Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Warum bin ich so sensibel geworden?

Letzte Nachricht: 26. November 2014 um 0:30
A
alaba_12532781
17.01.14 um 18:49

Hey, ich hab da ein kleines Problem, über dass ich gerne reden würde, weil es mir irgendwie mittlerweile ein wenig unangenehm ist...
Ich bin 14 Jahre alt. Und seit den Herbstferien bin ich irgendwie ziemlich anfällig geworden. Anfällig für Gefühlszeugs, keine Ahnung. In letzter Zeit weine ich ständig. Kurz nach den Herbstferien war ich ziemlich krank, deshalb war ich kurzzeitig, also von mittwochs bis freitags nicht in der Schule. Danach wollte ich aber unbedingt wieder hin, weil ich Angst hatte, zu viel zu verpassen. Es ging mir aber immer noch nicht gerade gut. Das hat dazu geführt, dass ich donnerstags in den ersten beiden Stunden (Sportunterricht) angefangen habe zu weinen und mich dann letztendlich für den Rest der Stunde zu denen gesetzt habe, die keinen Sport mitgemacht haben. Meine Freunde haben mir gesagt, ich solle mich abholen lassen, schließlich war ich immer noch nicht gesund und total neben der Spur. In der Pause zur 3 Stunde hin habe ich mir dann überlegt, mich auch wirklich abholen zu lassen. Meine Erdkundelehrerin sieht das aber ziemlich eng, wenn jemand gehen will. Sie hat erstmal lange Zeit mit mir diskutiert, wobei ich dann wieder angefangen habe zu weinen. Sie wollte dass ich mit ihr vor die Tür gehe, da hat sie dann gefragt ob ich zu Hause Probleme hätte oder so, und dann hat sie auf meine Figur angespielt. Sie hat gefragt, ob ich in der letzten Zeit irgendwie ziemlich abgenommen hätte. Was nicht stimmte. Jedenfalls hat sie mich nach Hause gelassen. Die Woche danach bin ich wieder zur Schule gegangen. Ich habe mir direkt am selben Tag vom Arzt Antibiotika verschreiben lassen, weil ich meiner Lehrerin versprechen musste, zum Arzt zu gehen.
Jedenfalls bin ich seitdem ziemlich sensibel, seit ich krank war. Das hatte in den Herbstferien angefangen, aber nicht so schlimm. Mit der Zeit ist es dann krasser geworden. Früher habe ich alles mit einem lächeln weggesteckt und danach war mir auch egal, was passiert ist. Wenn ich einen Spruch gedrückt bekommen habe oder eine schlechte Note geschrieben habe. Aber dann habe ich angefangen, in Arbeiten zu weinen. Beispielsweise die Englischarbeiten, ich hatte nämlich kaum Ahnung über die Themen, war ja nie da! Klar, ich hätte mich erkunden müssen bla bla, aber darum geht es jetzt nicht. Auch heute in der Mathearbeit. An sich war meine Leistung nicht so schlecht, für meine Verhältnisse zumindest. Ich rechne mit einer drei. Nur waren es zwei Themen, und das eine hatte ich nicht mehr im Kopf, weil wir das bereits vor mehreren Wochen hatten. Die anderen aus der Klasse hatten die Aufgaben auch nicht hinbekommen.
Naja, das waren jetzt Beispiele. Ich bin generell in letzter Zeit seehr nah am Wasser gebaut. Es ist mir unangenehm, vor anderen zu weinen, besonders da ich vorher niemals in der Klasse oder so geweint habe. Wir hatten auch letztens einen Film im Unterricht geguckt... Das Experiment, falls ihr den kennt. Ist relativ brutal, ab 16, auch wenn wir nicht so alt sind. Bitte regt euch jetzt nicht über die Altersangabe auf. Während des Films habe ich angefangen zu weinen, ih habe das nicht verkraftet. Vor einem halben Jahr noch hätte ich den Film lachend angeguckt, wie andere teilweise auch die den Film mit mir gesehen haben. Aber ich habe das nicht ausgehalten. Am liebsten wäre ich rausgelaufen. Ich habe noch ein paar Tage danach über den Film nachgedacht, er hat mich ziemlich getroffen.
