Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Wann wird es endlich weniger?!

Wann wird es endlich weniger?!

26. November 2005 um 13:44

vor 4 jahren verstarb mein vater PLÖTZLICH (!!). ich vermisse ihn sehr, ich kann nicht sagen das ich ihn heute weniger vermisse als an dem tag an dem ich erfuhr das er tot ist. er hatte krebs, und wurde operiert, die ärzte meinten, dass er es auf jeden fall schaffen würde..... meine mutter war bei ihm als er starb, ich nicht. zuerst wollte ich ihn sehen auch wenn er tot war, doch es wurde mir nicht erlaubt, da sich sein körper durch die starken medikamente verändert hatte. ( tiefe wunden von den eingriffen, aufgeplusterter körper)somit meinten die ärzte es wäre besser so. ist es denn normal das nach geräumiger zeit , schon 4 jahre, es immernoch so sehr schmerzt jeder gedanke an ihn und mich die frage quält ob ich ihn je wieder sehen werde und mich so sehr dafür hasse das ich nie richtig abschied genommen habe...wann wird sich das nur ändern...

Mehr lesen

29. November 2005 um 11:44

Ja es ist normal
es ist normal, dass es dir noch immer schlecht geht ,aber so kann das nicht weiter gehen!es ist besser,dass du ihn nicht so gesehen hast.ich hab meine oma gesehen ,als sie schon verstorben war und es war sehr schlimm für mich,weil sie so ganz anders aussah,als wie ich sie in erinnerung hatte.das hatte sie nicht verdient.es war eh nur noch eine leere hülle.alles was sie zu lebzeiten ausmachte, war schon garnicht mehr in ihr drin,deswegen ist es nicht so schlimm dass du ihn nicht mehr gesehen hast.es hätte keinem von euch was gebracht.du hättest dort nicht gefunden was du suchst... der gedanke an ihn sollte dich nicht schmerzen...vielmehr solltest du über die schönen erinnerugen lachen und ich an ihnen erfreuen.traurig bist du, weil er für dich nicht mehr da ist,aber wer sagt dir das?!luft kann man auch nicht sehen und sie ist trotzdem da...immer wenn du mit ihm sprichst hört er dir zu und ist bei dir.meine oma hatte keine angst vor dem sterben.ein paar jahre bevor sie tatsächlich gestorben ist,hatte sie eine nahtoderfahrung.sie sah sich schon in diesem tunnel mit dem licht am ende.dort sah sie ihre mutter wieder,doch bevor sie dort ganz angelangte, wurde sie zurück ins leben gezogen.seit diesem tag hatte sie keine angst mehr zu sterben...,weil sie wußte dass es weitergehen würde. wie hättest du denn richtig abschied nehmen sollen, wo er doch plötzlich starb?!bist du ein hellseher?!NEIN,bist du nicht. dein vater wußte bestimmt,dass du ihn liebst.das hättest du ihm bestimmt nicht mehr sagen müssen.verabschiede dich doch jetzt von ihm,sag ihm all die ding,welche dich schmerzen.er würde nicht wollen,dass du so leidest,sondern dass du dein leben geniesst!jeden tag aufs neue das schöne daran siehst.ihr werdet euch bestimmmt irgendwann wieder sehen!ich weiß ja nicht,wie alt du bist und ob du vielleicht selbst schon familie hast,aber es ist auch deinen mitmenschen gegenüber nicht fair.sie sind das leben.wende dich dem leben zu und behalte die liebe im herzen.das würde dein vater bestimmt wollen.4 jahre ist eine lange zeit und dein schmerz ist noch immer so stark.vielleicht wäre es das beste du würdest dir professionelle hilfe holen.jemand,der dir richtig helfen kann,denn so darf es mit dir nicht weitergehen.ich wünsch dir ganz viel glück für die zukunft!du wirst das bestimmt schaffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2005 um 16:18

Hallo punks...
ich kann das, was Du schreibst, gut nachvollziehen. Am 10.09. dieses Jahr starb der Mann meiner Mutter, der für uns alle ein guter Freund geworden war. Wir haben ihn sehr geliebt. Er ist auch an Krebs gestorben (Lungenkrebs) und ich frage mich täglich, warum es passiert ist und ob der Schmerz irgendwann weniger wird. Zwar ist es bei Euch schon viel länger her, aber ich glaube, die Sehnsucht nach dem Verstorbenen wird nie aufhören. Man stellt sich immer und immer wieder vor, was man noch alles hätte erleben können zusammen usw. Ich habe ihn nach seinem Tod gesehen und es hat mich beruhigt. Er sah zwar ganz anders aus als zu Lebzeiten, aber ich war froh, ihn nochmal gesehen zu haben. Meine Mutter und seine leibliche Tochter war bei ihm als er starb. Es tut mir leid für Dich, dass du nicht dabei warst. Ich stelle es mir schlimm vor, wenn man nicht Abschied nehmen durfte. Aber ich denke, Du kannst Dir sicher sein, dass er wusste...dass Du mit dem Herzen bei ihm warst. Ich kann Dir wahrscheinlich nicht helfen mit meinen Worten, aber ich finde, du solltest Dich nicht dafür hassen...es ist ja nicht Deine Schuld und es kommt immer auf das Herz an..!
Gruß Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen