Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / War das Vergewaltigung ?

War das Vergewaltigung ?

10. April um 11:01 Letzte Antwort: 10. April um 18:17

Liebes Forum, 

ich (24) habe mich jetzt extra hier angemeldet, weil mich eine Sache momentan echt belastet, und ich irgendwie nicht so recht weiß, wie ich dazu stehen soll und ich erhoffe mir, dass vielleicht ein paar von euch einfach ihre Meinung dazu abgeben können, damit ich das ganze klarer sehen kann. Und obwohl mir das Thema irgendwie schon peinlich ist und ich mir total komisch vorkomme, das nun ins Internet zu schreiben, mache ich es trotzdem, denn die letzten Tage lässt es mich echt gar nicht mehr los. 

Ich erzähle erstmal die Vorgeschichte, da ich denke, dass sie wichtig ist. Und obwohl ich sie echt sehr kürze, wird das wohl ein bisschen mehr, Entschuldigung :
Es geht um die Beziehung zwischen mir und meinem jetzigen Exfreund, der damals noch mein Freund war. Wir haben uns damals in einer für mich sehr schwierigen Zeit kennengelernt und er war mein ganzer Halt. Er war so für mich da und hat mir so geholfen, einfach, in dem ich wusste, dass ich mich auf ihn verlassen kann, er war so liebevoll. Damals war der Sex zwischen uns auch schon Thema, weil ich aufgrund von Medikamenten die ich nehmen musste, kaum Lust hatte, bzw. Eig. Hat es mich manchmal richtig davor geekelt Sex zu haben. Er hat immer gesagt, er versteht das und es ist okay, ich habe damals aber auch schon oft aus Pflichtgefühl mit ihm geschlafen, aber weil da noch so viel Liebe von mir für ihn war, war das okay für mich. Über die Jahre (wir hatten dann berufsbedingt eine Fernbeziehung) habe ich mich schon verändert, ich habe mich jeden Tag ein bisschen mehr aus dem Loch in dem ich war versucht zu kämpfen und gewann immer ein bisschen mehr Selbstbewusstsein zurück. Er hat sich auch verändert, jedoch nicht in die gleiche Richtung wie ich. Er hatte zum Teil mit komischen Leuten zu tun, mit Schlägern und Alkoholikern, die viel älter waren als er und wenn wir uns am Wochenende gesehen haben, hatte er meistens mehr Interesse an seiner Xbox als an mir. Mich hat das sehr traurig gemacht und vor allem wütend. Ich hab immer versucht, mit ihm zu reden, aber er hatte eigentlich echt jedes Mal eine Ausrede , wieso es jetzt gerade unpassend wäre. Wir haben uns in dieser Zeit auch öfter getrennt, aber ihn loszulassen, das habe ich nicht geschafft. Er war doch derjenige, der mich damals, als es mir so schlecht ging, aufgefangen hat, der gut zu mir war. Dieses Gefühl konnte ich einfach nicht loslassen. Wir haben wirklich oft gestritten und uns war wohl beiden klar, dass wir einfach nicht zueinander passen, aber loslassen konnten wir scheinbar beide nicht. Ich hatte vor ihm eine Beziehung mit einem sehr eifersüchtigen Kerl, ich hatte es daher immer echt genossen, dass mein Nachfolgender Freund nicht so eifersüchtig war. Aber auch das änderte sich leider total... er wollte nicht, dass ich mich so sexy anziehe wenn ich rausgehe, ich sollte mich nicht mit anderen Typen treffen, auch nicht auf einen Kaffee und auch nicht, wenn ich sie schon länger kannte, er las irgendwann sogar meine Chats auf WhatsApp heimlich durch. Gleichzeitig bemühte er sich aber in meinen Augen echt nicht um mich oder unsere Beziehung (kam am Wochenende, spielte Xbox, trank so viel Bier dass er echt danach gestunken hat am nächsten Tag, und ich HASSE sowas, und das wusste er auch). Während dieser Zeit hatten wir Sex, den ich eigentlich nicht wollte, zumindest konnte ich ihn nicht genießen, da für mich nichts in Ordnung war und so viel zwischen uns stand. Irgendwann, nachdem ich unzählige Male gegen eine Wand geredet hatte, ihm die Konsole wichtiger war als ich, oder er mich des Öfteren Sogar ganz versetzt hatte (obwohl er vorher sagte, dass er kommt)  hat sich dann mal ein anderer Typ für mich interessiert, und ich hatte aber null Hintergedanken. Wir haben uns einfach nur gut verstanden und es lief erst absolut nichts. Mein damaliger Freund fand das über das heimliche Lesen von WhatsApp Nachrichten heraus, und hat die übelste Szene gemacht, und wollte nichts mehr von mir wissen, obwohl in diesem Chat echt nichts Schlimmes stand. Daraufhin war die totale Funkstille zwischen uns. Als der andere Typ und ich uns dann getroffen hatten, kam es zu einem Kuss (nicht mehr!). Ich habe mich einerseits total gut gefühlt, weil ich mich begehrt und interessant gefühlt habe, andererseits aber auch super schlecht, weil ich war ja noch mit meinem Ex zusammen, auch, wenn Funkstille herrschte. Kurzum, ich hab's ihm dann, als wir uns wieder sahen, erzählt und an diesem Tag ignorierte er mich total. Er wollte nicht wissen, wieso ich so gehandelt hatte, er wollte nichts mehr. Nur Sex, der ging noch. Ich wollte aber so gern mit ihm reden und ihm sagen, wie ich mich fühlte, und dass ich ihn vermisse und brauche, also all das, was ich ihm davor schon etliche Male gesagt hatte. Hat ihn nicht interessiert, er lag neben mir, als ich im Bett geweint habe, hat Xbox gespielt und wollte nichts mehr von mir wissen. Ich hab mich so fertig gemacht dafür. 