Das krasseste Beispiel was ich jetzt nennen kann, war am Sonntag bevor die letzten Ferien aufgehört haben, das war der 4. glaube ich. Ich hatte ein Referat über die Ferien vorzubereiten. In der ersten Ferienwoche wollte ich damit anfangen, aber die Texte im Internet und im Schulbuch nicht verstanden. Deswegen habe ich das verschoben und wollte an dem Sonntag weitermachen. Aber da bin ich dann zusammengebrochen, weil ich es noch immer nicht hinbekommen habe. Ich habe zwei Stunden lang geheult, in meinem Zimmer. Ich lag eine Weile auf dem Boden und habe geweint, biss meine Haare durchnässt waren. Ich wollte auch zu meinen Eltern gehen. Aber auf dem Weg aus meinem Zimmer habe ich kein Gleichgewicht gehabt und bin gegen die Wand, gegen eine Kante gefallen. Das hat mich dazu veranlagt, in mein Zimmer zurück zu krabbeln und weiterzuheulen. Während dieser zwei Stunden habe ich auch ungefähr zwanzig Minuten geschlafen. Einmal habe ich mich einfach mit dem Kopf an die Heizung gesetzt und bin da eingeschlafen. Als ich aufgewacht bin, habe ich mich einfach auf den Boden gelegt um da weiterzuschlafen. Irgendwann, als ich auf dem Boden saß und die Tränen auf meine graue dünne Jacke gefallen sind und sie dunkel gefärbt haben, ist meine kleine Schwester reingekommen. Sie hat meinen Eltern erzählt dass ich auf dem Boden sitze und weine. Als meine Eltern kamen und gefragt haben was los ist, habe ich erst nicht geantwortet. Danach habe ich gerufen, ich will nicht in die Schule. Und so weiter. meine Mutter meinte irgendwann, ich wäre total hysterisch und das kann sie nicht leiden.
Uns so weiter. Keine Ahnung warum ich all das geschrieben habe, vielleicht damit ihr ungefähr wisst wie es anfing und ein paar Beispiele für meine Situation habt.
Ich möchte einfach wissen: Warum bin ich so sensibel geworden? Kann ich das wieder ändern? Ich habe schon versucht es zu unterdrücken, klappt nur selten. Ich möchte aber nicht so sein. Ich möchte wieder das 'starke' Mädchen sein, das alles wegstecken kann. So habe ich mich wohler gefühlt.
Könnt ihr mir irgendwas sagen? Irgendwas? Was ich tun kann oder vielleicht irgendwas deuten, was weiß ich was? Ich wollte das jetzt loswerden... Und hätte gerne ein paar Ratschläge oder so...

Mehr lesen

M
manel_12278764
13.04.14 um 16:22

Einfachste Antwort ?

Du wirst erwachsen - reagierst sensibler auf deine Umwelt und alles und dementsprechend verhälst du dich.
Du musst dich jetzt anpassen - versuchen das Beste daraus zu machen.
Am Besten ist es du versucht mit der Situation erstmal klarzukommen und dir zu sagen, egal wie schlimm es wird , ich werd das irgendwie schaffen.
Versuch bloß nicht zu unterdrücken - das staut sich alles nur auf und irgendwann kommt alles raus. Indem du dich einmal komplett an irgendwen den du vertraust wendest und ihm erzählst, was dich bedrückt - verlierst du einen Teil der Last und dann kannst du dich erst wieder dem Teil widmen - der dich stärken machen soll.

Du musst nur wissen auch der stärkste Mensch geht irgendwann im Druck unter und es ist keine Scham sich jemanden anzuvertrauen und die Seele mal baumeln zu lassen.

In diesem Sinne -
Viel Erfolg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
memnun_12672477
26.11.14 um 0:30


Pubertät nennt sich das kannst nichts machen aber geht wieder vorbei!

Gefällt mir

Anzeige