Forum / Psychologie & Persönlichkeit / War es doch Misshandlung

War es doch Misshandlung

10. Januar 2018 um 17:36

 


Genau das ist die Frage die ich mir nun vier Monate nach der Trennung stelle! 


Aber warum ? 


Wir lernten uns 2015 kennen und lieben. Das erste Jahr ging dann auch alles gut, fast schon zu gut. Bis sich herausstellte das er eine Vorliebe hatte, die ich absolut nicht teilen konnte. Ihm zu liebe Probierte ich es aus, fand aber keinen Gefalle daran. Ich muss mir eingestehen ich fühlte mich gedemütigt von dem was er mit mir tat. Natürlich hatte ich ihm das auch mitgeteilt, jedoch ließ das Thema ihn einfach nicht los. 


Eine Zeit waren wir dann zu einem Kompromiss gekommen. Ich erzählte ihm von den Handlungen wehrend wir mit einander schliefen, dafür ließ er mich aber soweit in Ruhe was die praktische Umsetzung an ging.  
Es war nicht ansatzweise das was ich wollte und den Sex genoss ich schon lang nicht mehr, aber ihm gefiel es und wie schon gesagt eine Zeit ging das so weiter. 


Zwischenfrage: Hat jemand auch schon jemand solche Erfahrungen gemacht? Und gibt es jemanden der sich auch schämt für das was er mit gemacht hat? 


Nach einer Zeit ließ es aber ab, in dieser Zeit ging es mir auch besonders gut. Kurz zumindest. Anfang 2017 wurde ich krank, chronisch krank um genau zu sein. Mir ging es immer schlechter und er wurde immer genervter.


Um es jetzt kurz zu halten die Ereignisse überschlugen sich.


Da ich immer mehr schmerzen beim Sex hatte versuchte ich das zu umgehen, was natürlich nicht möglich war. Es artete immer mehr in Streit aus und er wurde jedes mal lauter, ab und an kam es dan dazu das er mir etwas zu fest an den Arm griff. Ich realisierte es erst gar nicht. 
Es dauerte lange bis ich Angst bekam und versuchte es zu beenden. Doch er überredete mich jedes mal bei ihm zu bleiben (er drohte auch mit selbst Mord). 
Also blieb ich bei ihm, ich liebte ihn, ich wollte auch immer bei ihm bleiben wen wir uns beruhigt hatten.  
Das mit dem Sex klappte aber weiter hin nicht. Ich hatte Schmerzen, zog mich immer mehr zurück und wenn es dann doch abends mal dazu kam, drehte ich mich widerwillig um und ließ es über mich ergehen. Ich versteckte mein wimmern hinter stöhnen. Ich tat es grausamer weise aus liebe. Am Anfang hatte ich noch „Nein“ gesagt habe es aber aufgegeben. 


Und genau deswegen habe ich mir die Frage auch erst jetzt gestellt. 


Vorher habe ich mir die Schuld gegeben. Schließlich hab ich es zugelassen und aufgehört nein zu sagen. 
Um ehrlich zu sein gebe ich sie mir heute noch! 


Jetzt nach vier Monaten holt mich alles wider ein. Habe ständig Albträume und falsh backs. Eine Freundin hat so etwas ähnliche durch gemacht. Sie ist der Meinung das das Misshandlung ist! Wie seht ihr das ? 


Es wehre schön ein paar ehrliche Meinungen zu hören 

Mehr lesen