Wir haben uns dann auch getrennt, und das fühlte sich auch richtig an. In dieser Zeit der Trennung lernte ich einen ganz üblen Typen kennen, der mich echt nur ausgenutzt hat für Sex. Das hab ich aber relativ schnell erkannt, und die Sache auch schnell beendet. Trotzdem ging es mir in der Zeit nicht so gut. Das bekam mein Exfreund mit und auf einmal war er wieder auf der Bildfläche. Er war aber auf einmal total verändert, dachte ich jedenfalls. Früher meinte er immer, eine Beziehung sei keine Arbeit , wenn man die Frau ,,hätte'', müsse man sich nicht mehr anstrengen. Jetzt auf einmal hörte er mir zu, war nicht mal eifersüchtig, war einfach für mich da, genau wie am Anfang. Das war er so lange, bis er mich wieder so weit hatte, dass ich darüber nachdachte, eine erneute Beziehung mit ihm einzugehen. Das hab ich leider getan, denn ab da musste ich mir ständig anhören, dass er mir nicht mehr vertrauen könne, und alles, was ich oben beschrieb, fing wieder von vorne an. 

Jetzt ENDLICH zu meiner eigentlichen Frage. Während der Beziehung (Vor der 1. Trennung)  hatte ich oft Sex aus Pflichtgefühl mit ihm. Nach der Trennung, als wir wieder zusammenkamen, widerte mich Sex total an, nicht zuletzt wegen der Erfahrung mit dem Typ, der mich dafür total ausgenutzt hat. Mein Ex wusste das. Aber interessiert hat es ihn nicht. Oft schlief er mit mir, obwohl ich eig. echt angewidert war vom Gedanken an Sex. Und irgendwann war er es, der mich anwiderte. Ich konnte ihm erzählen was ich wollte, ich hab ihm offen meine Gefühle dargelegt, ihn schien es nicht zu interessieren. Am Ende der Beziehung war es dann die letzten Monate so, dass er mich ständig befummelte, wenn ich im BH neben ihm lag. Ich konnte mich auch nicht ausziehen ohne Bemerkung, was mich echt so genervt hat. Ich hab ihm auch gesagt, dass es mich nervt , aber er meinte nur, er habe ja schon so lange nicht mehr, und es sei doch normal, wenn er Lust habe. Das hat sich so gesteigert, dass ich es irgendwann nicht mehr ausgehalten hab. Er wollte Sex mit mir, ich nicht mit ihm, ich hab es immer wieder abgewehrt, aber er kam immer wieder an und ich dachte, wenn ich das jetzt mal 30 min über mich ergehen lasse, habe ich wenigstens einen Tag danach meine Ruhe. Ich lag dann da, wie ein Stück Fleisch. Er war über mir, und hat sich das geholt, was er brauchte. Er meinte sogar manchmal, er könne aufhören, wenn ich das wollte, aber ich wusste, dass ich das Übel dann nur wieder verschoben hätte. 
Ich hab's über mich ergehen lassen, so viele Male, nur, um danach mal einen Tag Ruhe zu haben. Hatte ich dann manchmal auch, manchmal auch nicht, da musste ich mehrmals herhalten. Ich lag da einfach Regungslos, schaute an die Decke, hatte Schmerzen und hoffte, dass es schnell vorbei war. Währenddessen beschwerte er sich noch, dass ihn das Kondom so störe, und ob er doch nicht mal wieder ohne dürfe (habe die Pille abgesetzt, da ich sie nicht vertragen habe , er fand das aber nicht so toll). Nach dem Sex war mir oft stundenlang total schlecht, ich fühlte mich mega dreckig und konnte nicht mal mehr im gleichen Raum schlafen wie er. Das ging dann ein paar Monate so, bis ich mich schließlich