Weißt Du was das Wort eigentlich bedeutet? Das bedeutet (frei übersetzt), Massenmord! Und: Nicht nur die "bösen" Chinesen quälen Tiere, sondern auch die Deutschen! Vermutlich magst Du deshalb Menschen nicht, weil Du Dich SELBST nicht magst! Tiere töten andere Tiere nicht, weil sie Spaß am Töten haben, sondern, weil sie Nahrung brauchen. Du schreibst: "Ich `versäume` nichts auf der Welt. Du "versäumst" deshalb nichts, weil Du nach nichts suchst, das man "versäumen" kann - oder könnte, und weil Du das nicht tust, machst Du Dir darüber Gedanken. Über Dich und das Leben. Du wirst in DEINEM Leben keinen "Sinn" sehen, wenn Du nicht nach dem "Sinn" suchst. Wie wäre es denn mit einer "sinnvollen" Abwechslung? Wenn Du Tiere so gerne magst, warum setzt Du Dich nicht für sie ein? Es gibt zahlreiche Ehrenämter, wo Du etwas Gutes für Tiere tun kannst. Wenn Du nämlich siehst, dass das, für was Du Dich einsetzt, Erfolg hat und das Ergebnis dieses Erfolgs auch SEHEN kannst, dann ist Dein Leben nicht mehr öde, sondern ausgefüllt. Denn, nur ein AUSGEFÜLLTES Leben macht das Leben lebenswert. Und dann weißt Du auch, was Du zu tun hast, was Du hier (noch) sollst! Du musst ein Ziel vor Augen haben, auf das Du hinarbeiten kannst, es wird Dir Kraft geben, Deinem Körper und Deinem Geist. Diese Kraft kannst Du nutzen und Dir Gedanken über den 2. Weltkrieg und dem Holocaust tu machen. Wenn Du beispielsweise in einem Tierheim arbeitest, wirst Du sehen, dass all diese Tiere Menschen brauchen, hätten sie diese Menschen nicht, würden sie sterben. Und um das zu verhindern, brauchen sie auch DICH! Nur so lernst Du das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier. Tiere können einen Menschen glücklich machen, aber dieses Glück wird nur der erfahren, der bereit ist, für dieses Glück auch etwas zu tun!

Viel Glück und viel Erfolg!

lib

Was
Na, das Grauen in den KZ's. Sicher war es für die meisten Menschen schlimm, das versteh ich. Aber seh mir solche Filme gerne als Ausgleich an, für das Tierleid, das auf der ganzen Erde herrscht !

Gefällt mir
8. November 2016 um 19:48
In Antwort auf karoly_12153664

Hallo,
ich bin männlich, 51 Jahre jung und mache mir manchmal Gedanken über mich und das Leben generell.
Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll.
Aber mir tun Menschen generell nicht leid, wenn Sie krank sind oder sterben. NUR Tiere tun mir dafür umso mehr leid.
Wieso ist das so?
Ich hatte eine Kindheit, wo mich der Vater immer schlug und ich froh war, als meine Mutter sich scheiden lies. Katzen liebe ich besonders, und ich hasse Chinesen derart, das ich am liebsten alle Chinesen töten würde, wenn es erlaubt wäre.
Ja, ich weiß, auch wir Essen Tiere.
Aber was Chinesen den Katzen und Hunde antun, ist derart schrecklich, das ich einfach kein Erbarmen für solche "Menschen" habe !!!
Im Fernsehen sehe ich am liebsten Dokumentationen über den 2. Weltkrieg und den Film "Holocoust" liebe ich !!!
Tierdokumentationen kann ich mir nicht ansehen, weil mir immer die Tiere leid tun, wenn Sie von anderen Tieren gefressen werden.
Mir hat sogar der Dino in Jurrassic Park leid getan, als ihn die Menschen mit Flugzeugen töteten.
Normal ist das nicht, das weiß ich, aber warum denke ich so?

Außerdem denke ich viel über das Leben nach. Außer Arbeiten gibt es eigentlich nichts in meinen Leben. Jeden Montag bis Freitag zur Arbeit gehen, am Wochenende Freizeit.
Das ist einfach Öd.
Manchmal denke ich mir, wenn ich jetzt sterben müßte, würde das O.K. sein, denn ich versäume auf der Erde ohnehin nicht viel.
Obwohl ich schon eine Partnerin habe, die ich sehr liebe.
Meine Partnerin möchte ich natürlich verlieren, darum lebe ich überhaupt noch. Aber sonst...weiß ich nicht...was ich hier eigentlich noch soll....

Hallo lieber Stefan bist du noch aktiv? 
Wie auch immer du sprichst mir teilweise aus der Seele !

Gefällt mir