Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / War es vielleicht doch mehr

War es vielleicht doch mehr

18. Dezember 2011 um 23:47

Ich habe mal eine Frage... Ich wurde vor fast 2 Jahren von 2 Jugendlichen mit einem Messer bedroht und fast vergewaltigt... Dachte ich auf jeden Fall... So erzählte ich es auf jedenfall Jeden in meiner Umgebung auch der Polizei... Eig. kann ich mich nicht mehr wirklich erinnern... Hände waren an meinen Körper dann ist Schluss... Ich sehe mich wie von oben nur noch rennen, als sei ich nicht mehr ich selber, sondern würde mich beobachten....
Die Zeit danach war sicherlich nicht einfach für mich, nahm auch leichte Tabletten, wurde von meiner Ausbildung her gekündigt, weil ich nicht mehr konnte... Seit dem bin ich auch immer ein bisschen in Distanz mit mir selber... Aber ansich ging es mir nicht mehr so schlecht... Bin umgezogen, habe ne neue Lehrstelle und bin glücklich dort. Dann habe ich einen der Kerle wiedergesehen und er ist auf mich zugerannt gekommen, wo ich nur ganz schnell weggerannt bin...
Seitdem ist alles sehr eigenartig... Ich kann mich niemanden mehr öffnen... Ich träume von der Lücke, die ich in meinen Kopf habe... Spüre ihre Hände auf mir... Es war mehr als versuchte Vergewaltigung, jedenfalls in meinen Träumen.. Ich hasse mich abgrundtief, kann kaum noch in den Spiegel schauen, erbreche mein Essen mit Absicht wieder und will nicht mehr auf dieser Welt sein... Ich habe Angst es jemanden zu erzählen, weil es so plötzlich kommt und meine Mutter mir das nie wirklich geglaubt hat... Ich glaube ich breche zusammen... ich kann nicht mehr...
Kann es wirklich sein, dass sie mich vergewaltigt haben, oder denke ich es mir nur innerlich aus???
Bitte helft mir...

Mehr lesen

19. Dezember 2011 um 18:17

Ich glaubs
ich hab mal gelesen das mann tasächlich eine durch ein trauma einerungen zeitweilig oder gans verliren kann .
wurdest du denn nicht im krankenhaus untersucht?
an besten holst du dier hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2011 um 4:30

Sehr dankbar für eure ganzen Kommentare
Ersteinmal danke an eure zahlreichen Kommentare. So... Ersteinmal nein, ich wurde nicht im Krankenhaus untersucht, weil ich mit diese innerliche Lücke nicht wirklich erklären konnte und es zu diesen Zeitpunkt auch garnicht wirklich wollte und dass was ich weiß, ist, dass ich nicht vergewaltigt wurde... Kann man denn auch eine Traumatherapie machen, ohne dass es jemand mitbekommt, könnte ein bisschen schwierig werden oder?
Es hört sich doof an, aber ich fühle mich irgendwie in diese Richtung immer ein kleines bisschen unter Druck gesetzt. Da ist meine beste Freundin, die mir schon kurz danach einfach gesagt hatte. "Dir fehlt doch nichts, du brauchst keinen Psychologen." Damals habe ich dann auch den Gedanken fallen lassen, da ich noch nicht einmal in der Lage war mit ihr wirklich über das Thema zu reden. Beziehungsweise über meine Gefühle dabei...
Jetzt ist aber irgendwie alles wieder so nah und echt, als sei es erst vor ein paar Tagen passiert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2011 um 21:59

...
Hey, ganz egal ob da was passiert ist oder nicht, aus deinen Worten spricht ehrliche Verzweiflung und auch deine Essstörung weist daraufhin, dass du seelisch völlig am Ende bist, was ja bei so einer Ungewissheit nachvollziehbar ist. ich würde dir auf jeden fall raten, dir therapeutische Hilfe zu holen, einfach damit du das alles verarbeiten kannst, diese ganze Angst und Verzweiflung.
eine Erklärung für diese Gedächtnislücke kann ich dir leider nicht geben, aber bei mir ist es so, dass ich mich nicht an Unfälle erinnern kann. Ich weiß zwar, das was passiert ist und was, ich weiß auch wo ich bin etc, aber ich kann den Moment in dem es passiert ist nicht genau rekonstruieren. vllt ist das bei dir was ähnliches... aber das ist nur Spekulation. such dir aber auf jeden Fall Hilfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club