trennte, endgültig. Seitdem fühle ich mich so viel freier, ich bin so unendlich froh, dass das alles vorbei ist. Ich habe in der Zeit seit der Trennung so viele tolle Menschen kennengelernt und mich mal nur auf mich konzentriert. Meine beiden besten Freunde meinen, es sei unglaublich, wie ich mich in der Zeit seit der Trennung verändert habe. Diese beiden Freunde wissen auch von dem, was passiert ist und sagen, das was er gemacht hat, sei Vergewaltigung, auch, wenn ich mich mehr hätte wehren können.
Ich will das alles aber nicht überdramatisieren, und alleine, dass ich so denke, nervt mich, denn was da passiert ist, hat dazu geführt , dass ich jetzt richtig Angst, manchmal schon Panik davor habe, mich Menschen zu öffnen , Nähe zuzulassen und auch alleine der Gedanke an Sex ekelt mich noch immer so so häufig. Ich weiß einfach nicht, manchmal rede ich mir ein, ich hätte das alles verdient , da ich in der Beziehung auch nicht alles richtig gemacht habe, auch wegen diesem einen Kuss der da mal mit einem anderen passiert ist, dann denke ich wieder, ich bin selber schuld weil ich den Sex mit meinem Ex nicht ausreichend unterbunden habe. Aber hätte ich um mich geschlagen wie verrückt, und er hätte weitergemacht, wäre es noch schlimmer für mich gewesen. Denn so habe ich wenigstens rückblickend noch das Gefühl, ich hätte die Kontrolle ein kleines bisschen gehabt. Das ist einfach alles so krank. 

Vielleicht könnt ihr mir einfach mal eure Meinung dazu sagen, was das eurer Ansicht nach war. Ich weiß auch nicht, ob eine Bezeichnung dafür so relevant ist, denn die Folgen sind ja immer die gleichen, aber es beschäftigt mich momentan wirklich sehr. 

Vielen Dank fürs Lesen und alles Gute

Mehr lesen

10. April um 16:20

Nein. Für mich ist es keine Vergewaltigung. Für mich ist es eher wie ein Kauf/Tauschgeschäft. 

Du 'lässt das über dich ergehen' in deinen Worten, damit Du diese Beziehung hast. Er nimmt sich dafür diese Art Beschlaf.  Für keinen für Euch beiden erfüllend. 

ihr beide habt euch beide über die Jahre nicht gut getan. Vor allem hast du an etwas festgehalten was total schlecht war. Aber in der Not sieht man vieles nicht. Ich denke, Du verkehrst in schlechten Kreisen oder hast ein Händchen für schlechte Männer. Bitte löse dich von solchen Dingen.  Du hast nur ein Leben. Nimm gute Dinge und mach das beste aus Dir! 

bleib stark und biete die Stirn!

2 LikesGefällt mir
10. April um 18:17
In Antwort auf fresh..000

Nein. Für mich ist es keine Vergewaltigung. Für mich ist es eher wie ein Kauf/Tauschgeschäft. 

Du 'lässt das über dich ergehen' in deinen Worten, damit Du diese Beziehung hast. Er nimmt sich dafür diese Art Beschlaf.  Für keinen für Euch beiden erfüllend. 

ihr beide habt euch beide über die Jahre nicht gut getan. Vor allem hast du an etwas festgehalten was total schlecht war. Aber in der Not sieht man vieles nicht. Ich denke, Du verkehrst in schlechten Kreisen oder hast ein Händchen für schlechte Männer. Bitte löse dich von solchen Dingen.  Du hast nur ein Leben. Nimm gute Dinge und mach das beste aus Dir! 

bleib stark und biete die Stirn!

Vielen lieben Dank für deine Antwort und das Lesen dieses langen Textes !!

Gefällt mir